Frage von asasas18, 123

Sohn (23) wird verwöhnt?

Hallo ich habe ständig Streit mit meiner Freundin wegen ihren 23 Jährigen Sohn . Es geht darum das er richtig gut Geld verdient ( ca 2500 im Monat raus ) aber? Er muss 250 zu hause abgeben und das war es. Er bekommt davon alles gekauft (Deo , Duschgel usw. ) den Rest gibt er für Blödsinn aus. Meine Freundin versteht es nicht wenn ich ihr klar machen möchte das ihr Sohn 3x soviel Geld verdient wie sie und sie ihn entlich mal " groß" werden lassen soll . Dazu kommt auch noch das er faul ist , wird bedient usw. Gestern wraen wir einkaufen weil er Geburtstag hat und da hat sie schon für 130 Euro Sachen gekauft und wollte dann noch eine Jeans für 50 dazu kaufen ....weil ich dann schonb wieder was sagte hatten wir Riesenstreit . Seh ich das alle zu eng

Antwort
von beangato, 40

Du siehst das überhaupt nicht zu eng.

Dem Sohn wird es mal superschwer fallen, allein leben zu müssen. Er kann ja gar nicht lernen, mit Geld umzugehen.

Du wirst das aber leider Deiner Freundin nicht klarmachen können - sie "betüttelt" ihn so und wird das nie ändern.

Meine 3 Kinder leben schon seit ca. dem 20. Lebensjahr völlig selbstständig in ihren eigenen Wohnungen und kommen gut mit ihrem Geld aus, weil sie es zu Hause beigebracht bekamen.

Kommentar von asasas18 ,

ja und das ist bei uns nicht so. Er bekommt seine Getränke gekauft , sein Essen usw. Und ich finde 2500 raus ist ne Menge Kohle und zum Muttertag / Ostern hat er meiner Freundin nichts geschenkt. Stattdessen gint er den Rest dann für PC spiele usw aus

Kommentar von beangato ,

Das ist schlimm für das "Kind".

Aber, wie gesagt, wenn Deine Freundin nichts ändern will, sind Dir die Hände gebunden.

Antwort
von Schuhu, 49

Deine Freundin leidet ja gar nicht unter ihrem Sohn - im Gegenteil, sie freut sich vielleicht sogar, dass er noch bei ihr lebt und sie ihn verwöhnen kann. Leiden tut sie eher darunter, dass du versuchst, ihr deine Sichtweise auf das Eltern-Kind-Verhältnis nahezubringen und sie zu veranlassen, nach deinen Vorgaben zu leben.

Unabhängig davon, wer in der Sache recht hat, ist es extrem lästig, wenn eine "Freundin" einem ins eigene Leben reinreden will.

Kommentar von asasas18 ,

ich bin nicht nur eine Freundin ... und wir leben zusammen

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

Unabhängig davon, wer in der Sache recht hat, ist es extrem lästig, wenn eine "Freundin" einem ins eigene Leben reinreden will.

wenn ich das richtig verstanden habe, möchte aber eher der Lebensgefährte hier "reinreden"  ;-)

Kommentar von Schuhu ,

@ asasa: Ich sehe jetzt auch, dass es sich nicht um einen "Zickenkrieg" handelt. Trotzdem hat auch die Freundin ein Recht, mit ihrem Sohn umzugehen, wie sie es für richtig hält. Kommst du als Lebensgefährte denn zu kurz, dass du mehr Kostgeld und weniger Geschenke forderst?

Antwort
von passaufdichauf, 55

Du solltest deine Freundin auch "mal groß werden lassen" und sie das selbst entscheiden lassen, wie sie mit ihrem Sohn umgeht, oder?

Das ist doch ganz alleine ihr Ding, solange sie nicht all ihr Geld in den Junior steckt und anschließend dir auf der Tasche liegt.

Antwort
von Otilie1, 65

nein, du siehst da alles vollkommen richtig - sie sollte den sohn endlich mal sich abnabeln lassen und ihn bitten sich eine eigene wohnung zu suchen. dann sieht er auch mal das leben ganz schön kostet wenn man es selber bezahlen muss. bei dem geld was er zu verfügung hat kann er sich locker eine eigenständigkeit leisten. aber so sind manche mütter leider eben mal - mein sohn ist mit 21  ausgezogen und hat sich ein eigenes leben aufgebaut - das muss auch so sein. man kann die kinder zwar begleiten und wenn es mal klemmt hilfe bereitstellen ( auch finanziell 9 aber im großen ganzen müssen sie lernen alleine durchzukommen - wie wir es alle mussten

