Smartphone kaufen ab 15?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt den sogenannten Taschengeldparagraphen. Dieser erlaubt auch noch Kindern vor dem vollenden des 14.ten Lebensjahres für eine kleinere Summe etwas einzukaufen. Natürlich kann man sich jetzt mit dem Thema Taschengeld weit aus dem Fenster lehnen, deswegen wird auch keine Summe in diesem Gesetz genannt. 

Bei größeren Anschaffungen brauchst du eine Erlaubnis der Eltern, diese kannst du selbstverständlich auch selber mitnehmen oder deinen Vormund. Da ich denke, dass das Handy über den Taschengeldparagraphen hinaus geht, müsstest du schon eine oben genannte Möglichkeit nehmen.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollten deine Eltern dem Kauf zustimmen, ist der Kaufvertrag von Anfang an wirksam (§ 107 BGB).

Schließt du den Vertrag ohne diese Zustimmung ab, ist dieser erstmal schwebend unwirksam. Stimmen die Eltern im Nachhinein zu, ist er wirksam, ansonsten nicht. (§ 108 BGB)

Dann gibt es noch die Möglichkeit, die Leistung mit eigenen Mitteln zu bewirken (das schließt Ratenzahlung, Mobilfunkverträge etc. natürlich aus), die dir entweder zu diesem Zweck oder zur freien Verfügung gestellt wurden (§ 110 BGB).

Natürlich steht es jedem Verkäufer frei, ob er seine Willenserklärung abgibt. Auch wenn der Vertrag wirksam wäre, kann es sein, dass der Verkäufer bei Minderjährigen vorsichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst.

Allerdings könnte es sein, dass der Verkäufer(in) von dir den Ausweis sehen will und dann zu dir sagt. dass er / sie dem Verkauf nicht zustimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich gesehen nein, ich glaube die Eltern müssen dabei sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung