Frage von Jilos, 100

Sinn des Lebens verloren oder nur Andersdenkende?

Ganz klar bestand der Sinn des Lebens für mich immer darin, eine Familie zu gründen.. Jedoch, hier einen kleinen Einblick in mein Leben. Ich bin 26 Jahre alt und habe zwei Töchter, die große ist 6 Jahre alt, die kleine gerade erst 6 Monate. Sie sind von zwei verschiedenen Vätern. Den Vater der Großen lernte ich mit 16 kennen und 3 Jahre später entstand trotz Verhütung unsere Tochter. Wir steckten beide in der Ausbildung aber entschieden uns trotzdem für die Kleine. Nun ja, 1,5 Jahre ging das gut und dann trennte der Kindsvater sich aufgrund des "eingeengt Seins" von mir, seitdem hat er sporadischen Kontakt zu ihr. Zwei Jahre nach der Trennung lernte ich jemand Neues kennen und es funkte auf Anhieb. Nach 4 Jahren Beziehung entschieden wir uns für ein gemeinsames Kind, da er zu der Großen eine super Bindung hat und für sie da ist, als wäre sie sein Fleisch und Blut, hatte ich auch keinerlei Bedenken, dass er ein guter Vater wird. Jedoch bekamen wir ein "Schreikind", das uns Tag und Nacht ganz schön auf Trab hielt und ich bekam nach 2 Monaten unterbewusst mit, dass uns unsere Liebesbeziehung von Tag zu Tag mehr entglitt. Aber das habe ich erst jetzt erkannt. Wir lebten nur noch nebeneinander her. Nun hat er sich entschieden sich von mir zu trennen.

Nun zu meiner Frage: Mein Sinn im Leben war es eine Familie zu gründen, natürlich wurde ich nicht von Disney Filmen erzogen und weiß sehr wohl das man zusammen auch schlechte Zeiten bewältigen muss und es dann manchmal doch nicht klappt. Aber dieses "alleinerziehende Mütter" und "Patchwork Familien" Ding scheint ja irgendwie mehr als nur in Mode zu sein und ich frage mich warum? Klar, das früher Einiges anders war, manche wurden zwangsverheiratet, andere konnten sich nicht von den Partnern trennen, wegen der Eltern, oder weil es sich einfach nicht gehört. Davon mal abgesehen, meine Eltern zum Beispiel (beide 46 Jahre alt) sind seit 20.Jahren verheiratet, klar es gab Höhen und Tiefen. Aber egal was war, sie haben sich wieder zusammengerauft und sind gegen das Problem vorgegangen! Bei vielen Paaren aus ihrem Bekanntenkreis, in ihrem Alter, ist das genauso. Also kann es doch nur an uns liegen, also an den, sagen wir mal, 23-30 Jährigen. Ich kenne viele Menschen aus den verschiedensten Schichten und von dem Anteil derer, die Kinder haben ( ca 70%), sind ca 75 % mit dem Kindsvater nicht mehr zusammen und das meistens weil die Väter sich getrennt haben, aus den verschiedensten Gründe. Was ist also los mit uns und was machen wir falsch?
Ich sehe es ja auch ein, dass manche ihre Karriere vorziehen oder generell keine Kinder wollen, aber was ist mit dem Rest? Hat die Vorstellung von einer Familie so dermaßen an Wert verloren? Wenn ja warum? Und wieso bekommen dann manche Paare geplant Kinder ( wie ich und mein letzter Lebensgefährte), obwohl sie sich nicht sicher sind, dass man sich jetzt gefälligst zusammenreißt und das gemeinsam meistert?

Antwort
von extrapilot350, 47

Der Stellenwert einer Beziehung oder Ehe hat sich für viele Menschen verändert. Wohl auch durch die Veränderungen des sexuellen Verhaltens. Menschen haben nach wie vor die selben Gefühle füreinander, einige schaffen es auch diese Gefühle beizubehalten. Mehr als die Hälfte der geschlossenen Ehen gehen auseinander. Der Eindruck das Leben zu verpassen in einer Ehe wird größer, da die Angebote des Alltags ständig auf jeden herein brechen. Unsere sexistische Zeit bietet allen sozusagen überall die Möglichkeit zu sexuellen Kontakten. Das verändert die Wertigkeit einer Beziehung und die Wertigkeit des Partners. War es früher normal sich nicht mit Personen einzulassen die in einer festen Beziehung oder Ehe waren, ist das heute völlig egal. Es zählt nur der Moment, jetzt, ad hoc.

Die Veränderung der Werte der Menschen tut ein restliches dazu wie Rücksicht, Ehrlichkeit, Treue, Pünktlichkeit. Wer erfüllt diese Werte heutzutage noch? Bitte melden.


Kommentar von AleaMalina ,

Erst einmal, sehr gut geschrieben.

Und zum 'bitte melden* heb ich denn mal die Hand und sag "Hier! Ich!"
Und nun? ;)

Kommentar von randomhuman ,

Ich melde mich auch mal. ;) Mit der Pünktlichkeit hapert es vielleicht manchmal aber ich bin immer für meinen Freund da. Bin zwar erst 17 und auch erst seit 3 Jahren in einer Beziehung aber trotzdem stimme ich zu.

Antwort
von Jilos, 60

Ich rede hier ja hier nicht nur von mir sondern von so vielen Betroffenen die sich Gedanken darüber machen ob sie mit 3. Kindern ( oder mehr oder weniger) überhaupt noch jemand will..
Wieso kämpft man(n) heute nicht mehr um seine Frau und seine Familie und lässt es zu das dass ein anderer an der Stelle des Vaters macht???
Gibt es überhaupt noch sowas wie Verantwortungsgefühl heutzutage?
Deswegen meine wirklich ernst gemeinte Frage..Natürlich ist es meine Aufgabe und mein Sinn meine Kinder gut erzogen und mit den besten werten auf die Welt vorzubereiten, aber auch wenn das hart klingt, ist das jetzt alles womit ich mich "abfinden" muss? Ich liebe meine Töchter über alles das steht hier nicht zur frage,aber kann es das jetzt gewesen sein? Mutter sein, arbeiten gehen bis man kaputt geht,damit nicht genug, meistens unterbezahlt weil alleinerziehende nicht gerne eingestellt werden, sich mit Freunden treffen und so wie der Trend sich fortsetzt,nicht an einem mann festhalten da sie kommen und gehen???

Bitte schreibt mir eure ehrliche Meinung und Leute die Beleidigen sollen es sich doch bitte nur einmal sparen!

Antwort
von AleaMalina, 27

Genau dies hätt ich vor ein paar Jahren auch so schreiben können.
Ich war auch auf der Suche nach dem Sinn des (meines) Lebens.
Allein erziehend mit 13 Monate altem Kind.

Wir leben leider in einer Wegwerf Gesellschaft. Kaum einer ist noch bereit, zu kämpfen, wenn es brenzlig wird.
Warum? Wie extrapilot350 bereits schrieb, wem sind Rücksicht, Ehrlichkeit, Treue, Pünktlichkeit noch etwas wert? Es ist leider im laufe der Zeit einfach untergegangen. Egoistisch und stur zieht jeder sein Ding durch. Mit dem Ellenbogen bahnt jeder sich seinen Weg.
Und auf der Strecke bleiben die, denen doch noch diese Werte etwas bedeuten.
Kämpfen müssen wir. Immer wieder von neuem aufstehen und weiter gehen.
Auch wenn man gerade jetzt meint "Wofür noch?". Für sich. Einfach weiter, irgendwann findet man ans Ziel.
Ja, ich hab leicht reden, aber ich weiß, wie diese Suche nach dem Sinn ist.
Ich habe zwar bereits die Antwort, stehe dennoch öfter davor und frage mich:
"Und das wars nun?"
Im schlimmsten Falle verweile ich. Aber ich versuche eine Lösung zu finden.

Sammel dich erstmal. Deine Kleine ist noch klein. Ist sie denn noch ein Schreikind? Hast du diesbezüglich von Ärzten Hilfe kommen?
Hast du anderweitige Unterstürzung? Oma? Opa? Dass du deine Kinder dort mal hingeben kannst und selber zu Kräften gelangen kannst.
Oder beantrage eine Mutter-Kind-Kur.
Eine Auszeit von allem tut oft sehr gut.

Ich wünsche dir viel Kraft, dass du bald wieder deinen Sinn findest. :)

Antwort
von winkekatze1212, 2

Liebe Jilos,

Ich kann dich so gut verstehen! Die Frage hätte auch von mir kommen können. Ich glaube das es viel mit Erziehung und Werten zu tun hat. Die Generation unserer Eltern ist noch mit anderen Werten aufgewachsen. Zusammenhalt, Freundschaft und Verständnis waren Ding  auf die geachtet wurden. Wir wurden schon unbewusst anders erzogen. Ein flapsiger Spruch über die Nachbarn, das Streben nach "Mehr" , man mischt sich nicht ein, jeder soll für sich selber sorgen. Status ist immer wichtiger geworden. Heute ist jeder etwas ganz besonderes, und das wurde uns vermittelt und unseren Kinder geben wir das weiter. In einer Welt wo alles nur ein Knopfdruck entfernt ist, muss man sich nicht anstrengen, dass vermeintlich bessere ist immer greifbar, etwas was nicht kompliziert ist und Arbeit erfordert. Bestätigung gibt es per Knopfdruck immer und sofor verfügbar. Sich über Kleinigkeiten freuen oder das einfache geniessen wird vom Egoismus und der Lustbefriedigung vverdrängt. Leider. 

Antwort
von grubenschmalz, 25

a) Bin ich der Meinung, dass du zu früh dein Kind bekommen hast. "Trotz Verhütung" ist meistens nur ein anderes Wort für "Verhütung völlig falsch benutzt". 

b) Früher haben die sich nicht getrennt, weil die Frau keinen Job erlernt hatte und so finanziell und auch gesellschaftlich völlig abhängig vom Mann war.

Kommentar von Jilos ,

Erstmal danke für dein Interesse und deine Ansicht der dinge

A) Habe ich im Nachhinein auch gemerkt das meine erste Tochter zu früh kam,doch ist es gewesen wie es gewesen ist,bitte vergleiche mich nicht mit den teenies im tv die nicht darüber aufgeklärt sind das es sowas wie Verhütung überhaupt gibt,denn das ist ein Vorurteil was ich oft zu hören bekomme und mich sehr beleidigt!  Trotzallem habe ich mich für sie entschieden und hab es bis heute keinen Atemzug lang bereut!  

B)

Es gab verschiedene Zeiten in denen Partnerschaften aufgrund der Herkunft oder aus finanziellen Gründen oder aus diversen anderen Gründen aufrecht gehalten wurden das habe ich in meiner Frage extra dazugeschrieben aber diese Zeit liegt nun doch schon etwas hinter uns, weswegen deine komplette "Antwort" umsonst war,weil sie keine relevante Aussage beinhaltet die mir in irgendeiner Form behilflich sein kann zu verstehen ^^ aber trotzdem herzlichen Dank für deine Meinung :) 

Antwort
von kami1a, 39

Hallo! Wie wäre es denn wenn Du den Sinn des Lebens für Dich neu definieren würdest? Macht eh jeder subjektiv anders. 

Es gibt viele Aufgaben und Projekte die in Deiner Situation zu einem neuen Sinn des Lebens werden könnten.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Kommentar von Jilos ,

Herzlichen Dank für deine lieb gemeinten wünsche, ich möchte nicht unhöflich wirken,aber ich bin nunmal sehr direkt und dein Kommentar scheint sich nicht wirklich auf meine Frage zu beziehen, denn klar habe ich zwei Kinder zu umsorgen aber es ist für mich unvorstellbar zu begreifen das dass alles sein soll.. Und es gibt keine Aufgabe oder ein Projekt das mir annähernd die Befriedigung gibt Liebe zu geben und zu empfangen aber scheinbar muss man sich dann damit abfinden sehr oft ausgenutzt und verletzt zu werden und das kanns doch wohl auch nicht sein...

Herzliche grüße 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten