Frage von Rocker0101, 53

Sitzengeblieben, keine Motivation und steigende Depression, was tun? (bitte schreibt nicht Kopf hoch)

Als erstes bitte ich euch mein Problem ernst zu nehmen. Ich bin dieses Jahr in der 8. Klasse sitzengeblieben und dadurch geht alles was Schule angeht kaputt. Ich weiß das es sehr übertrieben klingt aber ich empfinde es wirklich genau so. Seit sechs Wochen gehe ich nun wieder in die 8. Klasse und gehe daran kaputt. Anders als in meiner alten Klasse kann ich niemanden in meiner neuen Klasse leiden. Sie haben einen komplett anderen Humor und ihre Verhaltensweise empfinde ich einfach nur als kindisch und peinlich. Der Unterricht frustet mich noch mehr, da ich wirklich jede Frage im Unterricht richtig beantworten kann und daher auch das Ziel verfolge die Klasse zu überspringen. Doch da ich dem einzigen Problemfach das ich habe (Latein) eine 3 geschrieben habe (Verständlich) und ich in einer anderen Arbeit auch eine 3 habe, (weil ich alles perfekt machen wollte und dadurch beim zeichnen zu viel Zeit verbraucht habe) habe ich dieses Ziel mittleiweile auch in den Sand gesetzt und habe derzeit keine Motivation mehr in die Schule zu gehen. Ich überlege nun einfach mal die Schule zu schwänzen und verbringe die meiste Zeit damit alle Foren zu durchsuchen, ob es irgendeinen anderen Weg gibt, der mich wieder in meine alte Klasse bringt. Das einzige was die Schule erträglich macht sind die Pausen, in denen ich bei meiner alten Klasse sein kann. Ich weiß nicht warum das für mich so schlimm ist, aber ich weiß das meine Freude, meine Leistung, mein Interesse und mein Selbstwertgefühl beinahe komplett verschwindet und das meine Lebensqualität damit unglaublich stark sinkt. Ich weiß nicht mehr weiter und habe noch keine Lösung gefunden. Ich halte das aber nicht mehr lange aus, weil für mich jeder Tag, egal welche Fächer wir haben, die selbe Qual ist und ich auch zu Hause nicht mehr entspannen kann, weil ich die ganze Zeit an die Schule denke. Wisst ihr irgendwelche Lösungen? Und ich will jetzt bitte nichts wissen von wegen Nummer gegen Kummer oder ähnliches. Ich werde wahrscheinlich niemals die Schule schwänzen, ich habe einfach zu große Angst vor den Konsequenzen. Und sowas wie Suizid werde ich garantiert niemals begehen, da ich meinen Eltern, die sich immer toll um mich kümmern sowas niemals antuen würde. Außerdem weiß ich, dass das nur eine Phase ist, die spätestens mit dem Ende der Schule aufhört. Doch diese Phase macht mich echt fertig und fünf Jahre halte ich so einfach nicht durch. Wisst ihr irgendetwas, was ich tuen kann? Sorry für den langen Text!

Bitte schreibt nicht Kopf hoch, das habe ich oft genug gehört und das weiß ich. Ich habe einfach den Wunsch in meine alte Klasse zurück zu kommen da ich dort wirklich alles als Perfekt empfand und ich jetzt mit steigender Depression zu kämpfen habe. Wenn ihr keine Idee habt wie ich zurück komme, außer durch überspringen, dann antwortet bitte nicht.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von ndfbjkvbf, 14

Ich weiß es ist vielleicht blöd, aber es ist egal wie oft man im Leben hinfällt, es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht!

Deswegen nimm jetzt all deine Kraft und denk immer dran, dass du es schaffen willst, wieder in deine alte Klasse zurück zu kommen. Dann lerne aus deinen Fehlern, also versuche bei der nächsten Arbeit nicht mehr alles perfekt zu machen, sondern mache es einfach gut, das reicht auch. Und nicht entmutigen lassen, immer weiter machen!

Antwort
von Indivia, 8

Erstmal sogar Einstein ist mal sitzen gebieben, ich kenne Leute die damals auf der hauptschule waren und heute studieren.

Was du tun kannst? Dich nach der Schule mit der alten Klasse treffen udn der neuen vielleicht erstmal eine wirklich chance gebenn, mir kommt es nämlich so vor als würdest du sie nciht an dich ran lassen.

Antwort
von LittleMistery, 14

Besprech das mit deinem Therapeuten. 

Antwort
von loema, 29

Zum ersten Mal in deinem Leben hast du eine gravierende Veränderung.
Die könnte man sogar eine Demütigung nennen.
Sitzenbleiben ist ja nix tolles.

Jetzt liegt es an dir, ob du deine Energie dafür nutzt dem alten verlorengegangen Leben nachzutrauern und dich selbst zu Bemitleiden und dich schlecht zu fühlen.....oder das beste draus zu machen.

Sorry, aber du bist nicht ohne Grund Sitzengeblieben.
Also wird das gleiche wieder passieren, wenn du jetzt nicht dieses Schuljahr aufpasst und die Wiederholung dafür nützt es diesmal zu schaffen.
Es kann dieses Jahr genauso in die Hose gehen wie letztes Jahr.

Warum genießt du es nicht, jede Antwort zu wissen?
Du könntest freiwillig noch tiefer ins Thema gehen, wenn du dich langweilst.
Oder einfach mündlich immer überzeugen.

Deine alten Freunde sind ganz in deiner Nähe.
Und trotzdem werden in deiner Klasse Mitschüler sein, die ein bischen weiter sind und auf die du nicht verächtlich schauen musst.
Wenn du dir durch deine Ablehnung keine Freunde machst, leidest du nur selbst wieder daran. Deine Freunde werde ja ein Jahr früher die Schule verlassen als du.

Also es kommt jetzt eigentlich darauf an, dass du deine Gedanken neu sortierst und  deine Situatuation neu bewertest.

Antwort
von HorstigerHorst, 24

Jeder der wiederholt tut sich anfangs schwer. Ich habe bereits wiederholt und kenne viele und bin auch mit recht vielen befreundet die irgendwann mal sitzengeblieben sind. Glaub mir:

Früher oder später findest du Kumpels und solange der Kontakt zu deinen alten Kameraden nicht abreisst ist ja alles in Ordnung. Die Chancen stehen außerdem auch nicht schlecht dass aus deiner alten Klasse auch irgendwann mal jemand durchfällt also vielleicht seht ihr euch früher als du denkst ;)

Kopf hoch und stell dich nicht so an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community