Frage von Regulus123, 132

Sind wir Menschen einfach nur Tiere. Das einzige, was uns unterscheidet ist der höhere Verstand und damit auch die Möglichkeit zur Berechnung?

Sind wir in der Lage umfassend zu lieben oder lieben wir nur dann, wenn es an Bedingungen geknüpft ist? Gib du mir Dieses oder Jenes, dann gebe ich dir Liebe, Zuwendung etc. Ist das Normalität, eine Tit für Tat - Moral im Hier und Jetzt?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Susanne464, 77

Ich denke wenn man liebt tut man es bedingungslos. Ich darf nichts geben und gleichzeitig etwas erwarten oder verlangen. Man sollte generell Dinge tun, die man vom Herzen her macht.

Menschen die etwas zurück haben wollen, ist es denke nur wichtig etwas zu bekommen und nicht etwas zu geben.

Ich finde so etwas persönlich sehr traurig, aber wir sind eben alle anders.

Kommentar von Regulus123 ,

Es kommt mit leider so vor, als wären alle so. Ich scheine nur solchen Menschen zu begegnen. Das erschreckt mich. Daher hoffe ich auf ehrliche Antworten, die mir ein bisschen Hoffnung geben.

Kommentar von Susanne464 ,

Jeder hat ein anderes denken, ich gebe gerne und es ist mir meistens unangenehm wenn ich deswegen was zurück bekomme. Du wirst solche Menschen auch irgend wann in deinem Leben haben, nicht alle sind so.

Antwort
von Schwoaze, 43

Es gibt genug Menschen, die so ihr Leben ausgerichtet haben.

Wenn Du aber einmal so richtig verliebt bist, ist das sowas von egal, das kannst Du Dir gar nicht vorstellen.

Antwort
von mirolPirol, 47

Offenbar bist du tief verletzt worden? Liebe ist IMMER bedingungslos. Wer "Gegenleistung" erwartet, schließt im Grunde ein Geschäft ab. Ich bin nicht weltfremd und weiß, dass es auch meist in zwischenmenschlichen Beziehungen auf Geben und Nehmen herausläuft - deshalb sollte man nie leichtfertig von Liebe reden, wenn es doch eigentlich "nur" eine Zweckgemeinschaft ist.

Kommentar von Regulus123 ,

Es ist gerade so: ich scheine aufzuwachen.

Unterm Strich ist es ja auch richtig: es kann nicht einer immer nur geben, der andere nimmt nur. Aber dieses so stark Berechnende erlebe ich im Moment ziemlich intensiv, das ist krass.

Antwort
von Midnight1999, 6

Liebe ist bedingungslos - auch unter Tieren. Und ja, wir sind lediglich Tiere "manchmal besser, häufig jedoch schlechter als diejenigen, die auf allen Vieren gehen".

Antwort
von realsausi2, 19

Deine Frage ist wohl etwas wirr und eigentlich sind es mehrere.

Natürlich sind wir Menschen Tiere. Das "nur" ist da völlig überflüssig. Taxonomisch müssen wir uns in eins der folgenden Reiche einordnen:

  • Tiere
  • Pflanzen
  • Pilze
  • Bakterien

Ist etwas vereinfacht, reicht hier aber. Also wo sollte man uns wohl zuordnen? Eines davon muss passen, weil andere Reiche gibt es faktisch nicht.

Auch wenn manche Menschen Pilze haben und wir mehr Bakterienzellen als eingene Körperzellen in uns haben, kommt da nur das Reich der Tiere in Frage.

Sind wir in der Lage umfassend zu lieben

Liebe ist bedingungslos. Allerdings sollte eine verantwortliche Beziehung, die auf Liebe beruht, auch ein Geben und Nehmen sein. Einbahnstraße ist der Liebe abträglich.

Moral im Hier und Jetzt?

Das ist ja nun wieder eine völlig andere Baustelle. Moral gibt es immer nur im Hier und Jetzt. Moral ist fluktuativ und immer ein Gesellschaftsvertag derer, die sich einer Gruppe zugehörig definieren.

Kommentar von Regulus123 ,

nicht Moral, sondern Tit für Tat-Moral...

Kommentar von realsausi2 ,

sondern Tit für Tat-Moral...

Und das soll was sein? Nie gehört.

Antwort
von Micromanson, 13

Liebe ist, auch wenn man es gern "magisch" nennt, nichts anderes als ein neurochemischer Vorgang im Gehirn, der den Erhalt der Art sichert.
Ist also praktisch nur dazu gedacht, den bestmöglichen Partner zur Fortpflanzung zu finden, auch wenn es das leider unspektakulär macht.

Und ja, natürlich sind wir Tiere. Die gläubigen werden da vielleicht widersprechen, aber wir sind streng genommen eine Unterart der "Trockennasenaffen".

Oder ist es ein Zufall,dass wir mit dem Schimpansen genetisch enger verwandt sind als ein Gorilla?

Kommentar von Regulus123 ,

Ich denke du sprichst eher vom Verliebtsein als von der Liebe...

Kommentar von Micromanson ,

Glaube ich nicht. Natürlich ist liebe auch dazu da, diese Fortpflanzung aufrecht zu erhalten, indem man sich um den anderen kümmern möchte. Aber diese Pflege ist auch nur dazu da, den nachkommen eine Chance auf überleben zu sichern.

Antwort
von RoXoR987, 4

Das Menschen Tiere sind ist unbestreitbar. Wir bestehen aus tierischen Zellen, also sind wir Tiere. Das wir uns anders bezeichnen liegt nur an höheren kognitiven Fähigkeiten, wodurch wir uns als etwas besonders hervorheben wollen. Dies würde wahrscheinlicb jedes andere Tier auch machen, wen es dazu in der Lage wäre

Antwort
von acidfairy, 20

theoretisch sind wir eher mehr Tier als Mensch. das einzige was uns unterscheidet ist das Bewusstsein. allerdings sind unsere Handlungen immer noch an den Bedürfnissen verknüpft. auch die Liebe.
man liebt, weil das die Grundvoraussetzung für eine Familie und somit für die Fortpflanzung ist.
WEN wir letztendlich lieben, entscheiden wir ebenfalls nicht. man kann nicht kontrollieren in wem man sich verliebt und vllt kennst du das, dass man jemanden gut findet, der eigentlich doof ist. man kann sich aber nicht erklären warum man auf den jenigen steht.
Daran merkt man dass wir keine Kontrolle darüber haben. unser Unterbewusstsein bzw unsere unerfüllten Bedürfnisse entscheiden diese Wahl.
Beispiel :
Eine Frau hat extrem wenig Selbstbewusstsein. Ihr Beuteschema sind meist Typen, mit denen sie nur für eine kurze Zeit eine Beziehung hat oder One Night Stands.
Nach außen hin würde sie sagen, dass das daran liegt, dass sie Beziehungen als unnötig empfindet oder eher auf Abenteuer steht. Für sie fühlt sich das nämlich auch genau so an. Allerdings ist der wahre Grund für ihre kurzfristigen Beziehungen ist geringes selbstbewertgefühl. Sie ist unbewusst fest davon überzeugt, dass sie es nicht besser verdient hat und kann sich somit nicht auf eine langfristige Beziehung einlassen.

Ich denke viele Dinge die wir tun, denken oder sagen auf solchen unbewussten Grundlagen zurückzuführen sind

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin, 3

Hallo! Es gibt Unterschiede die sich schon aus der hohen Intelligenz ergeben und leider sind die auch nicht alle gut.

Menschen können Tiere bewusst quälen, mache haben sogar Freude daran,

Und andere lassen Tierqual aus geschäftlichen Gründen zu, Beispiele gibt es auf der ganzen Welt.

Tiere kennen diese Verhaltensweisen nicht.

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Antwort
von ThomasAral, 24

meist ist der verstand hinderlich bei der Liebe .... also dümmere Leute bzw, auch andere Tiere verlieben sich leichter.   Zu dumm darf man dann aber auch nicht sein, denn dann funktionierts wieder nur mit Chemie und Signalen und hat wenig mit dem zu tun was wir als liebe bezeichnen.

Antwort
von Dhalwim, 9

Nun das was uns Menschen vom Tier unterscheidet, ist eigentlich unsere Menschlichkeit. Nur wie äußert sich diese? Das kann Ich so auf die schnelle nicht wirklich beantworten.

Aber trotzdem kann Ich ein paar Sachen sagen (wovon Ich denke was die Tiere NICHT haben). Eine kontrollierte Sprache, nun wir hatten damals auch nur in der Steinzeit UGA UGA UG UG. Jetzt können wir ganz normal verbal miteinander kommunizieren.

Oder wegen dem Schwitzen, habe noch nie ein Tier erlebt (oder gelesen) wo schwitzt. Ich behaupte nicht wegen der Intelligenz ist der Mensch vom Tier abgehoben.

Sondern eher wegen seiner Kreativität, denn Delphine sind auch intelligent. Raben auch und Kreativ (viele behaupten Menschen sind intelligent, aber es gibt sehr viele dumme Menschen).

Aber wie gesagt sind alles nur Hypotheken, nicht mehr.

LG Dhalwim ;) :D <3

Kommentar von Regulus123 ,

ja, was bedeutet denn nun Menschlichkeit?

Kommentar von Dhalwim ,

Das kann Ich so auf die schnelle nicht wirklich beantworten.

Antwort
von beroud, 15

ja, ja, so eine zurückweisung kann schmerzlich sein, die damen sind da nicht zimperlich - aber dazu ist es gar nicht gekommen, richtig?

du begehrst nur aus der ferne - du hast dich in ein mädchen verguckt und traust dich nicht sie anzusprechen - aus exakt dem grund, den du hier verteufelst - du willst sie aus einer position der stärke ansprechen - du willst ihrer sexuellen attraktivität etwas entgegenstellen können, etwas männliches, reichtum, erfolg, prominenz - und das alles hast du nicht

du suchst verzweifelt nach einer möglichkeit, sie so sehr zu beeindrucken, daß dein versuch, sie zu erobern(!) und zu besitzen(!) eine ganz, ganz sichere angelegenheit wird

du hast das system von "geben und nehmen" so sehr verinnerlicht, daß du an deinen eigenen ansprüchen scheiterst und dich jetzt beklagst - aber nicht das system stört dich, sondern nur die tatsache, daß du aus deiner sicht ein verlierer und versager bist - du glaubst, alle denken wie du, wonach die schönen nur die reichen heiraten

und so wirst du niemals herausfinden, ob sie dich mag, weil du feige und verklemmt darauf wartest,endlich reich genug zu sein, sie kaufen zu können

und angesichts dieser grundhaltung ist es sogar das beste für euch beide, daß ihr niemals ein paar werdet

Kommentar von Micromanson ,

Was soll das sein? Hausfrauenpsychologie anhand einer Fragestellung? Ist sehr amüsant aber eigentlich auch nicht mehr.

Kommentar von Regulus123 ,

hahahaha, was bist du denn für ein Freak beroud ;))))))))))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community