Antwort
von toomuchtrouble, 32

Besonders für eine alleinerziehende Mutter, die eh' permanent mit einem schlechten Gewissen herumrennt, weil sie ihrem Sohn keine Wüstenrot-Werbungsidylle mit Lenor-Schizophrenie und Kinder-Milchschnitte geboten hat, ist es schwierig, wenn nicht unmöglich, ab einem bestimmten Alter auf WG umzuschalten und alle Kosten von der Miete bis zum Wc-Reiniger annähernd gleichmäßig auf alle Schultern zu verteilen oder wie jede normalsinnige Mutter, den Typ wegzubeißen.

Wenn Du dort wohnst, wird es kaum Möglichkeiten geben, diese Symbiose zu lösen. Obwohl meine Liebste als Sozialpsychologin mit norddeutscher Nüchternheit, (Selbst-)Ironie und hoher Empathie ausgestattet ist, gelten bei meinem Beutesohn (glücklicherweise inzwischen 18) auch andere Gesetze. Das ist vermutlich genetisch bestimmt und lässt sich nicht ändern. Wir haben die Konsequenzen gezogen und leben in 2 Wohnungen.

Die wohlmeinende Freundin hat natürlich noch weniger Chancen, vernünftige Argumente unterzubringen.

Antwort
von Dackodil, 18

Wenn du zu sehr intervenierst, kann es sein, daß sie dich abschießt.
Zwischen Mutter und Sohn wirst du nicht kommen. Willst du vielleicht gar nicht. Sie wird es aber so empfinden.

Die Geschichte wird ihren Gang gehen, gut oder schlecht.

Antwort
von Kotaru92, 37

Ich musste  150 Euro koste Geld abgeben  und das was ich über hatte war für mich.  Meine Eltern haben  Duschbad gekauft auch für mich aber wenn ich ein besonderes wollte  musst ich mir das selber  holen  deo und Parfüm auch also bei 2500 kann er mal von sich aus sagen  das er 500 abgibt.  Bisschen doof von ihm. Hätte ich das verdient  würde ich meinen Eltern mehr unter die Arme greifen damit die sich auch mal was gönnen können . Habe ja immerhin 21 Jahre für mich gesorgt wohne mittlerweile fast 3  alleine unbekomme immer noch Hilfe von Ihnen  weiß garnie wie ich mich dafür revanchieren  soll :/  

Antwort
von schwarzwaldkarl, 32

lustig finde ich die Tatsache, dass das jetzt noch unter "Jugendliche" steht, aber das nur am Rande...  ;-)

Nun, ich sehe es natürlich genauso wie Du auch, denn Deine Freundin erziehrt ihren erwachsenen Sohn eigentlich zur Unselbständigkeit und sorgt dafür, dass er auf absehbarer Zeit nicht auf den eigenen Füssen stehen kann... Spätestens wenn er eine eigene Wohnung hat, kommt das "böse Erwachen"... 

Weiß natürlich jetzt nicht, ob er sich von seinem Nettogehalt nicht einige Euronen zurück legt, aber wenn er tatsächlich den Rest für Blödsinn ausgibt, dann wird es böse enden... 

Interessant wäre jetzt auch, wie Deine Freundin mit den 250 € auskommt... 

Zwischen den Zeile lese ich ja auch, dass er weder Miete noch "Kostgeld" zusätzlich bezahlt oder?

Antwort
von Hannibunnyy, 38

Es ist ihre Sache, wieviel sie für ihren Sohn ausgeben möchte und wieviel Geld sie von ihm bekommen möchte.

Du solltest dich da nicht einmischen, es geht dich nichts an.

LG

Antwort
von Hauptdarsteller, 24

Er ist ihr Sohn und somit das eigene Fleisch & Blut. In einer Familie hält man eben zusammen. Man möchte eben seinen Kindern ein möglichst guten Start ermöglichen, auch finanziell. Deine soziale Intelligenz muss doch sehr begrenzt sein. Wenn der Sohn irgendwann 50 Jahre alt ist und die Mutter altersbedingt nicht mehr so gut kann, dann wird er sich um sie kümmern, finanziell und fürsorglich - Es ist ein nehmen und geben. Das was du als falsch&richtig beurteilst muss nicht gleich für die ganze Welt gelten. Ansichten sind eben unterschiedlich und werden es immer sein.

Kommentar von asasas18 ,

meine soziale Intelligenz ist schon sehr groß also keine Sorge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten