Frage von Midnightwriter, 62

Softair-Ausstattung, was lohnt sich für nen Sniper...liebäugle mit ner ARES MSR mit 1,7 Joule. CO2-Pistole darf maximal 1 Joule haben. Gibt's Vorschläge?

Expertenantwort
von leNeibs, Community-Experte für Airsoft & Softair, 28

Bei den Airsoft SSGs ist's halt immer das Problem, dass man fast immer noch was dran machen muss, damit das Ding wirklich gut spielbar wird.

Bei der Ares kenne ich mich leider nicht so aus, zwecks passenden Tuningteilen.
Musst halt bedenken, dass max. 1,7 Joule für einenen Einzelrepetierer nicht wirklich viel ist...
Ich will damit keinesfalls sagen, Joule ist gleich Reichweite/Präzision, denn das wäre kompletter Unsinn. Aber wenn ich an die DMR Spieler denke, die ja auch ca. soviel Leistung haben, aber semiauto UND meist ein gutes und teures Präzisionstuning verbaut haben - da braucht man dann mehr Energie und sehr gute Innenteile, um da eine Chance zu haben. Ich würde mich mal umsehen, wegen Tuningteile für die Ares. Einerseits würde ich den Lauf und eventuell das Hop Up machen, andererseits würde ich mit der Energie auch auf gute 1J. mehr gehen (ca. 2,5-2,7J).

Zur Pistole:
Bei CO2 Pistolen hab ich selbst nicht wirklich Erfahrung. Ein Kumpel hatte mal eine Elite Force 1911 (wenn ich mich richtig erinnere). Das war ein CO2 Blowback Modell. Er war damit eigentlich recht zufrieden.

Ich hab meine Tokyo Marui HiCapa 5.1, die auch am Game letzten Samstag bei guten 5 Grad (am Morgen) brav gelaufen ist. Also ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert ;-)
Aber das ist halt keine CO2-, sondern Gas- Blowback.

Ja, und 18 bist du schätzungsweise eh schon?
Legales Spielfeld auch schon organisiert? Dann gäb's gar nix zu meckern ^^
Lg

Kommentar von Midnightwriter ,

Spielfeld wäre AreaM in Montabaur limitiert auf 2,8 Joule für Sniper. 18 werde ich in 4 Monaten, daher bin ich mich grade am umsehen. Danke für deine Antwort auf jeden Fall. Ich denke nicht, dass ich genug Nerven habe, um selbst eine (in diesem Fall) brandneue Sniper auseinanderzureißen. Gibt's da Dienstanbieter, die sowas gegen Bezahlung machen? Was ist für dich ne gute Plattform für ne Sniper jetzt mal abgesehen von der L96? Zu der Pistole: Ich kann mir vorstellen, dass er damit zufrieden war, aber ich bezweifele, dass die in meinem preislichen Bereich von unter 100 Euro liegt...

Kommentar von Midnightwriter ,

Wohl gemerkt: Budget= ca. 200 Euro Sniper + Summe X für tuning + 100 für Secondary + 100 für angemessene Grundaustattung, wie Tarnsuit etc....

Kommentar von leNeibs ,

Begadi hat eine Tuningwerkstatt, die tunen gegen Bezahlung. Aber nur Modelle, die du bei ihnen gekauft hast.

Eine sehr gute Grundlage wäre die Tokyo Marui VSR 10 bzw. bedingt deren Klone (zB die Jing Gong Bar 10). Für dieses Modell gibt es sehr viele gute und passgenaue Tuningteile. Nicht umsonst ist die VSR 10 bei vielen "prominenten" Youtube-AirsoftSniper sehr beliebt (zB Bodgeups, Novritsch).

Die 100€ für Grundausstattung investierst du besser nicht in einen Tarnsuit. Die billigen (um rund 40-70€) sind einfach Müll, der nicht tarnt und dich beim Spiel nur extremst verlangsamt. Wenn du einen Ghillie willst, dann selber machen. Eine andere Option wäre ein Leaf Suit. Aber wichtiger ist mal eine kompakte taktische Weste bzw. ein Battlebelt mit Magazin/Ausrüstungstaschen, wo du dein Zeugs verstauen kannst.

Unter 100€ für eine Backuppistole wird ebenfalls sehr schwierig. Die Elite Force kostet glaube ich grade rund 120€, und das ist schon wirklich tief angesetzt. Viel billiger wirds nicht, wenn es brauchbar sein soll. Ausserdem musst du bei Gaspistolen ja auch die zusätzlichen Magazine rechnen - da kann eines 30-40€ kosten.

Würde mir generell überlegen, ob du mit SSGs anfangen willst... sehr viel besser wäre mal eine S-AEG, um mal ordentliche Spielerfahrung zu sammeln. Ist auch günstiger ^^. Klar, Sniper sein stellt man sich cool vor (ist es auch, wenn man ein gutes Gewehr, Skills und gute Ausrüstung hat), aber es ist mit viel Zeit und Geldaufwand verbunden...

Kommentar von Midnightwriter ,

Hab mir bereits für verhältnismäßig kleines Geld n Orginalen von der Bundeswehr besorgt. Als Pistole hab ich ne Baby Desert Eagle CO2 NBB bei softairwelt.de im Auge  (1Joule)-(CO2). Schön ist auch (hab ich grad bemerkt :P) dass in der WELL Version der MSR nur Teile verbaut sind, die entweder aus dem Schusssystem der VSR 10 oder der Marui L96 stammen. Teile sollten in der Hinsicht also leicht aufzutreiben sein. Das mit dem auseinanderreißen ist immernoch ein Problem, aber ich hab ja schließlich nochn halbes Jahr Zeit, um in der Richtung ne Lösung zu finden. Unter Grundaustattung fällt bei mir n Pistolenholster, Handschuhe, n anständiger Gürtel, ne Weste, Sturmhaube als Kopfschutz, Schutzbrille und n paar Ballen. Mit Ghilie und Weste bin ich da bei ca. 120, was noch erträglich ist....

Kommentar von leNeibs ,

Oke, ja das ist schonmal gut, dass diese Teile passen.

Über die Baby Desert weiß ich leider nix. Bei den CO2 NBB ist halt oft das Problem, dass die viel zu stark für eine Backup sind... aber 1 Joule geht noch.

Oke ja, wie gesagt - überleg dir das mit dem Ghillie noch :D

Kommentar von prazisionsvogel ,

Wo ihr so darüber redet.. Ich kenne mich nicht mit ghillie suits aus, deswegen wollte ich mal fragen, ob die sich lohnen, und ob die das Laufen behindern? Ich habe auch mal gehört, das die teile leicht kapputgehen. Stimmt das?

Kommentar von leNeibs ,

Hey präzisionsvogel ;-)

Ich persönlich halte nix von Ghilliesuits für Airsoft. Sie sind heiß, behindern beim Laufen, man bleibt überall hängen und ja, die billigen Modelle gehen auch sehr schnell kaputt. Ein Spieler, der letztes mal in meinem Team war, hatte sich einen 50€ Ghillie gekauft und genau eine Spielrunde lang getragen - dann hat er unsere Safezone dekoriert :D

Klar, man kann als Airsoftsniper auch mit einem Ghilliesuit spielen - aber das ist einfach überhaupt nicht die Spielform, die mir gefällt. Denn du müsstest dich wirklich einfach irgendwo hincampen und nur warten. Bewegst du dich falsch, wirst du auch mit einem Ghillie schnell gesehen, denn die Distanzen, die normal zwischen dir und dem Gegenspieler liegen sind bei Airsoft ja eher gering...

Viel wichtiger ist das richtige Bewegen, das habe ich auf einem Spiel letzten samstag sehr deutlich gesehen. Ich trage Flecktarn (jaa, ein Österreicher in Flecktarn - ich weiß :D) und spiele mit meiner VSR. Ich habe mich sehr langsam und so gut wie möglich nur im Schatten bewegt, und wurde nur selten entdeckt, obwohl Gegenspieler genau in meine Richtung geschaut haben. Wurde ich hektisch, dann fällt das auf und es kommen schon die AEG-Salven (Vollauto über 0,5J. ist in AUT legal) in meine Richtung... Also wichtig ist, langsam und richtig bewegen.

Was aber schon was taugt sind die 3D Leafsuits, wie zB Bodgeups einen trägt. Die tarnen ebenfalls sehr gut, sind aber nicht heiß und behindern auch beim Laufen nicht so, wie ein Ghillie ;-)

Wenn es unbedingt ein Ghillie sein soll, dann empfehle ich, selbst einen zu machen, der nur Kopf, Schultern und (Ober)arme abdeckt. Der behindert nicht so und tarnt aber sehr gut, sobald man in die Hocke geht.

Kommentar von Midnightwriter ,

Eine Sache noch: Was findest du als effektive Reichweite (bei Optimalbedingungen) für ne Sniper angemessen? Im Orginalzustand hätte die MSR ca. 60m mit nem Streukreis von 4 cm. Lauf ist 6,03 verbaut, glaub kaum, dass sich das Risiko eines 6,01ers da lohnt....oder?

Kommentar von leNeibs ,

Woher hast du die Angaben mit der Reichweite und dem Streukreis? Und sprichst du da von der Ares?

Wichtig ist die effektive Reichweite, also die Distanz, auf der du einen Gegenspieler (manngroßes Ziel) noch treffen kannst. 60m sind da nicht so wirklich überragend, denn das schafft eine S-AEG mit einigen Schüssen auch.

Der Unterschied zwischen 6.01 und 6.03 muss gar nicht so groß sein. Wichtig ist nur, dass der Innenlauf qualitativ hochwertig und sehr glatt innen ist.

Kommentar von Midnightwriter ,

Hey! Danke für deine Antworten!

Ich hab mich während der letzten Tage im Bezug auf die von WELL einfach etwas eingelesen, sowohl in Herstellerangaben als auch Kundenmeinungen und mal verglichen, was es so mit dem Mittel der angegebenen, effektiven Reichweite auf sich hat.

Ich muss auch nicht zwangsläufig allen überlegen sein. Es ist und bleibt ja eine Lowbudgetsniper, die mir mehr oder weniger als Einstiegswaffe dienen soll. Zum Tunen scheint sich die nicht wirklich zu eignen, da die Teile von zwei unterschiedlichen Sniperplattformen stammen und daher separat bestellt werden müssten.

Ich werde nächsten Frühling wohl erstmal ne Waffe bei den Einsteigertagen von AreaM leihen und mal fragen, was wie überhaupt Sinn macht.

Angeboten ist die WELL derzeit bei Kotte-Zeller.de, weiß aber noch nicht so wirklich ob das Angebot wirklich was für mich ist^^

Hier der Link
http://www.kotte-zeller.de/Well-MB4410D-MSR-Snipergewehr-inkl-Zweibein-Zielfernr...

Kommentar von leNeibs ,

Was man so von Well weiß, sind die Sniper-Modelle out of the box nicht wirklich gut spielbar. Dazu hat Well einfach nicht die nötigen hochwertigen Teile verbaut...

Herstelleranagaben würde ich sowieso nicht trauen, Kundenmeinungen im Sinne von Kundenrezensionen in Shops großteils auch nicht... Viele Leute haben da einfach nicht viel Ahnung und schätzen auch ein Auto auf 10m Länge ^^. Ehrliche bzw. verlässliche Berichte findet man eigentlich nur in Airsoftforen (zB airsoftsniperforum.com).

Dass die Teile von 2 verschiedenen Gewehren kommen, da sehe ich nicht wirklich ein Problem. Von einem kompletten Tuningset würde ich sowieso abraten (ausser du willst in ein EdGi/Novritsch Kit investieren, das ist aber sauteuer). Tuningteile kauft man eh einzeln. Bei den Tuningparts sollte man auch nicht sparen, denn man merkt echt, wie viel Geld man im Gewehr stecken hat ^^

Jedem überlegen zu sein ist schwierig und das muss eh nicht dein Ziel sein. Aber du musst wenigstens etwas mehr effektive Reichweite haben als die S-AEGs bzw. DMRs, ansonsten bist du nur eine laufende Zielscheibe - gerade als Anfänger! Ich würde eigentlich sowieso nicht als Sniper anfangen...

Ja, ausleihen halte ich für gut ;-)

Kommentar von Midnightwriter ,

Wichtigste Frage zuletzt:

Am Anfang hast du erwähnt, dass die Energie bei ca. 1 Joule mehr einer Sniper angemessen wäre. Im Orginalzustand (1,7 Joule) wäre das also eine M130er Feder, die du gegen einer M160er auswechseln würdest. Welche Teile müssen da durch die höhere Beanspruchung zwangsläufig mit ausgewechselt werden?

Davon abgesehen: Könnte man die Triggerunit beibehalten oder müsste die auch mit raus? Reicht ein neues Hop Up Gummi oder muss man das komplette Hop-Up System wechseln?

Was stellst du dir als Gesamtsumme fürs Tuning von nem Einsteiger vor?

Ges. darf die Sniper wie erwähnt maximal 2,8 haben...


 

Kommentar von leNeibs ,

M160 klingt ok, ich habe aber in meiner Marui VSR 10 sogar nur eine M150 drinnen und erreiche knapp 550 fp/s @ .2g (2,8 Joule). Kommt halt immer drauf an, wie dicht man das System hinbekommt.

Was genau du tauschen musst, weiß ich gar nicht so genau. Kommt drauf an, ob Well nur Teile verbaut hat, die die originale Feder grade so aushalten oder ob da schon was besseres drinnen ist....

Je nachdem, was die Teile aushalten, kann man dann entscheiden welche man tauscht. Belastete Teile wären: Triggerbox, Piston, Spring Guide, Zylinder.

Hop Up Gummi alleine sollte mal reichen.

Als Budget stelle ich mir gar nix vor, es kostet einfach was es kostet. Beim Tunen übersteigt man früher oder später sowieso immer das geplante Budget :D. Gute SSGs sind aber schnell mal 600€ oder mehr wert, als Richtlinie. Klar geht's günstiger auch, aber eben auf Kosten der Lesitung des Gewehres.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community