Frage von oceans00, 73

Smart werte schlecht?

Kennt sich jemand mit SMART-Werten einer externen HDD aus?

Ich habe folgende Fragen:

1.Warum sind verschiedene Werte, bspw. (02) nicht geleistet?

2.die Leserfehlerrate zeigt mir "82" an. Ist ein normaler Wert nicht bei 100?

3.Macht die HDD einen normalen guten Eindruck oder ist irgendwas faul oder irgendetwas worauf man achten sollte?

Ansonsten würde ich sie halt zurückschicken.

Vielen Dank schonmal.


HD Tune Pro: Seagate BUP Slim SL Health

ID Current Worst ThresholdData Status
(01) Raw Read Error Rate 82 64 6 143085165 ok
(03) Spin Up Time 98 98 0 0 ok
(04) Start/Stop Count 100 100 20 21 ok
(05) Reallocated Sector Count 100 100 36 0 ok
(07) Seek Error Rate 100 253 45 109419 ok
(09) Power On Hours Count 100 100 0 203534205190151 ok
(0A) Spin Retry Count 100 100 97 0 ok
(0C) Power Cycle Count 100 100 20 16 ok
(B8) End To End Error Detection 100 100 99 0 ok
(BB) Uncorrectable Error Count 100 100 0 0 ok
(BC) Command Timeout 100 100 0 0 ok
(BD) Unknown Attribute 100 100 0 0 ok
(BE) Airflow Temperature 66 56 40 572456994 ok
(BF) G-sense Error Rate 100 100 0 0 ok
(C0) Unsafe Shutdown Count 100 100 0 5 ok
(C1) Load Cycle Count 100 100 0 130 ok
(C2) Temperature 34 44 0 90194313250 ok
(C5) Current Pending Sector 100 100 0 0 ok
(C6) Offline Uncorrectable 100 100 0 0 ok
(C7) Interface CRC Error Count 200 200 0 0 ok
(F0) Head Flying Hours 100 253 0 104805791956995 ok
(F1) Unknown Attribute 100 253 0 93041992 ok
(F2) Unknown Attribute 100 253 0 50043173 ok
(FE) Unknown Attribute 100 100 0 0 ok

Health Status : ok

Antwort
von MarkusGenervt, 41

Ich würde mal die Temperatur-Werte im Auge behalten.

Eine zu hohe Temperatur erhöht die Fehler-Werte und das reduziert die Lebensdauer.

Falls Du eines von den günstigen Plastik-Gehäusen hast, würde ich mal schauen, ob Du nicht irgendwo ein Metall-Gehäuse mit guten Kühlungs-Werten findest. Hierzu gibt es eine Menge Hardware-Tests im Netz.

Kühlung ist das A&O für die Langlebigkeit für alle HDDs!

Man kann zwar eine ganze Zeit lang mit Temperaturen am oberen Limit klar kommen, aber die HDD dürfte deutlich länger leben, wenn man sich am unteren Limit bewegt.

Aber eine gute externe Kühlung ist eben auch etwas teurer als so ein Plastik-Müll. Da muss man wissen, was einem wichtiger ist:
Geld oder Daten !?

Kommentar von oceans00 ,

Danke für die Antwort. Was sagen dir jetzt die Smart Werte über die Temperatur?

Kommentar von MarkusGenervt ,

C2 scheint recht gut zu sein, aber aus BE werde ich gerade nicht schlau.

Schau Dir doch mal die technischen Spezifikationen des Modells an. Da sollten die Grenzwerte im Klartext stehen.

Abgesehen davon sind punktuelle Werte bezüglich der Temperatur nicht aussagekräftig. Kurzfristige Überschreitungen sind nicht so dramatisch, wie dauerhafte Hoch-Werte.

Ich habe daher immer ein Monitor-Programm laufen (SysTray), bei welchem ich die Grenzwerte eingeben kann und bei Überschreitung gewarnt werde. Das geht dann auch für alle anderen Temperaturen.

Unter Windows empfehle ich HWiNFO und unter Linux Psensor (GTK). Die sind schlank und einfach zu konfigurieren.

Kommentar von oceans00 ,

Danke. Was sagt denn der aktuelle Wert aus, bzw. wie sollte er im Idealfall lauten? Aus den Spezifikationen werde ich nicht schlau. Es ist eine Seagate Backup Plus Slim (STDR2000201).

Vielen Dank für die Hilfe

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ich wollte Dir mal den Gefallen tun und die Daten mal raus suchen:

Man, das glaub ich jetzt nicht!

Ich wusste ja, dass Seagate ziemlich unterirdisch ist, aber was ich gerade online finden konnte, schlägt dem Fass den Boden aus:

Test-Sieger bei den einschlägigen "kaufbaren" Einfalts-Blättern.
Nur 2 Jahre Garantie
– bisher nicht wirklich überraschend, aber –
KEINE technischen Spezifikationen zu den den Belastungsgrenzen!!!

Es tut mir Leid, da kann ich Dir dann nichts zu sagen. Aber sicherheitshalber würde ich dann darauf achten, dass die Temperaturen nicht über 40/45 °C steigen (besser niedriger). Wie gesagt, kurze Überschreitungen für ca. bis zu 20 Sekunden sollten nicht all zu großen Schaden anrichten.

Dennoch gilt es den Memory-Effekt zu beachten. Kurzzeitige Überschreitungen machen für sich alleine gesehen nicht viel aus, aber im Laufe der Zeit sammeln sich die Mikro-Material-Schäden an, bis es zum Versagen (Sektor-Schaden) kommt. Je nach dem kann es dann auch zu einem Kaskaden-Versagen in einem bestimmten Bereich kommen. Und dabei rede ich jetzt NUR von der Magnetbeschichtung. Die andern elektronischen und mechanischen Komponenten können natürlich ebenso ausfallen.

Ich hatte mal einen richtig üblen Schaden mit einer Maxtor Platte, bei dem der Header gleich mal die Layer graviert hat. Da war nichts mehr zu retten!

Auch "kleiner" (unter 3,5") ist bei diesen mechanischen Platten nicht unbedingt besser, da die Fehler-Spielräume dann auch kleiner werden.

Nun, gekauft ist gekauft. Wenn Du diese Platte also zur Dauerspeicherung (Backup) nutzen möchtest, dann achte sorgsam auf mechanische und thermische Beanspruchung.

Bevor Du aber jetzt auf die Idee kommst, die Platte im Kühlschrank zu lagern, muss ich Dich dringend warnen!!!
Festplatten haben auch ein unteres Temperatur-Limit, bei dessen Unterschreitung die Elemente ebenfalls zerbröseln.
Außerdem wird sich Kondenswasser an die Platte legen und sie damit endgültig ruinieren!

Zimmertemperatur ist optimal. Dafür wurden diese Platten auch konzipiert und gebaut.

Kommentar von oceans00 ,

Danke nochmal. Die Betriebstemperatur ist aber nun Mal bei 40-43 Grad :D das kann ich nicht verhindern. Und durch eigene Recherchen ist das völlig normal. Die Temperatur ist voll okay so :)

Kommentar von MarkusGenervt ,

Wo hast Du recherchiert? Was hast Du recherchiert?

Es kommt bei solchen Infos immer darauf an, wie diese auch qualitativ zu bewerten sind.

40 °C etwa ist für manche HDDs durchaus normal – wenngleich auch nicht optimal. Für Einige Modelle hingegen kann sich dadurch die Lebensdauer sogar um die Hälfte verkürzen.

Aber das ist keine präzise Sache. Bei zwei baugleichen Modellen kann es auch vorkommen, dass bei identischer Benutzung (Datentransfer, Umweltbedingungen) die Eine 5 Jahre länger durchhält als die Andere.

Das kommt auch immer auf die persönlichen Erwartungen an. Ich bevorzuge z.B. extreme Langlebigkeit. Meine älteste dauer-aktive Platte ist z.B. noch eine 80GB IDE HDD (noch aus dem letzten Jahrtausend). Wer nutzt sowas heute noch?

Aber wenn eine HDD nur ca. 5 Jahre hält, ist das wirklich zu kurz.

Ja, und verhindern kannst Du das sehr wohl – durch effektivere Kühlung. Dafür gibt es auch eine wirklich, wirklich große Auswahl auf dem Markt.

"Das ist alles was ich darüber sagen kann." (Zitat, Forrest Gump)

Antwort
von bzervo2, 41

Nein, das sieht ganz ordentlich aus. Höre auf Dir da irgendwelche Sorgen zu machen. Die SMARTWerte sind Anhaltswerte ... solange die sich nicht verschlechtern, ist alles OK ... nur jede Verschlechterung, ist extrem problematisch. Fehler bei einer HDD verschlimmern sich exponential. Das wird immer schneller, schlimmer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten