Frage von dreamygirl99, 943

Wird es bald einen dritten Weltkrieg geben?

Hallo, schon länger denke ich über die momentane Situation in der Welt nach ... Syrien, die Flüchtlinge, IS, Griechenland, Polen etc! Die Situation spitzt sich immer weiter zu und die Menschen spalten sich immer mehr (Bsp die einen wollen Flüchtlinge, die anderen sind TOTAL dagegen). Wir sind es alle selber Schuld, wenn sowas noch mal passieren sollte, jedoch würde mich interessieren, was ihr darüber denkt. Wird es einen geben? Wenn ja, würde er mit Sicherheit die Menschheit vernichten, oder was denkt ihr? LG

Antwort
von voayager, 638

Seit etwa 1947 steht die Menschheit ständig am Rande eines WK III. Die Kräfte der Vernunft hatten sich aber letztendlich doch soweit durchgesetzt, dass das Schlimmste verhindert wurde. Es besteht daher die leise Hoffnung dass das vorerst so bleibt.

Antwort
von Steffile, 584

Das globale Maechteverhaeltnis ist im Moment unklar, aber ich glaube nicht, dass es einen dritten WK geben wird, daran hat niemand Interesse. Die Welt aendert sich, das stimmt und das tut vielen Menschen weh,. Unsere Zukunft wird multikulti, multiethnisch und multireligioes sein, daran fuehrt kein Weg vorbei, und dieser Prozess laeuft nicht ohne Konflikte ab.

Fluechtlinge gab es schon bevor sie in die EU kamen, und ueber 80% der Fluechtlinge wird auch heute in Entwicklungs- und 2te Welt Laender aufgenommen. Ethiopien hat z.B. 600,000 Fluechtlinge aufgenommen, Pakistan & Iran mehrere Millionen, Lebanon 2 Millionen usw. 

Im Vergleich dazu ist, was von der EU erwartet wird, nicht so ueberwaeltigend, es fehlt aber an Organisation, und das wird die Herausforderung fuer naechstes Jahr werden.

Kommentar von Zahnstocher ,

Die Amis (Politiker) sind sehr wohl an Kriegen interessiert, die brauchen sie sogar, um wirtschaftlich zu überleben. Daher finde ich die Lage, wie dreamygirl99 bereits erkannt hat, sehr kritisch.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/warum-die-ame...

Kommentar von ceevee ,

Der Kopp-Verlag, das sind übrigens ein Haufen Verschwörungstheoretiker, Spinner und so'n bisschen rechts sind die auch... also niemand, den man ernstnehmen sollte...

https://www.psiram.com/ge/index.php/Kopp_Verlag

Kommentar von AlphaundOmega ,


Der Kopp-Verlag, das sind übrigens ein Haufen Verschwörungstheoretiker, Spinner und so'n bisschen rechts sind die auch... also niemand, den man ernstnehmen sollte...

Jemand der immer gleich die Nazikeule schwingt ohne selbst richtig zu prüfen, um sich dann selbst ein Bild zu machen,... den nenne ich , aus  gutem Grund Rechts !...


Kommentar von Steffile ,

Deine Quelle nehme ich ehrlich gesagt nicht ernst und Krieg ist nicht gleich Weltkrieg.

Kommentar von Zahnstocher ,

Ihr müsst es auch nicht ernst nehmen, ist jedenfalls nur meine subjektive Ansicht ;) 

Kommentar von Fitje ,

Vor einigen Jahren war in einem Nachrichtenmagazin zu lesen, das in den USA beinahe jeder zweite(!!!!!) Steuerdollar für das Miilär ausgegeben wird. vor einigen Wochen las ich inm Internet:

http://www.querschuesse.de/usa-arbeitsmarktbericht-august-2014/

Das der Anteil der  Amerikaner ohne festes Einkommen  einen wahnsinnigen Stand von über 90 Millionen erreicht hat.

Macht ja nit, dafür hat jetzt viele Amerikaner eine Waffe. Das ist für jene anscheinend wichtiger, als christliche Ideale. 

Antwort
von Oberlechner, 552

Warum soll es wegen der aktuellen "Flüchtlingskrise" einen Weltkrieg geben? Wieso wegen Griechenland? Und was meinst Du mit dem Verweis auf Polen? Nur weil sich die Regierungspartei demokratische Rechte aushebelt, heisst das noch lange nicht, dass es zu kriegerischen Handlungen kommt. Auch in anderen Ländern saugen Regierungen immer mehr Kompetenzen und Macht auf, ohne dass daraus das Risiko eines Weltkriegs steigt.

Interessanterweise hast Du gerade den Aspekt, der am ehesten geeignet ist, einen Weltkrieg zu verursachen - Russland - nicht erwähnt.

Aber auch die Gesamtgemengelage ist wenig geeignet einen Weltkrieg zu provozieren. Anders als vor dem 1. Weltkrieg ist eine stabile Sicherheitsarchitektur an Ort und Stelle und die diplomatischen Kanäle sind offen. Bevor hier irgendeiner schiesst, wird erst mal der Botschafter eingestellt, dann der Außenminister, dann gibts ein Gespräch auf Regierungsebene, dann eine Sitzung im Sicherheitsrat,...

Ich kann derzeit sehr ruhig (und mit dickem Bauch) schlafen.

Kommentar von dreamygirl99 ,

Russland ist mir auch noch eingefallen, aber da hätte ich jede menge aufschreiben können ... oksy Danke für deine Meinung! meine Mutter hatte nämlich gemeint, dass das nicht unwahrscheinlich wäre. und dass in Polen bald ein Bürgerkrieg ausbrechen würde. ich habe noch keine ganz eigene Meinung zum Thema, sondern wollte mal nachfragen, was andere Leute darüber denken und mir danach eine eigene Meinung bilden

Kommentar von Fitje ,

Die Flüchtlingskrise wird momentan als politische Waffe dahingehend mißbraucht, um die wirtschaftlich-politische Handlungsfähigkeit der EU einzuschränken. Wenn wirklich Europa so einig wäre, warum mehmen nur Österreich und die BRD Flüchtlinge in diese Anzahl auf? Wer die Nachrichten verfolgt, sieht, das die EU zumindest mit Blick auf den Euro auseinander fällt. Sogar ein Kommentar auf Spiegel -Online weist darauf hin, das viele Journalisten bereits dahingehend starke Zweifel hegen. Zudem sollte jeder mal das Buch des verstorbenen Journalisten und Nahost-Experten Peter-Scholl-Latour lesen mit dem Titel: "Weltmacht im Treibsand". Es würde zuviel Platz und Zeit kosten, dieses Werk hier zu zitieren. Der Nahe Osten bis zum Balkan hinauf ist und bleibt ein Krisengebiet.

Kommentar von Dummie42 ,

Interessanterweise hast Du gerade den Aspekt, der am ehesten geeignet ist, einen Weltkrieg zu verursachen - Russland - nicht erwähnt.

Wohl wahr und deshalb schlafe ich mittlerweile weniger ruhig. Ich frage mich nämlich durchaus, wo Putin mit seiner Aufrüstung, seinem ständigen Säbelrasseln und seiner Propagandaoffensive eigentlich genau drauf zu steuern will.

Kommentar von Fitje ,

Das versteht sich von selbst. Russland hat im Gegensatz zum Westen kontinuierlich das Militär weiterentwickelt. Deren Zivilschutz
wurde im Gegensatz zum Westen auch nicht aufgegeben. Putin war früher beim KGB!  Den Grund für eine kriegerische Auseinandersetzung sehe ich in den schwindenen Energievorräten der Erde. Bis 2030 so lies Klaus Kleber in "heute" vor einigen Wochen ganz nebenbei verlauten, wären die Erdölreserven der Erde "ausgelutsch"(Sinngemäße Zitierung). Eine Ersatzenergie ist nicht in Sicht! Atomenergie ist zu risikoreich(Ich war selber beim Katastrophenschutz!!!) und Kernfusion wird es in den nächsten 60 Jahren nicht geben, wenn überhaupt! Darin sehe ich den Hauptgrund. Weiterhin ist zu erwähnen, das alleine in den USA, die Kapitalkonzentration immer mehr zunimmt. In den ausgehenden 80ern hatten 10 Prozent der Amerikaner 90 Prozent des Volksvermögens. Durch den Wegfall der Mittelschicht auch in Europa, hat sich dieses Szenario weiterhin verschärft. Salopp gesagt, den Industrie-Nationen kommen die Kunden abhanden.

