Frage von Giovanni90, 73

Sobald ich aus meiner Wohnung bin werde ich unsicher - kann mir jemand helfen?

Sobald ich aus meiner Wohnung bin, werde ich unsicher. Fang dann auch mich komisch zu fühlen, zu schauen. Zu Hause hingegen geht´s mir blendend. Früher hatte ich dass schonmal gehabt und überwunden, bin doch wieder aufgrund einiger schlechten Erfahrungen wieder in diese Lage geraten. Mir komm´ts so vor als ob die Menschen mich komisch anschauen würden. Ich will kaum mehr aus´m Haus raus. Bitte hilft mir!

Antwort
von Wuestenamazone, 40

Da können wir nicht helfen weil wir zu wenig wissen. Wenn das aber schlimmer wird brauchst du die Hilfe eines Psychologen. Wenn dich das so mitnimmt dann ist es möglich, dass auch noch Panikattacken dazu kommen. Deshalb such dir Hilfe

Antwort
von user8787, 50

Suche dir bitte psycholog. Hilfe. Je früher hier eingegriffen und therapiert wird um so günstiger ist der Verlauf / Erfolg der Therapie. 

Alles Gute dir. 

Antwort
von Aleqasina, 49

Das solltest du mit Hilfe eines Psyhotherapeuten klären. Möglicherweise stecken traumatische Erfahrungen dahinter.

Kommentar von Giovanni90 ,

Sowas hab ich schon längst hinter mir. Ich weiß nicht mehr wie ich mich verhalten soll. Wenn ich nicht daran denke, passt alles prima, aber sobald der Gedanke kommt, geht wieder alles von vorne los.

Kommentar von Aleqasina ,

Dann musst du evtl. noch einmal in die Therapie.

Antwort
von Netie, 15

Die Menschen, die dich anschauen, haben die gleichen Probleme wie du.

Kommentar von Netie ,

... deswegen haben so viele eine Sonnenbrille auf, auch wenn der Himmel tief bewölkt ist. Frag mich immer, was die so blendet.;(

Kommentar von Giovanni90 ,

Kann nicht sein, dass alle Menschen die Probleme haben.

Antwort
von nil101, 25

Du hast eine Art Angststörung u viel auch depressionen.. Ein Psychologe könnte dir vllt gut helfen !

Antwort
von mychrissie, 11

Du hast einerseits Angst vor der "Welt draußen", andererseits allerdings findest du Dich so wichtig, dass Du glaubst, dass alle Menschen nur Dich anschauen. Merkst Du, welche Diskrepanz in dieser Vorstellung steckt.

Ignoriere die Menschen, vor denen du draußen zurückschreckst und mach Dich mit dem Gedanken vertraut, dass auch sie Dich ignorieren (wenn Du nicht gerade eine zweite Julia Roberts bist). Das Gefühl, dass sie alle nur Dich anstarren, existiert nur und ausschließlich in Deinem Kopf.

Mach Dir folgendes zum Lebensmotto: "Ich bin O.K., was die anderen über mich denken, falls sie das überhaupt tun, geht mir am A.... vorbei!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community