Sohn (24) braucht Psychotherapie aber er hält sich gesund. An welche Sozialberatungsstelle kann ich mich wenden, was tun?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo!

Du kannst ihn nicht zwangseinweisen oder von dir aus zu einer Therapie zwingen -------> auch wenn er dafür sicher ein Kandidat wäre, der in das Raster passen würde, ist das leichter gesagt als getan! Jemand, der ernsthafte psychische Probleme hat, sieht sich übrigens immer als gesund an & erkennt keinerlei Handlungsbedarf, sicherlich mit ein Thema des sog. Realitätsverlusts.

Er muss selbst den Behandlungsbedarf erkennen & realisieren, was Sache ist, dass er ggf. eine Beratung zumindest mal als 1. Schritt ins Auge fassen könnte und ausgelotet werden soll was dieses Verhalten verursacht. 

Wichtig ist nämlich, dass er nicht nur, wie das bei "Therapien" so oft der Fall ist, mit Medikamenten ruhiggestellt wird, sondern dass man die Ursache seiner Probleme sucht, findet und letzten Endes behandelt. Eine reine "Therapie" mit Psychopharmaka ist Selbstbetrug. 

Du kannst ihm auch keine Termine von dir aus vereinbaren -------> das Engagement muss von ihm selbst kommen.. so schade wie es ist, muss er wohl erstmal so richtig auf die Schnauze fallen damit er lernt, was im Leben wirklich wichtig ist.

Ich habe diese Drogengeschichte mit meinem Bruder übrigens schon hinter mir. Auch er war absolut beratungsresistent, hielt sich für den lieben Gott in Person, schmetterte jeden Ratschlag mit diesem Argument (!) ab & lernte erst, als er ganz weit unten stand und weder Geld noch Arbeit oder ein funktionierendes Freundenetzwerk hatte und überdies die Räumungsklage drohte, dass er sich zu einem fähigen Arzt begeben könnte und er echt Probleme hat. Leider bewahrheitet sich allgemein meist die Regel, dass man erstmal ganz unten stehen muss um zu wissen, wie der Hase läuft.

Erzwingen kann man niemandem sein "Glück" und auch keine ärztliche Behandlung.. erst recht nicht, wenn der Protagonist bereits 24 Jahre alt ist also längst Volljährig. Lass' ihn einfach mal machen, kümmere dich nicht drum & spätestens, wenn es finanziell ganz beklemmend aussieht, wird er schon lernen, was wichtig ist. 

Aber ich wünsche euch alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein fähiger Psychotherapeut würde mit deinem Sohn eine Therapie machen, wenn der nicht will. Denn dann ist eine Therapie nicht möglich. Wenn jemand eine Blinddarmentzündung hat und nichts tun will, dann kann man ihm notfalls mit dem Nudelholz einen über den Kopf geben und ihn dann operieren.

Aber eine Therapie funktioniert so nicht. Darum wundert es mich, dass zwei  Therapeuten ihm Termine, die du vereinbart hast, gegeben haben. Merkwürdig.

Ja, du wirst es nicht gerne hören. Aber manchmal ist keine HIlfe die beste HIlfe. Und manchmal muss man die Menschen so weit runterkommen lassen, dass sie die Wahl haben zu sterben oder etwas zu ändern. Es klingt hart, aber so ist es nun mal.

Letztlich wirst du es nicht verhindern können. Der Einzige, der das kann, ist dein Sohn selbst. Es kann sein, dass er unter der Brücke landet. Vielleicht braucht er auch genau diese Erfahrung, um etwas zu ändern. Aber das muss er selbst tun.

Das ist sehr tragisch, vor allem für dich, aber so ist es nun mal. Lass los. Vielleicht hilft das, vielleicht auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ihm eigentlich klar das sein Verhalten vollkommen Kontraproduktiv ist?

Vor 20Tausend Jahren hat nur der Frauen gekriegt der mehr arbeitete als alle anderen. Der mehr Sicherheit ausstrahlte mit dem was er tut. Alien hin oder her. Nur zu leben um die Prinzessin auf der Kirschtorte zu spielen kanns ja wohl nicht sein. Er lebt von Geschichten die von anderen Menschen gemacht worden sind. Lebt also in ihrer Illusion von anderen erstellten Geister die sich nicht ein dreck scheren wie es ihm geht, ob er Krank ist, oder in ner U-Bahn Station verreckt. Lebt also in anderen erschaffenen Fantasien und geht dabei mit unter. Er soll sich doch nicht verarschen lassen. Er sollte selber Frequenzen ausstrahlen als ständig nur immer jeden Mist aufzunehmen der von irgendwelchen Halbgöttern erstellt worden ist. Er muss lernen Praktisch zu handeln. Mit guten Argumenten kann man irgendwann die Leute von seiner Einstellung überzeugen und am Ende glauben das man wahnsinnig Klug ist. Aber allein mit dem Geistigen errichtet man in der physischen Welt keine Gebäude. Wie lange glaubt er denn wird das so noch funktionieren. Die Motivation kommt nicht von selber. Diese schöpft man nur mit dem praktischen Handeln. Er muss unbedingt lernen nun selber eine Autoritätsperson zu werden. Selbst das Eisen und den Hammer in die Hand zu nehmen. Nur damit schmiedet er sein Geist. Nur so wird er stark. Und wer die Welt führt oder ist doch Wurst. Diese idiotischen Verschwörungstheorien erstellt von den schlimmsten Sekten haben schon so viele in den Ruin getrieben. Er hat gelernt zu hinterfragen. Das ist gut. Bloß das ist schon zur Krankheit geworden. Der Gedanke alles zu Hinterfragen weil die Faulheit ja gerechtfertigt werden kann. Das ist zu viel. Er muss sich von diesen geistigen Ketten von den anderen Losreißen auf Wachen und nun Selbst anfangen zu Leben. 

Die Menschen arbeiten seid es sie gibt. Früher gab es kein Staat. Da war der Ansporn noch die Verbrecher. Die einen abgemurkst haben wenn man auf der faulen Bank gesessen ist. Wenn er diesen Lebensstil verachtet dann soll er die Kleider abnehmen und mit nichts in ein Wald gehen. Dann kann er mal versuchen sich selbst zu Ernähren. Vielleicht findet er ja dann auch paar Aliens die ihn Fragen ob sie mit essen dürfen. Weil es ein Geheimniss ist das auch diese Hungrig werden und auf den Metzger angewiesen sind.

Er ist 24 Jahre. Er kann sich immer noch am Tag 2. Stunden am Rechner den ganzen Blödsinn reinziehen. Aber wenn er nicht anfängt jetzt sich selber zu finden und eine eigene Meinung aufzubauen und nicht jetzt anfängt Praktisch zu werden. Dann wird die Linie ihn immer mehr nach unten Ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU kannst und solltest GAR nichts mehr für ihn machen - er ist volljährig und für sein Tun und Lassen selbst verantwortlich.

Ich weiß, das klingt hart und tut auch weh. Aber wenn immer andere seine Probleme lösen (wollen), hat er ja keinen Grund, sein Leben zu ändern.

denn er ist so unselbständig

Sorry, wenn ich das so sage - aber dann ist schon viel früher was schiefgelaufen.

Nicht, dass Du denkst, ich hätte keine Ahnung - ich habe selbst 3 Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal sagen entmündigen lassen. Du kannst die Sachwalterschaft für ihn beantragen. Damit laufen alle finanziellen Dinge über dich. Dein Sohn hat anscheinend eine ernsthafte psychische Störung, inwieweit man ihn zu einer Behandlung zwangseinweisen könnte kann ich dir nicht sagen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WelleErdball
08.10.2016, 14:37

Entmündigungen gibt es nicht mehr und Teilentmündigungen müssen durch Gutachter festgestellt und über das Gericht entschieden werden. Das geht nicht einfach so und das was er macht für so einen Schritt zu wenig sein. Das unterliegt - zurecht - strengen Auflagen.

0

Hallo- Du bist ein guter Vater ( so sollte auch sein ) weil Du deinem Sohn hilfen willst und Ihm nicht aufgegeben hast - wie er sich selbst schon......... Ich kenne ihm nicht und weis nicht was er für psychischen- seelischen probleme hat .....?? Zu wenig information...! Aber was du machen kannst ist sich informiern bei psychosozialer/ psychiatrischer kriesendienst in eure nehe! Weil dein sohn über 18 jahre ist und kann nicht oder ist nicht in der lage vernünftig selbst für sich zu sorgen in jedem Lebensbereich! Und er erkennt nicht gefahr sytuazionen für sich selbst= kannst Du als vater seine Betreuer werden und Du entscheides - wo er wohnt( vielleicht eine betreute Wohngruppe wird besser für dein sohn wie allein und isoliert sein) Betreungs vollmacht kannst du mit dein sohn beim notar einfertigen lassen , ader er muss zustimmen! Und einverstanden sein mit diese Lösung! Was wahrscheinlich nicht machen wird! Dan kannst du bei Gericht antrag stellen auf einem berteuer ( am bessten du selbst )  und dort schildes du die Probleme und zum Gericht muss dein sohn kommen und sie entscheiden....ob erst zum Therapie ins klinik muss oder reicht tages klinik von montag bis freitag von 8 bis 16 uhr! Was natürlich Problem wird weil dein sohn das nicht möchte und die Wohnung werde nicht verlassen! Schwierige sytuation - weil nur bei selbst oder Fremdgefährdung kann dein sohn in eine psychiatrischen klinik ohne seinem will gebracht werden! Klingt das schrecklichen abet völlig alleine sich über lassen...... Wo ihm sowieso alles egal ist - kann auf suizidgedanken kommen! So wie es ausieht hat dein sohn kein lebens sinn mehr! ?! Weis du warum ? Was passiert ist in seine Kindheit oder später Jugend jahren? Wurde er gemobbt in schule ? War er schon immer Einzelgänger oder hatte freunde? Vielleicht hat eine trauma? Und du weis niks davon und fuhlte sich nie echt geliebt von seine mutter? Warum ist sie jezt weg so weit und nicht in nehe eure sohnes der Hilfe braucht!!!! Und schnell .....!!!!....so lange noch nicht zu spät ist! Erst braucht dein Junge eine Diagnose von Spezialisten- also psychiater oder neurologen und dann Therapie und auch medikamentöse Einstellung in die klinik! Leidet er auch an Angstzuständen und soziale phobie? Vielleicht hat er Asperger Syndrom und kommt darum nicht klar in seinem leben!?! Vielle Menschen gehen lebens lang ohne Diagnose und sie verstehen sich selbst nicht und die welt versteht die Menschen nicht! Das ist echte drama und schade um die kinder ....junge menschen die so verloren sind! Ohne Hilfende hand einem Guten Menschen wird dein Sohn das alleine nicht schaffen! Er darf nicht alleine zu zeit wohnen!! Ich weis worüber ich schreibe...Bin selbst eine mama und habe einem 18 jährigen Sohn - dem ich über alles liebe und bin immer für Ihm da !!!! Mein Junge braucht auch hilfe und Therapie und dem weg gehen wir gemeinsam schon jahre lang und weiter.... Bis auch für uns die sonnigen tagen kommen...und die kommen und alles wird besser glaub mir! Ich verstehe Dich und deine Hilflosigkeit und Verzweiflung....... Aber das du hier schreibst bei ,,gute frage,, und fragst= zeig das Du schrit für schrit hilfe suchst und rad um deinem Sohn zu hilfen! Er ist jezt 24 jahre alt...na und ?! Vielle werden sagen : ist doch erwachsenen und soll sich selbst um sein kram kümmern! Das sagen nur bose menschen und Egoisten! Egal wie alt ist dein sohn.... Er bleibt ganzes leben dein kind und jezt ist sehr hilfebedürftig und Du muss das Ruder in hand nehmen.... Entscheidungen treffen für dein Sohn! Und wen er niks will und sagt : lass mich in ruhe! Das machst du nicht! Weil er kann sich was antun..... In seinem psychischen zustand braucht dein sohn sofort Spezialistische medizinische hilfe in Klinik! Bitte lass dein jungen nicht Allein wie es früher war! ( tut mir leid für meine schreibtfehler! ) Wünsche Dir = Euch zwei viel Krafft und Geduld und....ganz viel Liebe und Verständnis und genug Achtung mit Respekt um menschlichen wurde nicht zu verletzen! Vom herzem alles liebe und ...... Vernunft und viel Glück ...und gute Besserung!! Danke!😇🍀🏥🌍🌄🌅🌞🌹grussi..... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dasistnett
08.10.2016, 16:25

Danke Dir Asperergia, ich werde ihn nicht im Stich lassen.

1

Du kannst dir Unterstützung für DICH suchen aber nicht für deinen Sohn. Dein Sohn ist erwachsen und muss seine eigenen Entscheidungen treffen. Wenn er sich nicht freiwillig in Therapie begibt ist das seine alleinige Entscheidung. Zwangstherapieren tut ihn keiner. Um stationär in eine geschlossene Abteilung aufgenommen zu werden muss er eine offene Gefahr für sich selbst und/oder andere darstellen ansonsten ist kein Eingreifen möglich so abgefahren wie auch seine Gedanken sein möchten und so oft wie er auch eine Lehrstelle schmeißt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asperergia
08.10.2016, 16:45

......und wen der junge Mensch krank ist ?! Und vielleicht eine Psychose hat oder erst anfang....?! Sollte man ihm nicht hilfen weil er erwaksen ist ??! Ja erwaksen ,aber in hilflosen psychischen zustand!!! Bitte keine kritik an meine Schreibfehler- warum so ist steht in meinem profil! Danke! Menschen sollten Andere Menschen nicht aufgeben...nur Hilfen und nicht als Egoisten durch leben gehen und nur auf seine eigene nase schauen! Denk Bitte nach......

