Frage von LeFerdinand, 13

Sind Viren der erste geniale Gedanke Gottes?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarkusPK, 7

Nur dann, wenn man an eine treibende Kraft hinter der Evolution glaubt, diese personifiziert und ihr ein Bewusstsein zuspricht. Dies ist jedoch unwissenschaftlich, weil es nicht belegbar ist. Und somit bleibt diese Aussage eine bloße Metapher.

Da ich meinen eigenen Glauben jedoch von der Evolutiontheorie und allen anderen Wissenschaften nicht bedroht, sondern vielmehr bestätigt sehe und ich durchaus beides miteinander vereinbaren kann, finde ich deine Aussage trotzdem recht passend. In wissenschaftlichen Diskussionen würde ich sie jedoch nicht wiederholen, da viele Leute, die nicht an Gott glauben, sie als naiv und unprofessionell abtun werden. Man selbst wird dann oft nicht ernstgenommen.

Antwort
von voayager, 1

Der liebe Gott ist ein menschliches Hirngespinst, wahrscheinlich in der Jungsteinzeit entstanden. Lange zuvor gab es da bereits Viren.

Antwort
von Fuchssprung, 5

Auf jeden Fall sind Vieren sehr viel älter als Gott. 

Antwort
von nowka20, 3

unsinnige frage

Jes 55,8-9

---8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,

---9 sondern soviel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

Antwort
von mrauscher, 1

MarkusPK hat nicht genau gelesen, so scheint es mir. Richtig ist, dass die Erschaffung des Universums und des Lebens einem intelligenten Schöpfer zugrunde liegt. Die Atheisiten haben keinerlei Beweis, für das, was sie denken. Dennoch glauben sie das, was sie denken, was mir doch seltsam erscheint. Und es ist eben unwissenschaftlich. Wenn Du Dir die Mühe machst und meine Berichte liest, wirst du einen Teil der Millarden Beweise für einen Schöpfer, den wir auch Gott oder Jahwe nennen, finden.

Kommentar von LeFerdinand ,

Er hat meine Frage genau so so verstanden, wie ich sie gemeint habe. Ich bin nicht religiös aber glaube dennoch an eine Art "höhere Macht". Es war mir klar das diese Frage sehr kontrovers ist.

Kommentar von mrauscher ,

Wenn er deine Frage verstanden hätte, hätte er sie auch beantwortet. Aber er beginnt damit, die Schöpfung in Zweifel zu ziehen. Hier seine Worte: "Nur dann, wenn man an eine treibende Kraft hinter der Evolution glaubt, diese personifiziert und ihr ein Bewusstsein zuspricht. Dies ist jedoch unwissenschaftlich, weil es nicht belegbar ist. Und somit bleibt diese Aussage eine bloße Metapher."

Der Schöpfer ist eine Person, denn sonst hätten wir keinen komplexen Code in unserer Genetik. Ein komplexer Code, so ist das auch beim Programmieren eines Computers, kann nur von einem intelligenten Wesen mit Persönlichkeit stammen. Ich bin Programmierer und mir bewußt, das jede Art von Programmen im Vergleich zur DNA extrem primtiv sind, auch im Vergleich zur DNA der allereinfachsten Lebewesen, die es je gab oder noch gibt. Den Schöpfer ganz auszuschließen, ist eine furchtbare Hochmut, mit der man die jungen Studenten irreführt und damit daran hindert, der wahren Schöpfung des Lebens auf dem Grund zu gehen. Statt dessen glauben diese hochmütigen Menschen, der Zufall hätte das Leben zustande gebracht. Nur das und nur das ist Absurd, wer glaubt denn so was?

Doch nur Menschen, die es nicht mögen, eine höhere Macht über sich zu akzeptieren. Für die Entstehung des Lebens durch Zufall gibt es nicht einen einzigen Beweis, sonst würde der Beweis ja hier in gutefrage.net erwähnt werden, ist aber leider nicht der Fall. Weil es nun mal keinen gibt! Keinen! - Nicht einmal der heute lebende Mensch mit der allerhöchsten Professur in dieser Fakultät ist in der Lage, aus toter Materie oder anorganischen Stoffen Leben in der auch nur kleinsten Form zu schaffen, oder es auch nur zu verstehen. Leben, das sich fortpflanzen kann. Das ist doch so was von logisch, dass ich also die Beleidigungen und die Blasphemie nicht nachvollziehen kann. Und das im Angesicht der Tatsache, dass die Wissenschaft und die Bibel in der Neuzeit, also im Jahr 2016, übereinstimmen und sich daher gemeinsam "Die Wissenschaften" nennen dürfen, zumal der Schöpfer, der größte Wissenschaftler des Universums ist, der uns hilft, sein Schaffen mehr und mehr zu verstehen. Wir, die wir wissen, dass der Schöpfer da ist und sogar hier mitliest, sind fassungslos, wie man so eine Lüge, wie die der Atheisten aufrechterhalten kann. Allerdings kennen wir auch die Quelle dessen, die diese Art des Denkens erst ermöglicht. Daher sind wir dennoch gelassen und werden die Meinung der Atheisten so stehen lassen, denn das ist ja bekanntlich Grundgesetz, dass man alles glauben darf, auch wenn es völlig absurd ist.

Antwort
von Belruh, 8

Wissenschaft und Schöpfung auf eine Ebene zu setzen ist einfach die Krönung!

Kommentar von Garfield0001 ,

Warum? Wissenschaft erforscht doch nur das was da ist. Und KEINER war dabei und kann wissen, wie es begann

Kommentar von NadarrVebb ,

Wir können die ausgestorbenen Sauropoden erforschen, obwohl nie jemand je einen Sauropoden gesehen hat.

Kommentar von Belruh ,

Schlichtweg falsch! Den Urknall haben wir z.b. dadurch herausgefunden, daß wir das was einst existierte, also das Universum in der Vergangenheit, erforschten. Und keiner war dabei als der Urknall geschah. Trotz, daß wir wissen wie Er ungefähr ablief, und wie das Universum damit begann. 

Du kannst auch ein paar Bücher von Stephen Hawking lesen, oder Dokus über seine mathematischen Erkenntnisse sehen. Du wirst staunen! Das Universum, das damit verbundene Leben, und die Viren etc. brauchen keinen Schöpfer! Sie entstehen völlig allein, beeinflussen und formen sich gegenseitig, und wachsen oder schrumpfen miteinander. Man könnte es als gegenseitige Schöpfung betrachten. Nur, daß es keine göttliche Schöpfung ist. Zudem läuft die gegenseitige Schöpfung auf kein festgesetztes Ziel hinaus, wie es der Kreationismus, oder die Religionen allgemein lehren.

Ich weiß schon warum ich schrieb: " Wissenschaft und Schöpfung auf eine Ebene zu setzen ist einfach die Krönung!" Dabei ist zu beachten, daß hier die göttliche Schöpfung gemeint ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community