Frage von jorelll, 137

Sind Vergewaltigungen in islamischen Ländern etwa erlaubt?

Ich hab schon recherchiert aber hab nichts gefunden...

Antwort
von Agentpony, 84

Offiziell erlaubt natürlich nicht.

Nur bietet sich eben in vielen islamischen Ländern das unheilige Trimvirat aus unrettbarer Korruptheit, Ständeprivilegien und Sozialchauvinismus.

Der Effekt ist, daß Vergewaltigung häufig schneller geschieht, weniger verfolgt, und seltener geahndet wird.

Dazu kommt noch, daß in einigen muslimisch dominierten Ländern auch heute noch - mehr oder minder geheim - die Sklaverei gepflegt wird. Und der Koran erlaubt dem Mann explizit den Mißbrauch seiner Sklavinnen.

Kommentar von Fabricio87 ,

Wenn du so ein Blödsinn behauptest dann versuche wenigstens das zu belegen.

Kommentar von Agentpony ,

Für was möcht´st Du denn Belege, mein kleines Einhorn?

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Was Agentpony schreibt, ist Allgemeinbildung, lieber Fabricio87! - Hast Du die etwa nicht?

Antwort
von Jogi57L, 70

Natürlich nicht.....

Aber es wird entsprechend interpretiert.... und somit nimmt es kuriose Züge an... die dann eben DOCH als "erlaubt durch die Hintertür" deklariert werden können....

Zudem scheint es in islamsichen Ländern immer darauf anzukommen.... welchen Status, welche Religion... und welche nationalität jemand hat...

hier ein Beispiel:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/4162892/oesterreicherin-soll-ihren-...

oder:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/freilassung-aus-dem-gefaengnis-afgha...

da könnte man fast meinen... eine Vergewaltigung soll zu einer (erzwungenen) Ehe führen...

also ein sehr spezielle Art von "Brautwerbung".....

Antwort
von hutten52, 40

Offiziell nicht. Das Problem ist, dass die Frau oft bei der Polizei nicht angehört wird, abgewiesen oder verhöhnt wird. Frauen sind dort meist so erzogen, dass sie dulden und schweigen. In manchen Ländern wird sie mitbestraft wegen "Unzucht". 

Traditionell islamisch müssen vier männliche Augenzeugen die Tat bezeugen. Welche Vergewaltigung läuft vor vier unbeteiligten Männern? Wenn die Frau diese vier nicht hat, kann sie wegen falscher Anschuldigung ausgepeitscht werden. Insgesamt: Vergewaltigungen sind häufig, gelten oft als Kavaliersdelikt und werden kaum bestraft.  

Die TAZ schreibt am 23.7.2013: 

"Eine im letzten Jahr veröffentliche philippinische Studie kam zu dem Ergebnis, dass 70 Prozent der philippinischen Hausangestellten in Saudi-Arabien Opfer von körperlicher und psychischer Gewalt wurden. Im Oktober starb nach 18 Monaten eine Indonesierin, die vom Sohn ihres Arbeitgebers krankenhausreif geschlagen wurde. Eine Anklage des Täters? Fehlanzeige."


Antwort
von eleteroj3, 15

nein, nicht erlaubt, sondern sie werden nur unter Beachtung sehr hoher, für das Opfer fast nie zu erbringender Beweise verfolgt. Mit anderen Worten, in Ägypten oder im Iran etwa muss ein weibliches Opfer mindestens 3 Zeugen benennen können, ansonsten wird das Opfer als Hu*e verurteilt - zum Tode - und, wie im Iran, im Gefängnis vergewaltigt, damit es nicht als Jungfrau vor den Richterstuhl Allahs tritt. Sondern eben als schlechte Frau, zur Verdammnis.

An manchen Tagen, wenn ich mich mit diesen Themen befasse, möchte ich als Frau aufhören zu leben. Es ist so schrecklich. Aber man sollte eben gegen das Schreckliche aufstehen, und nein sagen, mit Worten, mit seinem Verhalten, mit seinem Geist, mit seinem Gemüt und, sofern vorhanden, mit seiner Ethik und Religion. Nein.

Kommentar von Rosenblad ,

Richtig, unterschreibe ich und deswegen sollten mehr verfolgte Frauen die Chance haben nach Europa zu kommen, und Asyl zu beantragen – aber das Asylrecht in Deutschland nimmt auf spezifische Belange von Frauen wenig Rücksicht (siehe hier, wenn auch älteren Datums: http://www.frsh.de/fileadmin/schlepper/schl_35/s35_10-11.pdff oder siehe hier http://www.forumaugsburg.de/s_3themen/Fluechtlinge/060609_frauen-flucht/facharbe...

Allerdings würden bei politischer Verantwortung der AfD solche frauenspezifischen Belange keine rechtliche Würdigung finden.

Und, leider ist Vergewaltigung kein „Privileg“ des frauenverachtenden Islam – wie ich aus eigener Erfahrung aus dem Kongo kenne, wüteten die „christlichen“ Milizen, ebenso wie die kongolesische Regierungsarmee auch und gerade dermaßen gegen Frauen und junge Mädchen, das deren Grausamkeit jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt. (siehe auch: http://www.deutschlandfunk.de/fuer-frauen-die-hoelle.799.de.html?dram:article_id..., http://www.spiegel.de/politik/ausland/kriegsverbrechen-im-kongo-bericht-aus-der-... oder der Beitrag im Weltspiegel vom letzten Sonntag der quasi ganz aktuell ein Vergewaltigungsopfer kurz nach ihrem Martyrium zeigte- http://mediathek.daserste.de/Weltspiegel/Ostkongo-Vergewaltigung-als-Machtstrate...

Zu den Massenvergewaltigungen orthodoxer Serben an muslismischen Frauen und Mädchen siehe folgende Diplomarbeit: http://historicum.jku.at/Graue-Reihe/GraueReihe40.pdf

Und wie Buddha zu Frauen stand verweist ebenso auf ein nicht gerade schmeichelnden Bild der Frau:

Ānanda fragte Buddha wie man sich Frauen gegenüber verhalten soll.
«Wie sollen wir, o Herr, mit den Weibern uns verhalten?»
«Nicht anschauen, Anando.»
«Und wenn, Erhabener, wir sie bereits gesehen haben, soll man sich wie verhalten?»
«Nicht ansprechen, Anando.»
«Wenn aber eins anspricht, o Herr, soll man sich wie verhalten?»
«Achtsamkeit, Anando, bewahren.»
(Mahāparinibbāna Sutta - zitiert aus: http://www.narayanananda.0nyx.com/samadhi.htm

Kommentar von eleteroj3 ,

der Buddha lebte und lehrte in einer rigide patriarchalischen Gesellschaft. Es war ihm fast unmöglich, den Frauenorden zu gründen, Ananda setzte dem Buddha so lange zu, bis er es organisierte, aber er fürchtete, nach 500 Jahren wird deshalb die Sangha völlig zerfallen. Dem Buddha war Mann/Frau ziemlich wurscht, es waren organisatorische, ganz praktische Schwierigkeiten. zb haben die ersten jungen Nonnen am Fluß Prajapati sich am Morgen gewaschen, nackend, und sind sehr belästigt worden. Oder beim Bettelgang sind sie angepöbelt worden als Wandernutten. Hätte Ananda, Buddhas Faktotum und Lieblingsherzensschüler nicht so heftig drauf bestanden, hätte Buddha den Frauenorden nicht organisiert.

Antwort
von musso, 73

nein, natürlich nicht! In einigen Ländern steht darauf sogar die Todesstrafe

Kommentar von ArbeitsFreude ,

weißt du, wie oft die an einem Vergewaltiger vollstreckt wird, lieber musso?

Kommentar von musso ,

wie du sicher weißt, liegen z.B. aus dem Iran überhaupt keine belastbaren Zahlen vor.

Antwort
von Succcer, 57

Also in den meisten Ländern steht die Todesstrafe oder man wird ausgepeitscht, bis auf Saudi-Arabien, da wird die frau mitbestraft (?) meistens

Kommentar von ArbeitsFreude ,

ist Dir vielleicht bekannt, wie oft die Todesstrafe wg. Vergewaltigung in irgendeinem islamischen Land vollstreckt wurde, lieber succer?

Antwort
von Durge, 84

Natürlich nicht darauf steht todesstrafe

Antwort
von Athena2909, 70

Nein natürlich nicht!Das ist nirgens erlaubt!

Antwort
von AndyG66, 45

Da Sex mit minderjährigen Kinder als Vergewaltigung gilt (Nach unserem Gesetz) - muss man diese Frage mit JA beantworten.

Antwort
von earnest, 34

Wenn du damit nun nicht gerade Kinderehen meinst: Natürlich nicht. Wie kommst du denn auf diese seltsame Idee?

Antwort
von Tamtamy, 72

Was bringt dich auf diese schräge Idee?

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Ich weiß es zwar nicht, liebe tamtamy, aber ich habe eine Vermutung: ...weil Vergewaltigungen in islamischen Staaten nur in den allerseltensten Fällen geahndet werden...

Antwort
von Muslimhelper, 16

Natürlich nicht ! Man Gebietet im Islam das gute und verbietet das schlechte.. wer sowas mit einer fremden Frau tut, wird hart bestraft!

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Weißt du vielleicht, wie viele Männer so in den letzten 12 Monaten in in islamischen Staaten wegen Vergewaltigung bestraft wurden, lieber Muslimhelper?

Kommentar von Muslimhelper ,

Wenige.. liegt wahrscheinlich daran das es unter muslimen KEINE gibt. In islamischen Staaten leben auch Andersgläubige..

Antwort
von Skailer, 64

In Arabien kriegt man dafür die Todesstrafe und in Irak wird man ausgepeitscht wenn man sowas macht.

Kommentar von AndyG66 ,

NUR wenn die Frau eines anderen Moslems vergewaltigt wird!

Handelt es sich um Touristinen/Ausländerinen welche eine Vergewaltigung anzeigt so geht diese üblicherweise zuerst mal in den Knast. Wegen ausserehlichem Sex! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten