Sohn 21 Jahre Student und ist privat krankenversichert, wer muß die Krankenversicherung bezahlen, nur der Vater oder auch die Mutter. Beide haben ein Einkommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Unterhaltspflich hängt grundsätzlich überhaupt nicht vom Geschlecht des Unterhaltsschuldners ab. Es gibt in Deutschland eine allgemeine Gleichberechtigung Art 3 Abs 2 Grundgesetz.

Bei minderjährigen Kindern erfüllt der Elternteil der das Kind betreut, seine Unterhaltspflicht durch Pflege und Betreuung des Kindes. Das führt dazu, das falls die Mutter ein minderjähriges Kind betreut der Vater barunterhaltspflichtig wird und umgekehrt. Bei volljährigen Kindern sind hingegen grundsätzlich beide Elternteile bar (oder Natural)unterhaltspflichtig.

Die Verteilung erfolgt dabei in der Regel im Verhältnis ihrer Leistungsfähigkeit ( bereinigtes Einkommen - Selbstbehalt - vorrangige Unterhaltspflichten). Eine Krankenversicherung erhöht dabei den unterhaltsrechlichen Bedarf.

Du bist in dem Vertrag ja nur als  zusätzliche Person angegeben. Bezahlen muss der Versicherungsnehmer

Zahlt der Unterhaltspflichtige direkt, wäre dies Naturalunterhalt und kann entsprechend beim Barunterhalt wieder abgezogen werden. An dem was die Mutter zahlen muß, ändert sich dadurch nichts.

Im Übrigen ist bei Studierenden auch die Mitgliedschaft in der GKV in Form einer studentischen Krankenversicherung möglich. Hier sollte man neben den Kosten genau überlegen, ob die PKV nach den Studium weitergeführt werden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
09.12.2015, 00:24

@ichweisnix,

deine Antwort geht am Thema völlig vorbei.

Hier geht es nicht um die Unterhaltsverpflichtung, sondern um den Vertragspartner (Versicherungsnehmer) der privaten Krankenversicherung.

0

Grundsätzlich muss der Vertragspartner der PKV, also der Versicherungsnehmer die Beiträge zahlen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise sind Studenten bis 25 Jahren bei einem Elternteil mitversichert. Wenn dies nicht möglich ist, weil die Eltern nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung sind, müssen sich Studenten entweder selbst in der gesetzlichen Krankenversicherung für Studenten versichern oder - falls dies ausnahmsweise günstiger ist - privat versichern (z.B. wenn die Eltern Beamte sind). In diesem Fall zählen die Mehrkosten zum Unterhaltsanspruch des Studenten gegen seine Eltern. Wie beim "normalen" Unterhaltsanspruch eines Studenten auch richtet sich der Anspruch grundsätzlich gegen beide Elternteile, wenn beide Elternteile eigenes Einkommen haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
09.12.2015, 00:21

Normalerweise sind Studenten bis 25 Jahren bei einem Elternteil mitversichert.

Sorry - aber hier geht es um die PKV und hier ist immer der Versicherungsnehmer (Vertragspartner der PKV) in der Zahlungspflicht.

0

Die Frage ist: wer ist denn Vertragspartner der Versicherung?Einer privaten Krankenversicherung gibt es den Versicherungsnehmer, die versicherte Person, den Beitragszahler. Dies wird mit dem Antrag auf Versicherungsschutz geregelt.Letztlich verantwortlich für die Erfüllung des Vertrages und damit auch die Beitragszahlung ist der Versicherungsnehmer. Wenn dies also Vater oder Mutter sind eben derjenige betreffende, ist es der Student dann muss er eben bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist in dem Vertrag ja nur als  zusätzliche Person angegeben. Bezahlen muss der Versicherungsnehmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung