Sind wir Gottes Roboter oder haben wir einen freien Willen?

... komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Gottes Allwissenheit hängt damit zusammen, weil es für ihn keine lineare Zeit gibt, da er ausserhalb des Raum-Zeit-Kontiuums existiert - welches er ja geschaffen hat.

Das heisst, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menschheit und jedes Menschen liegt offen vor ihm.

Trotzdem leben wir in der Zeit und müßen uns immer wieder entscheiden welchen Weg wir gehen, ob wir Gutes tun oder lassen, oder Böses tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einstein2016
01.11.2016, 15:49

Sehr zutreffende Worte von Dir !  

Ich stimme Dir grundsätzlich zu, wobei ich nicht unbedingt davon ausgehe, dass Gott überhaupt Allwissenheit oder Allmächtigkeit für sich selbst beansprucht. Haben wir "ihm" diese evtl. sogar nur angedichtet um uns so besser "reinwaschen" zu  können ?

Wir selbst realisieren letztlich durch unser eigenes von Gott gegebenes willentliches Tun unser "multiverselles" Dasein innerhalb unserer (begrenzten) 4-dimensionalen Welt.

Daher sind wir im Prinzip auch selbst dafür verantwortlich zu machen wenn wir hier und da leider versagen bzw. scheitern.

Nur so können wir letztlich aber daraus lernen um Gutes vom Bösen zu unterscheiden für die höhere Entwicklung unseres einzig wahren (höherdimensionalen) Seins - unserer unsterblichen SEELE.

0
Kommentar von earnest
08.11.2016, 12:06

Die Sternantwort geht davon aus, dass Gott existiert.

Das ist eine zumindest frag-würdige Prämisse.

2
Kommentar von Abahatchi
10.11.2016, 12:35

er ausserhalb des Raum-Zeit-Kontiuums existiert - welches er ja geschaffen hatt. // Das heisst, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menschheit und jedes Menschen liegt offen vor ihm.

Habe mir noch einmal die Bibel vorgenommen. Von einem Raum-Zeit-Kontinuum, also einer Vierdimensionalität steht da leider nichts, somit ist dieser Teil Deiner Antwort selbst aus religiöser Sicht der Bibel nur einen These. 

Wenn aber dem so wäre, dasz diesem Geistwesen JHWH in einer wie auch immer gearteten "Ewigkeit", die Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit eines jeden Menschen offen vorliegen würde, dann wuszte er schon vor der Schöpfung von Adam, dasz es Adam un Eva geben würde, die nie und nimmer seinen Wünschen Folge leisten können und aus dem Paradies "geschmissen" werden. (Entschuldigung für die vielen Kommas

Wenn also jetzt schon für Gott meine Zukunft offen liegt und er weis, dasz ich morgen 10 Menschen umbringen werde, welche Chance hatte ich dann noch, es nicht zu tun? 

Wenn ich mich dieser göttlichen Tatsache widersetzten könnte, dann wäre Gott was? Kann man sich als Mensch seinem göttlichen Schicksal entziehen? Wenn dem so wäre, wäre Gott dann noch ein Gott, denn er hätte ja nicht meine Zukunft offen gesehen. Er hätte nicht gesehen, dasz ich doch nicht die 10 Menschen umbringe. 

Egal wie wir es drehen, Deine kleine Ausführung endet brachial in Paradoxa, dasz einem übel werden könnte.

Des weiteren ist die Bibel ohnehin nur ein Zirkelschlusz, so das man damit eh nichts anfangen kann, als einen besonderst gut verwinkelten Zirkelschlusz zu erklären.

Die Sternantwort geht davon aus, dass Gott existiert.

Aber die Frage war: Sind wir Gottes Roboter oder haben wir einen freien Willen?

und dann ist der Hinweis von earnest durchaus relevant, denn es gehört zu einer guten Antwort auch dazu, dasz man dem Fragesteller aufzeigt, dasz sich seine Frage mit einem einfachen "Nein" beantworten liesze, falls man sich selbst bezüglich Geistwesen wie Götter geirrt hätte. 

0

Hallo,

zuerst dachte ich, das ist eine Steilvorlage eines Christen für Christen hier auf GF.

Aber du willst es wohl doch ehrlich wissen. O.k.

Gott wollte keine Roboter die programmmäßig routiniert "ich liebe dich" sagen und nur Programmen folgen.

Gott wollte Wesen, die "nach seinem Bilde" sind. Gott hat einen freien Willen und das sollten wir Menschen auch haben. Gott liebt uns und wünscht sich eine Liebesbeziehung zu uns. Zur Liebe gehört aber auch Freiheit Die Freiheit eben auch "nein" zu Gott zu sagen und seine eigenen Wege zu gehen. Gott hat uns diesen Planeten anvertraut um "ihn zu bewahren" und einen idealen Lebensraum zu haben.

Gott ist auch allwissend. Das sind wir Menschen zum Glück nicht. Wenn ich also meinen kleinen Kindern erlaube, allein zum Spielplatz um die Ecke zu gehen, dann hoffe ich das alles gut sein wird und sie sich an die Verhaltensregeln halten die wir eingeübt haben. Meine Kinder müssen Selbstständigkeit lernen und ich muss Vertrauen manchmal aushalten. Gott hingegen vertraut uns und hofft darauf das wir seine Liebe erwidern.

Ich findes es oft ziemlich einfach Gott soll sich aus allem heraushalten, seine Ratschläge werden in den Wind geschossen und wenn irgendwo etwas passiert ist er Schuld: "Warum hat er nicht eingegriffen?"  Wer von der Existenz von Gott ausgeht sollte im Übrigen auch die Existenz des Satans nicht ausser Acht sein den wir zum Herren dieser Welt erhoben haben...

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkSepia
30.10.2016, 14:23

"Warum hat er nicht eingegriffen?"

Uns zu erschaffen ist ein Eingriff! Die korrektere Frage lautet, warum hat Gott gerade so eingegriffen?

1

Wann hat bei dir die Wettervorhersage mal recht gehabt? :) Die Laune der Natur...macht was sie will....

Genau so wie der Mensch! ;)

"Menschenverhaltensvorhersageprogramm" :))))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott gab uns laut der Bibel den freien Willen. Das er trotzdem weiß für was wir uns aus freiem Willen entscheiden werden bedeutet aber nicht, dass wir keinen freien Willen haben.

Unsere Kinder haben auch einen freien Willen, aber ich weiß trotzdem was passieren wird, wenn ich sie frage, ob sie ein Stück Schokolade wollen. ;-)

Wobei das mit dem freien Willen eh so eine Sache ist.

Der Mensch kann zwar tun, was er will. Er kann aber nicht wollen, was er will.

Arthur Schoppenhauer

Der Mensch hat zwar einen Willen, aber er kann diesen Willen nicht selbst willentlich beeinflussen. Das ist auch logisch unmöglich: Wenn wir unseren Willen beeinflussen könnten – wodurch würde der Wille, der unseren Willen treibt, beeinflusst? Wieder durch einen Willen, einen
dritten, vierten, fünften? Schon seit dem Mittelalter haben kluge
Menschen dieses Problem der willentlichen Willenssteuerung erkannt. [...]
Motivdeterminiertheit und das Gefühl der Freiheit schließen sich nicht
aus: Meine Motive bilden ein so komplexes Netzwerk, dass es für mich
undurchschaubar ist. Wenn kein innerer und äußerer Zwang erlebt wird und ich nicht zu viel und nicht zu wenig Auswahl habe, fühle ich mich also frei– obwohl ich determiniert bin.

http://www.zeit.de/campus/2008/02/interview-freier-wille/seite-5

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pendejo
30.10.2016, 16:54

Sehr gute Antwort. Mußte auch sofort an Schopenhauer denken, als ich die Frage las.  :-)

0
Kommentar von Fantho
30.10.2016, 19:23

Abgesehen davon, dass Schopenhauer sich geirrt haben könnte, sind Kinder kein Beispiel, da sie noch unmündige Wesen sind und über viele der Konsequenzen nicht bewusst sind (Wenn sie offen auf dem Tisch liegen würde und der ganze Tisch voll von diesem wäre, was würde geschehen?). Erst wenn sie zB die Folgen einer (Schokoladen)Sucht kennen, sind sie der Lage, eine Auswahl treffen zu können. Ansonsten werden sie unbewusst 'gelenkt' von ihrem Trieb, ihrer Sucht etc...

Was jedoch der Fall ist, ist Deine Tat: Du hast den Freien Willen, da Du die Konsequenzen kennst und ein mündig denkender Mensch bist, den Kindern Schokolade zu schenken mit dem Wissen, dass sie süchtig machen und gewisse Schäden hervorrufen können, oder keine Schokolade zu schenken...

oder diese in Maßen den Kindern zu überreichen...

Gruß Fantho

0
Kommentar von Abahatchi
10.11.2016, 13:01

aber ich weiß trotzdem was passieren wird, wenn ich sie frage, ob sie ein Stück Schokolade wollen.

Es geht im Falle mit der Schokolade nicht um wirkliches Wissen, was sie tatsächlich machen werden, sondern um Erfahrungswerte. In 100 000 Fällen könnte unerwartete Weise auch mal ein "nein" aufkommen. 

Im Falle von göttlicher Vorsehung müszte seine Vorsehung zu 100% immer richtig sein. 

Grusz Abahatchi

0

Der Mensch hat Gott nach seinem Ebenbild geschaffen.

Warum sollte "Gott" dem Menschen einen freien Willen geben, wenn dieser durch die ganze Religionsgeschichte wieder bis zum letzten eingeschränkt wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrauscher
30.10.2016, 00:04

Die Religionsgemeinschaften aller Arten sind nicht auf der Seite Gottes. Sie tun nur so. - Gott hat die Menschen mit freiem Willen geschaffen, was  nicht heißt, dass Gott keine Empfehlungen für unser Leben und mitteilt. Der rote Faden ist die Bibel. Aber wir müssen sie nicht lesen, wir müssen darauf nicht hören. Ist wie bei einem Raucher: Man muß ihm nicht sagen, wie schädlich das ist. Er ist verantwortlich für die Folgen. Er darf das.

1

Wir werden vom System gelenkt. Und der Glaube ist nur dafür da, um Menschen in eine Richtung zu lenken die von den Mächtigen Gewünscht ist.
Das heißt nicht Gott lenkt uns sondern die, die unsere Zukunft bestimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
30.10.2016, 00:28

Das heißt nicht Gott lenkt uns sondern die, die unsere Zukunft bestimmen.

Wenn Gott uns nicht lenkt dann hat er uns also einen freien Willen gegeben?

Kann schon sein das uns "die, die unsere Zukunft bestimmen" lenken, aber nur weil wir uns lenken lassen und nicht selber über das hinausdenken als das was wir täglich im TV sehen.

1

im islam ist es so, dass die engel keinen freien willen haben, sie können nicht ungehorsam sein. 

die ginns und die menschen haben klar einen freien Willen und Verstand von gott gegeben. ganz bewusst... steht so im Koran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
31.10.2016, 20:23

Aber Satan (ein gefallener Engel) hat sich doch für das Böse entschieden weil er es so wollte.

0
Kommentar von YassineB87
31.10.2016, 21:05

nach islamischer auffassung ist iblis (satan) ein ginn. denn er wolte sich nicht vor adam verbeugen mit der begründung er sei aus feuer und adam nur aus erde bzw ton. engel wurden aus licht geschaffen. ginns aus feuer und menschen aus ton. daher der kleine aber wichtige unterschied zum christlichen glauben

0

Hallo mulano,

die Behauptung, Gott wisse alles, stimmt weder mit dem Wesen Gottes noch mit dem überein, was er darüber in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, darüber sagt.

Es stimmt, Gott hat schon oft viele künftige Entwicklungen vorausgesagt, das heißt aber nicht, dass er sie auch bestimmt hat. Denke dabei noch einmal an Dein Beispiel eines  Meteorologen: Auch wenn seine Wetterprognose zutrifft, bedeutet das natürlich nicht, dass er das Wetter so beeinflussen konnte, dass seine Vorhersage eintrifft. In ähnlicher Weise hat Gott manchmal Dinge lange im Voraus bekanntgegeben, deren Eintreffen er jedoch nicht bestimmt hat. Andererseits hat Gott in bestimmten Situationen sehr wohl in das Weltgeschehen eingegriffen und sogar den Lauf der Geschichte beeinflusst. Das hat er jedoch meistens nur dann getan, wenn es um sein eigenes Vorhaben ging, nicht um eine einzelne Person. In der Bibel gibt es jedoch keinen Anhaltspunkt dafür, dass Gott das Leben jedes einzelnen Menschen vorherbestimmt.

Wäre es jedoch zutreffend, dass Gott der Lenker des Schicksals jedes Einzelnen wäre, dann müsste man sich fragen, welch ein grausamer und ungerechter Gott wohl dahinter steht. Denn die einen wachsen in großem Wohlstand auf, während viele andere in eine Welt voller Armut hineingeboren werden. Die einen führen ein Leben in relativer Sorglosigkeit, während die anderen von der einen in die nächste Katastrophe geraten. Die einen werden steinalt, ohne jemals ernsthaft krank zu sein, während viele Kinder bereits sterben, bevor sie das Erwachsenenalter erreichen. Wie ungerecht und grausam müsste Gott sein, wenn er die unterschiedlichen Geschicke der Menschen bestimmen würde!

Du siehst also, der Glaube an eine Vorherbestimmung lässt sich wohl kaum mit einem liebevollen und gerechten Gott in Einklang bringen. Über Gott heißt es jedoch in der Bibel: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; Gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4). Warum aber passieren dann so viele schlimme Dinge?

Wenn jemand in einen schweren Unfall verwickelt wird oder eine lebensbedrohliche Krankheit bekommt, mag er denken: "Warum gerade ich?" Manche Dinge geschehen einfach, weil sich jemand zur falschen Zeit am falschen Ort befindet oder weil gewisse Umstände zu bestimmten Ereignissen führen. Die Bibel sagt: "Denn Zeit und unvorhergesehenes Geschehen trifft sie alle" (Prediger 9:11). Wenn jemand schwer krank wird, dann kann das teilweise auf seinen eigenen Lebensstil, bestimmte Umwelteinflüsse oder genetische Veranlagungen zurückzuführen sein. Und ein großer Teil des Leides der Menschheit geht auf die Böswilligkeit und Ungerechtigkeit derer zurück, die Macht und Einfluss haben.

Gott hat jedoch beschlossen, all das Böse und Schlechte nur für eine gewisse Zeit zuzulassen. In der Bibel finden wir Erklärungen dazu, welche Gründe Gott dafür hat. Doch schon bald wird Gott dafür sorgen, dass es weder Ungerechtigkeit noch irgendwelche Schlechtigkeit mehr geben wird. Über die herrliche Zeit, die dann anbrechen wird, heißt es in der Bibel: "Die ganze Erde ist zur Ruhe gekommen, ist frei geworden von Ruhestörung. Die Menschen sind fröhlich geworden mit Jubelrufen" (Jesaja 14:7). Und in den Psalmen steht mit Blick auf die gleiche Zeit: "Du öffnest deine Hand und sättigst das Begehren alles Lebenden" (Psalm 145:16).

Wenn auch Gott nicht das Leben jedes Einzelnen vorherbestimmt, so wird es doch letztendlich dafür sorgen, dass es eines Tages allen Menschen gut geht und niemand mehr leiden muss. Wer das erleben möchte, der sollte keine Zeit verlieren, Gott und seine Wege kennenzulernen.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
30.10.2016, 13:51

Sehr schöne Antwort, aber wo steht in der Bibel das Gott nicht alles weiss?

2

Ich als jüdisch-muslimischer Cisgender aus Prag denke dass Gott eine Marionette des Kapitalismus ist und sich von der Weltwirtschaftskrise aus inflationellen Gebieten wie Bremerhaven nicht erholen kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo mulano, 

ich dachte Atheisten glauben gar nicht an Gott... was bin ich denn dann jetzt? 

Natürlich kann man sagen, dass jede Entscheidung die wir treffen, von irgendjemanden gelenkt werden.. weil es keinen gibt, der das Gegenteil beweisen kann.. von daher.. kannst du dir wohl aussuchen, ob du glauben willst, dass du gesteuert wirst oder du glaubst daran, dass es nicht so ist. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrauscher
29.10.2016, 23:59

Glaube mir, Du entscheidest selbst. Sogar, ob Dich jemand manipuliert oder nicht. Das hat Gott für uns so entschieden.

1

Als "Kind Gottes" (1.Joh.3,1) hat jeder Mensch seinen eigenen "freien Willen", der jedoch, genau betrachtet, zum Tod führt (Röm.6,23), wenn es nicht "Gottes Wille" ist (Lk.11,2).

Unser ewige Schöpfer gibt jedem Menschen seine eigene Entscheidung (5.Mose 30,19), weiß aber als unser Gott, wie schwach wir Menscchen sind und gab deshalb Seinen Sohn als Opfer für unsere Schuld (Röm.3,23).

Durch das Fehlverhalten der Menschheit, die sich lieber vom "Gott dieser Welt" (oder "Schlange": Offb.12,9) verblenden ließ (1.Mose 3,1-6), müssen die Menschen auf die Rückkehr unseres Heilandes warten, welcher die Herrschaft Satans unterbinden (Offb.20,2) und Gottes Reich errichten wird (Offb.14,1).

Das Klima wird übrigens von unserem ewigen Vater gelenkt (Sach.14,18; Jak.5,17; Offb.16,9).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was aber wenn Gott sowas wie ein "Menschenverhaltensvorhersageprogramm" besitzt?

Das erklärt nur, wie Gott alles weiß und ändert nichts an dem Problem. Wenn sich menschliches Verhalten vorhersagen lässt, muss es zu einem Zeitpunkt, bevor eine menschliche Handlung eintrifft, etwas geben, wovon sich die zukünftige Handlung ableiten lässt.

Wenn wir uns die Wettervorhersage im TV anschauen glauben wir doch auch
nicht das irgendeine Organisation das Wetter manipuliert so das es sich
verhält wie der Wetterbericht es vorhergesagt hat?

Der Unterschied ist, dass Gott menschliches Verhalten nicht nur vorhersagt, sondern auch alles erschaffen hat, was die Vorhersage ermöglicht.

Oder hat das Wetter keinen freien Willen und muss machen was der blöde Wetterbericht ihm vorgibt?

Eine seltsame Frage, weil die Antwort sowieso lautet, dass das Wetter keinen freien Willen hat. Es hat keinen Willen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Atheisten sowas sagen...wieso glauben sie denn nicht an Gott? Denkst du wenn Gott uns steuert würde er den Menschen absichtlich den glauben an ihn nehmen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sturmwolke
30.10.2016, 17:59

@Schoggi1
Gutes Argument!

0

Ein Gott oder ein höheres Wesen (Allah, Jehova usw.) welches uns beobachtet und alles kontrolliert, dass entspreche doch der "Orwellschen Vision" vom grossen Bruder.

Für mich als Atheisten und Freidenker nicht tragbar.

Kontrolle, nein danke! L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
30.10.2016, 17:36

Er kontrolliert auch nicht alles, sonst gäbe es keine Kriege, usw.
Er könnte es kontrollieren wenn er wollte, aber dadurch das er sich nicht in unser Tun einmischt sehen wir schön wohin ein Leben ohne Gott führt.
Auch Kriege die im Namen Gottes geführt werden, sind nicht in seinem Sinne.

0

mulano, wenn wir den Bibelbericht über König Saul oder König Salomo nachlesen, dann erfahren wir, dass das zwei Könige waren, mit denen Gott durchaus am Anfang einverstanden war, sonst hätte er sie vielleicht nicht zu Königen salben lassen. Und doch entwickelten sie sich mit der Zeit zur negativen Seite, sie machten Dinge, die Gott verurteilte.

Gott bittet uns Menschen darum, auf den richtigen Wegen zu gehen. Durch Beispiele zeigt er, welche eingeschlagenen Richtungen zu welchen Ergebnissen führen. Gott möchte freiwillige Anbeter, denn er weiß auch, dass alles, was aus Zwang gemacht wird, nicht mit Liebe geschieht. Und Gott ist Liebe in Person, das sehen wir tagtäglich in seiner Schöpfung. Da haben Roboter keinen Platz.

Natürlich weiß Gott, was wir für Menschen sind, er kennt uns ja schon von der Zeit an, als unsere ersten Zellen sich teilten. Wir sind alle verschieden, haben verschiedene Schwächen, Stärken und Vorlieben - das alles weiß unser Gott! Er weiß auch, wohin eine bestimmte Schwäche führen könnte und bietet deshalb seine Hilfe an, sie zu überwinden. Stolpern wir trotzdem über Steine, die uns unsere Unvollkommenheit in den Weg gelegt hat, dann bietet Gott uns die Möglichkeit, dass wir bereuen können und er vergibt dann so gründlich, wie es kein Mensch kann. Das können wir an dem Bericht von König David sehen, der zwischen den beiden o.g. Königen in Israel herrschte. Was hat der Mann sich alles geleistet!! Er hat alle seine Untaten aber so gründlich bereut, dass er trotz allem als ein Freund Gottes genannt wurde.

Ich denke mulano, wenn Atheisten sich etwas gründlicher mit Gott und der Bibel beschäftigen würden, dann kämen sie gar nicht dazu, zu behaupten, wir hätten keinen freien Willen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
30.10.2016, 19:52

Ich denke mulano, wenn Atheisten sich etwas gründlicher mit Gott und der Bibel beschäftigen würden, dann kämen sie gar nicht dazu, zu behaupten, wir hätten keinen freien Willen.

ich denke mal, wenn DU und alle anderen gläubigen sich mal wirklich gründlicher mit dem märchengott und den märchenschriften beschäftigen würden, dann würden sie echtes wissen erlangen und brauchten nicht mehr an märchen zu glauben..........

glauben = NICHTS wissen (wollen)

2

wie kommst du von einer wettervorhersage zu lebendigen wesen beim thema freier wille?.............schon lustig...........*g*

1. gibt es KEINE märchenfiguren, dass beweist die geschichte der religionen schon mal selbst...............

2. existiert KEIN echter freier wille, denn ALLES ist immer nur abhängig von vielen vielen dingen...........wenn gläubige behaupten, dass eine märchenfigur dem menschen einen freien wille gegeben hat, dann sollte dieser gläubige auch erklären müssen, WARUM es dann millionen menschen auf dieser welt gibt, die täglich mit folgen von ereignissen leben MÜSSEN, die sie NIE wollten.............. unfallopfer und ihre angehörigen...........opfer ALLER gewalt- oder straftaten.....opfer von naturereignissen..............usw...usw...usw......kann man ewig weiterführen.....fakt ist, WER hat eine entscheidung im folgendem beispiel;

ein mann, der kerngesund ist, der ein erfahrener autofahrer ist, nie unfälle hatte, fährt mit seinem auto in eine menschengruppe, weil das auto einen nicht erkennbaren technischen defekt hat.............. viele menschen werden schwer verletzt, sogar getötet, oder müssen mit den folgen, z.b. rollstuhl leben......familien gehen daran kaputt, menschen verlieren ihren job, sind nicht mehr arbeistfähig usw....usw....usw...........

WER von den menschen hatte da einen freien wille?..............NIEMAND.......... es existiert kein echter freier wille, denn ALLES ist immer ein ergebnis von vielen dingen und gegebenheiten............!!!

im übrigen, nur ein echter täter hätte manchmal einen freien wille, aber NIE sein opfer..........

WER hat eigentlich einen freien wille, wenn mal ein meteorit auf die erde knallt?...............NIEMAND............denn NIEMAND will dass..............:)

der freie wille ist nur ein ammenmärchen, wie sind ALLE sklaven von ereignissen, die eintreten, und gegen die man oftgenug nichts tun kann............wir versuchen dann nur noch, mit den folgen so gut es geht zu leben, wir passen uns also dann an.........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
30.10.2016, 19:56

WER von den menschen hatte da einen freien wille?

Der Mann der sich dazu entschied mit dem Auto zu fahren. Wenn man mit dem Auto fährt muss man auch damit rechnen einen Unfall zu bauen. Die Menschengruppe hatte auch einen freien Willen sich dort aufzuhalten, sonst wären sie wo anders gewesen.

WER hat eigentlich einen freien wille, wenn mal ein meteorit auf die erde knallt?

Oben sagst du das, dass Wetter nichts mit dem freien Willen zu tun hat (da stimme ich dir auch zu) und dann bringst du ein Beispiel mit einem Meteoriten (auch ein Wetterphänomen). Deine Antwort ist nicht ganz schlüssig.

0

Das Thema Prädestination versus 'freier Willer' ist schon sehr oft diskutiert worden.

Man kann beides denke ich aber recht gut unter einen Hut bringen.

Die Heilige Schrift spricht an keiner Stelle von einer universellen Prädestination, so als ob alles bis ins kleinste Detail vorherbestimmt wäre.

Andererseits spricht sie aber sehr wohl von Vorherbestimmung. Ich würde das mal als eine 'parziale Prädestination' bezeichnen wollen.

Ein gutes Beispiel ist das des Apostels Paulus. Er schreibt im Galaterbrief über sich selbst: "Doch Gott hat mich in seiner Gnade schon vor meiner Geburt auserwählt und berufen"

Solche Beispiele gibt es auch im AT des Öfteren.

Das zeigt sehr wohl, dass Gott Menschen trotz ihres freien Willens für eine bestimmte Tätigkeit auswählt, beruft oder prädestiniert.

Das zeigt auch eine andere Erfahrung des Apostels Paulus:

"Während unseres mehrtägigen Aufenthalts traf ein Prophet mit Namen Agabus aus Judäa ein.

Als er uns besuchte, nahm er den Gürtel des Paulus und fesselte sich damit an Händen und Füßen. Dann sagte er: »Der Heilige Geist erklärt: `So wird der Besitzer dieses Gürtels von den führenden Männern der jüdischen Gemeinde in Jerusalem gefesselt und den fremden Völkern ausgeliefert werden.´« Als wir, die wir mit ihm reisten, und die Gläubigen am Ort das hörten, baten wir Paulus inständig, nicht nach Jerusalem zu gehen. Doch er sagte: »Was soll das Weinen? Ihr zerreißt mir das Herz! Ich bin nicht nur bereit, mich in Jerusalem verhaften zu lassen, sondern auch für Jesus, den Herrn, zu sterben.« Als uns klar war, dass wir ihn nicht überreden konnten, gaben wir nach und sagten: »Der Wille des Herrn geschehe.«  (Apostelgeschichte 21,10-14)

Auch hier hätte Paulus seinen freien Willen gebrauchen können. Er unterwarf sich aber vielmehr dem Willen des Herrn. Jesus Christus wusste, wie Paulus entscheiden würde, deshalb konnte der Prophet Agabus das genau so vorhersagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
08.11.2016, 15:56

Ein schlaues Kerlchen, der Prophet Agabus.

;-)

Und woher weißt du, dass Jesus wusste, wie sich Paulus entscheiden würde?

0

Atheisten sagen wenn Gott alles weiss, weiss er auch was du in jeder Situation deines Lebens bis zu deinem Tod machen wirst.

Nehmen wir einmal an, dass Gott tatsächlich nicht nur alle Optionen und deren Konsequenzen kennt, sondern auch weiß, wie man sich in jeder Situation entscheidet, wieso hat er dann der Bibel nach für Adam und Eva den Garten von Eden erschaffen, wo er doch hätte wissen müssen, dass sie nicht nur potentiell, sondern tatsächlich irgendwann von der Frucht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse essen, Kain irgendwann Abel töten würde und so weiter. Von daher hätte Gott auch einfach nur den Baum des Lebens und den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse vorhanden sein lassen können, bzw. nur letzteren, anstatt einen ganzen paradiesischen Garten, oder Gott hätte es auch bleiben lassen können, den Menschen zu erschaffen.

Hast Du schon mal den Film "Men in Black 3" gesehen? Da gab es auch in gewisser Hinsicht ein allwissendes Wesen, welches in die Zukunft schauen konnte, aber es hat immer nur mögliche Konsequenzen gesehen, die geschehen können, nur hat es nie vorher wissen können, wie welche entsprechend ausschlaggebende Entscheidung getroffen wird.

Das Wetter ist keine Person, sondern es basiert auf vielen verschiedenen Variablen, die deshalb variabel sind, weil sie von Faktoren abhängig sind, die zwar in sich stabil sind, aber zu jeder Zeit in verschiedenem Zusammenhang zueinander stehen. Beispielsweise ist die Luftfeuchtigkeit abhängig von der Temperatur und vom Luftdruck,ebenso wie die Temperatur vom Luftdruck abhängig ist und letzterer wiederum von der Höhe über dem Meeresspiegel, während allein thermisch bedingter Luftaustausch aufgrund von Temperaturunterschieden zwischen verschiedenen Luftmassen hervorgerufen wird. Dazu kommen dann noch Geländeeinflüsse, Einflüsse durch Gewässer und so weiter. Daher kann man in Bezug auf das Wetter zwar Prognosen abgeben, aber diese müssen nicht stimmen, insbesondere, wenn diese sich auf kommende Tage oder darüber hinaus beziehen. Wenn man die Faktoren entsprechend vollständig berücksichtigen kann und deren Zusammenspiel über eine größere Zeitspanne exakt berechnen kann, dann kann man auch das Wetter über die entsprechende Zeitspanne exakt vorhersagen, solange es keine Unvorhersehbarkeiten gibt. Derartiges gilt für Lebewesen jedoch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von najadann
30.10.2016, 08:40

@ JTKirk2000,

/......wieso hat er dann der Bibel nach für Adam und Eva den Garten von Eden erschaffen.  

Hat er das, oder entspringt die Geschichte einer menschlichen Fantasie?  Erwachsene Menschen die an die Schöpfungsgeschichte mit sprechender Schlange glauben, machen mir Angst.
____________
Dein Erklär-versuch macht die Geschichte auch nicht glaubwürdiger. du kannst sie drehen wie du willst. Gott steht immer schlecht da.

Hat er die totale Kontrolle, lässt er unschuldige Menschen leiden und schlechte Taten vollbringen.

Hat er keine Kontrolle, ist er nicht allmächtig, die Kontrolle ist ihm entglitten, die Schöpfung Mensch misslungen.

Was nun? Gibt es eine dritte Möglichkeit, die Gott /Allah etwas besser aussehen lässt?

3
Kommentar von DreiGegengifts
30.10.2016, 20:47

wieso hat er dann der Bibel nach für Adam und Eva den Garten von Eden erschaffen, wo er doch hätte wissen müssen, dass sie nicht nur potentiell, sondern tatsächlich irgendwann von der Frucht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse essen, Kain irgendwann Abel töten würde und so weiter.

Dann wäre Gott nicht das höchste Prinzip und auch nicht Erschaffer der ganzen Welt. Gott wäre dann nur ein Halbgott.

Es sei denn man geht davon aus, dass er zunächst die ganze  Welt erschuf aber dann vergessen hat wie sie funktioniert. Eine Art Alzheimer Gott. Na ja warum eigentlich nicht. Jeder Programmierer wird das Phänomen bei komplizierteren Algorithmen kennen. Heute hat man den gesamten Ablauf im Kopf und morgen hat man keinen blassen Dunst mehr, was man da getrieben hat.

2

Ich bin Christ, aber nicht fromm! Gott liebt mich so sehr, dass er mir endlose Freiheit versprochen hat! Ich soll meinen Weg gehen und mir die Welt zu Untertan machen! Alles, was auf der Welt geschieht, geschieht aus unserem freien Willen, bzw. aus dem eines anderen. Gott wird auch nie eingreifen und irgend etwas machen. Was für mich zum Vorteil dann wäre, könnte für andere zum Nachteil sein. Würde Gott uns lenken, wäre er nichts anderes als ein dominanter König oder gar Diktator! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
30.10.2016, 00:18

Ich soll meinen Weg gehen und mir die Welt zu Untertan machen!

Dieser Satz wird leider häufig falsch verstanden :(

1
Kommentar von KaeteK
30.10.2016, 10:21

Endlose Freiheit - sicher nicht auf Kosten der Wahrheit.

0

nein seit dem Jahr 1884 etwa ist jeder ein Opfer von der neuen Weltordnung,
eine kleine Bevölkerungsgruppe denkt Gott auf Erden spielen zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
30.10.2016, 19:56

interessant, kannst du das auch belegen?.................:)

0

Was möchtest Du wissen?