Frage von Huckleberry2, 99

Sind Zweifel in oder an der Beziehung normal?

Hallo, liebe Usergemeinde.

Ich bin jetzt inklusive der Pause, zu der ich auch eine Frage hatte, bald 4 Jahre mit meiner Freundin zusammen. Es hat die ganze Zeit super geklappt, aber die letzten beiden Wochen mache ich mir tierische Gedanken über meine/unsere Zukunft, also ob es insgesamt so das Wahre ist. Es sind insgesamt eher Kleinigkeiten, die mich grübeln lassen, wie zum Beispiel die verschiedenen Vorstellungen was Urlaub angeht oder, oder dass ich einen tattoowunsch habe, was ihr nicht gefällt oder, dass ich total gut fänd, wenn die Ohrringe/Piercings hätte. Und dann gibt es zwei, wie ich finde wichtige Dinge: Arbeit, Wohnung Sexualleben. Ich bin aktuell auf der Arbeit stark eingebunden, da ich im Familienbetrieb bin und mir die Arbeit wichtig ist und Spaß macht, wodurch ich oft viele Stunden arbeite und auch am Wochenende das ein oder andere mache, was häufig zu kleinen Streits führt. Was ich daran aber viel schlimmer finde, dass das Verständnis für meine Situation fehlt.  Außerdem möchte sie zusammen ziehen, was ich aber aktuell noch nicht will, weil ich es hier und da ganz gut fände meine Rückzugsort zu haben und ich auch nicht ganz abhängig von der ganzen Sache werden möchte. Der letzte Punkt ist der Sex. Es ist mir zu wenig und insgesamt fehlt die Abwechslung "in der Kiste".
Nun meine Frage an euch: Sind Zweifel an einer Beziehung mit 21 Jahren normal. Wenn ja, bringt die Beziehung etwas? Und, wie wichtig ist Sex wirklich für eine Beziehung?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Madderinjo, 63

Zweifel können hier und da mal aufkommen. Eine Beziehung ist halt auch ein ständiger Kompromiss denn man eingehen muss (soll nicht negativ klingen), um mit dem anderen Menschen zurecht zu kommen. Du musst einfach lernen Kompromisse einzugehen und auch mit ihr zu sprechen, wenn dich etwas stört, wie z.B. das mit dem zusammen ziehen. Sei lieber ehrlich und sag, dass dir das noch zu früh ist. Das ist besser als wenn sie zu dir zieht und du sie dann rauswirfst oder so!

Antwort
von chefin57, 2

Die Entscheidung musst du natürlich selbst treffen. Das kann dir niemand abnehmen.

Du schreibst, dass ihr in einigen wichtigen Dingen sehr unterschiedlicher Meinung seit und auch scheinbar keine Kompromisslösung findet.

Das allein macht mich schon echt stutzig. Du willst nicht mit ihr zusammenziehen. Eigenartig, wenn es einem ernst ist, dann sollte das doch die logische Konsequenz sein.

Arbeit ist nicht alles im Leben. Da gehört schon auch ein halbwegs geregeltes Familienleben dazu. das solltest du dir mal durch den Kopf gehen lassen. Ich habe auch in einem Familienunternehmen gelebt und gearbeitet. Da wurde schon als sebverständlich erachtet, dass man immer verfügbar war und auch den größten Teil der Freizeit da noch mit einbrachte. Doch ich habe für mich ganz schnell entschieden, es gibt klare Grenzen. Ich habe meine Familie und da gehört auch bei allem Engazement dazu, dass ich meine Frau und dann meine Kinder nicht hinten an setze. Auch beim Urlaub gabs nie Grund zur Diskussion. Wir haben entschieden wo können wir uns den Urlaub leisten und wo wollen wir hin.

Kannst du das mit deiner Freundin nicht auf einen Nenner bringen, musst du auch keine Entscheidung fällen, die wird dann sicher bald deine Freundin für dich treffen. Du wirst dann wohl auch nicht mehr Teil ihres Lebens sein.

Überdenk noch einmal deine gesamte Situation, wie weit bist du denn überhaupt bereit ihr ein Stück weit entgegen zu kommen. Kannst du auf sehr lange Sicht mit der dir scheinbar ungenügenden Situation leben? Und bei aller Freude an deiner Arbeit, es gibt noch ein Leben in der eigenen Familie !

der Mann der Chefin57

Antwort
von pinksnowflake, 20

Ich würde auf jeden Fall mit deiner Freundin über all das sprechen, das wäre das beste für euch beide. Grundsätzlich sind Zweifel, gerade nach so einer langen Zeit natürlich normal, finde ich. Man fragt sich oft, ob sie die richtige  ist oder ob einem nicht  doch etwas entgeht. Ich würde dir raten,  dir all die schönen Momente mit deiner Freundin vor Augen zu halten. Versuch mal die Kleinigkeiten,  die dich stören auszublenden und stell dir mal die Frage,  wie wäre dein Leben jetzt ohne sie. 

