Frage von romy202, 38

Sinnkrise mit fast 25 wie soll damit umgehen?

Bald werde ich 25 und habe gar nicht gemerkt wie ich älter wurde.in einem Jahr ist auch meine Ausbildung fertig, dann bin ich fast 26. Als meine Freundin vor 2 Jahren mit 23 Jahren geheiratet hat dachte ich viel zu früh. Jetzt will ich plötzlich Haus,Familie Kind. Dabei ist meine Ausbildung noch nicht fertig und kein Mann da. Ich frag mich als Frau wie ich es bis 30 schaffen soll all diese Punkte zu erreichen. Ich habe Freunde die ü 30 sind und sich Familie wünschen und kein Mann das ist. Ich habe Angst mir passiert das genauso. Bei meiner Oma schien es leichter. Haben früh Kinder gekriegt und mit wenig Geld ein Haus gebaut. Selbst meine Eltern haben es geschafft trotz Studium und wenig Geld 2 Kinder gros zu ziehen. Heute wird ja Kinderkriegen auch zu einer Geldfrage. Alles ist so teuer im Leben. So richtig frustrierend. Mich nervt unsere Moderne Zeit heute, wo Mann und Frau alles schaffe sollen.Karriere ,Familie etc. Jeder muss auch alleine klar kommen können im Notfall. Da werde ich nostalgisch und würde gerne die Zeit zurückdrehen. Wie seht ihr das?

Antwort
von FouLou, 13

Setz dich nicht so unter druck. Ersteinmal kann in 6 jahren viel passieren.2. ist 30 auch nichts anderes als ne Zahl. Man kann auch genausogut mit 35 noch kinder bekommen etc.

Warum willst du das ganze denn bis unbedingt 30?

Mach ersdteinmal in ruhe deine Ausbildung fertig und such dir ne nette arbeitsstelle bei der du dann ersteinmal ein bissel erfahrung sammeln kannst. Dann ists mit dem Finanziellen schon nicht mehr so tragisch und man hat den Kopf etwas frei für die anderen zielen.

Immer eines nach dem anderen.

Das was deine Eltern und Großeltern geschafft haben ist aber kein zuckerschlecken. Sondern ziemlich viel harte arbeit.

Kommentar von romy202 ,

Ich glaube ich habe einfach Angst wenn ich niemanden zum heiraten und Kinderkriegen finde ,eine leere in meinem Leben ist und ich ein depress kriege. Und meine Mutter erwartet das auch von mir. Ich bin zwar seit kurzem jemand kennen gelernt aber ob das hält. Ein Mann und Kinder sind doch meistens was alle anstreben und dem Leben Sinn gibt.Klingt albern aber diese Ungewissheit aus zu halten.

Kommentar von FouLou ,

Es gibt viele andere sachen und ziele im leben als heiraten und kinder zu kriegen.

Die unsicherheit hat man immer bei Partnern irgendwo. Wenns halt gut passt sollte man den schritt wagen. Wenn man nicht sicher ist wird schon noch irgendwann jemand kommen.

Es ist vieleicht sinvoll das du dir ein ziel7sinn suchst der nicht so stark von anderen Personen abhängig ist sondern du selbst für dich drauf hinarbeiten kannst.

Kommentar von romy202 ,

Danke. Ich bin ja froh das ich mich endlich mal in jemanden verliebt habe. Das ist für mich schon ein Erfolg. man kann leider im Leben nix erzwingen. Klar in der Familie bekomme ich die Sprüche jeder Topf findet seinen Deckel oft zu hören. Aber die willst du irgendwann nicht mehr hören. Weil es halt nicht tröstet.Auch wenn es die anderen gut meinen.

Kommentar von FouLou ,

Klar ist das Frustrierend. Aber du steht noch am anfang deines Lebens. Bist gerade noch dabei so wirklich ernsthaft erwachsen zu werden.

Man verliert oft auch aus den augen wie viel zeit man eigentlich noch hat. Die spanne scheint immer kürzer zu wirken als sie das wirklich ist.

Antwort
von ProfessorFilip, 7

Alles kommt mit der Zeit, erst mal chillen und Capri Sonne schlürfen auch wenn vielleicht ein Regenschauer über uns hinübergleitet, schau in die Welt es braucht Balance zwischen Schlechten und Gutem, die sich bis ins Universum weitet. In einem Augenblick scheint alles so trostlos und verloren, im nächsten so glücklich und geborgen. Alles was wir sehen ist doch nur eine Projektion unserer Augen, das Wahre steckt in deinem Herzensglauben und es wird in jedem Falle Erlösung finden.

Antwort
von ImCruz, 15

Naja, so einfach war es damals sicherlich auch nicht :-) 

Damals hatte man viel weniger Geld, aber man hat sich auch mit weniger glücklich geschätz. Man hat sich ein Haus gebaut und hat fast alles selber gemacht, höchstens der Maurer und Dachdecker wurden eingestellt. 
Man ist nicht in den Urlaub gefahren und hat sich auch nicht alle paar Jahre ein neues Auto gekauft. 

Nun leben wir in einer Wohlstandsgesellschaft und haben dadurch höhere Ansprüche aber auch mehr möglichkeiten. Mehr Möglichkeiten führen aber auch zu mehr fragen.

Und diesen Druck: Heiraten, Familie etc. war früher sicherlich viel größer. 
Vor 50 Jahren galt man als eine alte Jungfer wenn man mit 20 noch nicht verheiratet war. Lag aber sicherlich auch daran, dass man früher auf eine Ehe auch aus monetären Gründen angewiesen war. Vielleicht war der Familiäre Zusammenhalt dadurch größer aber dafür kriegt man heute vom Staat Unterstützungen welche es damals nicht gabt. 

Fazit:

"Früher war alles besser", "Die und die haben es aber viel einfacher als Ich" sind meiner Meinung nach alles Ausreden für das Gewissen. Es gibt Sachen die kann man nicht beeinflussen, aber heute gibt es sicherlich mehr Möglichkeiten als früher. Und jeder hat die macht darüer sein Leben selber zu lenken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten