Frage von Maria3103002, 147

Sind TransportGamaschen nötig?

Hallo, ich möchte mein pony bald mit in die Ferien nehmen und da muss ich sie natürlich verladen! Meine Frage ist muss ich ihr Transport Gamaschen kaufen, weil sie kennt das garnicht. Falls es notwendig ist um die Frage zu beantworten die fahrt dauert ca. 45 Minuten und sie geht barhuf (also keine Hufeisen)

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LyciaKarma, 84

Ich mache das nie, ich bringe meinem Pferd bei, langsam und ordentlich ein- und auszusteigen. 

Während der Fahrt stehen sie ruhiger, wenn man einen Hänger hat, in dem sie gegen die Fahrtrichtung stehen, also rückwärts. Ich weiß allerdings nicht, wieso. 

Transportgamaschen sind gefährlich, wenn es das Pferd nicht kennt. Und wenn sie rutschen, kann das böse enden, weil das glatt werden kann oder das Pferd erschreckt sich. 

Ich würde es lieber weglassen. 

Kommentar von LyciaKarma ,

Danke für den Stern! 

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 42

Ich transportiere grundsätzlich nur mit völlig nackten Beinen:

1. Meine Pferde bewegen sich anders, wenn sie was dran haben, also ist das Risiko, dass sie daneben treten, höher und wenn sich dann der Beinschutz verschiebt, ist die Verletzung genauso da, als hätten sie gar keinen gehabt.

2. Jegliche Einwicklerei heizt die Sehnen auf, was sie anfällig für Verletzungen macht. 45 min einwickeln würde ich nicht riskieren, definitiv nicht.

Ich mache über's Jahr immer wieder mal Hängertraining, sodass sie auf alle Fälle einsteigen, wenn's ist - und zwar alleine, sodass ich draußen bleiben und zu machen kann, wenn ich keinen Helfer habe.

Antwort
von Davinaxjosef, 102

Ich würde auch auf ganz normalen Schütz zurück greifen. Einfach hufglocken, Gamaschen/Bandagen, Streichkappen. Das wäre am leichtesten. Dazu kommt natürlich auch ob dein Pony ruhig steht und sich lieb verladen lässt. Wenn sie stressfrei im Hänger steht werden Gamaschen etc reichen denke ich

Kommentar von Maria3103002 ,

Ok Danke :) 

Kommentar von friesennarr ,

Oh Gott - willst du das Pony nicht lieber auch noch in Luftpolsterfolie einpacken?

Was soll den im Hänger sein, das sie solchen "angeblichen" Schutz brauchen würde. Da sind keine Bretter nur zwei glatte Wände, keine Hindernisse über die man drüber steigen müsste o.ä. Wo sollte sich das Pferd (außer evtl. an der Rampe beim Einsteigen) verletzen können?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 66

Nein.

Nur das einsteigen oder das aussteigen ist in irgendeiner Weise evtl. ein bisschen gefährlicher als das stehen im Hänger.

Wenn dein Pferd das Hängerfahren noch nicht kennt und du dann auch noch schulterhohe Transportgamaschen, die sie auch nicht kennt, ans Pony montierst, dann ist eine Katastrophe vorprogrammiert.

Übe mit deinem Pony das ordentliche einsteigen in den Hänger. Das Fahren ist dann nur noch ein klacks. Und mach das ganze bitte ohne irgendwelche Gamaschen oder Bandagen.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Stimmt!

Antwort
von MrsFluffyPuffy, 83

Hallo,

naja, da gibt es auch viele unterschiedliche Meinungen... Ich entscheide das immer nach Pferd. Da meiner beim Ein-/Ausladen etwas hektisch ist, sind mir da Transportgamaschen ganz recht. Meine RB's sind beim Verladen immer recht ruhig, deswegen bekommen diese keine.

Bei uns im Stall hat sich mal ein Pferd beim Verladen das ganze Bein aufgerissen, hatte keine Transportgamaschen drauf, dafür aber Bandagen mit Unterlagen & Hufglocken. Ob dies mit Transportgamaschen auch passiert wäre ist natürlich fraglich... Jedenfalls hab ich für mein Gewissen bei unserem welche drauf.

LG

Kommentar von friesennarr ,

Ich habe schon einen ganz schlimmen Unfall mitbekommen, wegen Transportgamaschen. Wären die ohne Transportgamaschen unterwegs gewesen, würde das Pferd heute noch leben.

Kommentar von bina08bina08 ,

Erwarten dass das Pferd am Tag seines Verladens dann plötzlich Transportgamaschen kennt und akzeptiert, die hinten über die Sprunggelenke gehen und vorne übers Karpalgelenk, darf man halt nicht. 

Man muss meiner Meinung nach beides üben, wenn man mit Transportgamaschen fahren will: das Tragen der selbigen und das Fahren mit ein- und aussteigen.

 

Antwort
von Michel2015, 22

Zum Transport zwingend einen Beinschutz. Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Antwort
von Punkgirl512, 49

Nein, sind sie nicht. 

Dadrunter wird es nur warm - und die "gefährlichen" Parts sind das Ein- und Aussteigen und das kann und sollte man vorher üben. 

Fange also jetzt schonmal mit Hängertraining an: Rein, raus, rein, raus. Wenn das Pferd verstanden hat, dass Hänger fahren nix böses ist, und man nicht in Hektik ausbrechen muss, braucht man auch keinen Schutz UND kann entspannt fahren. 

Antwort
von bina08bina08, 76

Hallo,

Du könntest auch vorne und hinten rel. dick mit Unterlage bandagieren, vorne Hufglocken und hinten Streichkappen drauf. 

Auch wenn Dein Pony keine Eisen drauf hat, kann es sich mit dem einen Huf zbs am Kronrand des anderen verletzen wenn es mal kurzzeitig sein Gleichgewicht neu suchen muss! Das kann in Kurven auch bei vorsichtigem Fahren schon mal passieren.

Bei meiner "Variante" oben ist aber das Sprunggelenk noch frei. Mir wurde immer gesagt, dies zu schützen wäre bei einem Unfall wichtig. Allerdings, ob da die Transportgamaschen dann DEN Schutz bieten, sei auch dahingestellt..

Viel Spaß in den Ferien! :)

LG

Kommentar von bina08bina08 ,

Ja, das Risiko beim Ver- und Abladen musst Du natürlich auch abschätzen, also wie ruhig oder hektisch Dein Pony dabei ist usw. Das verdränge ich immer.. -.-´

Kommentar von Maria3103002 ,

Danke schön. Wir üben jetzt schon länger fleißig das ver und abladen deshalb ist sie da relativ sicher und es ist noch nie was passiert sie Ost eigentlich auch recht ruhig.

Kommentar von friesennarr ,

Dann wickel das Tier doch gleich mit Lufpolsterfolie ein - man kann es auch echt übertreiben. Es passiert weit mehr beim Hängerfahren durch sogenannten "Schutz", als ohne.

Kommentar von bina08bina08 ,

^^ Mein Pferd hat sich noch nie durch, wegen oder mit Bandagen oder Hufglocken das halbe Bein aufgerissen. 

Kann Dir allerdings passieren, bzw dem Pferd, wenn es zbs beim Aufladen oder Abladen auf der Rampe mal daneben steigt. 

Das Risiko eingehen wäre mir zu groß, aber sicherlich muss das jeder selber entscheiden...

Kommentar von Baroque ,

Ich find's schlimmer, wenn die Sehnen aufgrund der Überhitzung verletzungsanfällig werden und vielleicht ein dauerhafter Sehnenschaden bleibt als wenn's einen Kratzer hat. Aber vielleicht tick ich da auch anders als andere. Ich sehe viele, die sich bei Sehnenverletzungen ein neues Pferd anschaffen und das schnellstmöglich verscherbeln, wohingegen sie sich um die doofen Kratzer selber kümmern müssen ;-)

Kommentar von friesennarr ,

Dann müsste man mit Bandagen verladen, aber so bald das Pferd im Hänger steht die Dinger wieder runter machen. Mir wäre das Risiko zu groß, das mein Pferd mit Gamaschen weit mehr Behinderung und Erhitzung der Beine hat als ohne.

Es ist immer witzig zu hören, das die Leute ihr Pferd so sehr schützen wollen, das sie alles mögliche ans Pferd packen, nur weil sie angst vor einer Verletzung haben. Das sie (ohne es sehen zu können) die Beine durch die Bandagen und Gamaschen schädigen interessiert sie dabei nicht.

Kommentar von bina08bina08 ,

^^

Ich bin fest davon überzeugt, dass bei einem Sport- oder Freizeitpferd die Gefahr eines Sehnenschadens ausgerechnet wegen des Transportes mit "eingewickelten" Beinen ziemlich weit hinten auf der Liste der möglichen Ursachen steht. 

Da fallen mir jetzt spontan einige Gründe ein, durch die ein Pferd einen irreparablen Sehenschaden erleiden könnte, die fast alle eher etwas mit zu wenig Achtsamkeit fürs Pferd, als zu viel zu tun haben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community