Frage von Kaaaat, 52

Smartphone im Kindesalter?

hallo Leute, ich brauche kurz eure Hilfe undzwar: was sind soziale und gesellschaftliche Aspekte die Kinder dazu verleiten ein handy besitzen zu wollen? könnt ihr mir kurz sagen was man darunter versteht??

soziale Aspekte = gruppenzwang? gesellschaftliche aspekte=??

Antwort
von Eosinophila, 18

Gruppenzwang würde nicht zwingend als sozialen Aspekt sehen.

Sozialer Aspekt ist für mich eher, dass man mit einem Handy, respektierlich Smartphone, erreichbar ist und eben mit seinen Freunden, oder der Familie, kommunizieren kann.

Gruppenzwang gehört für mich eher zum gesellschaftlichen Aspekt. Man will dazu gehören und zeigen, dass man sich auch ein Smartphone leisten kann, daher muss es ja meistens auch ein ganz bestimmtes Exemplar sein, dazu über Internet und sonstiges Gemicke verfügen. Man ist und wird ja heutzutage schon fast geächtet, wenn man nicht über ein modernes Smartphone verfügt und dieses nutzen kann. Das ist bei Kindern/Jugendlichen wesentlich schlimmer, da es ihnen noch sehr viel wichtiger ist, zu einer bestimmten Gruppe zu gehören...was natürlich im Rahmen der Selbstfindung auch wichtig ist.
Allerdings ist es ja heutzutage oft so, dass man richtiggehend gemobbt wird, wenn man bspw. bei Smartphones, Kleidung etc. nicht mithalten kann. Und dass ein Kind oder ein Jugendlicher davor Angst hat, ist selbstredend.

Dazu kommt sicherlich auch noch die Technisierung, die ja es schon nahezu zwingend macht, ein Smartphone oder ähnliches zu besitzen. Viele Kids kennen sich definitiv besser auf dem Handy aus, als meineine :) Für mich ist das nicht negativ, weil ich das auch gar nicht brauche. Aber für ihre Generation ist es wichtig, denn es ist auch später wichtig für den Beruf.

Mein zweijähriger Neffe kann zumindest mit dem Iphone seiner Mutter wesentlich besser umgehen, als ich (33) mit meinem alten Samsung Galaxy.

Antwort
von Kasumix, 15

Ja... Angst vor sozialer Ausgrenzung -  was ja eigentlich auch so ist...

Im Freundeskreis in jungen Jahren gibt es nur noch (oder meist) Verabredungen via Handy... gibt es Gruppen...

Selbst Eltern verständigen sich nur noch darüber... der Sportkurs findet statt, findet nicht statt...

Der und der trifft sich dann und dann...

Und alle ziehen mit und wollen scheinbar gar nicht mehr ohne Handy leben...

Was sich dann auch gesellschaftlich auswirkt...

Berufsleben - es wird ja schon erwartet, dass man 24/7 erreichbar ist...

Gut, dann sollen sie es auch von kleinauf lernen..

Gruppenzwang spielt da auch mit rein, natürlich.

War bei uns früher ja nicht anders.

Traurig alles :(

Antwort
von FlngLnhrt, 17

Gruppenzwang ist, denke ich, eines der Hauptthemen. Wenn man kein Smartphone, oder kein aktuelles, hat, wird man ausgeschlossen und evtl. gemobbt.

Ein anderer Grund wird evtl auch noch sein, dass man umbedingt in die WhatsApp-Klassengruppe möchte (sollte es die geben).

Antwort
von ICanCannI, 26

Weil man den Kontakt mit Freunden pflegen will? Natürlich auch, weil alle anderen Freunde eins haben und man die einzige Person ist, die keins hat. :)

Kommentar von ICanCannI ,

Also soziale Aspekte = Weil man den Kobtakt mit seinen Mitmenschen pflegen will und mit ihnen im Kobtakt bleiben will und Gesellschaftliche wäre das zweite. :)

Antwort
von GamerWulf, 20

Ich würde und habe meinen erstes Handy mit 12 gekriegt und bin auch froh dadrüber

Kommentar von Eosinophila ,

Ja? Ist es zwingend notwendig? Ich hatte mein erstes Handy mit 18. Und es war nicht freiwillig, meine Frau hat es mir aufgedrängt, weil sie Angst um mich hatte.

Auch heute könnte ich gut darauf verzichten, wobei es schon ein Stückchen "Luxus" ist, einfach mal mit dem Handy was schönes zu fotografieren. Aber wie gesagt, es ist Luxus...mehr nicht.

Kommentar von GamerWulf ,

Meine Mutter wollte das ich eins Kriege ! ICH nicht :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten