Frage von Minnie2000,

Sodbrennen beim Hund

Unsere Golden Retriver Hündin (7 Jahre) schmatzt seit einiger Zeit unerträglich laut in der Nacht. Ich habe schon "gegoogelt" und den Symptomen nach, könnte es Sodbrennen sein. Ich will Sie nicht gleich mit Medikamenten "vollpumpen" und möchte es erst mal homöopathisch probieren. Kann mir jemand ein wirksames Mittel empfehlen oder was man sonst noch probieren könnte?

Antwort von inicio,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

lass bitte die urasachen beim tierarzt untersuchen... danach weist du mehr und kannst evt ueber aenderung der nahrung etwas verbessern.

Antwort von Neufiliebe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

laiendiagnosen sind immer gefährlich. ursache fürs schmatzen kann auch das genaue gegenteil sein.

meine hündin hat nachts immer geschmatzt und es lag an zu wenig magensäure, weil sie medikamente nehmen musste, welche durstig machen. dadurch ist die magensäure zu sehr verdünnt worden und die nahrung wurde nicht schnell genug verdaut, lag zu lange im magen.

geh zu einem guten ta und lass erstmal klären, was die ursache ist. es kann auch sein, dass der hund zahnschmerzen hat, einen fremdkörper im magen, etc....

auch homöopathie gehört nicht in laienhand, sondern muss individuell an das tier/ den menschen angepasst werden. nur weil es kein chemiecocktail ist, ist es nicht harmlos, sonst würde es nicht wirken.

es gibt nicht das homöopathische mittel, was mal eben bei dieser und jener krankheit hilft. das ist eine idee der hersteller, die damit geld verdienen wollen, weils grad "in" ist. so funktioniert wirksame homöopathie nicht.

Antwort von Portbatus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn du selbst auf Übersäuerung tippst, dann überprüfe erst einmal ob das sein kann.

Was könnte sein Magensäure anregen?

Bekommt er z.B. viel Büffelhautknochen oder sonst viel Knochen, denn das regt an. So war es bei meinem früheren Hund einmal, als ich die Ursache beseitigte oder einschränkte, war das Problem schnell vergessen-

Hat er viel Aufregung?

Hat er gutes ausgewogenes Futter, kann er sich selbst etwas "besorgen", woanders?

Erst wenn du diese Ursachen alle ausschließen kannst, erst dann hat es Sinn zum TA zu gehen. Nur auf einen vagen Verdacht von dir, halte ich nicht für sinnvoll.

Antwort von Goodnight,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Geh zum Tierarzt, wenn du das Gefühl hast dein Hund sei krank. Wenn dein Hund einen übersäuerten Magen hat, ist er ernsthaft krank. Nur weil er in der Nacht schmatzt, muss er nicht krank sein.

Antwort von ralosaviv,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber wenn der Hund regelmäßig zu viel Magensäure produziert kann daraus ein Magengeschwür oder schlimmeres werden. Also wären herkömmliche Medikamente vielleicht das kleinere Übel. Um sicher zu gehen, würde ich in jedem Fall mit einem kompetenten TA sprechen.

Antwort von CrazyDaisy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ernährungsumstellung. Und wenn Du etwas Wirksames haben willst, solltest Du nicht nach Homöopathie fragen.

Antwort von Tibettaxi,

Keiner hier kann dir den weg zum TA ersparen weil keiner hier ne Ferndiagnose stellen kann.

WENN es wirklich Sodbrennen ist kannste nen harmlosen säurebinder kaufen (z.B. Magaldrath oder Riopan) und dem Hund geben. Bei unserer Samin hats geholfenb. Aber bitte geh zum TA und klär das ab. Wenn es nämlich nicht nur sodbrennen ist kannste damit alles schlimmer machen

Antwort von volli1973,

Beifuss? Ich meine das Kraut

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community