Frage von Centario, 115

Sind wir am Tag in der Sexualität unterschiedlich, das wir gegen 12 Uhr auf einen fast Nullpunkt sind und gegen 24 ein optimum an gelebten Sex haben können?

Wenn es so ist, lässt sich das vernünftig erklären? Das würde heissen das 6 u 18 Uhr gute Durchschnittswerte erreichbar sind?

Antwort
von Latexdoctor, 70

Jedes (uns bekannte) Lebewesen hat einen ->Biorhytmus

Dieser legt vieles fest u. a. auch das Schlafbedürfnis, das gleiche gilt für den Sexualtrieb, aber mir sind keine Untersuchungen dazu bekannt, es ist ja auch jede Person/Jedes Lebewesen anders ->Individuum/Indvidualität :)

Kommentar von Centario ,

Wie könnte sich das bei Leuten in Schichttätigkeit gestalten? Ständiger wöchentl. Wechsel?

Kommentar von Mich32ny ,

Man gewöhnt sich  an  den  Schichtwechsel.  

Antwort
von Dovahkiin11, 55

Es gibt Zeiten, in denen die entsprechenden Hormone leichter ausgeschüttet werden und in denen man ambitionierter ist. Meistens ist letzteres abends der Fall. Um die Frage zu beantworten, ja.

Antwort
von TailorDurden, 55

Das ist reine Konditionierung, nichts sonst. Absolutes Gewohnheitsverhalten.

Kommentar von Centario ,

Hm verstehe, erfolgt dann in Abstimmung mit anderen Lebensgewohnheiten. Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community