Antwort
von Meylenna, 39

Vielleicht solltest du dir erstmal darüber Gedanken darüber machen warum du diese Frage eingestellt hast.
Klar: Du willst wissen ob die Beziehung etwas bringt, aber mal ganz ehrlich:
Können dir das fremde Leute wirklich erzählen?
Damit diese Antwort nicht gänzlich unhilfreich bleibt geb ich dir noch ein paar tipps:
- Urlaub: Wenn ihr zwei verschiedene Ziele habt dann macht einen Kompromiss ;) fahrt das eine mal nach da und das andere mal eben nach da , dann sind alle zufrieden
- Tatoo/Piercing etc. : Nimm deine Freundin wie sie ist und zwing sie nicht dazu sich Piercings anzubringen. Sag ihr das dus schön fändest aber wenn sie nicht will dann lass es dabei ;) und was das tatoo angeht : es ist dein körper also darfst du machen was du willst aber auch hier rate ich zu einem kompromiss : villeicht ein kleineres tatoo oder an einer nicht so auffäligen stelle ;)
- Sexleben: Das wichtigste daran ist, dass du mal offen mit ihr darüber redest, dass du mehr abwechslung willst. Sei romantisch und bring ihr Blumen oder Schokolade XD Alle LIEBEN Schokolade ;) dann ist sie vllt ja auch williger mehr auszuprobieren ;) BITTE BITTE rede mit ihr anstatt fremdzugehen das bringt nämlich niemals jemanden was !!! Ich will dir nichts anschuldigen...war nur ein tipp ;)
- zusammenziehen : Lass dir Zeit ;) wenn du noch nicht bereit bist dann lass dir zeit ;) aber wenn du schon in erwähgung ziehst mit ihr zusammenzuziehen UND du schon 4 Jahre mit ihr zusammen warst dann lass dich von kleinen streitereien nicht runterkriegen und vllt ein heiratsantrag ;) 
VERGISS NICHT : nur ideen ;)
Hoffe konnte helfen ;) Viel Glück noch ^^

Antwort
von lindgren, 27

Hm...das ist schwierig zu beantworten. Ich kann eigentlich nur von mir erzählen. Weiblich, 50 Jahre alt und 25 Jahre verheiratet (wir leben aber schon über 30 Jahre zusammen). 2 Kinder groß gezogen. Wir sind auch beide berufstätig.

Klar zweifelt man ab und an an der Beziehung. Sicher gibt es Höhen und Tiefen, handfeste Krisen und auch mal lauten Krach. Das mit dem Sexualleben wird eh überbewertet. Es wird mit den Jahren weniger - die Schwangerschaften, die Babys und auch die gesundheitlichen Probleme, die Wechseljahre können das Sexualleben einschränken. Es sollte nicht das Wichtigste in einer Beziehung sein. Sondern, dass man sich ergänzt. Das man miteinander redet. Gemeinsamkeiten findet, aber dennoch auch seinen Freiraum bewahrt. Freiraum ist wichtig. Eigene Freunde, eigene Hobbys oder Interessen. Vor allem solltest du dir fragen, ob du sie wirklich und wahrhaftig liebst.

Einen ultimativen Rat gibt es nicht. Eine Beziehung erfordert harte Arbeit, ständiges Hinterfragen und viele Kompromisse.



Antwort
von Bastibx, 37

Ja, das ist ziemlich normal. Wichtig ist, dass Du das nicht nur mit dir allein ausmachst, sondern mit deinem Partner auch darüber sprichst.

Es geht auch darum, beiden Seiten die Chance zu geben, die Situation zu verbessern oder dort etwas zu verändern, wo den je anderen was stört. Wichtig ist ja auch, dass vielleicht nicht nur du zweifel hast, sondern uach deine Partnerin. Nur wenn ihr miteinander sprecht, wird sich zeigen, ob ihr gemeinsame Zukunftsvorstellungen habt, die sich miteinander vereinen lassen z.B.

Wenn man aufgrund spontaner Zweifel eine eigentlich funktionierende Beziehung aufgibt, bereut man das meistens später...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community