Alleine in der BRD ist das Risiko, laut einer EU-Studie(!!!) bei 67 Prozent, später in Altersarmut zu fallen.

Durch politischen Einfluss will man sich anscheinend so neue Märkte sichern. Deutschland wurde auch nur der Marshall-Plan gegeben, damit wir später Handelspartner der USA werden. Großbritannien wollte uns indirekt ins Mittelalter verbannen. Gerade die Briten hatten damals ganze Sonderkommandos zusammengestellt, um deutsche Patente, Maschinen und Produktionsanlagen abzubauen.

Antwort
von Fitje, 548

Solange islamistisch-extremistische Organisationen wie Taliban, ISIS keine ABC-Waffen in die Hand kriegen nein. Nur durch Unterstützung anderer Mächte können solche Organisationen überleben. Falls es einmal einer solchen Macht einfallen sollte, den Islamisten mehr zu geben, ist das der Anfang vom Ende der menschlichen Zivilisation. Dabei zeigte schon in meiner Jugend, in den Siebzigern, die RAF mit ihrem Terror, woher die Motivation dafür kommt. Die RAF-Terroristen fanden Unterschlupf auf dem Staatsgebiet der damaligen DDR. Das heißt, Staaten nutzen den Terrorismus als militätische Waffe, ohne dabei selbst in Verdacht geraten zu wollen. Wird jedoch der Druck auf die zivile Bevölkerung in den Kriegsgebieten noch stärker, wird das zu unkontrollierbaren politischen Folgen führen. Siehe die Flüchtlingskrise in Europa, welche wenn es so weiter geht, den gesamten politischen, wirtschaftlichen Raum der EU inclusive deren einheitlichen Währung, also den Euro, sprengen wird.

Fazit: Ja, diese Gefahr ist durchaus spürbar.


Kommentar von dreamygirl99 ,

Naja, die Waffen, welche der IS jetzt besitzt, sind ja auch von anderen Ländern bzw von den Bodentruppen der anderen Länder ... vielen dank für die Antwort :)

Antwort
von rotesand, 486

Nein, ich denke dass man einen Dritten Weltkrieg ausschließen kann und mache mir somit aus möglichen Folgen keinerlei Gedanken --------> weil es nicht dazu kommen wird. Die Menschen haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt & außerdem werden uns die Ereignisse jener Zeit durch dauernde TV-Produktionen und Buchpublikationen dermaßen omnipräsent vor Augen gehalten, dass jeder wissen wird wie schrecklich das alles gewesen ist.

Der Mensch hat gewisse Selbstschutzreaktionen, darunter fällt auch dass man Fehler nicht wiederholt.

Antwort
von Iflar, 285

Ein dritter Weltkrieg ist aus meiner Sicht nur durch einen unglaublichen, durchdachten Zusammenhalt und ein starkes Miteinander von Staaten, Kulturen, Konzernen und Konsumenten zu verhindern. Denn zwangsläufig wird der Tag kommen, an dem die Ölquellen erschöpft sind, an dem es kein Kupfer, kein Blei, kein Eisen etc. mehr zu gewinnen gibt und diese industrielle Welt zu einem Umdenken genötigt wird. Irgendwann wird auch der Tag kommen, an dem die Bestände an Meereslebewesen derartig geschrumpft sind, dass Küstengebiete, die vom Fisch leben Hunger unterworfen werden, an denen flache Gebiete überschwemmt, der Sauerstoffgehalt der Luft gefährlich niedrig und der Golfstrom unterbrochen werden. Dann wird es kein billigstes Essen mehr aus dem Supermarkt geben, auch Nestle ist keine göttliche Instanz, die das verhindern könnte. Aus meiner Sicht gibt es also nur zwei wirklich unvermeidliche Ursachen für einen dritten Weltkrieg: Umweltzerstörung und das Ende industrieller Ressourcen. Die aktuelle politische Lage ist nichts weiter als eine Vielzahl künstlich erzeugter Probleme zum erfolgreichen Vertrieb ans aufgehetzte Volk. 

Kommentar von Ysosy ,

Das Ende Industrieller Ressourcen, wird keiner der Momentan lebt, erleben. ZB Öl. Seit 30 Jahren wird schwarzgesehen in 50 Jahren sei das ÖL alle. Daher stiegen die Preise bis auf auf 144 Dollar das Barrel ÖL. Und jetzt sind wir bei 38,06 Dollar. Alleine die Kanadische Provinz Alberta, hat genug Sandöl um den Weltweiten Bedarf für die nächsten 50 Jahre zu decken.

Und Naturkatastrophen werden wohl leider auch erst dann eintreffen, wenn all die Schuldigen Tod sind. Aber 12 °C 2 Uhr Morgens am Weihnachtsabend, sollte den einen oder anderen Politiker eigentlich zum grübeln verleiten.

Kommentar von Iflar ,

Ich sag ja nicht, dass es in absehbarer Zeit passieren wird, aber es wird passieren und das ist sicher. Ob es noch 25, 50 oder 100 Jahre Erdöl gibt ist völlig egal, da die Welt zunehmend industrialisiert wird, während aber die Ressourcen endlich sind. Der Weltkapitalismus baut auf einem ständigen Wachstum auf, den die Natur auf Dauer absolut unumgänglich nicht gewährleisten kann.

Es geht auch nicht darum einen Schuldiger zu suchen, da selbst wie beide, da wir ein technisches Gerät nutzen, eine Teilschuld tragen. Jeder ist schuldig, doch liegt es vor allem in der Hand der bemächtigten staatlichen und wirtschaftlichen Organe ein Umdenken einzuleiten. 

Wie Stephen Hawkings sagt, ist das Überleben der Menschheit nur dann gesichert, wenn wir in baldiger Zeit auf einen neuen Planeten auswandern würden. 

Kommentar von komischesGirl ,

Ich habe Angst. Angst, dass wir das alles miterleben.

Antwort
von FreundGottes, 240

Ich denke nicht. Stattdessen wird es vielleicht bald eine Revolution geben.

Antwort
von archibaldesel, 133

Morgen früh geht es los. Und da du Polen schon erwähnt hast, wird ab 05:45 Uhr zurückgeschossen. Das ist so Tradition.

Antwort
von Apfelkind1986, 350

Die Einzigen, die immer vom 3. WK sprechen sind die sogenannten Asylkritiker. Mit anderen Worten: Menschen, die sich von Panik und Paranoia leiten lassen.

Kommentar von dreamygirl99 ,

Nein. ich habe kein Problem mit Flüchtlingen und finde sie gut!

Antwort
von Kai42, 334

Weltkrieg glaube ich nicht. Ich denke nur, dass sich die bestehenden Systeme und Ansichten ändern werden und es zu gesellschftlichen Umwälzungen kommt. Also wenn, dann Bürgerkriege. Aber selbst das glaube ich nicht.

Die Herausforderung in 10 oder 20 Jahren sind nicht die Flüchtlinge wegen Krieg im nahen Osten oder Nordafrika. Da müssen wir gemeinsam schnell eine Lösung finden. Werden es aber nicht, solange verbohrte und ewig gestrige konservative und kapitalismushörige Deppen an der Macht sitzen.

Die Herausfordetung werden die Klimaflüchtlinge sein. Und die, so denke ich, werden wesentlich mehr sein, als alles was wir bislang erlebt haben. Aber auch daran haben wir westlichen Staaten auch wieder die Hauptschuld.

Also: Es bleibt spannend. ;)

Antwort
von Dummie42, 320

Niemand von uns kann in die Zukunft schauen. Aber ich habe auch langsam das Gefühl, da brechen überall Gräben auf, wo man es nicht mehr vermutet hätte. Und der Rechtsruck, der durch Europa geht, ist auch nicht gerade beruhigend, zumal er auch noch ganz offensichtlich mit stark abnehmender Solidarität der EU-Staaten untereinander einher geht. Bestes Beispiel Polen gerade.

Kommentar von enes1236 ,

Diesen Rechtsruck gibt es aber auch nur in Polen. In den niederlanden klingt dieser ab, in Frankreich hat die FN beim zweiten Wahlgang auch nicht gerade gut abgeschnitten. Oder Belgien (siehe VB) die fast aus dem parlament geflogen wäre. 

Kein Grund zur sorge also. 

Antwort
von ponter, 308

😪 Warum wird hier unter dem Thema "Krieg" jeden Tag diese Frage gestellt?

Derzeitig deutet nichts auf einen globalen Konflikt in der näheren Zukunft hin.

Wir haben über 40 Jahre Kalten Krieg relativ unbeschadet überstanden. Zeiten, in denen die Welt mehrere Male um Haaresbreite einem Atomkrieg entgangen ist. Zuletzt gingen in den 1980er Jahren in Deutschland mehrere Hunderttausende Menschen auf die Straßen, um gegen die Stationierung weiterer Atomwaffen usw., zu demonstrieren.

Nach Ende des KK. folgten übergangslos Krisen und Konflikte, auch hier in Europa. 

Nie waren die Zeiten nach dem Ende des II. Weltkrieg sicherer als am heutigen Tag.

Antwort
von abibremer, 2

Der "läuft" doch schon ständig: Afghanistan ist schon seit Jahrzehnten ebenso wie GAZA UND Syrien Kriegsgebiet. die nach meiner Kenntnis größte Landfläche OHNE Krieg ist seit vielen Jahren Europa.

Antwort
von enes1236, 220

Die Frage wird täglich gestellt und das mehrfach. Es wird keinen dritten Weltkrieg geben, du kannst die Frage noch so oft stellen und die Antwort bleibt trotzdem gleich. 

Antwort
von 1988Ritter, 246

Der dritte Weltkrieg findet schon lange statt.

Der dritte Weltkrieg durch den Islam

Der Islam wird seit Jahren schon von Wahhabiten und Salafisten in Richtung eines fundamentalistischen Gebildes gedrängt, was sich aus Religion und Weltordnung zusammen setzt. Dabei träumt man vom weltweiten Kalifat. Die Auswirkungen dieser Ideologie finden sich in diversen Terrorzellen. IS ist dabei lediglich nur eine von vielen, und hat sich deshalb fokussiert, weil sie eine entsprechende mediale Kampagne im Internet führt. Tatsächlich ist IS aber gerade mal die Spitze des Eisberges.

Der dritte Weltkrieg durch die USA

Selbstredend macht die USA was sie immer macht. Jagd nach Geld und Rohstoffen, und dies ohne Rücksicht auf Land, Menschen oder das Klima der Erde. Gnadenlos und ohne einen Gedanken auf die dadurch ausgelösten Folgen werden diese Interessen vertreten. Spätestens seit die amerikanische Immobilienblase geplatzt ist, hat die USA die Gewissheit, der American Dream existiert nicht mehr. Um hier die Bevölkerung im Zaum zu halten, und den angeblichen Wohlstand gerecht zu werden, produziert man Feindbilder und bemächtigt man sich gewaltsam der Ressourcen andere Nationen.

Der dritte Weltkrieg durch Asien

Asien wurde dank der Auslagerungspolitik von Produktionsstätten in Europa in ein gewaltiges Wirtschaftswunder getrieben. Die Menschen hatten auf einmal Geld und Wohlstand. Dies ging dabei zu vollen Lasten der Natur, da man nur an das schnelle Geld dachte, und nicht an einen sinn- und planvollen Aufbau. Die Folge ist ein Desaster in der asiatischen Natur. Kaum ein Fluss ist nicht vergiftet. Dazu kommen die Krisen in der Welt. Die wachsende Wirtschaft erlebt Einbrüche, die dann Massenentlassungen und Armut zur Folge haben. Die Menschen die gerade mal ein wenig Wohlstand gerochen haben, finden sich in Not und Armut wieder. Um dies zu vertuschen benötigt man Konflikte.

Der dritte Weltkrieg durch Russland

Russland wurde nach dem Zerfall der Sowjetunion durch Beitrittsabkommen der NATO regelrecht an die Wand gedrückt. Man sollte einfach nur mal die Karte der Natostaaten 1990 mit 2015 vergleichen um zu begreifen, was da geschehen ist. Insbesondere unter der Führung von Amerika wurde Russland durch die NATO-Osterweiterung gedemütigt. Russland hat sich dies nicht bieten lassen. Ohne das da überhaupt jemand richtig drüber nachgedacht hat, entwickelte sich die russische Armee zur modernsten und best ausgerüsteten Armee der Welt. Russische Waffensysteme brauchen keinen Vergleich mit Waffensystemen der NATO zu fürchten. Und diese System kommen nun zum Einsatz. Russland verschafft sich gerade in den letzten zwei Jahren neue Positionierungen.

Der dritte Weltkrieg durch Europa

Europa wurde aufgrund einer naiven Politik zum Spielball. Berufspolitiker ohne eigentlichen Sachbezug entscheiden über das Wohl von Millionen. Der Zerfall und die katastrophalen Auswirkungen für Menschen dürften spätestens seit Griechenland bekannt sein. Zusätzlich zu diesem Desaster kommt nun die Flüchtlingskatastrophe. Die Folge kann ein drohender Bürgerkrieg werden.

Wir sitzen auf einem globalen Pulverfass.

Kommentar von Gambler2000 ,

Du hast den 3. Weltkrieg durch Nordkorea vergessen, Nordkorea besitzt massenhaft Atomwaffen, läßt sich schon durch eine einfache Hollywoodkomödie verärgern und ist einer der größten Feinde der USA.

Kommentar von thenapmanx ,

"einer der größten Feinde der USA" ohhh ganz schlimm, die armen Amis und die bösen anderen. Amerika fällt noch früh genug auf die Nase.

Kommentar von Deutscherfranz ,

Und wo ist der krirg durch Christentum? Ich ergänze einfach mal: Radikale Christen brennen jeden Tag Flüchtlingesheime und Moscheen nieder, und provozieren so einen Bürgerkrieg in Europa, radikale Christen aus den usa stehen kurz vor der machtübernahme und haben der muslimischen welt gedroht und provozieren dadurch krieg und Zerstörung  

Kommentar von 1988Ritter ,

Sorry......aber bitte belege doch wo jeden Tag eine Moschee nieder gebrannt wurde.

Die Muslime machen sich über YouTube und Twitter dafür bekannt:

  • zu töten
  • zu köpfen
  • zu versklaven

Belege doch bitte ähnliches bei den Christen.

Solltest Du es nicht können mein lieber Deutscherfranz, würde dies bedeuten, dass Du lügst und falsche Informationen lieferst.

Kommentar von Dummie42 ,

Ritter, also wenn ich deinen Text mal zusammenfasse, dann bleibt ungefähr folgende Essenz: "Die USA und Europa sind an allem Übel der Welt schuld und Russland wehrt sich nur?"

Und hör doch bitte mal, auf immer Muslime als Synonym für Islamisten zu verwenden.

Kommentar von 1988Ritter ,

@Dummie42.....Wenn Du das daraus zu lesen meinst, dann muss ich wohl zukünftig noch besser formulieren.

Hinsichtlich der Muslime sehe ich keine ernsthafte Distanzierung, oder gar Bekämpfung des salafistischen und wahhabitischen Gedankengutes. Aus diesem Grund gestatte ich mir die Pauschalierung. 

Nichts desto trotz ein kleiner Seitenhieb zurück, wenn Christen pauschaliert zu angeblichen Untaten bezichtigt werden, dann ist das wieder in Ordnung ? Zweierlei Mass ? Sowas mag ich nicht.

Kommentar von Ruehrstab ,

Völlig vergessen hat der Poster allerdings den dritten Weltkrieg durch rechte Ideologen, die ihn offenbar nur allzu gern herbeibeten wollen.

Kommentar von 1988Ritter ,

.......und denn Ärger mit den links Autonomen.

