So traurig durch Tiertod?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich verstehe Dich sehr gut. Ich bin mit Tieren aufgewachsen, in meinem Tierheim war ich immer diejenige, die mit todkranken Tieren zum Einschläfern mußte. Nie habe ich eines allein gelassen, ob Maus oder Pferd. Das ist mir immer sehr nahe gegangen und war letztendlich auch einer der Gründe dafür, daß ich das Tierheim aufgegeben habe.
Da gibt es immer Tiere, mit deren Tod man mal mehr und mal weniger gut fertig wird. Mich tröstet immer die Geschichte von der Regenbogenbrücke und das von kom3shi angesprochene "Gebet einer Katze" findest Du problemlos im Internet.

Laß Deine Trauer ruhig zu, Leute, die das nicht nachvollziehen können, wird es immer wieder geben, daran kann man nichts ändern. Aber die anderen User haben Recht, irgendwann kommt ein anderes Tier, das Du lieb haben wirst, ich denke dann, daß mein verstorbenes mir dieses neue geschickt hat. Es brauchen so viele arme Wesen ein neues, gutes Zuhause. Man ersetzt ja nicht das eine durch das andere sondern man bekommt etwas ganz Neues, Wunderbares.

Dein verstorbener Hund wird immer einen Platz in Deinem Herzen haben, aber laß Gefühle für ein neues Tier auch zu. Vielleicht gehst Du mal im Tierheim irgendwo schmusen, damit Du auf andere Gedanken kommst. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zooooee
12.06.2016, 19:04

Danke für die lieben Worte :) Wir haben uns als mein Hund noch gelebt hat noch eine englische Bulldogge dazu geholt. Ich hab ihn auch sehr lieb und er macht das alles vielleicht nicht so schwer wie es ohne ihn sein würde :) In letzter Zeit sind sehr viele Tiere bei uns gestorben und wir haben meinen Hund einschläfern lassen weil er nicht mal mehr gehen konnte. Ich bin irgendwie froh dass ich dabei war und ich weiß ja auch dass alles mal ein Ende hat :)

0

hallo! jeder verlust in unserem leben ist hart..wir verlieren freunde,angehörige,haustiere..auf jeden fall lebewesen,die wir von ganzem herzen lieben und für die wir alles tun würden..wir genießen unsere gemeinsame zeit,ohne zu merken wie schnell sie eigentlich vergeht. es fühlt sich an als wären es nur einige tage,dabei sind es jahre..und wir leben,nehmen jeden tag als selbstverständlich hin,ohne zu merken,dass eigentlich jeder tag ein geschenk ist..allein schon deshalb,weil all unsere lieben bei uns sein können. doch irgendwann ist es plötzlich vorbei und wir verlieren jemanden,der uns doch so nah war..so ist leider das leben,daran lässt sich nichts machen. wir alle kommen auf diese welt,um sie dann irgedwann wieder zu verlassen. und deswegen muss man das leben so leben,damit man keine einzige sekunde bereut! das wichtigste ist,andere glücklich zu machen! auch wenn es nur kleine taten sind. meistens sind es die kleinen dinge,die in wirklichkeit die großen sind. dein hund hat dich sein & dein ganzes bisheriges leben lang glücklich gemacht..und du hast ihn glücklich gemacht,weil du ihm liebe und zuneigung geschenkt hast.mehr brauchen hunde zu ihrem glück nicht..dein hund will dich glücklich sehen,um selber glücklich zu sein! dort,wo er gerade ist,geht es ihm gut,er ist wieder gesund und jung und fröhlich! nur kann er nicht ganz fröhlich sein,wenn er von oben auf dich herabschaut und sieht,dass du trauerst&weinst..das macht ihn dann auch traurig. und das willst du doch nicht oder? du musst immer daran denken,dass der tod nicht das ende ist..er ist erst der anfang..der anfang der ewigkeit ;) denn irgendwann,wenn auch du diese welt verlässt,wirst du deinen hund treffen und ihr werdet für immer zusammen sein! :-) und daran solltest du immer denken! eine ewigkeit mit deinem liebsten! die erste zeit ist es hart,aber es wird sich alles lohnen ;) es ist völlig normal,wenn du auch in 30 jahren noch an ihn zurückdenken wirst. wir sollten immer versuchen,an das gute zu denken. wenn wir tot wären,hätten wir auch nicht gewollt,dass unsere lieben nur um uns trauern und weinen. wir würden wollen,dass sie sich an die schönen gemeinsamen zeiten erinnern und dadurch ein wenig glücklicher werden😊 um deinen hund kannst du also ruhig trauern,aber vergiss dabei nicht die schönen sachen :-) du hast immernoch die wunderschönen erinnerungen und die kann dir keiner nehmen! denk immer daran,dass es leute gibt,denen es noch schlechter geht,weil sie zb. ihre mutter verloren haben..oder eltern,die ihre kinder verlieren(das ist das schlimmste was eltern passieren kann)! also dran denken : auch wenns mir schlecht geht,es gibt immernoch leute,denen geht es viel schlechter! und deine freunde würde ich ganz vorsichtig darauf ansprechen und falls sie dich nicht verstehen,kannst du mir gerne schreiben :) ich bin gerne da! also kopf hoch süße maus! :-* das leben ist leider kein zuckerschlecken und es wird immer etwas passieren,was uns schwach macht..das wichtigste ist einfach,nach einem fall wieder aufzustehn ;) vor allem der tod,er trennt vielleicht 2 körper,aber niemals 2 seelen! er ist die grenze für das leben,aber niemals für die liebe! was ich dir noch zu herzen legen kann : genieße jeden einzelnen moment in deinem leben und sei dankbar für alles! das leben kann so schnell wieder vorbei sein,da muss man das beste draus machen :-) immer nach vorne blicken,anderen liebe schenken und sie glücklich machen,dann wird man auch glücklich! :-) das leben ist das kostbarste geschenk der welt&dies sollte man wertschätzen. ich wünsche alles gute,vor allem nicht zu blind zu sein,um die kleinen freuden des lebens zu sehen! :) "genieße die kleinen dinge im leben,denn eines tages wirst du zurückblicken und merken,dass es die großen waren"! :) ps. : denk dran : auch wenn das leben dir 100 gründe gibt zu weinen,du kannst immer 1000 gründe finden,zu lachen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zooooee
26.08.2016, 12:11

Vielen Dank für diese liebe Nachricht ich werde sie mir aufjedenfall zu Herzen nehmen :)
Und ich hab übrigens schon mit einer guten Freundin darüber geredet
Trotzdem vielen Dank für die lieben Worte und die Unterstützung 😊

0

Hallo und mein Beileid. 

Du hast geschrieben, dass deine Freunde dich nicht ernst nehmen könnten, weil bei ihnen Familienangehörige gestorben sind. Ich finde es zwar sehr schön, dass du sogar dann auch noch an deine Freunde denkst, obwohl es dir schon mies mehr, als mies geht, aber... 

Dein Hund war ebenso ein Familienmitglied und auch eine Person mit Gefühlen, Bedürfnissen usw. Eben ein Lebewesen, dass du mindestens genauso lieb hast, wie deine Freunde ihre Familienangehörigen. Nicht selten kommt es auch vor, dass man Familienangehörige gar nicht mal so lieb hat, wie zum Beispiel ein Haustier. Und sollten dich deine Freunde wirklich nicht ernst nehmen, würde ich sie verachten. Verachten aus dem Grund, weil ihnen dann anscheinend Empathie, welche sehr wichtig für eine Freundschaft ist, fehlt. In erster Linie sollte es egal sein, ob Mensch, Hund, Katze oder meinetwegen ein Fisch. Es kommt auf die Liebe, die man für die jeweilige Person empfindet, an. 

Nehme dir bitte auch diesen Spruch zu Herzen: "Nur wer vergessen wird, ist wirklich tot." Ich glaube, in dieser Hinsicht ist dein Freund nicht tot,  sondern lebt in deinem Herzen weiter. ;-) Die Gefühle und den Schmerz kann und sollte man auch nicht verdrängen. Gerade in solchen Fällen, denke ich doch schon, dass es mehr, als verständlich ist, traurig zu sein. Weine, so oft und lange du es brauchst. Nehme dir jemanden an deren Seite du mal richtig weinen und evtl. auch schreien kannst. Und wenn deine Nase voll gepampt ist, deine Augen aussehen, als hättest du dir Sekundenkleber rein geträufelt, stehe wieder auf, mache dein Ding, schau in den Spiegel und lache: "Diese Hyäne hatte wirklich Recht! Haha!" ;-D

Wie du schon selbst schriebst, es gehört zum Leben dazu, so sch*** es auch ist. Man darf sich nur nicht davon kaputt machen lassen. Andere schaffen das auch, dann wohl auch man selbst. ;-) Und zum Schluss noch mein Lebensmotto:

"Hakuna Matata". Ist sogar wirklich ein afrikanisches Motto. ;-)

Es bedeutet, schau immer nach vorn und nicht zurück. Lache der Vergangenheit in's Gesicht!  

;-P

Und auch, wenn das jetzt etwas kindergartenmäßig rüber kommt und ich solche Filme eigentlich nicht so sehr mag, aber... Ich finde die Bedeutung des Textes einfach wunderschön. Dieses Lied hörte auch ich schon des öfteren. :'-) 

Auch den Text von "der ewige Kreis", finde ich sehr schön und ich glaube sogar, dass ganz viele gar nicht wirklich verstehen, was eigentlich dahinter steckt... Naja,  was soll's. ^^

Liebe Grüße und noch viel Kraft! 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zooooee
12.06.2016, 20:01

Danke für die schönen Worte und die Tipps :) ich denke meine Freunde zumindest  meine eine Freundin wird es verstehen können nur irgendwie bin ich noch nicht bereit so offen vor meinen Freunden zu zu geben wie mich das trifft :/ vielleicht schaffe ich es dieses Jahr ja

1

Kopf hoch liebes ♡ Ich kann dich total verstehen. Das ist eine enge Beziehung die man zu seinem besten tierischem Freund aufbaut, er hat auch mit zur Familie gehört und War genauso ein Teil der Familie wie die anderen. Deine Freunde werden dich bestimmt verstehen. Es gibt Leute die zu Tieren keinen Bezug haben und das nicht nachvollziehen können, aber ich denke die Meisten empfinden genauso wie du. Es ist keine Schande, im Gegenteil, es zeugt davon wie mitfühlend und lieb du bist.An deiner Stelle würde ich mich deinen Freunden anvertrauen, es sind deine Freunde und sie werden dich unterstützen. Danach geht es dir bestimmt besser! Du wirst deinen treuen Freund nie vergessen, aber ich hoffe, du wirst bald nur noch an die schönen Momente mit ihm denken und nicht mehr so traurig sein.Wenn du willst kannst du jeden Tag für ihn eine Kerze anzünden. Mir hat das nach dem Tod meines 1. Hundes sehr geholfen. Das ist jetzt mittlerweile 3 Jahre her, aber manchmal zünde ich noch eine Kerze an, hole alte Fotos raus und denke an ihn.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, erstmal tut mir das sehr leid das dein Hund an Krebs gestorben ist.

Am besten du denkst an was anderes( Ich weiß das es schwer ist nicht an ihn zu denken aber versuchst) Denk einfach an schöne Dinge oder lenk dich ab. Schaue in die Zukunft. Es ist leider immer sehr schwer. Ich kann dich sehr verstehen. Denk einfach nicht an seinen Tod. Genieße dein Leben einfach. Ich hoffe ich konnten dir helfen :D  Du bist nicht allein.    LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Zooooeee, mein Husky starb am 13.5.2005. Bis heute vergeht kein Tag, an dem ich nicht an ihn denke. Er lebt für immer in meinem Herzen weiter. Lass Deine Trauer zu, bewahre Deinen Hund in Deinem Herzen. Das ist vollkommen in Ordnung so. Sprich mit Menschen, die Dich verstehen. Irgendwann wird der Verlust leichter erträglich und zurück bleiben die schönen, unbeschwerten Erinnerungen an Deinen Hund. Seine Erkrankung rückt in den Hintergrund. Alles Liebe für Dich und Kopf hoch. JS

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist völlig ok und auch normal. Ich musste Ende letzten Jahres 2meiner Katzen einschläfern. Beide wegen Krebs. Kater war 13 und Omi 19 Jahre geworden. Auch ich weine noch,wenn ich die Urnen betrachte oder die Bilder. Aber das ist normal und gehört zum Leben dazu. Schlimmer ist es doch,wenn Du VOR Deinem Tier gehst und es seinem ungewissen Schicksal überlassen ist. Dann lieber selbst in den sauren Apfel beissen und Abschied nehmen. Behalte es in Deinem Herzen. Die Erinnerung bleibt,aber mit der Trauer wird es mit jedem Tag etwas leichter. Fühl Dich umarmt ;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Lebenserwartung eines Hundes beträgt 15 Jahre, also dein Hund währe vermutlich sowieso bald friedlich gestorben. Ich hatte auch mal einen Hund, der ist vor 4 Jahren dann auch mal gestorben ich trauere noch heute, ich glaube nicht, dass man dagegen was tun kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Tod ist nicht das Ende!!! Dein Hund ist mit Dir aufgewachsen und da stell ich mir vor,habt Ihr eine besondere,tiefe,innige Beziehung zuenander gehabt. Das Du immer noch traurig bist,kann ich gut nachvollziehen! Hab einen schönen Spruch für Dich:

Ich geh nicht von Euch,

wechsle nur die Räume,ich bin in Euren Herzen

und geh durch Eure Träume! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heii ^^

Das ist ganz und garnicht übertrieben. Ganz egal ob Mensch oder Tier, so ein Verlust kann einem immer sehr Nahe gehen.

Das klingt etwas grob, und ich weiß, dass das nicht einfach ist, allerdings kann ich wirklich nur empfehlen dir ein weiteres Haustier anzuschaffen. Vielleicht sogar einen Hund. Nicht, weil du deinen Liebling ersetzen möchtest, sondern um dem anderen Haustier auch eine Chance zu geben, ein glückliches Leben bei dir zu führen. :) Mir persönlich hat das sehr geholfen.

Es gibt ein Gedicht aus der Sicht eines verstorbenen Haustieres das den Besitzer drum bittet, einem anderen Tier die Chance zu geben, so ein wunderschönes Leben zu haben, wie es selbst hatte. Vielleicht finde ich das ja ebend. :)

Liebe Grüße <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund würde bestimmt genauso um dich trauern. Aber nach mehr als einem Jahr sollte die Trauer zumindest spürbar geringer werden. Es dauert...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung