Frage von wiki01, 32

Smartphonemontage an einer Schusswaffe?

Ich möchte eigentlich nur ein paar Meinungen "abgreifen" zu diesem Thema. Ausgehend davon, dass Laserpointer an Schusswaffen in Deutschland verboten sind, weil damit jeder Depp, ohne dass er groß zielen muss, einen vitalen Treffer landen kann, habe ich jetzt ein Smartphone an einer Pistole montiert gesehen, auf dem eine App läuft, die ein Fadenkreuz darstellt. Auch hiermit ist die Fähigkeit zu Zielen nicht mehr notwendig, selbst bei Dunkelheit nicht, denn man kann das Xenonlicht des Smartphones bei Bedarf zuschalten.. Wie ist die Einschätzung der Fachleute hier? Könnte das auch verboten werden, oder ist das eher wie ein Aimpoint einzustufen? Ich bitte nur um Antworten von aktiven Schützen.

Antwort
von Eraser13, 10

Servus,

das ist der Größte Blödsinn denn ich je gehört habe, das man mit einem Laserpointern an der Waffe, sofort tödliche Treffer landen kann ohne zu Zielen, das gleiche mit deinem Smartphone "Fadenkreuz".

Wenn du beim Abziehen vereist oder einen Fehler machst triffst du trotzdem nicht dort hin wo der Laser hinzeigt, das soll nur eine Zielhilfe sein für die schnelle Zielerfassung.

Bei uns im Verein wird vor allem Einsteigern geraten am anfang mit Laser an der Waffe zu trainieren, da es am anfang einfacher ist, bis man ein Gefühl dafür bekommt (bevor jemand schreit, bin aus Ö bei uns ist das legal).

Das mit dem I-Phone ist nur ein blöder Gag nicht mehr, der bei einem guten Red Dot oder (Nachtsicht-)Zielfernrohr nicht mal annähernd mithalten kann.

Wenn es dir wirklich um die schnelle Zielerfassung geht kauf dir ein Red-Dot oder Reflex-Visier.

MfG



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten