Frage von AntonBremer, 319

Sind Wurzelbehandlungen wirklich schlecht fuer die Gesundheit?

Hallo!

Ich habe einen Zahnwurzelriss und war bereits bei mehreren Zahnärzten und mir wurde eine Zahnwurzelbehandlung empfohlen. Prinzipiell habe ich damit kein Problem, allerdings habe ich gelesen, dass wurzelbehandelte Zähne eine dauerhafte Belastung für den ganzen Organismus sind und mitunter für schwere Erkrankungen verantwortlich sein können, weil es sich ja um tote Zähne handelt, die mit der Zeit porös werden und somit ideale Bedingungen für Bakterien bieten. Ziemlich oft liest man auch, dass sich nicht selten mit der Zeit Abszesse bilden, oder die Zähne einfach brechen.

Einem guten Freund von mir wurde ein Zahnwurzelbehandelter Zahn, aufgrund eines Risses, nach 5 Jahren gezogen und er meinte, der Zahn war dunkel und hat extrem gestunken, was wohl von der Fäulnis des toten Gewebes verursacht wurde. Die Ärzte tun ja immer so, als wollten sie den Zahn mit der ZWB retten, aber in Wirklichkeit töten sie den Zahn ja ab und lassen den toten Zahn dann jahrelang drin, so nach dem Motto: Operation gelungen, Patient tot. Soll ich mir den Zahn dann nicht lieber doch einfach ziehen lassen? Es ist der letzte Backenzahn vor dem Weisheitszahn unten links.

Ich kann auch mit einer Lücke gut leben. Implantate sind an der Stelle wohl gefährlich, weil dort viele Nervenstränge verlaufen, hat mir ein Zahnarzt gesagt. Eine Brücke will ich auch nicht, weil ich mir nur ungern zwei gesunde Zähne für einen Zahn verkrüppeln lasse. Das Schlimme ist, dass alle Ärzte ausnahmslos auf eine Zahnwurzelbehandlung bestehen. Kann ich auf eine Extraktion bestehen, entgegen dem Willen der Ärzte? Müssen die mir dann den Zahn ziehen, wenn es mein ausdrücklicher Wille ist?

Antwort
von siney1, 281

Das ein toter Zahn gesundheitsschädlich ist, ist totaler Blödsinn. Frag doch mal ein bisschen in deinem Bekanntenkreis rum, wie viele von denen eine Wurzelbehandlung bekommen haben und wie lange ihre Zähne halten und keine Probleme mehr machen. Da wirst du jede Menge kennenlernen, die damit wunderbar klar kommen.

Die Gefahr, dass so ein Zahn bricht ist gegeben, da er geschwächt wurde. Aber darum sollten Wurzelbehandelte Zähne auch immer überkront werden.

Aber ziehen lassen kannst du ihn natürlich, musst nur einen Zahnarzt finden der das dann auch macht. Aber dabei bleibt es nicht, du musst die Lücke versorgen, da sonst Gegenzähne in die Lücke wachsen und die Nachbarzähne in die Lücke kippen. Und das zieht jede Menge weiterer Probleme nach sich.

Antwort
von tommy0802, 256

In meinen Augen ist die Meinung von irgendwelchen Gesundheitsaposteln ausgemachter Blödsinn. Ich hatte 36 Jahre einen toten Frontzahn weil er bei einem Treppenkontakt in der Grundschule abgebrochen ist. Seit 11 Jahren ist er nun draußen. Bis dahin leistete er überkront gute Dienste. 

Wenn schon ein Riss im Zahn drinn ist würde ich zum stabilisieren eine Krone drauf machen lassen. Ist auch ein besserer Schutz gegen Bakterien. Eine Zahnlücke ist ebenfalls schlecht,weil da der Antagonist=Gegenzahn runterwachsen kann und dann gäbe dies Gelenksprobleme.

Antwort
von wvoelker, 266

Es gibt im Internet viele falsche und dumme Ansichten über Zahnwurzelbehandlungen. Auf vielen "Gesundheitsseiten" steht ausgemachter Blödsinn. Die Gesundheit eines Menschen leidet eher unter einer Nichtbehandlung. Selbstverständlich kann man den Zahn ziehen lassen. Aber warum sollte man einen Zahn entfernen, wenn der noch jahrelang seine Arbeit machen kann?? Im Zahn "lebt" nur der Nerv. Wenn der entzündet ist wird er entfernt und eine Wurzelfüllung gemacht. Der Zahn kann weiterhin in gesundem Gewebe stehen !! Ein Riss in der Zahnwurzel sorgt für eine Entzündung und dadurch ein Absterben gesunden Gewebes. Dies ist der Grund für einen penetranten Geruch. Die Wurzelfüllung hat damit nichts zu tun. Natürlich kannst Du auf einer Extraktion bestehen, aber nur, wenn du unterschrieben hast, daß Du wegen der Folgen keine rechtlichen Ansprüche stellst. Und.... Du mußt auch einen Zahnarzt finden, der das macht. Ein Zahnarzt ist nicht verpflichtet, diesem Wunsch nachzukommen. :-)

Antwort
von Delveng, 238

Die Behandlung der Wurzel eines Zahnes ist grundsätzlich eine gute und richtige Sache. Der Gesundheit des Menschen schadet sie auf keinen Fall. 

Die Alternative wäre, den Zahn durch ein Zahnimplantat zu ersetzen. Aber das ist nicht nur eine Kostenfrage.

Antwort
von gartenkrot, 220

Eine zahnwurzel zu behandeln ist besser als raus reißen. Es ist ein erhaltungswürdiger Zahn und kann dir noch etliche Jahre seinen Dienst tun. Überlege es dir gut, neue Zähne vom Techniker sind sehr teuer.

Antwort
von WosIsLos, 222

Zahnwurzelbehandlung = mehr Geld als Extraktion. 

Aber es sind deine Zähne.

Kommentar von wvoelker ,

Zu ca. 70% falsch. Wenn der gezogene Zahn ersetzt werden muß verdient der Zahnarzt durch eine Brücke oder Implantat wesentlich mehr und es ist einfachere Arbeit.

Kommentar von siney1 ,

Dem stimme ich voll und ganz zu, Zahn reißen zieht viel mehr Kosten nach sich. Der Zahnarzt profitiert davon deutlich mehr. Vor allem weil eine Wurzelbehandlung langwierig und schwierig für den Zahnarzt ist und eine große Gefahr besteht, dass es nicht gelingt und dadurch bekommt er eventuell gar kein Geld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community