So und noch einmal, warum ist es in bestimmten Kulturkreisen nicht möglich die Kinderzahl zu begrenzen. Obergrenze Erde 10 Mrd. Vernünftige Antworten bitte?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn man die Kinderzahl begrenzen würde respektive die Anzahl der Menschen - was soll dann mit dem "Überschuss" geschehen? Sollen wir Vernichtungslager aufbauen für diesen "Humanen Überschuss" und was würde wohl im Zuge dessen passieren? Meinst du nicht, das in Kind aus einem Akademikerhaushalt nicht noch schnell ausgetauscht würde, durch eines aus einer sozial schwachen Familie oder doch gleich das weiße Kind, dem braunen vorgezogen würde - frei nach dem Konzept "Qualität geht vor"?

Eine Grenze festzuhalten für Kinder und die menschliche Population im allgemeinen wäre eine Katastrophe und hätte am Ende nicht einmal im Ansatz den gewünschten Effekt. Der demografische Wandel und die immer weiter ansteigende Population in den Ballungszentren ließe sich dadurch nicht aufhalten, auch wäre der Hunger und die Armut damit nicht plötzlich aus der Welt geschafft - die Ursprünge dieser Probleme liegen ganz woanders und müssten auch direkt dort angegangen werden.

Weiterhin erschließt sich mir auch nicht den Punkt, die Kinderzahl in "bestimmten Kulturkreisen" zu begrenzen. Der gewünschte Effekt ist mir an der Stelle schleierhaft. In vielen Kulturen ist nebenbei eine große Familie und viel Nachwuchs normal - das hat etwas mit der Familienehre zu tun und gleichzeitig ist es mit den Jahren "gang und gäbe" geworden in vielen Kulturen.

Sollte die globale oder auch eine nationale Population doch zu groß werden, würde sich dieses Problem nebenbei schon fast von selbst lösen. Sobald es an Nahrung und Verpflegung mangelt, hält ein großflächiges Sterben ein und insbesondere die Kindersterblichkeit steigt stetig an - zu beobachten ist das beispielsweise an vielen Stellen in Afrika. 

Kurzum - eine Grenze festlegen zu wollen und diese auch radikal einzuhalten, würde schlussendlich Tür und Tor öffnen für fragwürdige Ideologien und auch für noch fragwürdigere Maßnahmen. Eine Möglichkeit sehe ich darin nicht. Weiterhin macht es sich rasch bemerkbar, wenn eine Population über die vorhandenen Ressourcen geht. Über Hunger, Durst und Krankheiten "reguliert" sich diese Problematik von selbst - so makaber es auch ist, besonders im Hinblick darauf, dass diese Menschen nicht sterben müssten, da es mehr als genug gibt. 

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Kulturkreis ist irrelevant.

Relevant ist die mediane Finanzsituation und das daraus resultierende mögliche Leiden der Menschen.

Da 5,3 Mrd Menschen weniger haben als die als arm bekannten Mexikaner, erklärt bereits die ständig steigende Gesamtzahl der Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Andere Länder andere Sitten.

In vielen Länder bedeutet Kinderreichtum hohes Ansehen.

Insgesamt tut unsere Natur das selbst regeln ( Krankheiten ) u.a..Hunger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sich das Problem in ein paar Jahrzehnten selbst geregelt hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
07.08.2016, 22:16

Der Geburtenrückgang in den westlichen Industrienationen hat nicht
nur mit gesellschaftlichen und sozialen Umwälzungen zu tun: Immer mehr
Männer werden unfruchtbar und damit Zeugungsunfähig. Paare wählen aus
diesem Grund in der Vergangenheit häufiger die Methode der künstlichen
Befruchtung.

Immer mehr Männer werden in den westlichen
Industrienationen unfruchtbarer. Für den starken Geburtenrückgang in
Deutschland und anderen westlichen Ländern rückt für Wissenschaftler
zunehmend die Zeugungsfähigkeit der Männer in den Mittelpunkt.
Gleichzeitig ist zu beobachten, dass immer mehr Paare die Möglichkeit
der künstlichen Befruchtung in Anspruch nehmen.

Zunehmende mangelnde Qualität der Spermien von Männern
Sicher
ist, dass der Rückgang der Geburtenrate mit den gesellschaftlichen
Umbrüchen zu tun hat. Für viele Menschen rückt die berufliche
Entwicklung immer weiter in Vordergrund. Kinder werden oftmals als
Störfaktor wahrgenommen. Weitere soziale Neuerungen wie die
Weiterentwicklung der Verhütungsmittel (Pille) haben sicher auch zu dem
Rückgang geführt. Die zunehmende Zeugungsfähigkeit der Männer wird aller
im öffentlichen Kontext so gut wie nie thematisiert. Wie die
unabhängige Stiftung „European Science Foundation (ESF)“ berichtet,
sorgt die zunehmende mangelnde Qualität der Spermien der Männer für
massive Fruchtbarkeitsprobleme. In EU Zone kommen auf 1000 Bürger 10,7
Neugeborene. Die Geburtenrate ist vor allem in Deutschland stark
sinkend, hier liegt die Quote bei 1000 Einwohner/ 7,9 Neugeborene.

"Die Möglichkeiten künstlicher Befruchtung werden in Europa immer
häufiger genutzt", erklärte der Reproduktionsmediziner und Androloge
Prof. Stefan Schlatt von der Universität Münster. "Aktuelle Studien
deuten darauf hin, dass die Gründe dafür vielleicht auch in
nachlassender Zeugungsfähigkeit der Männer zu suchen sind."

http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/maenner-werden-immer-unfruchtbarer-37828.php

Männer werden immer unfruchtbarer

0

welche Kulturkreise meinst du denn genau? Wenn du das weisst, google die Länder, bzw. Völkerkunde von..... usw. da finden sich dann Gründe, die in deinen sog. "bestimmten" Kulturkreisen durchaus unterschiedlich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfadfinder17
10.08.2016, 16:54

Muslime und Afrikaner haben die meisten Kinder, aus kulturellen oder religiösen Gründen. Ich finde es auf alle Fälle humaner, die Kinderzahl notfalls staatlich zu begrenzen als den "Geburtenüberschuss" durch Krankheit und Hunger wegsterben zu lassen. Die Erde erträgt nur eine gewisse Anzahl von Menschen.

0

Vernünftige Frage bitte!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfadfinder17
10.08.2016, 16:56

Die Frage ist vernünftig, lies mal "Die Grenzen des Wachstums" Stichwort "Club of Rome."

0

Was möchtest Du wissen?