Frage von casino83,

Sirius Inkasso GmbH

Hallo Ihr Lieben!

Und schon wieder hab ich ein Anliegen und glaub das alles nicht! Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!

Ich habe heute ein Schreiben vom Rechtsanwalt bekommen im Auftrag von der Sirius Inkasso GmbH. Ich habe im September mit EC-Karte bezahlt in Höhe von 17,17€! und da war mein Konto angeblich nicht gedeckt laut Schreiben. Im Oktober hatte ich von der Sirius GmbH eine Gutschrift von 0,11 € auf mein Konto. Das hat mich natürlich stutzig gemacht habe es aber blöderweise nicht mehr nachverfolgt.

Nun ja wie gesagt hatte ich heute das Schreiben vom Anwalt in der Post. Jetzt soll ich zu den 17,17 € für bereits entstandene Kosten udn Zinsen 30,70€ und Kosten für den RA in Höhe von 39,00€ zahlen sprich insgesamt 86,87€. Das ist eine Frechheit hoch zehn!

Ich habe bis heute keinerlei Mahnungen oder ähnliches bekommen! Mein Konto war auch gedeckt.

Was mache ich denn jetzt? Wollte Morgen bei dem Anwalt anrufen und nachfragen! Ich bin ja gewillt zu zahlen aber bestimmt den Betrag von 86,87€!

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!!!

Antwort von PGInkasso,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zunächst einmal vorab die Info: Mit Inkassodienstleistern oder deren Rechtsanwälten telefoniert man nicht!

Hast du dein Konto überprüft, ob eine Rücklastschrift eingetreten ist? Die Gutschrift über 11 Cent wurde veranlasst, um mit dir Kontakt aufzunehmen, da Sirius Inkasso anfangs noch keine Anschrift von dir hat. Sirius Inkasso liegt nur die Bankverbindung vor, weshalb man 11 Cent überweist und im Verwendungszweck um Rückruf bittet.

Ich gehe zudem davon aus, dass du nun ein Schreiben der WPK Anwälte aus Düsseldorf erhalten hast, richtig?

Bezüglich der Höhe der geltend gemachten Forderung ist anzumerken, dass nachfolgende Positionen berechtigt sind, sofern tatsächlich eine Rücklastschrift, aus welchen Gründen auch immer, eingetreten ist:

  • 17,17 Euro (Hauptforderung)

  • 39,00 Euro (RA-Kosten)

  • Zinsen i. H. v. 5,00% über dem Basiszinssatz (= 5,12%)

Einer Mahnung bedarf es nicht, da du dich durch die eingetretene Rücklastschrift in Verzug befindest.

Sofern die Hauptforderung berechtigt ist, kann ich dir nur schnellstens anraten, die berechtigten Kosten umgehend auszugleichen. Sirius Inkasso und deren Anwälte fackeln nicht lange und werden nun zeitnah das gerichtliche Mahnverfahren einleiten. Zudem ist das Unternehmen SCHUFA-Vertragspartner und meldet Forderungen auch an die SCHUFA!

Kommentar von casino83,

Hallo!

Vielen Dank für deine Antwort! Nein, ich habe keine Rücklastschrift auf meinem Konto! Das ist schon etwas merkwürdig. Ich hatte schon öfters mal Rücklastschriften und da wird ja alles genau aufm Konto angezeigt. Nur in diesem Fall nicht! Und deswegen bin ich auch total drüber weg gekommen. Ich weiss dass ich mit Karte bezahlt hab den Tag und mich auch gewundert warum es nicht vom Konto abgebucht wird.

Da liegst du total richitg, genau die Anwälte haben sich bei mir per Brief gemeldet.

Also soll ich die Gesamtkosten bezahlen oder nur die Hauptforderung?

Kommentar von PGInkasso,

Sofern du dir 100% sicher bist, dass kein Fehler von deiner Bank vorliegt oder du etwas übersehen hast, musst du nicht zahlen. Im Zweifel solltest du nochmal mit deiner Bank sprechen.

Wenn sich aber rausstellt, dass der Betrag von deinem Konto abgebucht wurde und du das übersehen hast oder so, dann wird es teuer. Wie gesagt, mit dem Unternehmen ist nicht gut Kirschen essen und normalerweise treiben die nur berechtigte Forderungen ein.

Die Inkassokosten musst du nicht überweisen. Inkassokosten zzgl. RA-Kosten sind in keinem Fall durchsetzungsfähig.

Überweise 57,00 Euro zweckgebunden mit dem Verwendungszweck "HF + RA-Kosten". Dies sollte möglichst ohne eine Ratenzahlung erfolgen, da hierfür eine Einigungsgebühr berechnet wird.

Kommentar von casino83,

Okay, bist ja echt Experte was das angeht. Hast mir echt weiter geholfen. Aber nichts desto trotz werde ich mich Morgen noch mit meiner Bank in Verbindung setzen und nochmal nachfragen warum die Rücklastschrift nirgends zu ersehen ist.

Und Erfahrungsmäßig lassen die sich darauf ein, dass ich nur die Hauptforderung und RA-Kosten bezahle und die Inkassokosten weg lasse?

Sorry dass ich soviel Frage aber ich bin echt sauer über so eine Art und Weise, das aus einem Einkauf von den paar Kröten auf so eine Höhe steigt :-( und das ohne Absicht!

Kommentar von PGInkasso,

Ob die sich drauf einlassen oder nicht, ist erstmal egal.

Fakt ist, dass die Rechtssprechung eher inkassounfreundlich ist. ALLE Gerichte sind sich jedoch darüber einig, dass Inkassokosteb + Rechtsanwaltskosten nicht durchsetzungsfähig sind. Zudem ist die Forderung an Sirius Inkasso abgetreten, weshalb keine Inkassokosten berechnet werden dürfen. Um sicher zu gehen, sollst du deshalb die Überweisung unbedingt zweckgebunden tätigen!

Problem ist im vorliegenden Fall, dass die Lastschrift durch einen Zahlungsanbieter durchgeführt wird (easycash). Sobald eine Rücklastschrift eintritt, wird die Forderung an Sirius Inkasso abgetreten. Sirius Inkasso hat zu diesem Zeitpunkt nur deine Bankverbindung vorliegen (keine Adresse...). Folglich versuchen die erstmal günstig an deine Daten zu kommen, in dem man dir 11 Cent überweist. Sofern du dich dann nicht meldest, beantragt man eine Auskunft bei deiner Bank (Kosten: 20-40€). Einer Mahnung bedarf es grundsätzlich nicht, da du dich durch eine eingetrene Rücklastschrift automatisch in Verzug befindest. Theoretisch könnte Sirius Inkasso direkt nach Erhalt deiner personenbezogenen Daten ohne Ankündugung/Anmahnung das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

Antwort von rainerendres,

Es werden vom RA gem Forderungsaufstellung die Inkasso Kosten von Sirius zusätzlich mit eingefordert ?

(die 30,70)

Kommentar von PGInkasso,

Habe ich auch so verstanden, dann sind die Inkassokosten natürlich nicht durchsetzungsfähig.

Mir fehlen in der FA aber die Ermittlungskosten für die Anfrage bei der Bank, die i. d. R. ca. 20-40€ betragen, also könnten es durchaus die 30,70€ sein, die dann natürlich ebenfalls durchsetzungsfähig sind.

Kommentar von rainerendres,

Aus dem Bauch heraus schätze ich das der RA nicht zusätzlich die Sirius INkassokosten einfordert sondern es sich bei den 30 € um die üblichen Stornokosten handelt

Kommentar von PGInkasso,

ohne weitere Infos oder eine FA können wir nur raten :-D

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community