Frage von herzdame50, 62

Mein Sohn,19 Jahre, hat sich sehr verändert, was können wir tun?

mein sohn, 19 jahre hat sich im vergangenen Jahr sehr verändert. Er hat seine ausbildung gut absolviert, macht jetzt noch sein fachabi. das hört sich alles gut an aber er hat keine freude...an nichts ...er möchte am liebsten nichts tun und macht das alles nur wegen seines vaters - sagt er ( bei dem lebt er seit 6 Jahren) 

der vater ist schon sehr am verzweifeln weil unser sohn keine hilfe annehmen will, er sitzt am pc und redet auhc kaum mit uns...mit mir schreibt er viel über handy ...dieser austausch gelingt am besten...jetzt hat der papa einen termin beim psychologen gemacht und sie gehen gemeinsam hin...mein sohn hat mir heute aber mitgeteilt, dass er das blöd findet und er nicht hin will...allle im umkreis sehen und spüren seine veränderung und er will nichts machen ( hilfe)..

ich bin so verzweifelt...er hat keine freunde mehr und zieht sich nur in sein schneckenhaus zurück ...antidepressiva will er auch nicht ...er kennt sich bewusstseinsmäßig sehr gut aus aber für sich änder ter nichts.. er tut mir so leid und meine frage ist, kennt das jemand und was kann noch helfen ?

Antwort
von Faranta, 46

Sei froh und dankbar dass die Kommunikation über Handy noch gelingt. Wenn das nicht mehr wäre - dann wär der Austausch auf null und da würde ich anfangen mir gedanken zu machen.

In diesem Fall lässt er dich noch an sich ran und dafür musst du richtig doll danken.

Kinder nabeln sich eines Tages ab. (mein Sohn ist 22 Jahre alt)

Er redet auch sehr spärlich über seine GEfühle ich hab ihm das tausende Male angeboten.

ich glaub der Weisheit letzter Schluss kann nicht der Psychiater sein. Es muss noch einen anderen Weg geben. Frag ihn bitte ob er bei seinem Dad glücklich ist? Ich weiss mein Sohn wäre (auch scheidungskind) nie im Leben zu seinem Vater gegangen.

Es kann doch sein dass er dich vermisst? Vielleicht brauch er einen Wechsel? Rede mit ihm und frag ihn was er will.............. Frag ihn was er sich wünscht, sage ihm dass du dir sorgen machst und dich hilflos fühlst weil du das gefühl hast das was nicht stimmt. Sag ihm wie es dir geht. Sende ihm Botschaften aus der Ich-Perspektive denn die kann er nicht negieren. Wenn du sagst ich mache mir sorgen oder ich hab angst dass etwas ist und ich bin hilflos weil ich nicht was weiss ich machen soll - kannst du mir das sagen was ich tun soll? Gib ihm die Verantwortung für sein tun. Gib ihm das Zepter in die Hand und bemutter ihn nicht sondern gib ihm die Chance dass er etwas ändern kann und signalisiere ihm dass du ihm jede unterstüztung gibst.

Antwort
von BarbaraAndree, 58

Dann ist sicher gut, wenn sein Vater mit ihm zu einem Psychologen geht, vielleicht öffnet sich dein Sohn bei ihm. Bevor ein Arzt keine Diagnose stellt, sollte man nicht einen jungen Mann mit Tabletten vollstopfen, damit er wieder "normal funktioniert", da ist ein Gespräch mit einem Facharzt schon sinnvoller.

Antwort
von BigBen38, 54

Die Frage ist eher, was wollt ihr ?

Das Euer Sohn glücklich ist ? Oder das er weiterhin das tut was ihr wollt ?

Wenn ihr möchtet, das er glücklich ist - was hat er denn für Wünsche und Träume ? Welchen Beruf und welche Hobbys füllen ihn aus ? 

Hat oder hatte er eine Freundin ? Oder n Freund ? 

Kumpels und Kumpelinen ? Und warum "stirbt" der Kontakt ab ?


Kommentar von herzdame50 ,

wir möchten dass er glücklich ist...er hat keine hobbys mehr..früher hat er sport gemacht aber dazu hat er auhc keine lust mehr...seine kumpels sind depressiv und kiffen wohl, sagt er ...und die will er auch nicht ..das zieht ihn runter ...gekifft hat er auchschon und das tat ihm nihct gut ( sagt er)

Kommentar von BigBen38 ,

Und nun die Gretchenfrage - wie heisst SIE ?

Kommentar von herzdame50 ,

was meinst du ?

Kommentar von BigBen38 ,

Es ist immer schwer aus ein paar Zeilen - die zudem subjektiv sind - die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Es wäre möglich, das er mit Euren Vorstellungen über sein Leben nicht einverstanden ist - Burnout oder Depression hat.

Aber es ist auch möglich, das er sich in ein Mädel verliebt hat, das nix von ihm wissen will - zB weil er kiffend mit seinen Kifferjunkies abhing.

Er hörte mit Kiffen auf - und seine Kumpels sind alle "doof "...

...doch das allein half nicht - und nun hat er zu nix mehr Lust - kein Sport & kein Unterricht - die Noten fliegen ihm um die Ohren....

...er ist nicht der Einzige, der sich unglücklich verliebt - aber einer der wenigen, der mit den hohen Erwartungen in ihn sich nicht an die Eltern wenden kann oder will...

Ok...auch darin kann ich mich irren, wie gesagt, es ist schwer aus den wenigen Zeilen das richtige zu schliessen ...

Aber wäre ich Du - ich hätte ihn gefragt wie sie heißt und woher er sie kennt.

Antwort
von Helli01, 62

Vermutlich hat er Depressionen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community