Antwort
von ugurano, 210

würden keine waffen mehr geliefert werden, dann gibts auch kein terror

Antwort
von iluminatiking2, 195

es ist durchaus moglich ich glaube nicht das es so weit kommt da der möchtegern is nur eine teror organisation ist und keine weltmacht

Antwort
von Layup23, 164

Also dass du in den Tags nur den Islam in Verbindung mit Krieg setzt finde ich unangebracht. Mal daran gedacht, dass auch wir Christen nicht nur gutes tun? Warum sonst sollten dann Muslime radikalisiert werden? Weil sie blöd sind? Nein, natürlich nicht. Sie sind unzufrieden mit der Gesellschaft und das liegt wohl an uns.

Antwort
von AlexBirkDK, 180

Man spricht von einem asymetrischen Krieg, der vorraussichtlich 30 Jahre dauern soll........Startdatum war 9/11 Ereignis

Antwort
von dandy100, 231

Die Grenzen verschieben sich heute auch ohne Krieg; wer also sollte hier gegen wen Krieg führen? Europa, Asien und USA  ganz sicher nicht - und der nahe Osten hat andere Mittel um Länder zu besetzen, wie man sieht.

Kommentar von dreamygirl99 ,

Das ist es ja!! wenn man es so sieht, würde einfach jeder gegen jeden kämpfen!

Kommentar von dandy100 ,

Ich sehe hier keine bürgerkriegsähnlichen Zustände und auch niemanden, der kämpft. Es findet momentan eine große Völkerwanderung statt, die Europa überschwemmt und sehr große Probleme verursacht, aber ganz sicher werden hier keine bewaffneten Widerstände ausbrechen - wozu auch? Die Länder, die jetzt überschwemmt werden, haben ja nichts dagegen und die radikalen gewaltbereiten Minderheiten, die von den Medien präsentiert werden, haben politisch nicht den geringsten Einfluss.

Kommentar von Steffile ,

...die radikalen gewaltbereiten Minderheiten, die von den Medien präsentiert werden, haben politisch nicht den geringsten Einfluss.

Leider doch: hoer dir mal Donald Trump an. 

Antwort
von tinimini, 102

Die Mittelmächte Saudi-Arabien und Iran sowie die Großmächte USA und Russland könnten den Krieg jederzeit stoppen. Aber wollen sie es auch? Ich bezweifle es.

Am Syrienkrieg wird unglaublich viel verdient ... welche Länder haben überhaupt ein berechtigtes Interesse, dass dieser Wahnsinn gestoppt wird ? Dieser Krieg wäre in wenigen Monaten beendet, wenn sämtliche Zufahrtswege für deren Kriegsmaterial militärisch abgesichert wären. 

Syrien. Einem Land unendlicher Trauer. Die Menschen hier sehnen sich nach Frieden. Sie können nicht mehr. Nur wenn wir in Syrien und im Irak Frieden schaffen, kann der IS geschlagen werden. Westlichen Politikern sind dort nicht gewesen. Anstatt sich vor Ort um Frieden zu bemühen, schicken sie Waffen, Bomber, Tornados. Niemand hilft den Syrern wirklich. Scheißkrieg!

Und wenn auch Saudi-Arabien, Qatar, die Türkei sowie einige große westliche Staaten ihre Syrienpolitik fundamental korrigieren. Ihre bisherige Syrienpolitik ist kläglich gescheitert. Wir müssen Wege finden, das Leid der Syrer zu beenden, statt es mit immer mehr Waffen und Bomben ständig zu vergrößern. Wir müssen aufhören, Bomben in das Pulverfass Syrien zu werfen.

Xavier Naidoos Lied für Frieden und für Respekt gegenüber Muslimen hat riesige Zustimmung erhalten. Wir erreichten 14 Mio. Menschen. Aber auch Hohn und Häme. Erstaunlich, wie man beschimpft wird, wenn man gegen Krieg und Rassismus ist. Beschämend ist das nicht für Xavier . Sondern für die Hassprediger des Mainstreams. Angeführt vom einst so stolzen Spiegel - welch ein Trauerspiel!

Die Abgeordneten des Bundestages haben für den Eintritt Deutschlands in den Syrienkrieg gestimmt.Jeder Abgeordnete macht sich mit dieser Entscheidund schuldig.Syrien ist ein souveränes Land.Wir wurden von Syrien militärisch nicht um Hilfe gebeten.Es ist somit ein Angriffskrieg.Laut unseres Grundgesetzes ist der Eintritt in den Krieg gegen das Gesetz.

 Obwohl bisher jeder Antiterrorkrieg die Zahl der Terroristen nicht senkte, sondern erhöhte, beteiligt sich nun auch Deutschland am Bombenkrieg in Syrien. Mit ihrer Beteiligung an diesem Kriegschwachsinn, der seit 14 Jahren nicht funktioniert und nicht einmal die Taliban ausschalten konnte, erhöht die Bundesregierung die Terrorgefahr für Deutschland. Ohne irgendetwas Positives zu bewirken.

 Mit den Anschlägen von Paris will der IS nicht nur Panik verbreiten und den Westen zu einer Ausweitung seiner 'Antiterror-Kriege' provozieren. Er will auch einen Keil in unsere Gesellschaften treiben und Hass gegen unsere muslimischen Mitbürger schüren.Wir dürfen nicht in diese Falle tappen.

Deutschlands Reichtum ist seine Vielfalt und Weltoffenheit. Ohne unsere muslimischen Mitbürger wäre unser Land viel ärmer. Ich denke an den besten Freund meines Sohnes. An seinen fleißigen Vater,Überall im Land sind unsere muslimischen Mitbürger wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft. Ob als Zahnarzt, Gemüsehändler, Bäcker, oder Ingenieur. Gemeinsam mit Muslimen sind wir Fußball-Weltmeister geworden.

Das ist das Modell Deutschland, um das uns die Welt beneidet. Wir sollten es gemeinsam verteidigen. Muslime und Nichtmuslime - Seite an Seite. Auch gegen den Terror des IS. 'Do never change a winning team!' Erfolgsmodelle gibt man nicht auf.

Antwort
von Gambler2000, 209

Wir nähren uns einem internationalen Krieg gegen den Terror, diesmal wird es aber viel gefährlicher als damals, der IS ist einfach viel fanatischer als Al-qaida. Nordkorea sollte man übrigens auch nicht unterschätzen, die besitzen einen haufen Atomwaffen und sind mit den USA verfeindet.

Antwort
von Immenhof, 241

Hast du eine Ahnung vom kalten Krieg? Damals war es wesentlich wahrscheinlicher... 

Kommentar von dreamygirl99 ,

Ja habe ich! Und ja das stimmt allerdings

Kommentar von Immenhof ,

Also pass im Geschichtsunterricht auf und lerne daraus :)

Kommentar von dreamygirl99 ,

Ja es stimmt, dass es wahrscheinlicher War, aber trotzdem, wenn sich die Lage weiter zuspitzt, kann es so kommen. ich habe gehört, dass irgendein Land, eine Wasserstoffbombe bauen will und dass Russland eine Atombombe auf Syrien werfen will ...

Kommentar von Immenhof ,

Du ließt vermutlich zu viele unseriöse Quellen, befass die mal mit den menatlitäten vor den 2.Weltkriegen und denen danach.

Kommentar von dreamygirl99 ,

Ne meine Mutter hat mir das mit den Bomben erzählt.

Kommentar von Steffile ,

Anscheinend aber ohne Zusammenhang?

Kommentar von howelljenkins ,

dann wird's wohl stimmen ... -.-

Antwort
von Marvin123qwe, 126

Nein ein dritter Weltkrieg kann nicht zustande kommen durch den IS !

Begründung: Laut Definiton besteht ein Krieg aus min zwei Staaten. Der IS nennt sich zwar einen Staat, ist es aber nicht. Somit kann auch kein dritter WeltKRIEG zustande kommen.

Antwort
von Dantailon, 105

ja bestimmt

Antwort
von ginatroic, 116

Die sachen sind nicht so schlimm.

Antwort
von hsvfan04, 62

Es könnte vorkommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community