So viel Pech und so viel Glück, hat es was mit Religion zutun?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich finde auch, dass Beten wie ne Art Meditation ist.

wenn ich dankbar bin

Ich glaube, dass Dankbarkeit ein sehr sehr große Kraft inne hat, die dir viel Gutes bringen kann.

Ich habe immer sehr viel Pech, auf dem Weg zum Glück, aber wenn der
Glück kommt dann ist das ein großer Glück und mein Pech ist dann eben
wie verschwunden.

Ja, ich finde, dass hast du ganz interessant beobachtet. Ich finde auch, dass sobald ich mir was wünsche, mit all den Hindernissen, die mich eben daran hindern, meinen Wunsch zu erfüllen, konfrontiert werde. Denke, dass ist normal und so ist das Leben  ;-)

Es ist eben wie ein Test, wie eine Schule, das Leben an sich. 

Ja, sehe ich auch so. Ich finde, ich muss mich dann in gewissen Eigenschaften üben, die bisher zu kurz kamen. Alles stärkt mich.

Meint ihr es hat einen Zusammenhang mit meiner Religion bzw mit dem beten? 

Hm. Eher weniger. Ich glaube, es würde auch so laufen, wenn du nicht beten würdest. Dir tut das Beten halt gut, weil du dich damit auch sortieren kannst, etwas verarbeiten kannst. Weiter beschäftigst du dich mit einem Thema.

Andererseits bin ich aber auch der Meinung, dass alles am Ende beten ist, was wir halt so denken. Also ob ich nun wirklich mir Zeit und Ruhe nehme, die Hände vielleicht sogar falte, oder nicht, scheint mir eher unwesentlich. Also nur im Sinne dieser Frage. Ansonsten ist es natürlich ein gutes Ritual.

Und mal abgesehen von Religion, bin ich jetzt ein Mensch der viel Glück hat oder eher viel Pech?

Na einfach beides - oder? Passt doch. Also ist für mich normal, dass man im Leben gleich viel Glück wie Pech hat.

All das Pech ist ja in Wirklichkeit gar nicht so "pechig", da es einem ja viel sagt oder (wieder) auf den richtigen Weg führt......, halt Vorteile hat.
Also ich finde Pech gar nicht mal so übel  ;-))

Kann man Glück überhaupt noch Glück nennen wenn man schon so viel Pech gehabt hat? 

Aber ja doch! Bedingt das eine doch das andere!
Es gibt eben beides auf Erden und am Ende bzw. bei genauerer Betrachtung ist alles nur Glück, weil das vermeintliche Pech ja nur ein hilfreicher Wegweiser ist / war  :-))))

Jeder aber hat die Möglichkeit aus vermeintlichem Pech zu lernen, um es nächstes Mal anders zu machen, um das Fehlende zu erkennen, um für nötigen Ausgleich zu sorgen, um sich führen zu lassen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass Beten hilft wurde sogar schon in wissenschaftlichen Studien bewiesen, das ist ein Vorteil den Glaeubige wie du gegenueber uns Atheisten haben.

Unglueck fuehrt ja oft dazu, dass man einen Anstoss bekommt und dann etwas ganz tolles passiert, das ansonsten nicht passiert waere. 

Ein Beispiel ist das Koeln Konzert von Keith Jarrett in den 60ern, das er fast abgesagt haette weil aus Versehen ein verschlissener kleiner Fluegel statt des richtigen geliefert worden war. Am Ende liess er sich ueberreden, doch zu spielen und was dabei herauskam ist das meistverkaufte Jazzalbum ever :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
30.03.2016, 17:06

Meinst du Vorurteil...? Ich habe überhaupt keine Vorurteile gegenüber andere Menschen, sei es Jude/Christ/ungläubig whatever, solange mir die Person nicht schadet. Natürlich nur wenn du das so meintest, tut mir leid wenn ich das falsch interpretiert habe :D

0

Esselamu alejkum
Für jedes "unglück " spricht für jede Prüfung folgt darauf ein größeres Glück das ist von Allah so bestimmt .
Also hast du schon Recht das dies mit deiner Religion zusammenhängt .
Ich finde es sehr gut das du sowohl in schlechten als auch in guten Zeiten betest .
Ich möchte dich aber noch daraufhinweise das du sowieso 5 mal am Tag beten musst egal ob dir gerade was gutes oder schlechtes wiederfahren ist .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich kannst du dir das wie eine Waage vorstellen:

Einmal hast du glück und ein anderes mal pech.  Das beten ist ein faktor das es erklärbar macht und deinen glauben stärkt, wenn danach was gut läuft.

Man kann aber auch aus religiöser sicht sagen das Allah dir hilft um dir zu zeigen das glauben an ihn wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, es kommt darauf an ob du an deine Religion glaubst oder nicht. Deine Frage beantwortet sich von alleine. Wenn du an Gott glaubst dann hat er dir geholfen, wenn nicht dann war es glück...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja ich binn selbst gläubig, aber in wieweit Beten einem Kraft gibt, ich denke schon das es so ist, aber zumindestens gibt es einem Kraft, wie sie es auch Meditieren geben würde, also selbst wenn es nicht stimmt, das Beten wirklich von Gott erhöhrt wird und auch belohnt, dennoch wird einem der Akt des Betens schon helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann dein beten aber auch in Richtung Hoffnung interpretieren und du dich sozusagen nur selbst aus deinem Tief herausziehst und du es nur so deutest, obwohl es eig nur deine Zuversicht etc ist. Ich selbst glaube auch, aber ich bin Christ. Ich weiß nicht in wieweit euch euer Gott hilft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Liebe !

Du bist 16 Jahre alt, und wie Du schreibst, bist Du ein schwacher Mensch. Du brauchst einen Vater, um Dich an ihn anzulehnen, der Dir Kraft gibt, nicht einen in der Türkei, der von Dir nichts wissen will.

Allah bietet Dir an, Dein Vater zu sein, das und damit er gibt Dir Kraft. Und das ist gut so. Als ich so jung war wie Du jetzt, ging es mir ähnlich; mein Vater war damals schon acht Jahre tot.

Sich aus dem Unglück erheben zu können ist immer ein Glück, gerade weil man zuvor im Unglück war.

God bless you ! Ottavio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach gibt dir das Beten Kraft und nicht Gott, ungefähr wie bei Placebos. Aber ich bin auch nicht gläubig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
30.03.2016, 16:59

Natürlich stimmt das auch. Der Glaube und die Hoffnung die man so in sich trägt gibt auch einem viel Kraft, aber wirklich dass was ich gespürt habe muss man mal spüren. Ich weiß einfach, dass diese Kraft nicht von mir kam, es war einfach so anders. Naja ... 

1

Ja es hat einen Zusammenhang mit deiner Religion. Die religiöse Indoktrinierung lässt dich normale Ereignisse überinterpretieren und begünstigt deine selektive Wahrnehmung, sprich du konzentrierst dich intensiver auf solche Ereignisse und behältst sie länger im Gedächtnis.

Sprich du unterliegst einer Illusion im Zusammenhang mit deiner Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aber mit Gehorsam gegenüber Gott (5.Mose 30,15; Eph.1,3).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"bin ein gläubiger Mensch" ein gläubiger muslim würde die Probleme im leben als ein "test" sehen, es ist in deiner hand etwas in deinem leben zu ändern, gib nicht der Religion die Schuld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
30.03.2016, 19:27

Wo um Gottes Willen gebe ich der Religion die Schuld ?!?!?!! Da steht doch dass ich DAS LEBEN wie eine Schule, wie ein Test ansehe, wo ist jetzt dein Problem????!??? Also soll ich nicht mal NACH DEINEN AUSSAGEN beten oder was? Siehst du das als schlimm an das ich bete?? Habe ich jemals behauptet dass ich mein Pech oder mein Glück als etwas schlechtes ansehe? Ich verstehe immer noch nicht wie du drauf kommst dass ich meiner religion die "schuld" gebe, denn wäre es so würde ich nicht mal glauben. Und ich hoffe dir ist bewusst das Beten im Islam eine sehr große Rolle spielt, UND ICH DESHALB BETE, Gott das man alles hier 3 mal erklären muss .... 

0
Kommentar von halloschnuggi
31.03.2016, 02:54

Sorry ich hab den Text nicht gelesen weil es nicht geladet hat, du hast recht

0

Nichts hat mit Religion zu tun, außer du wirst bombardiert oder vertrieben oder sonst was.

Gott, Allah, Yave oder was auch immer sind wie der Osterhase Fiktion.

Nur für den Osterhasen würden sich nicht Hunderttausende gegenseitig wegsprengen.

Insallah sende anlarsin bi zaman.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von borntodie1
30.03.2016, 18:05

Das Wort Insha'Allah wird ebenfalls aus religiösen Gründen benutzt also würde ich das an deiner Stelle nicht tun, widerspricht sich nähmlich heftig.Deine Denkweise ist anscheinend so, aber ich denke nicht so wie du, bitte akzeptiere es doch einfach. Ich bin gerne gläubig und ich liebe meine Religion. Vielleicht solltest du auch mal SELBSTSTÄNDIG nachdenken und es nicht den Medien tun lassen. 

0
Kommentar von GoxTar
30.03.2016, 22:09

Du scheinst mich nicht verstanden zu haben, ich akzeptiere es doch^^

Die Medien haben nichts damit zu tun, meine ganze Familie ist gläubig und türkischer Abstammung ich hab einfach eine andere Sichtweise von dem Boss der auf den Wolken chillt^^

Inshallah ist gleichzusetzen mit hoffentlich

0

da hast bisher alles richtig gemacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?