Frage von Klobombe25, 37

Soll ich mit meinem Hobby aufhören?

Ich bin jetzt 14Jahre alt und spiele seit 11Jahren Eishockey. Es macht mir im großen und ganzen auch noch Spaß, aber es nimmt mir einfach so viel Zeit. Ich spiele parallel noch Tennis und habe dadurch jeden Tag etwas. Wir sind auch nur 2Mädchen, und sonst alles Buben. Die Sache ist nur die, dass ich auch das Gefühl habe, dass bei uns die Meisten vorhaben später wirklich auch noch Eishockey zu spielen. Am besten im Ausland(schaffen wird es vermutlich kaum jemand, aber der Wunsch ist bei allen da). Ich selber habe es immer nur aus Spaß gemacht, ohne jemals vorgehabt zu haben, Profi zu werden. Dadurch ist es so, dass ich mich in meiner Freizeit kaum damit beschäftige, was international so passiert, und ich mich auch sehr wenig auskenne. Somit merke ich, dass ich mit der Zeit nicht mehr so mitkomme, wie es früher einmal war. Ich war immer eine der Besten, das ist seit letztem Jahr nicht mehr so. Ich glaube, dass das zum einen daran liegt, dass ich schön langsam körperlich nicht mehr mit den Buben mitkomme (ben sehr dünn), aber auch, weil ich mich in der Freizeit nicht mit dem Sport auseinandersetze. So habe ich schön langsam das Gefühl nicht mehr dazuzupassen, da meine Mitspieler Eishockey als ihr Leben bezeichnen, was bei mir einfach nicht so ist. Aber die eigentliche Sache warum ich Aufhören will, ist die Zeit. Durch dieses Hobby habe ich einfach nie mehr Zeit. Bis jetzt hatte ich zumindest einen Tag unter der Woche zeit(letzten Winter auch schon nicht mehr), aber das ist nicht mehr der Fall. Ich hab in meinem Kopf nämlich so viele Dinge, die ich gerne machen würde, die sich einfach nicht ausgehen. Wenn ich jetzt einmal Zeit habe, mache ich fast immer etwas mit meinen Freunden, somit bleibt aber keine Zeit mehr für mich. Das spüre ich seit dem Winter sehr, da ich wirklich extrem oft krank war und bin. Das ist erst seit einem halben Jahr, und ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Körper mir damit sagt, dass ich zu viel tue. Und ich fühle mich auch nie mehr ganz fit. Deshalb überlege ich jetzt noch vor dem Sommer aufzuhören, da ich auch sehr viele Dinge gerne machen würde, die durch das Training nicht gehen. Somit fühle ich mich in meinem Leben eingeschränkt, obwohl ich es sehr gerne genießen möchte. Aber ich kann mich irgendwie nicht richtig dafür entscheiden, da es schon so lange ein Teil meines Lebens ist, und ich auch in einem halben Jahr mit dem U18 Nationalteam, in dem ich auch spiele, eine WM hätte, wo ich es natürlich extrem cool fände zu spielen. Auch ist es so, dass es alle von mir gewöhnt sind, dass ich Eishockey spiele, und es ja eigentlich nicht ungern tue. Ich habe nur das Gefühl, dass mir alles zu viel wird. Meine Überlegung ist, ob ich die nächste Saison noch spielen soll, da ich dann sowieso ein Jahr ins Ausland gehen möchte, und dann nicht mehr bei den Buben spielen kann. Aber ich würde einfach auch so viele Dinge gerne tun, da ich ein Mensch bin, der sehr viele Beschäftigungen findet, und immer Ideen hat. Würdet ihr aufhören?

Antwort
von LupusTerre, 16

Wenn es dir wirklich so viel Zeit raubt, in der du lieber viele andere Dinge tun würdest, und es ohnehin den Eindruck macht, dass Eishockey für dich kein langfristiges Hobby sein wird, würde ich an deiner Stelle aufhören.
Du könntest ja zum Abschluss des ganzen noch an der anstehenden WM teilnehmen, um eine tolle Erinnerung zum Ende deines Eishockeytrainings zu haben. :)

Und falls du Eishockey eines Tages vermissen solltest, kannst du ja wieder damit anfangen. ;)

Kommentar von Klobombe25 ,

Danke :)

Die WM ist jedoch erst im Jänner. Das heißt ich würde noch eine Saison spielen, und dann aufhören. Mir geht es aber darum, dass ich überlege bereits jetzt aufzuhören, da ich nach dem nächsten Jahr sowieso nicht mehr spielen würde. Wegen dem Auslandsjahr und so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten