Frage von minkerl58,

sohm konsumiert cannabis

Wie schlecht ist cannabis konsum

Hilfreichste Antwort von aXXLJ,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo minkerl58

Deine Frage "wie schlecht" Cannabis ist, lässt sich in einem Forum wie diesem nur unzureichend beantworten. Überdies muss man darauf gefasst sein, dass es einige Menschen gibt, die Cannabisgebrauch für etwas durchaus Gutes halten angesichts der einfachen Verfügbarkeit von anderen legalen oder illegalen Drogensubstanzen. Du schreibst, dass Dein Sohn bereits volljährig ist. Insofern hoffe ich, dass Du nicht in Panik gerätst, sondern Deine bisherige Erziehung so gut gewesen ist, dass ihr offen über das Thema sprechen könnt. Damit Du für ein solches Gespräch hinreichend gewappnet bist, empfehle ich Dir dringend das Buch "Rauschzeichen" zu erwerben. Es kostet lediglich 7,95 € und ist eine exzellente Aufklärung für Eltern, Lehrer und sonstige Besorgte. Hier der Link zum Buch: http://rauschzeichen.de/

Kommentar von aXXLJ,

Oh, danke für die Auszeichnung. Ich hoffe, der Tipp - gemeint ist der Buchtipp - war einigermaßen hilfreich.

Antwort von Fadeupelectro,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sagen wir so, er wird dafür nicht töten, aber vermutlich faul, ihm wird alles egal und er wirdn bisschen Blöd, weil Cannabis sehr schnell Gehirnzellen zerstört.

Kommentar von Kakarott,

Sag sowas nicht... Gleich kommt wieder ein Berufskiffer um die Ecke und zettelt ne Diskussion an...^^

Kommentar von Warlordfw,

Da brauchen keine "Berufskiffer um die Ecke kommen", sondern irgendjemand, der sich wenigstens ansatzweise mit der Thematik auseinander gesetzt hat und Fakt ist, dass Cannabis keine Gehirnzellen zerstört. Und das wüsstest auch du Fadeupelectro, wenn du dich informiert hättest.

Kommentar von aXXLJ,

Es wird auch künftig immer wieder Gehirnzellengelähmte geben, die etwas von Gehirnzellentod durch Cannabis labern...

Kommentar von MrSlurmey,

man brauch darüber nicht disskutieren,da es wissenschaftliche fakten sind;)

cannabis ist NICHT in der lage gehirnzellen zu zerstören;)

alkohol dagegen schon;)

cannabislegal.de

Kommentar von MrSlurmey,

cannabis ist NICHT in der lage gehirnzellen zu zerstören.....bitte informiere dich erst bevor du helfen möchtest;)

Kommentar von Fadeupelectro,

Oke, es ist kein bleibender schaden, aber bewiesen ist, dass Cannabis das Gedächtnis beienträchtigt. Und das nicht nur im Rauschzustand.

Kommentar von derpeterer,

kurzzeitig

Antwort von macoo,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde mir mehr Sorgen machen, wenn er regelmäßig Alkohol trinken würde. Mit Cannabis ist es wie mit allem im Leben: "Die Dosis macht das Gift".

mfg macoo

Antwort von alphalpha,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kann gut gehen, kann aber auch zu einer Psychose führen. Aber Cannabis ist immer noch als relativ harmlos anzusehen.

Kommentar von MrSlurmey,

cannabis kann nur latente psychosen auslösen...alkohol und jede andere droge ist in der lage latente psychosen auszulösen;)

Kommentar von XxZeNMaSTeRxX,

Was heisst latente psychosen ?

Kommentar von MrSlurmey,

google wird es dir wahrscheinlich schöner beantworten können als ich ;)

wenn eine krankheit "latent" ist,dann "hat" man diese krankheit aber sie ist noch nicht "ausgebrochen"...

viele leute wissen logischerweise nichts davon....daher sollte man sich immer den familienstammbaum angucken ;)

Antwort von Halfpint11,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Besser Cannabis als Alkohol und Zigaretten. Cannabis ist nicht so schädlich wie viele behaupten es senkt das Krebsrisiko und es werden neue graue Zellen gebildet nicht umgekehrt das wurde Medizinisch bewiesen das einzige Problem ist das man durch den Konsum Faul wird und eine etwas gleichgültige Lebenseinstellung bekommt es wird aber nicht so sein das ihm alles total egal ist.

Antwort von TellYouWhat,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Problem bei Cannabis bzw. dem Inhaltsstoff THC ist, dass es bis zum nächsten Konsum (meist an Wochenenden) nicht vollständig im Körper abgebaut wird. Dadurch wird einerseits erreicht, dass der Grundspiegel im Körper zwar minimal, aber stetig ansteigt (bei regelmäßigem Konsum weiterhin) und andererseits wird die Wirkung beim Folgekonsum als "schwächer" empfunden, was entweder zu einer Steigerung der Menge führt (um die gleiche Wirkung zu erreichen) oder im schlimmeren Fall den Umstieg auf andere Drogen nach sich zieht.

Mal nen Dübel zu rauchen mag keine Probleme bringen - der regelmäßige Konsum ist jedoch aus vorgenannten Gründen gefährlich - insbesondere bei Kindern/Jugendlichen!

Von Dingen wie Selbstüberschätzung, Gleichgültigkeit, Gefühlskälte bzw. -abstumpfung brauche ich angesichts der bereits erfolgen Einträge wohl nichts mehr zu schreiben.

Kommentar von CrazyDaisy,

Trifft alles auch auf Alkohol zu...

Kommentar von TellYouWhat,

Mag sein, ja - aber die Frage richtete sich ausschließlich nach dem Konsum von Cannabis - nicht Alk, nicht Medikamente, kein Tabak und auch kein Rattengift! Was soll also dein "Gestichel" auf eine korrekt beantwortete Frage?

Kommentar von XxZeNMaSTeRxX,

Cannabis und Selbstüberschätzung ? Das hör ich zum ersten mal...

Kommentar von MrSlurmey,

um cannabis zu verstehen,sollte man cannabis mit anderen legalen drogen vergleichen...aber bitte aus wissenschaftlicher sicht ;) dies wurde getan: bei wikipedia "droge" eingeben und sich die tabelle rangfolge nach schädlichkeit angucken!

Kommentar von wellihamster,

Verstehe nicht, wieso Cannabis von manchen usern hier so verherrlicht wird?! Wegen irgendeiner "wissenschaftlichen Studie"? Blödsinn!! Vor einiger Zeit war zu viel Kaffee schädlich, dann die Schokolade, dies und das. Die Wissenschaftler reden heute so und morgen so. Am besten kann man es beurteilen, wenn man es selber sehr lange geraucht hat oder jemanden kennt, der diese "harmlose" Droge als Einstiegsdroge benutzt hat. So harmlos ist es nicht.

Kommentar von MrSlurmey,

du glaubst du kannst anhand deiner erfahrungen die wissenschaft beiseite schieben? dann brauchen wir garnicht mehr miteinander reden;) achja und kaffe ist natürlich gefährlich in hohen dosen;) kaffe enthält koffein,daran kann man sogar sterben... wissenschaft ist recht exakt....das problem sind die medien die die studien interpretieren bzw verständlich machen fürs volk...dabei geschehen häufig extreme fehler...wobei ich immer häufiger das gefühl habe,dass medien bewusst lügen und manipulieren..... daher lese ich immer die studie selber;)

Kommentar von wellihamster,

Auch da bleibe ich bei meiner Aussage. Studien werden ständig durch neue Studien ergänzt oder sogar in Frage gestellt. Was heute noch als schädlich betrachtet wird, ist morgen schon gesund. Die Forschung wird ständig auf den "neuesten Stand" gebracht. Zumal wenn Langzeitstudien greifen oder neue Verfahrensweisen/ Untersuchungsmethoden angewandt werden. Ist in der Medizin ständig so. Früher dachte man auch, der Hypothamlamus habe keine Funktion. Anhand neuer ( nun auch schon ältere ) Untersuchungsmethoden kam man zu dem Schluß, dass er für viele Dinge im Körper zuständig sei. ( Hatte mich mal ausführlich mit meinem Chef unterhalten. ) Genauso wie man die Erde nun doch um zig- Millionen Jahre jünger schätzt als vorher "berechnet". Abwarten, welche Studie es mal zu Cannabis geben wird.

Kommentar von MrSlurmey,

da es schon hunderte studien zu cannabis gibt,denke ich man kann jetzt schon eine aussage treffen! man sollte allerdings immer beachten wer die studie in auftrag gegeben hat etc...und sich dann am besten die ganze studie durchlesen...damit man auch weiß wie die ergebnisse zustande gekommen sind ;) deine vergleiche hinken extrem stark,ich denke dies ist dir selbst klar ;) bitte guck dir mal auf youtube den film "hanf-das milliarden dollar kraut" an..diese doku lief im amerikanischen fernsehen vor einigen jahren...sie enthält sehr viele informationen die nicht sehr bekannt sind! bitte informiere dich persönlich möglichst allumfassend bevor du dir eine meinung bildest! cannabislegal.de , hanfhaus.de , hanfverband.de oder mal ein wenig googlen...zb cannabis medizin

Kommentar von derpeterer,

cannabis und selbstüberschätzung sind gegenteile. wenn man stoned ist traut man sich nicht die flachesten abhänge zu gehen oder irgendetwas hochzuklettern

Antwort von Adrima,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

meine erfahrungen im umfeld von mir waren einige die sehr stark das zeugs konsumiert haben. die leute haben in der zeit nichts geschissen bekommen, noten waren schlecht, unregelmäßiges erscheinen und die, die nicht mehr zur schule gingen haben den ganzen tag nur vor sich hingegammelt. es wird mit der hygiene geschlampt und es ist alles egal. viele haben auch jahre nachdem sie aufgehört haben noch depressionen und psychische probleme gehabt. oftmals haben sie auch zu anderen drogen gegriffen. natürlich ist das alles unterschiedlich stark ausgeprägt. es gab auch welche die noch die kurve gekriegt haben. aber diese droge wird vielzusehr unterschätzt und verharmlost. es muss nicht mal körperliche schäden da bleiben, das psychische ist mindestens genauso schlimm. nur merken es betroffene recht selten. ich hoffe dein sohn kommt schnell zur vernunft.

Kommentar von MrSlurmey,

o.0 da wirst du wohl extremfälle kennengelernt haben;) also in meiner abi stufe kifften damas etwa 40% ;) man sollte nicht von einer erfahrung auf alles schließen....studien eignen sich besser um rückschlüße zuziehen und studien sprechen in sachen cannabis eine rechtg klare sprache! cannabislegal.de

Kommentar von wellihamster,

@Adrima: So ist es. Das sind auch meine Beobachtungen gewesen.

Kommentar von Adrima,

ich schrieb ja auch: natürlich ist das alles unterschiedlich stark ausgeprägt.

Kommentar von MrSlurmey,

als in amerika der cannabis stark angestiegen ist,war es NICHT so dass psychische probleme etc zugenommen haben! in deutschland konsumieren etwa 4-5millionen menschen cannabis...ganze 15-20millionen haben es schon einmal probiert! ich kenne persönlich viele menschen die cannabis konsumieren...sie alle haben einen geregelten job und die meisten eine familie ;)

Antwort von Kakarott,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Macht das Kurzzeitgedächtnis kaputt!

Kommentar von Warlordfw,

Falsch. Informiere dich und verbreite hier nicht solch einen Bockmißt. Cannabis beeinträchtigt das Kurzzeitgedächtnis zwar, aber dieses regeneriert sich nach kurzer Zeit wieder vollkommen.

Kommentar von MrSlurmey,

kakarott du bist ein lügner! cannabis ist garnicht in der lage irgendwelche zellen zu zerstören! es kann das kurzzeitgedächtnis kurzzeit beeinträchtigen! alle einflüsse von cannabis sind reversible! cannabislegal.de oer mal bei wiki "droge" eingeben;)

Antwort von Laredo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dauerhafter Konsum führt zu Hodenkrebs und das ist kein Scherz!

Genau aus diesem Grund sind die Zahlen der daran Erkrankten in den letzten Jahrzehnten drastisch angestiegen.

Es ist nicht die Umwelt, es ist das Kiffen!

Kommentar von CrazyDaisy,

Dauerhafter Konsum von Tabak führt zu Lungenkrebs. Dagegen hat offensichtlich ja keiner was.

Kommentar von miimiimiimii,

wirklich?? interessant.

Kommentar von aXXLJ,

Laredo möge sich a) besser informieren und b) besser formulieren.

Zu a): http://video.google.com/videoplay?docid=-7331006790306000271#

zu b): Jeder wirklich Aufgeklärte hätte - wenn es denn stimmen würde - formuliert "...KANN zu Hodenkrebs führen" und hätte dazu Quellen-Angaben gemacht.

Kommentar von Laredo,

Ja, ja, einfach weiter kiffen!

Kommentar von MrSlurmey,

informier dich doch mal anstatt nur in deiner kleinen eigenen realität zu hängen;) auf cannabislegal.de gibt es viele links zu unabhängigen studien... bei wikipedia einfach mal "droge" eingeben und sich die tabelle rangfolge nach schädlichkeit angucken! oder mal cannabis medizin googlen....oder mal ins hanfhaus.de gucken

jeder der die wahrheit sehen möchte kann dies ohne probleme....die anderen lesen weiter bild und gucken rtl ;)

Kommentar von Laredo,

Die Bildzeitung gibt es hier nicht, auch keine Kiffer, zumindest die meisten nicht mehr in Freiheit.

Kommentar von MrSlurmey,

laredo bei dir frag ich mich immer wieder ob es vllt einen verstecktgen inhalt in deinen aussagen gibt....da ich keine argumente sehen kann....

Kommentar von XxZeNMaSTeRxX,

Ja oder eben wie du Alkohol konsumieren und so der Welt und Mitmenschen schaden...

Antwort von Eidolon70,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kannst du mit Alkohl vergleichen - in Maßen sicherlich OK, aber wenn er jeden Tag raucht oder es schon braucht und ohne hibbelig wird, dann wird es gefährlich.

Kommentar von MrSlurmey,

alkohol hat ein deutlich höheres nebenwikrungspotential und auch ein wesentlich höheres suchtpotential!

Antwort von enibas2010,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Müssen wir die Frage wirklich beantworten?

Kommentar von minkerl58,

ich hätte sie sonst nicht gestellt aber alkohol ist auch eine legale Droge ich unterstütze das auch nicht aber er ist volljährig

Kommentar von enibas2010,

Dann lass ihn seine Erfahrungen machen.Mein Sohn war 16,als er Zugang zu Alkohol hatte.Er war 4 mal total betrunken und danach "geheilt"!Du weißt,daß Drogen nicht gut sind,aber er wird es probieren,wenn er an das Zeugs kommt.Kläre ihn über die Risiken auf und pass auf,daß er nicht abrutscht!Du kannst es nicht verhindern,sondern deinem Sohn zur Seite stehen!

Antwort von MrSlurmey,

wie alt ist denn dein sohn? kinder sollte keine drogen nehmenbesonders kein nikotin und alkohol du solltest als erstes mal bei wikipedia "droge" eingeben und dir die tabelle rangfolge nach schädlichkeit angucken! auf cannabislegal.de gibt es viele weitere informationen alle mit unabhängigen quellen!

meiner persönliche meinung: wenn dein sohn eine gefestigte persönlichkeit hat,dann ist ein gelegentlicher cannabis konsum deutlich weniger schlimm als gelegentlicher alkohol konsum!

an alkohol sterben jedes jahr allein in deutschland 50.000 menschen ! an tabak sterben jedes jahr allein in deutschland 100.000 menschen!

an cannabis ist es unmöglich zu sterben,da eine letale dosis nicht zu erreichen ist! wenn ihr in der familie keine psychischen krankheiten habt,dann seh ich kein problem;)

cannabis ist nicht in der lage gehirnzellen zu zerstören! ebenso sind alle "schäden" reversible... bei alkohol dagegen gibt es irreversible langzeitschäden!

Antwort von wellihamster,

Es macht auf Dauer vergesslich. Der Alltag wird langweilig ohne Drogen. Man kann ohne high zu sein nicht mehr lachen und es wird einem auch vieles egal. Antriebslosikeit ist die Folge.

Kommentar von Warlordfw,

richtig und Präsident Barack Obama ist das beste Beispiel dafür, wa'?

Kommentar von wellihamster,

OMG! Der auch ?! Shit, ich wusste es! xDD

Kommentar von MrSlurmey,

mindestens 4millionen deutsche rauchen cannabis... ich kenne nur ein paar aber darunter sind ärzte,anwälte,wissenschaftler aber auch bauarbeiter und manager ;)

cannabis wird in allen gesellschaftlichen schichten konsumiert...das cannabis verbot verhindert den konsum nicht...es macht ihn nur unnötig gefährlich! cannabislegal.de und wer tolle produkte der nutzpflanze hanf sucht: hanfhaus.de

Kommentar von wellihamster,

Ich bleibe bei meiner Aussage!! Ich weiß wovon ich spreche.

Kommentar von MrSlurmey,

danke fürs argumentieren ;D

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community