Frage von KirchenPfarrer, 64

Singt ihr gern mit, wenn der Pfarrer dazu auffordert?

Antwort
von HirnvomHimmel, 27

Ich hatte immer ein Problem mit dem Singen, weil ich als Kind schlecht vorbereitet in diverse Gottesdienste geschickt wurde und mir weder über den Inhalt der Lieder klar war, noch Gelegenheit hatte, vorher zu üben. Die Gottestdienste waren (auch) deswegen eine entfremdende Erfahrung für mich und ich war meistens froh, wenn sie endlich vorbei waren.

Sicher kennst Du als Pfarrer das Lied:

"Laudato si o mio signore". Es hat einen eingängigen, schwungvollen Rhytmus. Aber uns Kindern hat nie jemand den Text erklärt. Ich habe immer mitgesungen: "Lala Tussi, arme Senioren" ...und dachte es geht um eine junge Tussi, die fröhlich und gut gelaunt singt und das Leid der armen kranken Senioren ignoriert. Dazu passte dann der Tadel meiner Religionslehrerin, die uns fröhlichen Kindern sagte, wir Kinder mögen das Lied weniger ausgelassen und mit mehr Andacht singen.

Bei vielen anderen Liedern war es ähnlich. Die meisten Lieder kannte ich nicht und habe unter dem herrschenden Gruppendruck so gut es geht simuliert, daß ich mitsinge. Gleiches beim gemeinsamen Beten, wenn ich den Text nicht auswendig kannte.

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Über deine lustige Interpretation des “Laudato si o mio Signore” musste ich herzlich lachen, weil es mir als Kind mit einigen ganz allgemeinen Liedern manchmal genauso erging.

Allerdings finde ich es sehr traurig, dass euch der bedeutungsvolle Text dieses schönen Liedes ohne die wirklich notwendige Übersetzung beigebracht wurde und die Lehrerin trotzdem von euch verlangt hat, es andachtsvoll zu singen.

Als Religionslehrerin kannte sie doch ganz bestimmt die Bedeutung des Textes! Ihr armen Kinder!

Warum wurdest du eigentlich allein in verschiedene Gottesdienste geschickt und nicht von deiner Familie begleitet?

Kommentar von HirnvomHimmel ,

Mit meiner Familie war ich selten in Gottesdiensten.

Meine Kirchenbesuche waren in der Regel Schulgottesdienste, die zum Programm des konfessionellen Religionsunterrichts gehörten.

Die Qualität des Unterrichts war 80er-Jahre Dorfpädagogik. Oft gut gemeint, nicht immer gut gemacht. Das "Beibringen" des von Liedtexten hat in meiner Grundschule so funktioniert, daß gesungen wurde und wir eben das mitgesungen haben, was wir rausgehört haben.

Den Text habe ich erst Jahre später als Gast einer Kommunion in einem Gesangsbuch gelesen.

Antwort
von MaraMiez, 21

Ich hab auch schon in der Kirche gesessen und gesungen, ganz ohne einen Pfarrer. Wir (eine Gruppe von 20 Leuten, allesamt keine Gemeindemitglieder) haben damals einfach gefragt, ob wir die Kirche außerhalb des Gottesdienstes einmal nutzen dürften. Wir bekamen sogar den Schlüssel für die Tür, hinter der die Treppe war, die zur Orgel führt, damit wir dabei auch Orgeln können. Oder wenn ich zur Weihnachtsmesse geh und ich bin nichtmal Christin (ja, ich geh da hin, dazu muss ich keine Christin sein...ich finds einfach schön).

Wäre ich in einer Gemeinde, würd ich beim Gottestdienst dann natürlich auch mit singen.

Antwort
von pinkyitalycsb, 10

Ja, ich singe gern mit, in der Gemeinde und im Chor! Aber warum sollte ein Pfarrer zum Singen auffordern müssen? Die Kirchenlieder sind doch normalerweise bereits vorher ausgesucht und die Nummern für alle sichtbar angeschlagen worden!

Ich denke, in jeder Kirche wird gesungen, zum Lob Gottes und zur eigenen Freude, ganz egal, ob die Kirchenmitglieder gut oder vielleicht auch mehr oder weniger verstimmt aber trotzdem freudig mitsingen.

Das Orgelspiel und das gemeinsame Singen geben doch dem Gottesdienst erst die angemessene Atmosphäre, um Gedanken und Empfindungen leichter in geistige Bahnen lenken zu können.

Stell dir mal vor, es würde die ganze Zeit lang nur gepredigt werden! Musik untermalt und unterstreicht nicht nur das Ganze, sondern gibt auch die geistig nötige Erfrischung und Inspiration!

Antwort
von pinkyitalycsb, 9

Ja, ich singe gern mit, in der Gemeinde und im Chor! Aber ich verstehe nicht, warum sollte ein Pfarrer zum Singen auffordern müssen?  Die Kirchenlieder sind doch normalerweise bereits vorher ausgesucht und die Nummern für alle sichtbar angeschlagen worden!

Ich denke, in jeder Kirche wird gesungen, zum Lob Gottes und zur eigenen Freude, ganz egal, ob die Kirchenmitglieder gut oder vielleicht auch mehr oder weniger verstimmt aber doch freudig mitsingen.

Das Orgelspiel und das gemeinsame Singen geben dem Gottesdienst doch erst die angemessene Atmosphäre, um Gedanken und Empfindungen leichter in geistige Bahnen lenken zu können.

Stell dir mal vor, es würde die ganze Zeit lang nur gepredigt werden! Musik untermalt und unterstreicht nicht nur das Ganze, sondern gibt auch die geistig nötige Erfrischung und Inspiration!

Antwort
von Nordseefan, 42

Muss man dazu aufgefordert werden?

Unser Pfarrer macht das nie. Wozu auch? ist doch normal das man im Gottesdienst oder in Gruppenstunden mitsingt.

Kommentar von KirchenPfarrer ,

Bei mir wird gesungen! 

Kommentar von Nordseefan ,

Und was soll dann die Frage?

Kommentar von KirchenPfarrer ,

Ich interessiere mich auch für andere Gemeinden..... 

Kommentar von Blitz68 ,

dann ist das hier vielleicht nicht die optimal geeignete Plattform für diese Frage

Antwort
von DBKai, 45

Wenn ich schoon bei religiösen Veranstaltungen bin, dann singe ich meist schon mit... Das Singen ist mir da meist auch die liebeste Beschäftigung...

Antwort
von sozialtusi, 41

Das ist das BEste am Gottesdienst ;)

Kommentar von randanana ,

Das Beste ist das Ende

Antwort
von Rosswurscht, 38

Nö, bin ausgetreten.

Ich singe nur im Bierzelt.

Kommentar von ilinalta ,

Du bist mir sympathisch :)

Antwort
von FancyDiamond, 30

Ich singe nie mit!

Empfinde es auch extrem nervend, wenn neben mir jemand sitzt, der keinen einzigen Ton trifft, und trotzdem lauthals mitträllert.

Ich würde es besser finden, wenn die Predigt mehr aktuelle Themen als auch Bibeltexte beinhalten würde.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Versuch doch mal Deinen Geist zu öffnen und mal dem Subtext zu lauschen.

Du würdest staunen, wie sehr das alles auf heutige Themen immer noch angewandt werden kann. Diese Geschichten sind Gleichnisse und diese Gleichnisse sind zeitlos. Sie galten vor 2000 Jahren, sie gelten heute und sie werden in 2000 Jahren genauso gültig sein.

Wenn irgendwann mal die Zeit kommen sollte, in der diese Dinge keine Gültigkeit mehr haben sollten, dann musst Du Dir wirklich keine Sorgen mehr machen, denn dann gibt es nur noch Menschenhüllen.

Antwort
von ilinalta, 11

Da ich nicht glaube und somit nie in den Gottesdienst gehe: nein.

Antwort
von Blitz68, 4

kommt doch auf das Lied an -

und den Kontext.

Antwort
von LustgurkeV2, 32

Hauptsache es bleibt beim Singen...

Kommentar von SKR700 ,

Singen braucht keiner. Wegen der "Zigarette danach" vom Popen würden die Schutzbefohlenen eh nur zu laut Husten.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Du solltest mal etwas über den Unterschied zwischen den Kirchen lernen. Das könnte wichtig sein.

Antwort
von VanessaBEB, 11

Nein, überhaupt nicht

Antwort
von MarkusGenervt, 20

Bist Du nur dort, um Geschenke abzugreifen?

Oder möchtest Du etwas über Jesus lernen?

Du musst es nicht. Keiner zwingt Dich. Du kannst auch einfach gehen.

Es ist Deine Prüfung des Lebens. Wirst Du sie bestehen?

Kommentar von randanana ,

MarkusGenervt... jetzt, wo ich deine glaubensbezogenen Antworten lese, erklärt sich mir so einiges!!

Kommentar von MarkusGenervt ,

Na, da bin ich ja mal gespannt, was sich Dir da so erklärt …

Antwort
von moepzwe, 22

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten