Frage von laraBalm96 14.07.2011

Sind wirklich 2/3 der Weltbevölkerung in Hungersnot??? O.o

  • Hilfreichste Antwort von gregg6 14.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    jop ist so, liegt aber nicht nur an den millionären auch du zb schmeiss essen fort die einem kind in afrika oder so ein leben ermöglichn würde.

    liegt einfach daran das der westen genug geld hat und die nahrung einkaufen kann. die abfälle(zb angebissener apfel oder so) werden dann nicht mehr zurückgebracht lohnt sich wirtschaftlich nicht, obwohl es eigentlich viele leben retten würde

  • Antwort von CrazyDaisy 14.07.2011
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ganze Geld der Welt nutzt nichts, wenn die Nahrung fehlt. Geld ist kein Wert an sich , nur ein Tauschmittel.

  • Antwort von Michele47 15.07.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Von den 6 Milliarden Menschen leiden etwa 1,2 Milliarden akut an Hunger. Die Gründe dafür sind zahlreich. Wenn dich das weiter interessiert, dann surf mal zu http://www.welthungerhilfe.de/

  • Antwort von Affia 19.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Aus dem Armutsbericht der Vereinten Nationen:

    **Gemessen am Index für menschliche Armut lebt mehr als ein Viertel der Bevölkerung der Entwicklungsländer immer noch in Armut. Rund ein Drittel - 1,3 Milliarden Menschen - lebt von einem Einkommen, das unter einem Dollar pro Tag liegt.

    Südasien weist die höchste Anzahl von Menschen auf, die unter menschlicher Armut leiden. Aber auch die Zahl derjenigen, die von Einkommensarmut betroffen sind, ist hier am höchsten: 515 Millionen. Insgesamt leben in Südasien, Ostasien, Südostasien und der Pazifik-Region 950 Millionen der insgesamt 1,3 Milliarden Menschen, die bezogen auf das Einkommen arm sind.

    Afrika südlich der Sahara weist den höchsten prozentualen Anteil von Menschen auf, die unter menschlicher Armut leiden, und hat gleichzeitig auch die stärksten Zunahmen. Rund 220 Millionen Menschen dieser Region sind arm, bezogen auf ihr Einkommen. Alle Länder Afrikas südlich der Sahara und viele andere der am wenigsten entwickelten Länder sind von Armut betroffen; es gibt Schätzungen, nach denen die Hälfte der Menschen in Afrika südlich der Sahara im Jahr 2000 zu den Einkommens-Armen zählen wird.*

    Es sind zwar viel zu viele Menschen arm und viel zu viele hungern aber 2/3 der Weltbevölkerung ist ein bisschen zu hoch gegriffen.

    Wer sagt dir, dass alle Millionäre geizig sind???? Sich die Welt so in schwarz und weiß und gut und böse einzuteilen, wäre ein bisschen ZU simpel. Ich sehe da eher die großen Konzerne, Industriestaaten und auch politische Köpfe armer Länder in der Pflicht, wirtschaftliche Interessen und Vorgehensweisen zu entwirren und die Gier nach immer mehr Profit bzw. 'Pocketmoney' zu überdenken.

  • Antwort von HardLuckHero 14.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Naja...
    Alle 3 Sekunden stirbt ein Kind in Afrika... (Dennoch gibt es Heute im Vergleich zu 2009 mehr Menschen in Afrika....)

    Was ich damit sagen will?
    Es gibt viele die zu arm sind um sich Nahrung zu leisten, aber 2/3 kommt mir persönlich viel zu viel vor.

    PS: Wenn man wirklich alles Geld der Welt zusammenwerfen würde, aber Jeder soviel fressen würde wie Jumbo... Dann hätten wahrscheinlich 2/3 nicht genug zum essen...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!