Frage von Elmox3, 48

Skalar Pärchen im Gemeinschaftsbecken?

Hallo, gibt es evtl eine etwas kleiner bleibende Skalar Art? Ich weiß das sie Reviere bilden und sie teils bis zu 20cm groß werden. Leider habe ich nur ein 240L Becken (120x40x50). Würden Sie sich auch mit jeweils einem Paar Honig Guramis & Schmetterlings Buntbarsche "vertragen" ? Dazu sollten dann noch ins Becken ca. 13 Schwarze Neon Sammler, 13 Moskitobärblinge und 1-2 Welse. Oder schon zu viel des Guten an Besatzung?

Expertenantwort
von Daniasaurus, Community-Experte für Aquarium, 14

Hallo,

Kleinbleibende Skalare gibt es nicht. Es gibt aber 3 Unterarten:

Leopoldi
Skalar
Altum

Sowohl Leopoldis als auch Skalare benötigen eine Höhe von mindestens 60cm. Altums mindestens 80cm.

Zudem hält man Skalare in kleineren Gruppen, auch wenn sie untereinander Paare bilden. 240 Liter sind auch von der Literanzahl zu wenig. Die Haltung fängt bei ca 450 Liter an.

Vertragen würden sich alle oben genannten Tiere schon. Von den Wasserwerten her auch aber nicht bei dieser Grundfläche.

Dazu sind Ramirezis, vor allem die Hochzuchten, sehr Empfindlich und keine Anfängerfische.

Ich würde dir Raten die Honiguramis zu nehmen und einen schönen Schwarm Salmler dazu zu tun. Optional auch Welse.

Lg

Antwort
von SLS197, 34

Hallo,

nein es gibt keine klein bleibende Skalarart. Wenn sie kleiner bleiben dann nur durch Missbildungen und Kümmerwuchs. Gesunde Skalare erreichen aber stets ihre volle Größe und sind somit für Becken unter 50cm oder gar 60cm Höhe ungeeignet. Eine Höhe von 20cm und mehr sollte jeder gesunde Skalar erreichen, egal welche Zuchtform und welche Art

Skalare sind Gruppentiere und gehören in eine Gruppe von mind. 5-6 Tieren. Daraus können sich Paare bilden welche dann wiederum Reviere bilden und dafür ist ein 240er schlichtweg viel zu klein. Nur in ausreichend großen Becken und artgerechter Haltung können sie ihr natürliches Verhalten zeigen und ausleben. Und mit (unpassendem) Beibesatz kann es in kleinen Becken schnell zu Revierstreitigkeiten vor allem wenn das Aquarium zu klein ist und es keine Ausweichmöglichkeiten für die Tiere gibt

Für P. Scalare wäre eine Beckengröße von 150x60x60 natürlich optimal, mehr ist immer besser! Eine vernünftige Beckengröße fängt daher bei 350-400 Litern an. Darunter sollte man eigentlich gar keine Skalare halten

Selbst wenn dir ein Händler im Fachgeschäft sagt, dass du Skalare so halten kannst, nimm davon Abstand! Ich mag Skalare auch, hab sie mal in 360L gehalten und selbst das fand ich zu wenig. Ich kann dir also aus eigener Erfahrung sagen, lass das lieber mit den 240L

Grüße,

Dennis

Kommentar von Elmox3 ,

Ich danke dir für deine Antwort und werde sie mir zu Herzen nehmen :) Beim Händler ist sowieso so eine Sache dort kaufe ich eigentlich nur Zubehör (mein Aquarium ist noch in der Einlaufphase) sprich Schläuche, Netze, etc... die Fische wenn es denn in 3 Wochen oder so mal soweit ist hole ich mir dann vom Züchter

Antwort
von Grobbeldopp, 23

Skalare: Ich halte mal fast den Mund, weil ich nicht genug Erfahrung habe. Jedenfalls ist es umstritten, ob diese Beckengröße ausreicht und wie man es am besten anstellt falls es ok ist. Keinesfalls aber mit Honigguramis.

Honigguramis: Sehr gut.

Schmetterlinge: Hochhygienefische, weiches Wasser. Vielleicht besser ein anderer Zwergbuntbarsch?

schwarze Neons: Gut. Ruhig mehr, je nachdem wie der endgültige Besatz ist.

Moskitobärblinge: Diese Fische sind sehr klein. Wenn man in so einem mittelgroßen Becken was davon haben will, wäre ein großer Schwarm (100 plus) sowie wenig größere Fische stimmiger. Also mehr so ein Konzeptbecken "kleine Viecher und Garnelen in Massen"

1-2 Welse: Ja. Ancistrus normalo = keine Probleme.

"Disclaimer": In unterschiedlichem Maße kann hartes Wasser ein Hindernis bei der Haltung all dieser Fischarten sein.

Kommentar von Elmox3 ,

ok danke dir dann kommen die Moskitobärblinge garnicht erst rein nicht das die dann noch als Lebendfutter enden... Das mit den Schmetterlings Buntbarschen sollte aber gehen da ich relativ gutes Wasser habe.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ja versuch es nur, es sind schon schöne Fische, aber berate dich noch ein bisschen mit dem Internet, warum sie als relativ empfindlich gelten und was man ihnen gutes tun kann.

Mit den Moskitos als Lebendfutter wäre eigentlich nur mit Skalaren zu rechnen. Es ist nur so ein optisches Ding. Kannst ja immer später noch überlegen ob du mal welche reintust, dann aber mehr als 13 :-)

Antwort
von Tomysailor, 29

Wir hatten vor Jahren mal Skalare im 120 L-Becken. Da waren noch diverse andere Fische drin. Als die Skalare größer wurden, mussten wir einen umsiedeln. Sonst hat es gut geklappt. 

Kommentar von SLS197 ,

Hallo,

ich glaube kaum dass die Tiere ihr soziales Verhalten in deinem 120L Becken ausleben konnten. Und wenn da noch diverse andere Fische drin waren wird sie das noch mehr belastet haben

Und wenn man betrachtet, dass ein 120L Aquarium weder über ausreichend Höhe für Skalare verfügt, noch über ausreichend Grundfläche für Reviere, nehme ich an dass du kein Wert auf artgerechte Haltung gelegt hast und sich die Tiere überhaupt nicht wohlgefühlt haben. Nicht besonders artgerecht, wie du sie gehalten hast, leider.

Optisch mag es manchmal so Aussehen wie wenn alles "gut geklappt" hat, aber man kann sich vorstellen wie mies es den Tieren bei dir gehen musste... :( 

Grüße, Dennis

Kommentar von Tomysailor ,

Ich hab geahnt das so ein Kommentar kommt. 

Kommentar von SLS197 ,

Anhand deiner Schreibweise nehme ich an dass du nicht mal über ausreichend Reife verfügst um Tiere artgerecht zu halten...schäm dich!

Kommentar von Tomysailor ,

Dann hoffe ich für Dich das Du nur Tiere sowie tierische Produkte aus artgerechter Haltung und Fänge isst. Machst Dir wegen ein paar Fischen fast in Hose die es bei mir angeblich schlecht hatten während Du wahrscheinlich selbst nahezu jeden Tag mit Deinen Lebens- und Essgewohnheiten Tierquälerei unterstützt und förderst oder Flora und Fauna schädigst . Also wo fängts an und wo hörts auf? Und über meine Reife darfst Du nicht urteilen. Ich habe einige Abschlüsse in meinem Leben erreicht. Das soll nicht heißen das ich frei von Fehlern bin, dafür werfe ich aber auch nicht den ersten Stein. 

Und wie man in Wald hineinruft, so halt es wieder raus. 

Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren,  da wie gesagt auch ich nicht fehlerfrei bin. Aber dann bitte auf eine vernünftige Art und Weise. Aber wegen der Anonymität des Internets muss man das ja anscheinend nicht mehr. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community