Frage von Bambaercher, 51

Sky droht mit Abschalten, ist das rechtens?

Ich habe seit Sommer 2015 ein Sky-Abo. Im November konnte ich Sky wegen eines defekten Receivers nicht empfangen. Erst nach 20 Tagen bekam ich einen neuen Receiver. Wegen Nichterfüllung des Vertrages veranlasste ich eine Rücklastschrift und überwies nur den Novemberbeitrag für 10 Tage. Gleichzeitig widerrief ich die Einzugsermächtigung und schaltete einen Dauerauftrag für die monatliche ABO-Gebühr. All dies hatte ich mit einem Schreiben an Sky und darin enthaltener Fristsetzung vorher angekündigt. Nachdem ich darauf keine Antwort erhielt, hatte ich die angedrohte Rücklastschrift veranlasst. Nun erhielt ich Anfang Januar eine 1. Mahnung über den ausstehenden Betrag plus Mahngebühr und Kosten für die Rücklastschrift. Ich widersprach per Fax und schilderte darin meine Argumente, aber, wie immer, keine Antwort. Heute kam eine 2. Mahnung, in welcher Sky mit Abschalten droht, falls ich nicht in sieben Tagen den 20-Tage-November Beitrag bezahle. Nun weiß ich nicht, wie ich mich verhalten soll. Eigentlich will ich Sky als Fußball-Verrückter weiter empfangen, andererseits ärgert es mich, dass Sky so arbeitet. Ich hatte gedacht, dass ich es mit einem Inkasso-Verfahren zu tun bekomme, in welchem ich dann meine Argumente einer Schiedsstelle gegenüber darlegen kann. Hat jemand Erfahrung, ob Sky Ernst macht? Ich überlege, ob ich nicht doch zahle und bei Vertragsende die Zahlung für den letzten Abo-Monat entsprechend kürze. Bitte teilt mir mit, wer sich schon mal in ähnlicher Angelegenheit mit Sky auseinandersetzen musste. Im Voraus besten Dank für Antworten.

Antwort
von peterobm, 26

du hast nur einen Vertrag über Sky, der Receiver ist kein Bestandteil des Vertrages. Also must du den ausstehenden Betrag zahlen.

Antwort
von DerDesasterman, 29

Ruf am besten mal dort an... Anwalt lohnt denke ich nicht, da es sich hier vermutlich nicht um eine allzuhohe Summe handeln kann. Denke zwar dass du im Recht bist ! (Schließlich haben Sie die vertraglich vereinbarte Leistung nicht gebracht) Aber weiteres Vorgehen lohnt wohl nicht (So sehr man sich auch ärgert) Sollte es dir hier wirklich nur ums Prinzip gehen und dir das Geld egal ist, dann geh zum Anwalt !

Antwort
von Stefffan7, 35

Ich würde noch versuchen mal anzurufen. Wenn das zu keinem Ergebnis führt würde ich mit allen Birefen / Emails von und an Sky zum Anwalt gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten