Frage von grupi92, 66

sind Wasseraufbereiter nötig?

Erwerbe demnächst ein voll ausgerichtetes Aquarium(inklusive Fische & Garnelen). Vorbesitzer hat bei Wasserwechsel einen Wasseraufbereiter verwendet , Easy-Life flüssiges Filtermedium ,gibt es günstige Alternativen? oder sind Wasseraufbereiter generell unnötig?????

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik, Aquarium, Fische, 66

Hallo,

Wasseraufbereiter sind ebenso überflüssig, wie sie flüssig sind.

Im Grunde nutzen sie nur dem Hersteller und dem Verkäufer, denn denen spült das Zeug viel Geld in die Kasse.

Unser Leitungswasser enthält kein Chlor (außer in Ausnahmefällen, bei Katastrophen oder einer hohen Keimbelastung), auch Schwermetalle sind nicht enthalten.

Wird ein AQ moderat besetzt und macht man einen regelmäßigen passenden Teilwasserwechsel, füttert man dazu noch sparsam - dann besteht keine Gefahr für das Wasser und die Tiere.

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von Norina1603, Community-Experte für Aquaristik, Aquarium, Fische, 61

Hallo grupi92,

dazu benötigt man keine "Abstimmung", Wasseraufbereitungsmittel sind völlig überflüssig, denn die sollten Chlor und Schwermetalle binden, doch weder noch ist im Trinkwasser enthalten!

Erwerbe demnächst ein voll ausgerichtetes Aquarium(inklusive Fische & Garnelen).

wichtiger wäre darauf zu achten, dass der Umzug schnell vonstatten geht, oder wenigstens der Filter so lange wie möglich im Betrieb bleibt, denn nach ca. 30 Minuten beginnen die ersten Bakterien darin abzusterben, wodurch der Filter praktisch nur noch eine mechanische Reinigung vornehmen kann, bzw. bei Wiederinbetriebnahme eine "giftige" Brühe ins Becken pumpt!

MfG

norina


Antwort
von leseratten1, 37
unnötig

Du brauchst keinen Wasseraufbereiter, das haben andere ja schon vor mir genauer erklärt.

Chlor kannst du übrigens auch einfach los werden, in dem du das Wasser mit einem Duschkopf in den Eimer laufen und dann einen Tag stehen lässt.

Das Wasser stehen lassen sollte man sowieso machen, damit die Temperatur sich angleichen kann und der Temperatur-Unterschied zwischen dem neuen und dem Aquarienwasser nicht so krass ist.

Kommentar von Norina1603 ,

Das Wasser stehen lassen sollte man sowieso machen, damit die Temperatur
sich angleichen kann und der Temperatur-Unterschied zwischen dem neuen
und dem Aquarienwasser nicht so krass ist.

Das Wasser stehen lassen sollte man sowieso machen, damit die Temperatur
sich angleichen kann und der Temperatur-Unterschied zwischen dem neuen
und dem Aquarienwasser nicht so krass ist.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das Wasser, nur durch das stehenlassen auf ca. 25 °C erwärmt! Besser ist es in so einem Fall allemal, das Wasser in einem Wasserkocher zu erhitzen und damit das Wechselwasser auf die richtige Temperatur zu bringen!

Chlor kannst du übrigens auch einfach los werden, in dem du das Wasser
mit einem Duschkopf in den Eimer laufen und dann einen Tag stehen lässt.

Der erste Teil ist richtig, doch wenn es um das Chlor geht, ist es meist bereits aus dem Wasser bevor der Eimer voll ist, denn Chlor ist ein leicht flüchtiges Gas!

Kommentar von leseratten1 ,

Was soll dieser Angang hier?

Ich habe nirgendwo etwas über eine bestimmte Temperatur geschrieben. Mir ist unklar, wo du her nimmst, dass ich das Wasser auf 25 Grad bringen will. Will ich auch gar nicht.

Die gewünschte Wassertemperatur im Aquarium ist abhängig von den Tieren und Pflanzen, die man pflegen will. Ich habe nur Tiere und Pflanzen, die mit "Zimmertemperatur" zufrieden sind. Demzufolge geht es mir beim "Wasser stehen lassen" nur darum, der Flora und Fauna keinen Kälteschock durch zu kaltes Wasser aus der Leitung zu verpassen.

Wenn du das mit dem Wasserkocher machen möchtest und offenbar gute Erfolge damit hast, bitte sehr.
Hauptsache, das Ergebnis stimmt.

Antwort
von Shortbrother, 49

Das mag alles so sein wie die bisherigen Einträge, jedoch ist es sehr ärgerlich wenn die Gemeinde das Wasser dann doch mal chloren mustest und einige fische tot sind. Die Welt kostet ein Aufbereiter auch nicht und ein Wasserwechsel wird auch nicht so oft gemacht.

Kommentar von Norina1603 ,

jedoch ist es sehr ärgerlich wenn die Gemeinde das Wasser dann doch mal chloren mustest

Nun ja, dann handelt es sich aber um einen "Katastrophenfall", etwa eine Beschädigung der Trinkwasserleitung und wird in so einem Fall über Zeitungen und Radio bekannt gegeben, da dann das Wasser zum täglichen Gebrauch abgekocht werden müsste!

In dem Fall wäre, wenn jemand Befürchtungen hat und ein Wasserwechsel zwingend erforderlich ist, immer noch genügend Zeit sich etwas zu besorgen.

Außerdem ist Chlor ein sehr flüchtiges Gas, das alleine durch das sprudelnde befüllen eines Eimers und etwas stehen lassen aus dem Wasser entweicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community