Sky Inkasso trotz wiederruf des Vertrages, angeblich nie bekommen.. kann man was tun?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

  • Gibt es jemanden der bezeugen kann, dass du den Widerruf dem Paket beigelegt hast?
  • Sky bestreitet nicht die Hardware erhalten zu haben?
  • Wie setzen sich die 500,- € genau zusammen?

Solltest du eine meiner Rückfragen nicht beantworten, bekommst du keine Hilfe von mir! =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 00Sunshine1234
02.03.2016, 17:23

Meine Tochter (15) könnte bezeugen das ich den wiederruf in das packet getan habe,  sofern sie nicht zu jung dafür ist..

Nein das sie die Hardware erhalten haben bestreiten sie nicht, haben allerdings angeblich zwei einsende Daten im PC - ich habe nur das eine original Paket wo zwei Hardware Geräte plus Karte drin waren eingeschickt. Das Widerruf Papier Liegt Mir Leider NICHT vor SONST könnte ich was machen,  das tut mir jetzt leid... bah.. schönen Dank..

Wie genau sich das zusammensetzt darüber dürfe der gute Mitarbeiter von sky angeblich keine Auskunft geben.. Hallo?  Ihr Konzern will das Geld von mir und darf keine Auskunft geben? Bei real inkasso habe ich noch nicht angerufen,  aktuell noch ignoriert...

0
Kommentar von 00Sunshine1234
02.03.2016, 17:51

Vermutlich sind es die kompletten Vertragskosten das heißt 24×19.90euro monatlich plus die Anschlussgebühr und eben der Rest was der gute real inkasso mann mir in Rechnung stellt... Das alles für wenns hoch kommt Zehn Stunden FUNKTIONIERENDEN Sky Empfang... hurra :-D *augenroll*

0
Kommentar von mepeisen
03.03.2016, 08:46

Ich würde dem Inkasso folgendes schicken: "Wertes Inkasso. Auf die Lügen von Ihnen und von Sky habe ich keine Lust. Sky hat das Paket, in dem der Widerruf war (was Zeugen bestätigen können vor Gericht), erhalten. Wenn Sie mich nicht umgehend in Ruhe lassen und das Ganze als erledigt erklären, werde ich folgendes machen: Ich gehe zur Polizei und erstatte gegen Die Mitarbeiter von Sky und ihrem Inkassobüro Strafanzeige wegen Verdacht des gewerblichen Betruges und der Nötigung. Das ist die einzige Antwort, die sie von mir erhalten. Ich lege es ausdrücklich auf eine Klärung vor Gericht an. Einen Mahnbescheid können Sie sich sparen, diesem werde ich widersprechen. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien."

Und damit ist alles gesagt.

1