Skoliose 50 grad OP nötig?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, ich bin's nochmal.

Wie Du siehst, habe ich zwei Mal kommentiert 'Beste Antwort', weil ich einfach beide hervorragend finde und begeistert bin, wieviel Mühe sich die beiden gegebenen haben.

Das soll selbstverständlich keinerlei Beeinflussung auf Dich ausüben bei Deiner Auswahl der hilfreichsten Antwort. Aber bitte mache es nicht, wie die meisten und gebe die Auszeichnung einfach an die Antwort, die als erste erscheint, sondern wäge gut ab, welches für DICH die beste Antwort war.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute :)

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Skoliose ist nicht gleich Skoliose. Bei 50° und starken Schmerzen kann eine OP eine Option für dich sein, wenn du es willst und alles andere ausprobiert hast.

Du musst aber davon ausgehen, dass eine OP auch keine "Wunderheilung" ist. Vielen hilft es, manchen nicht, mit Pech wird es sogar schlimmer, wie bei CountDracula.

Ich denke es ist wichtig dass man sich bewusst auf die Sache und das Risiko einlässt (und nicht dazu "gezwungen wird").  Es ist eine große Operation und etwas "grundlegendes" wird an deinem Körper verändert. Das muss man bewusst in Kauf nehmen, sonst wird es schwer das psychisch zu verkraften, selbst wenn es nicht total schlecht läuft.

Ich bin operiert; ich wollte die OP, hatte viele Jahre sehr starke Schmerzen, nichts hat wirklich geholfen. Mir hat die OP eine Besserung gebracht und ich bereue es nicht - höchstens, dass ich mich erst so "spät" habe operieren lassen.  Jedoch ist jetzt nicht alles "super". Mein Rücken verursacht immer noch Schmerzen, jetzt eher unter der Versteifung, und ich habe eine Bewegungseinschränkung. Jedoch sind es allgemein weniger Schmerzen und Probleme als vorher. Komme im Alltag besser klar, kann sogar wieder Ansatzweise Sport machen, was früher gar nicht ging. Kann wieder schlafen....Habe ein großes Paket Probleme gegen ein kleineres/anderes eingetauscht. ;) Kenne auch Leute, denen es wirklich super damit geht, aber das ist nicht unbedingt die Mehrheit. Ich habe den Eindruck, dass mein Zustand (große Probleme gegen kleinere Probleme eintauschen), dem ungefähren Durchschnittswert entspricht. 

Ich würde dir empfehlen verschiedene Skolioseärzte abzugrasen und Meinungen einzuholen, und anschließend zu entscheiden.

ZB in einer bekannten Skolise-OP Klinik vorstellen (Neustadt operiert recht "früh", Werner Wicker Klinik eher "spät") , zusätzlich bei einem Arzt, der tendenziell eher gegen die OP eingestellt ist (zb Dr Kay Steffan)  und zu guter letzt vielleicht noch einem dritten Arzt, der eher neutral eingestellt ist. Vorgeschlagene Dinge (außer OP) noch ausprobieren und dann nach Bauchgefühl entscheiden ob du die OP willst oder nicht. 

Wenn deine Skoliose v.a. in der LWS und unteren BWS sitzt, wäre vielleicht eine Kubco-Orthese eine Idee für eine Schmerzlinderung und einen versuch wert. Die würdest du sicher bei Dr Kay Steffen bekommen, wenn du der Indikation entsprichst.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melanieela
18.11.2016, 18:20

Danke dir für diese mühe, du hast mir echt weiter geholfen ❤

2
Kommentar von Buddhishi
18.11.2016, 18:29

Beste Antwort! Betroffene geben die besten Ratschläge. Danke dafür und ein schönes Wochenende :) LG Buddhishi

1
Kommentar von CountDracula
18.11.2016, 19:28

Die WWK ist eigentlich dafür bekannt, vorschnell zu OPs zu raten, bevor überhaupt alles andere ausgeschöpft ist

1

hey. also angst musst du erst mal keine haben. 

eine op währe ne sehr gute lösung mit 50grad. da du auch unter hohem leides druck leidest(psychisch) rate ich dir für die op. aber es muss nichts heissen wenn du die op gemacht hast. jenachdem wie flexibel bzw. unflexibel deine wirbelsäule ist so wird das op ergebnis unterschiedlich aus fallen. es kann sein das du danch 0-5grad hast. aber es kann auch sein das du trotz der op noch um die 25-30 grad hast. 

ich gib dir nen tipp. schau das du nen termin für ne op machen kannst. und dann versuche das korsett noch so intensiv wie möglich bis zum op termin tragen durch das kann die wirbelsäule in ne grade position gedrückt werden was das op resultat verbessern würde. auch noch gut wäre wenn du dich ganz viel dehnst damit die wirbelsäule beweglich bleibt. so kann sie in der op besser aufgerichtet werden. 

wenn du instagram hast. kannst du mich unter dem namen @_skoliose_interesent_   anschreiben! und wenn du das gemacht hast kannst du wenn du möchtest in unsere skoliose whatsapp gruppe

hoffe konnte dur helfen. 

ps. ich werde sehrwarscheindlich nächsten sommer an der lws operiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ja ich an deiner stelle würde mich operieren lassen. 50 Grad sind echt schon viel, ab 30-40 Grad lässt man eigentlich operieren. Ich habe selber Skoliose. Ich trage mein Korsett auch nicht immer regelmäßig, das hat aber auch seine Gründe. Ich nehme mal an du warst 16, als du dein Korsett bekommen hast. Da müsste man auch eigentlich ein Röntgenbild von deinem Risser-Zeichen gemacht haben, um zu sehen, ob du noch viel wachsen wirst. Wenn nicht, dann hol das unbedingt nach und lass dich in einer Fachklinik für Skoliose untersuchen. Denn die in so einer Klinik haben meist mehr Ahnung von Skoliose, als der ganz normale Orthopäde.

Ich wünsche dir noch ganz viel Glück, dass du die Skoliose in den Griff bekommst. Wenn du Fragen bezüglich des Textes oder anderer Sachen hast, kannst du mich ruhig fragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melanieela
25.11.2016, 23:44

Danke ♡

0

Hallo,

das solltest Du unbedingt mit Deinem Arzt besprechen. Ich kann Dir hier nur von meinen Erfahrungen berichten, aber nicht sagen, ob die OP bei Dir nötig ist oder nicht.

Ich hatte vor der OP eine Thorakolumbalskoliose. Oben betrug die Krümmung 52° nach Cobb; wie stark sie unten war, weiß ich nicht mehr.

2011 wurde ich gegen meinen Willen an ebendieser Skoliose operiert. Das ging damals, weil ich erst 13 und somit minderjährig war. Ich hatte mich gegen die OP entschieden, weil ich mich informiert hatte und die Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen hatte; dabei kam ich zu dem Schluss, dass die Nachteile für mich überwiegen.

Da aber bei Minderjährigen leider nur die Meinung der Erziehungsberechtigten zählt, hat man mich trotzdem operiert, obwohl jeder wusste, dass ich es nicht wollte. Eltern, Ärzte, Krankenschwestern, Krankenpfleger, sogar der Physiotherapeut. Als ich im Krankenhaus lag, habe ich jeden Tag geweint, weil ich nicht operiert werden wollte, aber das haben sie als Teenie-Getue abgetan.

Jetzt bin ich 19 und habe mehr Schmerzen und Einschränkungen dennje. Die Aussichten darauf, dass es dafür je eine Heilung geben wird, streben gegen Null.
Dadurch, dass ich während meines Krankenhausaufenthalts absolute Hilflosigkeit erfahren musste, habe ich außerdem PTBS und Depressionen.

Höchst wahrscheinlich werden sich meine Beschwerden und Einschränkungen im Laufe meines Lebens noch weiter verschlimmern. Die Wirbel direkt über und unter der Versteifungsstrecke werden nach so einer OP besonders stark belastet, da sie versuchen, die Bewegungseinschränkungen auszugleichen, was bei vielen Nachfolge-OPs nötig macht; dank der Schmerzen hatte ich auch schon eine davon. Wenn ich an meine Zukunft denke, kann ich diesbezüglich keine Farben sehen. Deswegen habe ich mich dazu entschieden, mein Leben zu beenden, wenn sie an meinem 30. Geburtstag noch keine Heilung für mich gefunden haben. Das ist eine Entscheidung, die ich nicht bereit bin zu diskutieren.

Ich würde es mir an Deiner Stelle also zehn Mal überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surbahar53
18.11.2016, 07:53

Es tut mir leid, dass Du diese Erfahrungen machen musstest. Ich gehe mal davon aus, dass es Deinen Eltern schwer gefallen ist, die Entscheidung zu treffen. Sie haben sicher nicht gegen Dich sondern für Dich gehandelt.

Der Verlauf bzw. die Symptome - wie der Grad der empfundenen Schmerzen - einer organischen Fehlfunktion hängen auch mit der Psyche zusammen. Hast Du schon mal darüber nachgedacht, die Ptbs und Depression psychologisch aufzuarbeiten ?

Ich halte das für sinnvoller als über Suizid nachzudenken. Du möchtest keine Diskussion darüber. Ich werde also nicht weiter darüber diskutieren und wünsche mir nur, dass Du einen aktiven Lebensweg gehst und keinen passiven. Bei dem passiven Weg gibst Du der Skoliose den Raum, den sie braucht.

1
Kommentar von melanieela
18.11.2016, 18:25

Ich möchte mich operieren lassen nur ich habe angst vor der Narkose und Nachteile 😓😔

1
Kommentar von Buddhishi
18.11.2016, 18:30

Beste Antwort! Betroffene geben die besten Ratschläge. Danke dafür und ein schönes Wochenende :) LG Buddhishi

1
Kommentar von Buddhishi
18.11.2016, 18:40

Bitte überlege Dir das

Deswegen habe ich mich dazu entschieden, mein Leben zu beenden, wenn sie an meinem 30. Geburtstag noch keine Heilung für mich gefunden haben.

gut. Denn auch danach könnte noch etwas entdeckt werden, dass Dir helfen könnte.

Ich respektiere, dass Du das nicht diskutieren möchtest. Das ist auch gar nicht meine Absicht. Eben nur die Anmerkung, dass es manchmal noch mehr Zeit braucht und ich es auch persönlich sehr schade fände.

Du hast so vieles Schlimmes durchgemacht, allein schon der Zwang zur OP, und hälst prima durch, wenn auch mit vielen Problemen. Vielleicht kannst Du irgendwann dem Ganzen auch ein kleines Stückchen etwas Positives abgewinnen.

Kennst Du Stephen Hawking?

https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Hawking

Er hat einmal gesagt, dass ihm nichts Besseres hätte widerfahren können als seine Erkrankung.

Alles Liebe und Gute für Dich von

Buddhishi

1

Hallo Melanieela,

so leid es mir tut, aber Ferndiagnosen sind nunmal nicht möglich. Ich kann Dich gut verstehen, aber vor aller 'Kosmetik' geht die Gesundheit vor.

Bitte bespreche das alles mit Deinem behandelnden Arzt und hole Dir evtl. eine zweite Meinung ein.

Alles Gute für Dich

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

dies ist keine Indikation für OP. Mit 17 Jahren kannst Du das noch anders regeln (richtiges Korsett, gute KG nach Katharina Schroth). Warst Du schon bei Dr. Hans-Rudolf Weiß in Gensingen ? Der Orthopäde ist 1. Ansprechpartner bei Skoliose.

Bevor andere unerfahrene Orthopäden Dich untersuchen oder welche, die zur OP raten, rate ich Dir, geh zu diesem Arzt !!!!

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?