Sind Teleskopschlagstöcke erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du darfst ihn soweit ich weiß nicht mit dir führen, dürfte ne dicke Strafe geben wenn du erwischt wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besitz: ab 18 erlaubt, Führen: Generell verboten außer berechtigtes Interesse liegt vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ettchen
12.07.2016, 23:05

Wobei Selbstverteidigung ausdrücklich kein berechtigtes Interesse ist.

0

Allgemein:

Und für welchen Staat willst du das wissen? Wenn du "legal" schreibst, musst du dich auf auf einen Rechtsraum beziehen.

Speziell:

Verboten, wenn du Pech hast. Die als Totschläger zu werten, liegt im Ermessen des Richters, der dich dann vielleicht zu drei Jahren Knast verurteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die darf man ab 18 frei erwerben und ohne zusätzliche Papiere ab 18 bei sich tragen. Kauf dir aber auf jedenfall keinen Totschläger (gefederter Teleskopschlagstock mit Gummispitze, der die Kraft verzehnfachen kann) sondern einen normalen Teleskopschlagstock der fest bzw unbiegbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RicSneaker
12.07.2016, 21:20

Führen darf man die nicht :)

0
Kommentar von AssassineConno2
12.07.2016, 22:16

@Toastbrot 'In Berlin schon' aha...gelten in Berlin andere Gesetze als in Deutschland??? Teleskopschlagstock unterliegt dem Führungsverbot. da beauchste auch nicht diskutieren.

2
Kommentar von FloTheBrain
13.07.2016, 07:12

Das Führen von Schlagstöcken und anderen Waffen ist nach §42a WaffG verboten.

Es spielt dabei auch keine Rolle was dir Polizeibeamte bei einer Verkehrskontrolle erzählen.

0

Teleskopschlagstock = Hiebwaffe, Erwerb und Besitz ab 18 Jahren erlaubt.
Führen bei öffentl. Veranstaltungen nur mit Sondergenehmigung
allgemeines zugriffbereites führen lt. WaffG verboten (OWIG)
wenn sozial adäquater Grund vorliegt, dann ist führen erlaubt.
Selbstverteidigung zählt in D nicht als allgemein anerkannter Grund.

Totschläger sind in D verboten, erwerb, besitz usw. = Straftat nach §52 WaffG.
Es kann mit Freiheitsstrafe belegt sein.

Lernt man bei www.waffensachkundepruefung.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?