Sohn ( 10 ) schlägt und tritt regelmäßig Mutter?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Zunächst mal ist sehr lobenswert dass Du zum Jugendamt gegangen bist und nun Familienhilfe bekommst. :))))

Natürlich wird es einige Zeit dauern bis Du gelernt hast allgemeingültige Regeln so aufzustellen dass sie vom Sohn verstanden werden können.

Tatsächlich befürchte ich dass hier ein Grund liegt: Ohne Begründung sagen auf diesen Stuhl setzt Du Dich jetzt nicht. 

Solches Verhalten der Eltern kann tatsächlich bei den Heranwachsenden körperliche Schmerzen hervor rufen. Denn Kinder wollen nun mal die Welt der Erwachsenen bestmöglich verstehen können.

Wobei es für mich eh verwunderlich ist dass mal ein Stuhl tabuisiert wird und ein andermal genutzt werden kann. Sinnvoll erscheint dass jede Person ihren festen Platz hat. Und sollte dann mal eine Situation eintreten die verlangt dass der feste Platz nicht genutzt werden kann sollte vorher erklärt werden. 

Es scheint also in Deinem Haushalt um allgemeingültige Regeln zu gehen die von beiden Seiten beachtet werden. Und von beiden Seiten akzeptiert werden können. 

Das wäre dann eine erste Aufgabe für Dich die Du bestenfalls handschriftlich mal durch gehst: Schreibe normale Tagesabläufe genau auf. Nimm eine andere Farbe wenn Du zu Situationen kommst wo Dein Sohn aggressiv wird. Rot bietet sich da an.

Dadurch dass Du von Hand auf Papier schreibst kannst Du Dich besser konzentrieren. Kommt dann die Familienhilfe kannst Du mit ihr gemeinsam die aufgeschriebenen Situationen durch gehen und grundsätzliche Ursachen ausmachen. Von da aus geht es dann an die grundsätzliche Beseitigung der Ursachen. 

Ok. Aktuell versuche Dich hinter den Jungen zu bringen, fasse ihn an den Oberarmen sodass er sich nicht mehr bewegen kann. Ja, da wirst Du jetzt erst mal kräftig zufassen müssen. Das nutzt nun aber wenig. Es geht darum Dich UND Deinen Sohn zu schützen. Hat er aufgehört sich zu bewegen bitte ihn ruhig in sein Zimmer. 

An Deiner Stelle würde ich zudem überlegen ihn in einen Kampfsportverein anzumelden. Ein guter Kampfsportverein vermittelt soziale Kompetenz, die Fähigkeit mit den eigenen Energien sinnvoll umgehen zu lernen. Vielleicht nutzt Du mal das Internet um Dich entsprechend vor Ort umzutun. Nehme bitte im Vorfeld mit dem Anbieter Kontakt auf, bespreche ob sie einen Fall wie den Deinen aufnehmen.Erkundige Dich ob Nahrungsergänzungsmittel empfohlen werden. Ist dies der Fall vergiss das Angebot. Ein guter Kampfsportlehrer sollte sich mit angemessener natürlicher Ernährung auskennen und entsprechend bereit sein zu beraten.

Weiter erforsche bitte online das Thema "Schulpreis". Es ist nicht nötig dass Du viel mit Deinem Sohn alleine bist wie Du während der Erforschung feststellen kannst. Und weder Du noch ich wissen im Detail welche schulischen Einflüsse hier mit rein spielen gegen die Lehrkörper alleine keine Chance haben.

Eine weitere Möglichkeit ist sich nach einem Lernpaten umzusehen. In Deinem Fall erscheint mir sehr empfehlenswert darauf zu achten dass es ein Mann ist damit Deinem Sohn Respekt vor Dir vermittelt werden kann vom eigenen Geschlecht.

Nein. Keine Maßnahme wird sofort greifen. So gut Du es gemeint hast: Das Kind ist aktuell im Brunnen. Das ist keine Schuldzuweisung. Es ist nun mal unnatürlich dass Kinder nur mit einem Elternteil aufwachsen. 

Aber ich hoffe ich konnte Dir vermitteln dass Du viele Möglichkeiten hast Dir Beistand zu erarbeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kleinefrechemau
26.02.2016, 16:20

"Tatsächlich befürchte ich dass hier ein Grund liegt: Ohne Begründung sagen auf diesen Stuhl setzt Du Dich jetzt nicht. 

Solches Verhalten der Eltern kann tatsächlich bei den Heranwachsendenkörperliche Schmerzen hervor rufen. Denn Kinder wollen nun mal die Welt der Erwachsenen bestmöglich verstehen können."

Du findest es also normal, dass ein Kind seine Mutter schlägt, weil es nicht auf einem bestimmten Stuhl sitzen darf und schiebst quasi der Mutter die Schuld für seien Ausraster in dem Moment zu? Sicher mag sie vorher nicht alles richtig gemacht haben, aber im Normalfall maulen Kinder vielleicht, greifen aber ihre Eltern nicht tätlich an, nur weil sie etwas gerade nicht dürfen. Ich habe vielmehr den Eindruck, die Mutter kann sich zuwenig durchsetzen - und Begründungen nutzen gar nichts, da kommen am Ende nur alberne Spielchen wie immer "Warum?" fragen raus, wenn das Kind einfach bockig sein will. Und körperliche Schmerzen bekommt ein Kind davon nicht, es wird vielleicht zornig und bockig und fühlt sich deshalb nicht wohl, aber es tut nicht körperlich weh.

Meiner Meinung nach sollte ein Kind auch dann nicht so reagieren, wenn seine Eltern ohne Begründung etwas sagen. Ein Kind ist noch gar nicht in der Lage, alles so zu erfassen wie Erwachsene, es lernt gerade noch. Deshalb muss es in manchen Situationen auch einfach mal auf die Erwachsenen hören.

0

heulen bringt nichts. wird wohl in der erziehung mächtig was falsch gelaufen sein. wenn meiner nur die hand gegen mich erhoben hätte, hätte ich ihm sämtliche spielsachen aus dem zimmer geräumt und dort für die nächsten tage"eingesperrt". damit mein ich stubenarrest und nicht zimmer abschliessen. rauskommen nur zum essen und um ins bad zu gehen. freunde treffen? nein! sonstige vergnügungen: nein! und zwar solange bis sohnemann einsichtig ist und sich vernünftig entschuldigt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sternchen753
25.02.2016, 15:44

Ja ist auch, leute, ist es auch. Ich bin wie gesagt nicht umsonst zum Jugendamt gegangen. Mir ist das schon bewusst , okay ?

0

Das tut mir wirklich sehr leid für dich.u ich kann sehr gut nachvollziehen das dich diese Situation stresst.aber dein Sohn sollte nicht mitbekommen das du weinst nachdem er das gemacht hat. Ich denke zurück schlagen ist wohl keine logische konsequent . Vielleicht doch mal mit etwas ganz unlogisches oder weniger logische Konsequenz bestrafen. Damit er weiß wenn er dich schlägt dann passiert etwas das für ihn unangenehm ist z.b Wie kein Zoo oder kino. Ich gehe aber davon aus das er dann mit dem schlagen wieder anfängt weil er dann sauer ist. Ich nehme an du erzieht ihn alleine da du kein Vater erwähnt hast. Frag das Jugendamt dich was die logische konsequent ist?? Ich bin selber damit über fragt. Ich wünsche dir alles liebe u das es mal bald aufhört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frooopy
25.02.2016, 15:37

Mit etwas zu sanktionieren was weiter in der Zukunft liegt macht keinen Sinn, weil die Kids den Zusammenhang zum späteren Zeitpunkt schon wieder vergessen haben.

Vielleicht will Mutti ja auch in den Zoo, warum das vom Verhalten des Kindes abhängig machen?

Wenn ein Kind unkontrolliert ausflippt und man kennt den Grund nicht, sollte man erstmal dafür sorgen dass sich niemand verletzt.

Wenn es gelingt, das Kind selber zum lachen bringen, indem man unkonventionell darauf reagiert, ist das schon die halbe Miete.

Ansonsten das konkrete Verhalten massiv und kontrolliert emotional adressieren. Anderst hast du keine Chance.

Kann nicht jeder und vor allem nicht wenn man nie selbst gelernt hat wie sowas geht.

Desshalb, ruhig bleiben und Hilfe holen.

3

er muss Folgen spüren, z.B. durch Nichtbeachtung, Ignoranz. Schläge sind unangebracht, aber man kann den Junior festhalten, so dass er nicht schlagen kann. 

In angemessener Weise retournieren, er muss merken dass es Weh tut. 

Kann es sein, dass da mit dem Jungen was nicht stimmt; Hyperaktivität oder etwas anderes?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sternchen753
25.02.2016, 16:05

Adhs ist eine erfundende Krankheit. Kinder sind das produkt ihrer Umwelt. Ich selbst habe viel falsch gemacht. Hinzu kommt dass es Todesfälle und Verbrechen scheidung und so weiter in der Familie gab und das kind das alles mitbekommen hat. Grund genug auszuflippen.

2

Ein Prof von mir, Fredrik Vahle, hat mal gesagt: "Die Erziehung eines Kindes beginnt mit der Geburt." Da hast du bisher wahrscheinlich ein bisschen was versäumt, sonst wäre es gar nicht so weit gekommen, dass dein Sohn dich schlägt. Gut ist jedenfalls, dass du dir schonmal Hilfe beim Jugendamt wohnst.

Eine logische Konsequenz in deinem Fall wäre, dass dein Sohn eine für sein Verhalten gerechtfertigte negative Belohnung erhält. Wie reagierst du, wenn er so etwas macht? Kriegt er eine Woche Fernsehverbot? Nimmst du ihm sein Handy weg (falls er schon eins hast)? Sagst du das nächste Mal beim Einkaufen nein zu ihm, wenn er etwas haben will? Das alles könnte eine logische Konsequenz sein.

Dein Sohn hat keinen Respekt vor dir und das liegt wahrscheinlich daran, dass du ihm zuviel hast durchgehen lassen. Wenn ein Kind merkt, dass keine Konsequenzen folgen, reizt es seine Grenzen immer mehr aus. Erziehung besteht eben nicht nur aus gemeinsam Spaß haben, sondern du musst dich auch durchsetzen können, wenn dein Sohn ein unerwünschtes Verhalten zeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich von seinem eigenen Kind schlagen lässt läuft mich etwas gehörig schief. Du bist von deinem Sohn nicht der beste Kumpel. Kinder brauchen Eltern, die erziehen, konsequent sind und gleichzeitig nicht die Gefühle, Wünsche und Bedürfnsise des Kindes aus den Augen verlieren. Es ist löblich, dass du dir Hilfe besorgt hast. In folge dessen wird sicher auch klarer warum dein Sohn so handelt. So wie für mich die erste "Analyse" der Familienhilfe klingt sehen sie das Fehlverhalten bei dir und darauf folgt die logische Konsequenz, dass dein Sohn dir auf der Nase herum tanzt. Kann ich mir auch gut vorstellen bei dem Satz " Ich bin dann einfach in mein zimmer gegangen und habe geweint." Dem fehlen Strukturen und Erziehung - in meinen Augen und ich frage mich wie gefestigt du eigentlich selbst bist (mental).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal mit dem Kinderarzt darüber sprechen, der kann dein Sohn dann an ein Psychologen weiter leiten. Sowas sollte nämlich schnellstens aufhören, sonst wird er dich nie mehr ernst nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man nimmt das Kind und steckt es erst mal in sein Zimmer (oder einen anderen Raum). Die Tür kann dabei offen bleiben. Und dann sagt man dem Kind, dass es wiederkommen kann, wenn es sich beruhigt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sternchen753
25.02.2016, 16:47

Alles schon versucht. Wenn er richtig in rage ist kommt er halt wieder raus und macht weiter

0

Dein  Sohn hat bisher gelernt, dass er durch Schimpfwörter, Schlagen und Treten seinen Willen durchsetzen kann. Also macht er weiter, weil er damit durchkommt.

Damit muss Schluss sein.

Was zum Teufel ist denn die logische Konsequenz wenn man ständig seine Mutter schlägt und tritt???

Diese Konsequenz musst du ziehen! Mach eine Ansage, was dann geschieht. Und halte Dein Wort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kurz davor aufzugeben.

und wie würde dieses "aufgeben" dann aussehen? Meiner Meinung nach hat man schon aufgegeben, wenn man vor dem Kind wegläuft.

Eine Antwort zu geben ist schwer, vor allem wenn man die Vorgeschichte nicht kennt.

Und es kommt auch auf die Situation an. WARUM durfte er denn nicht auf dem Stuhl sitzen? Hat er das kapiert? Wurde ihm das erklärt?

Meiner Meinung nach hilft es schon viel, wenn man Kindern die Grenzen, die man aufzeigt, auch erklärt. 

Und vor allem: Ein Kind darf nach so einer Aktion nicht an sein Ziel kommen. Wenn er einmal lernt, dass er nach dem Prügeln dann das bekommt, was er wollte, wird er es immer wieder tun.

Mehr kann man dazu leider nicht sagen, wenn man die Umstände nicht kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sternchen753
25.02.2016, 15:40

Aufgeben heißt für mich mein kind in die obhut des jugendamtes zu geben

0
Kommentar von sternchen753
25.02.2016, 15:42

Ausserdem war es kein weglaufen. Bis jetzt habe ich erarbeitet dass distanz die situation entspannt

0
Kommentar von kleinefrechemau
26.02.2016, 16:38

Erklärungen sind kein Allheilmittel, es gibt sogar recht viele Dinge,
die ein Kind in so jungen Jahren noch nicht nachvollziehen kann. Will
man alles erklären und diskutieren, überfordert man das Kind und lässt es nicht Kind sein.

Ich kenne genau 2 Menschen, die antiautoritär erzogen, also nur mit Diskussionen und Erklärungen und ohne echte Konsequenzen für schlechtes Verhalten. Beide sind heute beziehungsunfähig, können sich sozial schlecht eingliedern und kennen keinen Anstand - und die sind beide schon über 40 (und noch dazu drogenabhängig). Selbst Menschen, die in ihrer Kindheit von den Eltern geschlagen wurden, sind nicht so verkorkst wie die (was nicht heißen soll, dass das besser wäre).

Wenn man sein Kind ohne Regeln und Grenzen und als Bestimmer, der alles selbst entscheiden darf, aufwächsen lässt, schadet man diesem im Endeffekt nur. Als Elternteil hat man eine Verantwortung, und da ist eben nicht immer nur alles harmonisch und Friede, Freude, Eierkuchen, da kommt es zwangsläufig immer wieder zu "Rangkämpfen", beim Eltern sein geht es nicht nur ums
Spielen und Hätscheln, man muss seinen Sprösslingen auch genug
vermitteln, damit diese überhaupt die Chance haben, später mal ein
zufriedenes Leben zu führen.

1

Dein Sohn hat offenbar nicht gelernt, dass es Grenzen gibt die nicht überschritten werden dürfen.

Diese Grenzen setzt man indem man konsequent interveniert und Verhalten sanktioniert.

Falls dir das persönlich nicht gelingt, kannst du nur auf die Hilfe von außen hoffen und vielleicht Erziehungskurse belegen.

Wichtig ist es dass dich dein Sohn bis dahin nicht verletzt oder vielleicht sich selber.

Die Agression deines Sohnes kann verschiedene Ursachen haben, sich Hilfe zu suchen ist der erste und beste Schritt den du tun kannst, wenn dus alleine nicht mehr schaffst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sternchen753
25.02.2016, 16:18

Ja aber was ist denn nun die logische Konsequenz? Erteile ich ihm medienverbot ? Wo ist da der logische Zusammenhang? 

0

Ich würde dir empfehlen, schnellstmöglich einen Psychologen aufzusuchen. Das Verhalten deines Sohnes passt ehrlich gesagt viel eher zu einen 5-jährigen. Das Tragische ist dabei, dass es womöglich irgendwann einmal richtig gefährlich wird für dich und du nicht mehr "nur" mit blauen Flecken davonkommst.

Versuche einmal ein Gespräch mit ihm und mache ihm klar deutlich, dass Schläge absolut tabu sind. Sage ihm, dass er schon alt genug ist, um seine Wünsche/Bedürfnisse etc. verbal ausdrücken zu können und das du dies von ihm auch erwartest. Bespreche mit ihm auch, dass so ein Verhalten zukünftig Konsequenzen nach sich ziehen wird. Du könntest ihm beispielsweise Fernsehen, Computer (ausgenommen Schulzwecke) und Smartphone verbieten. Dabei musst du allerdings hart bleiben.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung