Frage von Meninthecastle, 19

Sind unsere Öffentlichen Rechtlichen Sender unabhängig?

Ich meine wir zahlen ja alle einen Rundfunkbeitrag, die bekommen also ihr Geld direkt ohne das der Staat das irgendwie in der Hand hat. Also könnten sie ja eigentlich auch neutral Berichten, an Werbepartner müssen sie sich ja schliesslich auch nicht groß halten oder?

Bin gespannt auf eure Antworten

Antwort
von dan030, 8

Nein, die sind definitiv nicht unabhängig. Es gibt ein Kontrollgremium, in welchem Politik und Vertreter mehrerer gesellschaftlicher Gruppen vertreten sind. Und dieses Kontrollgremium beeinflusst letztlich die Programmgestaltung.

D. h. andersrum: die "öffentlich-rechtlichen" Sender sind gelenkte Medien, die genau die Interessen der im Kontrollgremium vertretenen Gruppierungen in die Öffentlichkeit tragen. Wer nicht repräsentiert ist in diesem Gremium, wird auch nicht berücksichtigt.

Das hatte z. B. bei der Berichterstattung im letzten Jahr die Folge, dass gerade Tagesschau und Konsorten bemerkenswert einseitig die "refugees welcome"-Schiene gefahren sind. Oder die AfD regelmäßig schlecht geredet wurde/wird, z. B. durch ständige Attributierung als "rechtspopulistische" Partei.

Siehe z. B. eine medienkritische Studie, in der der "Tagesschau" attestiert wurde, dass sie in 20 % aller Berichterstattungen wertend berichtete (was eigentlich bei einem unabhängig-neutralen Medium nicht passieren sollte):

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/studie-wie-ueber-fluechtlinge-beric...

BTW: Ich nenne das ganze grundsätzlich nicht Rundfunk"beitrag", sondern Propagandasteuer. Denn letztlich ist es eine Zwangsabgabe und damit nichts anderes als eine Steuer. Auch wenn sich der Staat da regelmäßig rauswindet mit der Begrifflichkeit, weil wir ja in Deutschland per definitionem keine Staatsmedien haben wollen (aber in der Realität doch haben).

Antwort
von SupraX, 8

Die könnten nicht nur neutral berichten, die müssen eigentlich sogar. Theoretisch. Gerade wegen der unabhängigen Berichterstattung wird ja überhaupt die Gebühr ursprünglich erhoben (und wegen der Grundversorgung, aber die ist ja schon lange kein Thema mehr). Inzwischen versuchen sie mit den Privaten zu konkurieren. Wäre der Spaß für uns Bürger nicht so teuer wäre es ziemlich lustig anzusehen das ganze Trauerspiel.

An Werbepartner müssten sie sich nicht halten, trotzdem verwenden sie einen erheblichen Teil der Gebühren um sich die Übertragungsrechte großer Sportereignisse zu sichern (Private können da nie mithalten) und kassieren dann bei ihren Werbepartnern nochmal richtig ab. Und von den ganzen Pro-Rundfunkgebühren-*böses-Wort-entfernt* wird dann noch argumentiert die Sportfans wären ja dran schuld, weil die ja unbedingt Sport sehen wollen.

Antwort
von Hegemon, 6

Einfach mal "Programmbeschwerde" und/ oder "Ständige Publikumskonferenz" googeln. Da kannst Du Dir ein Bild machen, wie neutral die Öffentlich-Rechtlichen sind.

Antwort
von Feuerherz2007, 13

Klartext nein, meine persönliche Meinung ist, sie sind nicht mehr unabhängig und vertreten in erster Linie regierungsfreundliche Themen, ich nenne das manipulative Bereichterstattung.


Antwort
von Nikita1839, 14

Nur die privaten Sender sind wirklich auf Werbung angewiesen.

Allerdings weiß nicht, wie die öff-recht. das untereinander aufgeteilt kriegen.

Allerdings ist mehr Geld immer gut. Die öff.- rechtl. Sender haben da nur etwas andere Vorschriften, wieviel, welche und wann sie Werbung zeigen dürfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten