Frage von AnnAMariA1288, 15

Sind Wandkarten im Unterricht physisch oder digital besser?

Im Geografieunterricht meines Neffen wollen die Lehrer jetzt Wandkarten digital an die Wand projizieren. Wie findet ihr das? Ist es nicht besser, alles an einer Karte zu lernen, die auch wirklich vor einem hängt? Wollen die bloß Kosten sparen (so eine Wandkarte kostet ja sicher Geld)? Bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll.

Antwort
von Muckula, 9

Das kann man pauschal nicht beantworten, hängt davon ab, was man will.

Gerade für jüngere SchülerInnen kann es schon netter sein, eine Karte zum Anfassen zu haben.

Aber eine digitale Karte bietet viele Vorteile: Man kann sie beliebig anpassen (eine 20 Jahre alte Afrika- oder Balkankarte ist nicht mehr politisch aktuell) und aktualisieren, und man kann sehr schön z.B. Völkerwanderungen, Plattenverschiebungen oder was auch immer dynamisch hervorheben, einblenden, animieren... das geht mit einer Papierkarte alles nicht.

Möglich wäre auch z.B. ein 3D-Modell, was die Oberfläche richtig plastisch hervorhebt, viel anschaulicher als Höhenlinien.

Ich sehe da mehr Vorteile als Nachteile. Abgesehen davon, dass man sich die Arbeit spart, die passende Karte aus einem verstaubten Kartenraum herzuschleppen ;)

Antwort
von Lollipop81, 7

Also ich finde das wirklich gut, weil man da wirklich immer auf dem neusten Stand ist. Des Weiteren kann man dann auch alle möglichen Karten im Unterricht verwenden, das es unmöglich ist, dass jede Schule ALLE Karten hat. 

Und an die Wand projiziert sehen die Karten doch mittlerweile bestimmt genauso gut aus, wie wenn sie vor einem hängen.

http://www.lerndino.de/index.php/de/whiteboard-software hier steht auch, dass so sogar interaktive Übungen durchgeführt werden können. Am Ende fällt das Lernen von Gebirgen, Städten, etc. sogar noch leichter :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten