Frage von lucky0815 19.04.2010

Sohn will Mutter verklagen Hilfe

  • Hilfreichste Antwort von germanils 19.04.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Sohn kann sie verklagen, dann verliert er, steht auf der Straße und hat zusätzlich noch Gerichts- und Anwaltskosten an der Backe. Und wenn's ganz doof läuft noch eine Gegenklage.

    Interessant wäre noch zu wissen wofür er sie verklagen möchte? Weil sie ihm den Popo nicht mehr nachträgt?

  • Antwort von kikkerl 19.04.2010
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    verklagen kann man in deutschland alles.aber ob man damit durchkommt ist ne andere sache. wenn er seiber seine mutter angegriffen hat geht es für ihn in die hose, dann kann es nämlich sein dass er eine klage wegen körperverletzung kriegt... eher sicher.

  • Antwort von joyce123 19.04.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wegen was will der sie denn verklagen? Weil sie ihn rausgeschmissen hat? Nee, keine Sorge, er ist volljährig und seine Mutter ist in keiner Weise verpflichtet, ihn zu dulden, schon gar nicht wenn er sogar handgreiflilch wird. Da könnte sie mal über eine Anzeige nachdenken, damit der Herr Sohn mal seine Grenzen aufgezeigt bekommt.

  • Antwort von Flarestar 19.04.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eher andersherum. Mit 20 kann Sie den Frechling jederzeit vor die Tür setzen.

  • Antwort von amdros 19.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Schon allein der Gedanke seine Mutter verklagen zu wollen wäre fürmich Grund genug ihn vor die Tür zu setzen. Handgreiflich seinen eltern gegenüber zu werden ist das schlimmst was ich mir als Mutter vorstellen könnte. Meine Tür wäre und bliebe zu, schon allein aus einem Grund, es wird sicher noch viel mehr vorgefallen sein, bevor eine Mutter ihr Kind vor die Tür setzt.

    Muß man sich heute alles bieten lassen als Eltern, gibt es überhaupt keinen Respekt mehr?

  • Antwort von Mizi59 19.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Er kann es versuchen,wird aber keinen Erfolg haben. Wenn er Pech hat schiesst er ein Eigentor und wird wegen Körperverletzung bestraft.

  • Antwort von gibtsdochnich 19.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    nö, eher andersrum, die mutter kann ihn verklagen wegen handgreiflichkeiten

  • Antwort von chromoson 19.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich denke, er soll froh sein, dass sie nicht ihn verklagt, wenn er gegen sie handgreiflich wurde.

  • Antwort von jimpo 19.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Er kann es ja mal versuchen.Dann wird er sehen ,wer den Kürzeren zieht.Der Mutter gegenüber handgreiflich werden,dann die Mutter anzeigen,ich glaub es nicht. Die mutter müßte den Sohn anzeigen.

  • Antwort von Chris192 19.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Der Mietvertrag läuft doch auf ihren Namen. Er ist volljährig und kann sich somit eine eigene Wohnung suchen. Deine Freundin muss ihn aber geldlich unterstützen. Wenn der Sohn so aggro ist, wird es wohl eher heiße Luft sein. Außerdem müsste er ja auch einen Anwalt bezahlen können. Die Wahrscheinlichkeit sehe ich als eher gering an (und ich glaube bei ihm auch nicht an Rechtsschutz) Spätestens wenn er beim Anwalt sitzt, werden ihn die Preise zu Vernunft bringen.

  • Antwort von Bidou 19.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ololol, wie weit ist unsere Gesellschaft schon gekommen... .
    Klar kann Dein Sohn Dich verklagen.
    Ob der Richter sowas ernst nimmt, ist ne ganz andere Frage.
    .
    Ich würd' mich da nicht verkopfen.

  • Antwort von Schergon 21.04.2010

    Bei aller gerechtfertigten Empörung über einen Sohn, der gegenüber seiner Mutter handgreiflich geworden ist, wäre seine Klage gegen seine Mutter nicht gänzlich erfolglos. Die Frage ist, weshalb/worauf er sie verklagen will. Dass er mit 20 volljährig ist, rechtfertigt (leider?!) nicht, ihn auf die Straße zu setzen. Die Mutter ist für ihn für die Dauer des Schulbesuchs und (!) der ersten Ausbildung unterhaltspflichtig. Wenn der Filius also noch Schüler/Student oder sonst in Ausbildung befindlich ist, kann er also seine Mutter - mit guten Erfolgsaussichten - auf Unterhalt verklagen. Mag uns allen nicht passen, scheint aber deutsches Recht zu sein. Ich bin aber nur Laie - da gibt es seitenweise Blogs bei myrecht.com, bzw. 123recht.de.

  • Antwort von wasserschlange 19.04.2010

    Ich kann den ganzen Schreibern nur Recht geben. Er hat sein Pflichten gegenüber seiner Mutterr vernachlässigt und ist auch noch handgreiflich geworden? Der Kerl ist ein schwachmat. Die Mutter hat absolut recht.

    Zudem sollte sich die Freundin das überlegen, wenn er der Mutter gegenüber handgreiflich wird, kann er das ihr gegenüber auch, bei mir wäre so ein einer die längste Zeit mein Freund gewesen.

    Leider ist es so, dass den meisten Kindern heute zwar ihre Rechte mitgeteilt werden, das sie auch Pflichten haben wird dabei sehr oft übersehen.

    Und dass Eltern heutzutage ihren Kindern gegenüber fast keine Rechte mehr zu haben scheinen. Hier wird nur von Pflichten gesprochen.

  • Antwort von wunhtx 19.04.2010

    Ein Gericht wird zuerst einmal zu prüfen haben, was wirklich vorgefallen ist.

    Daraus wird sich notfalls ergeben, ob die Mutter gegenüber dem Sohn unterhaltspflichtig bleibt

    oder ob der Sohn durch sein Verhalten den Unterhalt verwirkt hat.

    Die Chancen, keinen Unterhalt zahlen zu müssn, sind gering.

    Überheblichkeit und Agressionen, soweit diese verbal sind, sind kein Grund Unterhalt zu entziehen.

    Handgreiflichkeit wird genau zu prüfen sein.

  • Antwort von DerHans 19.04.2010

    Wenn er Zivildienst ableistet, bekommt er doch die Kosten für Verpflegung und Unterkunft. Dann hat seine Mutter damit überhaupt nichts zu tun.

  • Antwort von Orchidee1 19.04.2010

    Er hat sie angegriffen, da hat sie das Recht ihn raus zu schmeißen.

    Sie kann ihn deswegen anzeigen. Und damit hat er normal seinen Unterhalt verwirkt (wenn gegen ihn entschieden wird).

    Er soll seinen Hintern hoch bekommen und arbeiten gehen.

  • Antwort von Calimero 19.04.2010

    bei einer entfremdung zwischen kindern und eltern,können die eltern bei volljährigen kindern auch noch zur barunterhaltspflicht herangezogen werden.voraussetzung dafür:das kind hat noch keine abgeschlossene finanzierte berufsausbildung.in dem fall werden volljährigen kindern oft barunterhalt zugesprochen. jedoch bei einer provozierten entfremdung von seiten der kinder sind die eltern nicht unterhaltspflichtig...und ich denke das handgreiflich werden usw zu provozierter entfremdung zählt..wenn er wirklich vor gericht geht dann hängt alles vom richter ab und seiner bewertung der sachlage..aber grundsätzlich kann man erstmal alles einklagen.

  • Antwort von cortijero 19.04.2010

    Die Mutter hat doch recht. Hätte ihn schon früher rausschmeißen sollen. Hoffentlich läßt sie die Tür auch zu!

  • Antwort von Pinsel11 19.04.2010

    Sie hat alle Rechte dieser Welt ihn rauszuschmeißen.Gegen was will er klagen?Er ist Volljährig.Er soll froh sein,wenn seine Mutter ihn nicht wegen Körperverletzung verklagt.Bei Gewalttaten ihr gegenüber kann sie ihn fristlos vor die Tür setzen.

  • Antwort von dnsl9r 19.04.2010

    Lustig. Wenn dann wird er wohl eher verklagt.

    Wegen was sollte er sie denn verklagen?

    Weil er volljährig ist und sie in nicht mehr in ihrer Wohnung haben will? Bestimmt.

  • Antwort von hunter131961 19.04.2010

    kann er nicht.sie kann ihn wegen der handgreiflichkeiten verklagen.also genau umgekehrt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!