Frage von ThenextMeruem, 76

Sind Transgender sexistisch?

Ich meine nicht in der Art von "Männer gehen arbeiten und Frauen kochen", sondern im Sinne von "Ich fühle mich falsch im Körper, ich will lieber eine Frau sein" Warum will man denn eine Frau sein? Was würde sich denn dann ändern? Alles was eine Frau machen kann, kann auch ein Mann (und andersherum). Ich hoffe ihr wisst was ich meine

Antwort
von GoodFella2306, 65

Dein Gedanke ist im ersten Schritt zwar nachvollziehbar, lässt aber einen wichtigen Punkt vermissen. Und zwar die Tatsache, dass sich eine solche Person ja diesen Wunsch nach einem andersgeschlechtlichen Körper nicht selber aussucht, sondern diesen Wunsch einfach plötzlich so empfindet.

Insofern will man ja dann nicht einfach nur aus Neugier den Körper des anderen Geschlechts, sondern agiert aus einem Gefühl der falschen Positionierung.

Kommentar von ThenextMeruem ,

Stimmt, habe ich außen vor gelassen

Antwort
von Lostname863, 23

Du bist doch kein Sexist, nur weil du dich in deinem Geschlecht nicht wohl fühlst. Immerhin ist man ja auch kein Nudist, nur weil man vielleicht nicht als ein Punk angezogen rum laufen will.
Ausserdem ist es eine Sache, wenn man seinen Körper kritisiert (oder kritisiert welches Geschlecht sein Körper hat) und eine andere, wenn man ein bestimmtes Geschlecht kritisiert.

Antwort
von lemonemurs, 13

Ich denke nicht :'D Wir fühlen uns einfach nur nicht in unserem biologischen Geschlecht wohl und möchten leben wie wir uns fühlen.Eigentlich sind das soger die Menschen die am allerwenigsten sexistisch denken da sie mit beidem Erfahrung gesammelt haben und wissen das sie trotzdem der selbe Mensch sind und somit auch die gleichen Kompetenzen aufbringen können ^^

Antwort
von loema, 27

Eine transidente Person fühlt sich als Frau.
Sie möchte ihren Körper daher an ihr gefühltes Geschlecht angleichen.

Das hat mit Sexismus nix zu tun.

Antwort
von xXSnowWhiteXx, 16

Diesem Vorwurf von "Sexismus" musste ich mir auch oft anhören, von wegen "Öhhh jaaa...aber ihr schminkt euch alle immer total viel und seid immer mega am übertreiben, was Aussehen angeht und ihr operiert euch überall, blah blah...." Und so weiter und sofort. 

Das ist auch erst nachvollziehbar, wenn man bedenkt, das wir ja aussehens-technisch wie eine Frau wirken wolllen, und der Welt irgendwo auch zeigen: "Guck, das ist meine Auffassung einer schönen Frau", aber man muss hier eines bedenken: Wenn man z.B. am Anfang ist, dann will man immer auffällig unauffällig sein. Also trägt man natürlich viel auffälliges geschlechtsspezifisches Zeug, bevor man seinen eigenen Stil findet. Ich zumindest hatte das so. 

Was die Tätigkeiten auf die du hindeutest angeht: Das hat nichts damit zutun. Ich kann die Sachen machen, die ein Mann auch machen kann/könnte. Es geht allein um das Lebensgefühl, was wir dabei empfinden. 

"Warum will man denn eine Frau sein?"

Weil man so ist ;)

Lg <3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community