Frage von MatheRaph, 35

Sind WLAN-Strahlen wirklich schädlich?

Antwort
von NoHumanBeing, 8

Wohl kaum.

Es ist keine "Strahlung" (im Sinne von "ionisierender Strahlung"). Es handelt sich um elektromagnetische Wellen, wie sie etwa auch beim Rundfunk zum Einsatz kommen.

WLAN arbeitet in Europa mit maximal 100 mW (2.4 GHz) bzw. in der Regel 200 mW (5 GHz). Im 5-GHz-Band ist bei Frequenzen zwischen 5.5 GHz und 5.7 GHz (Kanäle 100 - 140) auch eine Sendeleistung bis 1 W erlaubt, wenn das Gerät in der Lage ist, eine militärische Nutzung dieser Frequenzen zu erkennen und dann automatisch in einen anderen Frequenzbereich auszuweichen.

Zum Vergleich: Rundfunksender arbeiten in der Regel mit einigen zig bis hundert kW, also mit millionenfach höherer Leistung.

WLAN-Signale haben zudem eine relativ hohe analoge Bandbreite (20 - 40 MHz) und die spektrale Verteilung der Leistung ist innerhalb dieser Bandbreite quasi konstant, d. h. das Signal, mit dem moduliert wird, ist im Grunde wie weißes Rauschen. Das sollte das Signal auch "ungefährlicher" machen, da es die spektrale Leistung sehr gleichmäßig über die analoge Bandbreite des Signals verteilt.

Die Wirkung auf den menschlichen Körper ist größtenteils rein thermisch. Es werden Wirbelströme induziert, die zu einer Erwärmung des Gewebes führen. Bei hohen Leistungen kann das durchaus zu Gewebeschäden führen. Insbesondere die Netzhaut reagiert sehr empfindlich auf Temperaturänderungen. Bereits eine Abweichung um wenige zehntel Grad kann die Photorezeptoren zerstören. Deswegen sind Laser auch so gefährlich für die Augen. Die Wirkung von Laserlicht ist rein thermisch. Analog dazu kann man angeblich erblinden, wenn man etwa einer starken Radaranlage zu nahe kommt.

Wie die Wirkung elektromagnetischer Felder auf das menschliche Nervensystem ist, weiß man wohl nicht so genau. Der Effekt ist wohl, sofern vorhanden, dann sehr gering, aber grundsätzlich arbeitet das menschliche Nervensystem ja mit elektrischen Impulsen und ich könnte mir vorstellen, dass beispielsweise ein Neuron eher geneigt sein wird, zu "feuern", wenn es einem elektrischen Feld ausgesetzt ist, da dieses ja eine gewisse "Vorspannung" des Membranpotentials bewirken könnte. Dieser Effekt dürfte allerdings ziemlich schwach ausfallen und bei üblichen Feldstärken nicht messbar sein. Zum einen ist das Gehirn von anderem Gewebe (Haut, Schädelknochen) umgeben, die ja besonders im hochfrequenten Bereich stark absorbieren. Zum anderen sind die Wellenlängen im Vergleich zur Größe der Strukturen im Gehirn sehr groß. Selbst bei Frequenzen im GHz-Bereich liegt die Wellenlänge noch im Dezimeterbereich, das heißt die elektrische Feldstärke hat räumlich betrachtet nur einen schwachen Gradienten (eine geringe Änderung/Ableitung). Wenn wir die Wellenlänge kürzer machen, wird dieser Gradient zwar steiler, aber dafür wird die Welle ja auch besser vom umgebenden Gewebe absorbiert.

Es gibt angeblich Menschen, die "elektrosensitiv" sind und z. B. Schlafstörungen bekommen, wenn in ihrer Nähe ein Sender betrieben wird. Wie viel davon rein psychisch bedingt ist (quasi "Placebo-Effekt") und wie viel echt, weiß man wohl nicht so genau. Ich bezweifle, dass eine solche Studie auf eine Art und Weise durchführbar ist, die statistisch signifikante Ergebnisse erwarten lässt. Es gab wohl bereits ein paar Studien, die nicht in der Lage waren, den angeblichen Effekt nachzuweisen.

Antwort
von lukedukeee, 16

Wenn du einen Schrittmacher und einen Router aus China hast der mit 100W sendet könnte es vielleicht ins Auge gehen! 😬

Ne ernsthaft... Es gibt aktuell nichts belegbares darüber wie stark die Zellschädigung eintritt bei den max. erlaubten 100mW EIRP. Das Strahlen einen Einfluss auf den Körper haben können ist ja wohl klar, eine Mikrowelle funktioniert ja bekanntlich ganz gut und Wasser ist im menschlichen Körper auch genug vorhanden. Jedoch entsprechen 100mW 0,001W und eine Mikrowelle arbeitet mit 500-1000W.

Wenn man sich das Freiluftspektrum ansieht, wirst du sehen, dass GSM uns vor allem UKW Radio deutlich höher angesiedelt sind in Betracht auf die absolute Leistung.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Das Strahlen einen Einfluss auf den Körper haben können ist ja wohl klar, eine Mikrowelle funktioniert ja bekanntlich ganz gut und Wasser ist im menschlichen Körper auch genug vorhanden.

Eine Mikrowelle funktioniert durch den Effekt der dielektrischen Erwärmung.

Wenn Du an einen Kondensator eine Wechselspannung anlegst, dann erwärmt sich das Dielektrikum zwischen den beiden Platten.

Bei einer Mikrowelle befindet sich die zu erwärmende Speise sozusagen im Dielektrikum.

Mit Wasser hat das wenig zu tun. Wasser absorbiert zwar in dem Wellenlängenbereich "ganz gut", es ist aber nicht so, als ob es dort einen Resonanzpunkt hätte oder ähnliches, auch wenn so etwas ab und an behauptet wird.

Jedoch entsprechen 100mW 0,001W und eine Mikrowelle arbeitet mit 500-1000W.

100 mW sind 0.1 W. ;-)

Wenn man sich das Freiluftspektrum ansieht, wirst du sehen, dass GSM uns vor allem UKW Radio deutlich höher angesiedelt sind in Betracht auf die absolute Leistung.

Exakt das und die Menschen in der Umgebung dieser Sender nehmen davon auch keinen Schaden.

Antwort
von Cocoaffe, 25

Ich habe mich schon öfter mit diesem Thema auseinander gesetzt und bisher gibt es dazu keine eindeutige Studien oder Belege... Es gibt aber sehr viele Artikel im Internet, die du dir dazu durchlesen kannst :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten