Frage von Beatawilczek11, 8

Sind Vollblutaraber wirklich durchgeknallt und wenn nicht, wie sind sie dann?

Antwort
von Dahika, 7

Quatsch. Ich habe selbst eine Vollblutaraberin und sie ist nicht durchgeknallt. Und ihr Vorgänger war es auch nicht. ABER, man muss mit ihnen umgehen können. Wenn man wie ein Holzhacker reitet, geht das schief. Darum behaupte ich mal, dass ca 90% aller Berufsreiter mit ihnen nicht umgehen können. Sie wollen es allerdings auch nicht.

Ein Züchter von Warmblutpferden hat mal zynisch gesagt: "Unsere Pferde sind gezüchtet, damit man sie trotzdem reiten kann."  Und das kann man die Araber nicht. Es sind ungeheuer kluge und sensible Pferde, und wenn man sie mit harter Hand reitet, dann geht das schief.

Als ich vor vielen Jahren auf der Suche nach einem Pferd war und es natürlich ein AV sein sollte, sagte mir eine bekannte Hippologin: "Sie wissen, dass der Araber hierzulande als unreitbare Rasse gilt?" Dann fügte sie nachdenklich hinzu: "anderswo sind es freilich hervorragende Pferde."

Man muss kein Spitzenreiter sein, um mit ihnen zurechtzukommen. Ein Herr Gal oder Herr Kittel würden mit diesen Pferden Schiffbruch erleiden, Gott sei Dank, wollen sie sie auch nicht reiten.

Man kann als Normalreiter wunderbar mit ihnen zurechtkommen, wenn man es schafft, ihr Vertrauen zu bekommen und sich mit ihnen anzufreunden. Rollkurreiter aber auch Dominanzschwafler und Join Upper sollten sich mit diesen Pferden nicht abgeben. Sie sind keine Pferde für totalen Gehorsam/Unterwerfung. Am besten kommt man mit ihnen klar, wenn man sich mit ihnen einigt. Sie sind die Pferde des Gentleman´s Agreement.

Und man muss sich trauen, sie sehr loslassend zu reiten. Reiter, die im Augenblick der möglichen Gefahr das Kreuz rannehmen, die Beine zumachen und die Zügel anknallen, machen diese Pferde verrückt. Und da leider hierzulande oft das "Kreuz ran, Beine zu" gelehrt wird, haben halt die Pferde den Ruf weg, "durchgeknallt" zu sein.

Der Vorgänger meiner Stute hatte mich den richtigen Umgang mit diesen Pferden gelehrt. Im Krisenfall gehe ich in den leichten Sitz, Beine weg, und Zügel weitgehend weg. Ich mache also das Gegenteil von Zwang. Und das hilft praktisch immer.  Loslassen, Loslassen, Loslassen ist die Devise.

Übrigens mögen auch Pferde anderer Rassen - vom Kalti bis zum Haflinger, Tinker, etc.. - die loslassende Reitweise gerne. Wenn ich ein fremdes Pferd reite, reite ich es wie meine Araberin. Und die Pferde finden das alle erfreulich.

Ach so; wie sie sind? Es sind mehr Hunde als Pferde, und wenn sie könnten, würden sie mit auf die Couch kommen.


Kommentar von Horseheartluck ,

Join Upper? Das hat doch nichts mit Unterwerfung zutun! (Zumindest wenn mans richtig macht) 

Antwort
von Unwissend123321, 3

Sicherlich idR Temperamentvoller als ein Kaltblut; Ausnahmen gibts in allen Sparten. Im Grunde aber alles eine Sache der Haltung, Erziehung und des Umgangs. Die durchgeknallten, voellig bescheuerten, als die man sie gern verschreit, sind es nicht. Eher wacher, aufmerksamer als manch andere, aber nicht, dass sie bei jeder Gelegenheit vor lauter Temperament losrennen. Ist etwas ueberbewertet, meiner Meinung nach.

Expertenantwort
von WinniePou23, Community-Experte für reiten, 7

Huhu,

nein, sie sind nicht mehr und nicht weniger "durchgeknallt", als Pferde anderer Rassen.

Pferde mit viel Blutanteil sind oft etwas sensibler als ihre Kollegen. Das merkt man daran, dass auf ein Verhalten meist direkt und zum Teil auch wirklich deutlich eine Reaktion kommt. Wo ein Warmblut vielleicht eher drüber hinweg sieht, zeigt einem ein Vollblüter eher, dass man was falsch gemacht hat. Auch neigen die, die ich kenne, dazu sich, wenn sie sich mal aufregen, mehr da rein zu steigern als Warmblüter.

Sonst sind aber auch Araber ganz tolle Pferde, die genauso ruhig sind, wenn sie richtig gehalten und gearbeitet werden, wie ein Warmblüter.

Liebe Grüße

Kommentar von WinniePou23 ,

Schnell sind Vollblüter in der Regel übrigens alle ;)

Kommentar von Dahika ,

"Auch neigen die, die ich kenne, dazu sich, wenn sie sich mal aufregen, mehr da rein zu steigern als Warmblüter."

Nein, das Gegenteil ist der Fall, finde ich. Wenn man es schafft, die Pferde loszulassen. Meine Stute ist schreckhaft, d.h. sie war es. Jetzt mit 17 ist sie weitgehend scheufrei. Aber ihr Scheuen ist wie eine Stichflamme. Das Pferd ist ruhig, dann schießt das Feuer hoch im Bruchteil einer Sekunde wie eine Stichflamme, um genauso schnell wegzugehen.
Ich bin in den ersten Jahre hin und wieder von ihr runtergekommen. Sie geht tiefenentspannt vor sich hin, man denkt selbst an nichts Böses, döst etwas  und dann WUMM...Weg bin ich. Und mein Pferd steht wieder völlig entspannt vor mir, guckt freundlich auf mich runter und fragt: "Was hast du denn?"  Ein Warmblüter und andere Rassen mit nicht so viel Blut bauen sich langsamer auf, warnen also vor. Das macht der Araber, geb ich zu, eher weniger. Das muss man wissen.

Antwort
von marit123456, 3

Das sind die absoluten Sportwagen unter den Pferden ^^

Sie als "durchgeknallt" zu bezeichnen, wird ihnen absolut nicht gerecht!

Sie sind anders, sensibler, empfindlicher, beweglicher, selbstbewußter und eigensinniger, als andere Rassen.

Ich habe Menschen auf Arabern gesehen, die samt Pferd in der Katastophe gelandet sind.

Ich kenne Menschen, die wunderbar mit diesen Tieren harmonieren.

So wie du auf der Straße einen Supersportwagen sehr sensibel mit dem Gaspedal ansprichst, so mußt du auch das Pferd ansprechen.

Leicht reiten, ohne einzuengen, ohne einzuklemmen, dann ist das eine wunderbare Liäson. Es versteht sich von selbst, daß diese Rasse für Anfänger und Fortgeschrittene nichts ist.

Es braucht viel Einfühlungsvermögen und eine große Portion Vertrauen, damit solch ein Pferd Freude macht.

Kommentar von SinaMilly ,

Wieso ist die rasse nichts für fortgeschrittene? ich selbst würde mich auch nicht als profi bezeichnen und habe noch viel zu lernen, habe aber ein englisches vb und reite regelmässig den vb araber meiner trainerin und wir kommen super miteinander klar und er geht auch gut

Antwort
von KuchenMaus123, 5

Nein die sind eindeutig nicht durchgeknallt? Kein Pferd ist durchgeknallt. Araber sind nur besonders sensibel. Sie haben ihren eigenen Kopf und bis sie einem Menschen vertrauen dauert es sehr lange. Wenn du in deren Nähe etwas falsch machst, dann wirst du bei den meisten auch direkt eine Reaktion sehen, die man als "durchgeknallt" bezeichnen könnte, für ein Tier aber angemessen ist. Das gilt natürlich nicht für alle Araber und kann auch bei anderen Rassen vorkommen.

Antwort
von martinzuhause, 5

da musst du am besten bei pferdezüchtern fragen. die kennen sich mit pferden aus.

solltest du mit "vollblutaraber" menschen aus der gegend der arabischen halbinsel meinen knst du dir sicher sein das es sowas nicht gibt. das ist ein bunt zusammengewürfelter haufen wo genetisch alles mögliche drin ist

Antwort
von pritsche05, 2

Hast du daran gedacht das man deine Frage auch volkommen anders verstehen kann? Eventuell dazuschreiben das es sich um Zossen handelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community