0

Ich kann Dir nur sagen, was ich tun würde.

Zuerst einmal zum Sozialamt gehen und Informationen einholen, wie meinem Sohn geholfen werden könnte, WENN ER ERKENNT, DASS ER HILFE BRAUCHT, UND VON SICH AUS BEREIT IST HILFE ANZUNEHMEN.

Dann alle psychiatrischen Krankenhäuser abklappern und Informationen einholen, was nötig wäre, um eine Aufnahme zu bewirken. Diese würden dann nämlich auch eine Entzugstherapie veranlassen, wenn er in der Zwischenzeit zum Alkoholiker geworden ist.

Und zuletzt würde ich ihm eine Karte mit einem ansprechenden Bild schicken oder persönlich übergeben, wo ich ihm schreibe, dass ich jeder Zeit für ihn da bin, wenn er bereit ist Hilfe von Aussen anzunehmen. Muss halt sehr liebevoll und nicht fordernd formuliert sein, sodass es keinen Trotz erweckt, sondern er echt das Gefühl hat, dass der Papa für ihn da wäre, wenn alles Stricke reissen.

Denn ich fürchte, dass es letztlich auf diesen letzten zerrissenen Strick hinaus laufen wird, bis er merkt, dass es so nicht geht. Junge Menschen benötigen dieses Rien ne va plus, bis sie zur Vernunft gezwungen werden.

Ganz liebe Grüsse aus Wien, Silvie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau doch mal ob es bei euch in der Nähe auch eine Caritas Beratungsstelle gibt oder erkundige dich mal bei seinem Hausarzt, die werden dir da auch Rat geben können. Der Arzt kennt ja auch deinen Sohn...

lg, jakkily

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dasistnett
08.10.2016, 14:50

danke. Daran habe ich schon gedacht, aber ich sehe das Problem in der ärztlichen Schweigepflicht des Arztes. Er wird mit mir nicht über seinen Volljährigen Patient sprechen.

1

In der Regel gibt es in jeder Stadt eine psychologische Beratungstelle, bei der man sich jederzeit melden kann und einen Gesprächstermin ausmachen kann (am besten einfach die Nummer für deine Stadt googeln). Dort wird dann über den weiteren Verlauf gesprochen. Ob es eine Therapie geben soll oder eine Akute Behandlung im Notfall. Sonst gibt es immer noch die Möglichkeit sich an eine Klinik zu wenden

Ps: Eine Nummer einer Beratungstelle in München wäre beispielsweise die vom Studentenwerk München.

Tel: +49 89 357135-40

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich bitte umgehend an den Sozialpsychiatrischen Dienst München.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Sohn ist volljährig und für sich selber verantwortlich. Du könntest höchstens versuchen, ihn entmündigen zu lassen, aber ob du damit Erfolg haben wirst, wenn er selber damit nicht einverstanden ist, ist fraglich.

Dazu gibt es folgenden Link: http://www.helpster.de/jemanden-entmuendigen-so-setzen-sie-es-um_70546

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte dein Sohn ein Drogenproblem haben? Ich würde mich an eine Suchtberatungsstelle wenden und zugleich versuchen, die Betreuung für den Sohn in die Wege zu leiten.

Du schreibst, er ist oft betrunken. Seine Hallunzinationen könnten krankhaft sein oder auf Drogenkonsum hinweisen. Beides wird nicht zwangsweise therapiert (nur bei Eigen-oder Fremdgefährdung).

Du musst in alle Richtungen denken.

Kinder bleiben Kinder, egal wie alt sie sind. Sage ihm immer wieder, dass er dir wichtig ist und dass du ihm helfen wirst, sobald er das zulässt. Das ist ganz entscheidend, er sollte das Gefühl haben, trotzdem geliebt zu werden.

Der erste Schritt muss von ihm kommen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dasistnett
09.10.2016, 11:15

ja, ich sage ihm das immer wieder. Früher hat er gekifft, jetzt trinkt er viel zu viel Alkohol.

0