Frage von laraBalm96,

Sind wirklich 2/3 der Weltbevölkerung in Hungersnot??? O.o

Also meine Mutter hat mir erzaehlt dass 2/3 der Weltbevölkerung riiicjtif arm sind und nichtmal genug essen haben

Und wenn das ganze Geld von ALLEN zusammengeworfen werden würde dass JEDER auf der Welt MEHR ALS GENUG hätte

Ist das wirklich so?

Das ist wirklich grausam ich hoffe sie hat nciht recht 0.0 :( Die armen armen Leute und die geizigen reichen millionaere -.- krank!!! Was wisst ihr darüber ?

Hilfreichste Antwort von gregg6,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

jop ist so, liegt aber nicht nur an den millionären auch du zb schmeiss essen fort die einem kind in afrika oder so ein leben ermöglichn würde.

liegt einfach daran das der westen genug geld hat und die nahrung einkaufen kann. die abfälle(zb angebissener apfel oder so) werden dann nicht mehr zurückgebracht lohnt sich wirtschaftlich nicht, obwohl es eigentlich viele leben retten würde

Kommentar von Affia,

Ganz ehrlich: Wärest du hungrig und arm, würdest du die Reste anderer vom Teller essen wollen oder den angebissenen Apfel?????

Die Würde des Menschen ist unantastbar und zur Würde eines Menschen gehört, dass er seinen eigenen Teller mit eigenem Essen haben sollte. Dass das nicht so ist, gibt uns nicht das Recht, unseren Abfall auf andere Teller zu packen. Wird doch schon fast so gehändelt indem unser Abfallfleisch billig auf afrikanische Märkte exportiert wird und damit die einheimischen Bauern das Nachsehen haben, da sie ihr Fleisch nicht so günstig verkaufen können.

Es gab mal ein Hilfeangebot der USA an einen afrikanischen Staat. Die USA wollten Mais liefern, genmanipulierten Mais. Der Staatschef des afrikanischen Landes hatte damals dankend abgelehnt, er wollte nicht das minderwertige und in den USA unverkäufliche / unerwünschte Produkt an seine Landsleute verteilt wissen.

Es gab Menschen, die haben diesen Staatschef gerügt für seinen 'falschen Stolz'. Ich fand es gut. Nur weil man hungert muss man nicht die Scheiße anderer fressen. Es hat etwas mit Ethik und Respekt zu tun, wenn man sich auch mal über die Art der Hilfen Gedanken macht.

Antwort von CrazyDaisy,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ganze Geld der Welt nutzt nichts, wenn die Nahrung fehlt. Geld ist kein Wert an sich , nur ein Tauschmittel.

Antwort von Michele47,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Von den 6 Milliarden Menschen leiden etwa 1,2 Milliarden akut an Hunger. Die Gründe dafür sind zahlreich. Wenn dich das weiter interessiert, dann surf mal zu http://www.welthungerhilfe.de/

Antwort von Affia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Aus dem Armutsbericht der Vereinten Nationen:

**Gemessen am Index für menschliche Armut lebt mehr als ein Viertel der Bevölkerung der Entwicklungsländer immer noch in Armut. Rund ein Drittel - 1,3 Milliarden Menschen - lebt von einem Einkommen, das unter einem Dollar pro Tag liegt.

Südasien weist die höchste Anzahl von Menschen auf, die unter menschlicher Armut leiden. Aber auch die Zahl derjenigen, die von Einkommensarmut betroffen sind, ist hier am höchsten: 515 Millionen. Insgesamt leben in Südasien, Ostasien, Südostasien und der Pazifik-Region 950 Millionen der insgesamt 1,3 Milliarden Menschen, die bezogen auf das Einkommen arm sind.

Afrika südlich der Sahara weist den höchsten prozentualen Anteil von Menschen auf, die unter menschlicher Armut leiden, und hat gleichzeitig auch die stärksten Zunahmen. Rund 220 Millionen Menschen dieser Region sind arm, bezogen auf ihr Einkommen. Alle Länder Afrikas südlich der Sahara und viele andere der am wenigsten entwickelten Länder sind von Armut betroffen; es gibt Schätzungen, nach denen die Hälfte der Menschen in Afrika südlich der Sahara im Jahr 2000 zu den Einkommens-Armen zählen wird.*

Es sind zwar viel zu viele Menschen arm und viel zu viele hungern aber 2/3 der Weltbevölkerung ist ein bisschen zu hoch gegriffen.

Wer sagt dir, dass alle Millionäre geizig sind???? Sich die Welt so in schwarz und weiß und gut und böse einzuteilen, wäre ein bisschen ZU simpel. Ich sehe da eher die großen Konzerne, Industriestaaten und auch politische Köpfe armer Länder in der Pflicht, wirtschaftliche Interessen und Vorgehensweisen zu entwirren und die Gier nach immer mehr Profit bzw. 'Pocketmoney' zu überdenken.

Antwort von HardLuckHero,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Naja...
Alle 3 Sekunden stirbt ein Kind in Afrika... (Dennoch gibt es Heute im Vergleich zu 2009 mehr Menschen in Afrika....)

Was ich damit sagen will?
Es gibt viele die zu arm sind um sich Nahrung zu leisten, aber 2/3 kommt mir persönlich viel zu viel vor.

PS: Wenn man wirklich alles Geld der Welt zusammenwerfen würde, aber Jeder soviel fressen würde wie Jumbo... Dann hätten wahrscheinlich 2/3 nicht genug zum essen...

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community