Frage von Derjenige99, 43

Sind so kleine lügen in einer Erörterung erlaubt?

Also ich schreibe morgen eine Deutscharbeit mit dem Thema Erörterung meine Frage dazu ist, ob man in einer Erörterung eine lüge erfinden darf z.B die und die Zeitschrift hat das und das getestet und befürwortet kann man das dann machen? Ich meine wenn ich mein Thema bekommen habe habe ich ja nicht wirklich zeit über das Thema irgendetwas herauszufinden. Danke für die Hilfe

Antwort
von DerTypInSchwarz, 43

Nope. Die Argumente, die du in einer Erörterung bringst, sollten eher auf logischer Überlegung denn auf Recherche beruhen. Denn zu einer Recherche hast du während und vor der Arbeit keine Möglichkeit.

Du denkst über Ereignis, Ursache und mögliche Folge nach und schreibst auf dieser Basis deine Argumentation. Nicht auf der Basis von Quellen die nicht existieren.

Faktenwissen kannst du nur dann einfließen lassen, wenn der Fakt tatsächlich richtig ist.

Kommentar von DerTypInSchwarz ,

PS:

"Ich meine wenn ich mein Thema bekommen habe habe ich ja nicht wirklich zeit über das Thema irgendetwas herauszufinden"

Wenn es in der Arbeit um eine Erörterung geht, bekommst du vom Lehrer wahrscheinlich einen Text zum Thema der Erörterung. Zum Beispiel einen Zeitungsartikel oder einen anderen Sachtext, in dem einige Fakten zum Thema vermittelt werden.

Kommentar von Derjenige99 ,

Okay vielen dank :)

Kommentar von DerTypInSchwarz ,

Allerdings muss ich sagen, die Frage irritiert mich ein bisschen. Eigentlich müsstet ihr das ganze Thema doch im Unterricht schon recht ausführlich behandelt haben, und auch ein paar Erörterungen geschrieben haben.

Hat euer Lehrer euch nicht gesagt, was in der Arbeit auf euch zukommt bzw. auf was es in der Arbeit ankommt?

Kommentar von Derjenige99 ,

Wir haben im Unterricht zwar schon Erörterungen behandelt jedoch haben wir das Thema selbst ausgearbeitet mit der Lehrerin z.B ein Thema war ob glück eine glückssache ist oder nicht und da hatten wir eine Mindmap und ja mussten das dann ausschreiben :p also so einen text haben wir nicht bekommen :/

Antwort
von Welling, 16

Letztlich geht es dir um Beispiele, mit denen du deine Ausführungen veranschaulichen möchtest. In der Hinsicht darf man in einer Erörterung durchaus erfinderisch sein. Jeder Lehrer, der nüchtern ist und Lebenserfahrung hat, weiß, dass nicht alle Beispiele selbst erlebt sind. Wichtig ist, dass das im Beispiel Genannte möglich ist und dass es in den Argumentationszusammenhang passt. Dein Beispiel ist nicht gut. Du nennst die Zeitung konkret, es wäre also herauszubekommen, dass das nicht stimmt. Du kannst aber sagen: Ich kann mir vorstellen, dass bei einem Test dieses oder jenes Ergebnis herauskäme. Auch wieder: Es muss sich an der Realität orientieren. Dann verdeutlicht es ein Argument, was ja Aufgabe des Beispiels ist.

Antwort
von Virginia47, 29

Niemals. 

Du hattest sicher genügend Zeit, um zu recherchieren. 

Wenn dein Lehrer das merkt, dass du dich nicht genügend vorbereitet hast, gibt es eine Sechs. 

Kommentar von Derjenige99 ,

Es kommt doch nicht drauf an wie gut ich mich vorbereitet habe wenn ich das Thema erst am anfang der arbeit gesagt bekomme.

Kommentar von Virginia47 ,

Entschuldige, ich hatte deine Frage nicht richtig gelesen. 

Aber bevor du den Titel einer Zeitung angibst, die das gar nicht geschrieben hat, würde ich doch lieber allgemein sagen: Ich habe Folgendes gelesen... 

Ich lese auch sehr viel und Interessantes. Und kann dann nicht unbedingt wiedergeben, wo ich was gelesen habe. 

Antwort
von Aylin3, 19

Ja sind es

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten