Frage von mausic06, 36

Sohn nach trennung vor 1,5 Jahren aufeinmal aggressiv zur Mama?

Hallo, In meinem Bekanntenkreis gibt es jemanden der sich vor 1,5 Jahren von seiner Frau getrennt hat. Anfangs lief es noch gut und harmonisch mit den kindern. Er spielt Fussball und ist 3 mal die Woche vor den Trainings bei seiner noch Frau und den Kindern da sie ihn fast immer von der arbeit abholt und dann zum Training fährt. Vorher wird mit den kindern noch gespielt. Leider war es bis vor kurzem noch so das zum Teil beide Kinder jede Woche freitag auf Samstag beim papa geschlafen haben weil die Mama immer Freitag und samstag arbeiten war. Manchmal sogar auch schon ab Donnerstag. Bis es vor ein paar Wochen ein Problem gab. Die Mama war nicht auf der arbeit keiner wusste wo sie war. Die kinder mussten beim papa bleiben obwohl ausgemacht war das die kinder abgeholt werden. Seit diesem Tag ist bei dem kleinen der wurm drin. Er beschimpft seine Mutter und bettelt den Papa an das er den kleinen mit zu sich nimmt. Er möchte beim papa wohnen. Die frage ist nun, ist es richtig das der Papa sooft bei den kindern ist und sie immer am Wochenende mit zu sich nimmt??? Sollte da nicht lieber eine klare Struktur rein? Ich meine wenn die kinder so oft beim papa sind dann denken sie doch das die Mama sie nicht mehr lieb hat? Zudem ist auffällig das die mama wohl den kleinen etwas vernachlässigt weil sie lieber mit ihrer tochter dinge macht am abend. Sollten die beiden Eltern da nicht eine plausible trennung rein bringen??? Das heißt das der Papa auch mal nein sagt? Und nicht die kinder jedes Wochenende bzw meist schon ab donnerstags bei sich hat?? Gerade weil der kleine so verstört ist? Die große ist 9 der kleine 4 jahre. Als ich mich damals getrennt habe wurde mir von profamilia gesagt das man da eine richtige trennung rein bringen sollte damit die kinder verstehen lernen das Mama und Papa sich nicht mehr gern haben und deshalb papa bzw mama ausgezogen ist. Klar kann papa seine kinder sooft sehen wie er möchte aber dem kleinen scheint das nicht gut zu tun...

Antwort
von isebise50, 16

Der Vater kümmert sich oft und regelmäßig um seine Kinder - das ist doch super (und leider viel zu selten). Wenn er sich jetzt plötzlich zurückzieht, könnte das bei den Kindern so ankommen, als ob er sie nicht mehr lieb hat. Und warum sollte Kindern durch eingeschränkten Kontakt zu einem Elternteil verdeutlicht werden, dass Mama und Papa sich nicht mehr gern haben? Auf mich würde (wenn ich Kind wäre) das wirken wie: Mama/Papa hat mich nicht mehr lieb. Paare können sich trennen, Eltern bleibt man ein Leben lang.

Antwort
von Pummelweib, 22

Es ist immer schwierig, als Außenstehender, so etwas objektiv zu beurteilen.

Natürlich fühlt sich ein Kind zurück gesetzt, wenn die Mutter es nicht abholt, oder mehr mit anderen Kindern gemacht wird.

Auch ist eine Struktur wichtig, gerade für Kinder, damit sie sich daran orientieren können.

Das ist aber Sache der Eltern, wenn sie nichts ändern wollen, dann ändert sich auch nichts, wir können da leider nichts dran ändern.

Es hat auch nicht unbedingt etwas damit zu tun, wie oft der Vater kommt, wichtig ist, das sich beide Elternteile darüber einig sind und an einem Strang ziehen. Es klappt bei anderen sehr gut, wenn der Vater öfters kommt, aber dann ist es auch geregelt.

LG Pummelweib :-)

Antwort
von Elina87, 29

Aus Erfahrung kann ich sagen,dass es wirklich besser für die Kids ist,wenn man einen geregelten Ablauf hat was die Besuche beim Vater angehen. Jedes zweite Wochenende sind meine Kinder bei ihrem Vater. Es gab auch mal zeiten wo er entweder die Kids einen bis sogar zwei Monate gar nicht genommen hat oder paar mal in der Woche kam. Und das war gar nicht gut. Wenn die Kids bei der Mutter Leben und ihren Vater alle zwei Wochen besuchen,ist es wie ein Abenteuer für sie. Wenn er mal nicht kam,Dann waren die kleinen enttäuscht und haben es mich spüren lassen. Und wenn er zu oft kam,Dann wollten sie auch öfter zu ihm......Jetzt ist unser geregelter Ablauf wieder hergestellt und sollte es wieder aus dem Ruder laufen,Wird meine Entscheidung dann sein,dass die Kinder gar nicht mehr zu ihm gehen.so Leid es mir auch tut,Da ich eher diejenige auch bin,die darauf besteht,dass die Kinder Kontakt mit dem Vater haben. Meine Kids sind 8,4,2 und alle haben den gleichen Vater.

Kommentar von mausic06 ,

Du meinst also das der Vater diese besuche unter der Woche möglichst vermeiden sollte?? Es ging ja jetzt knapp 1,5 Jahre gut umd nun aufeinmal nicht mehr. 

Kommentar von Elina87 ,

Ja,Ich denke die Kinder sind überfordert und fühlen sich hin und her gerissen. und wenn die Kids dann mal beim Vater sind ,sollte die Mutter die Kids auch mal anrufen und einfach mal fragen wie es ihnen geht und was die machen. vorher auch mit dem Vater besprechen,dass sie ab und an anrufen wird. nicht um den Vater zu kontrollieren,sondern der Kinder wegen. und sie sollte auch darauf achten,dass sowas nicht mehr vorkommt,dass sie zu spät kommt,nicht erreichbar ist oder ähnliches.

Antwort
von Minecrafter556, 36

Es könnte doch auch gut möglich sein das der Vater die Mutter immer schlecht macht wenn die Kinder da sind

Kommentar von mausic06 ,

Nein das ist nicht der fall. Es gab an diesem besagten Samstag Streit wegen der Sache das sie nicht erreichbar war. Leider vor den kindern. Sodass die kinder sagten das sie zum papa möchten zum schlafen sie wollen nicht bei Mama bleiben. Weil sie ja auch die kinder quasi vernachlässigt hat. Aber seitdem gab es keinen Streit mehr soviel ich weiß. Aber das der Vater die Mutter schlecht macht auf keinen fall...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten