Frage von icafan01, 70

sind selbstleuchtende Fluchtwegschilder Pflicht?

hallo zusammen, in unserem Neubau sind "normale" grüne Schilder, die die Fluchtrichtung anzeigen angebracht. d.h wenn alles dunkel ist im Treppenhaus, weil z.B. das Licht ausfällt, sieht die keiner. Jetzt sagte uns ein hiesiger kompetenter Mann von der Feuerwehr, daß diese Schilder "selbstleuchtend " sein müssen. Ist das so, dann hat der Brandschutzexperte, der das Konzept erstellt hat, geschlafen und der Bauträger ist in der Verantwortung das auszubügeln. Für hilfreiche Infos im Voraus vielen Dank Heinz

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ontario, 67

Fehler des Architekten. In Häusern in denen mehrere Familien wohnen, müssen Fluchtwege durch nachleuchtende Schilder gekennzeichnet werden. Normalerweise schreibt das ein Architekt in seiner Leistungsbeschreibung aus. Alleine die Tatsache, dass man die normalen Schilder bei Dunkelheit und Stromausfall nicht sieht, erklärt schon die Notwendigkeit , nachleuchtende Schilder anzubringen. Unabhängig davon, was eine Landesbauordnung vorschreibt.

Kommentar von icafan01 ,

danke für die hilfreiche Antwort.

 ich habs nochmal kontrolliert, an zwei Stellen sind selbstleuchtende, an vielen eben nicht.

das ist aber eine Nachlässigkeit des Brandschutz-Fachplaners,dessen Aufgabe es ist, das Umsetzen seines Konzeptes zu überprüfen und schriftlich zu bestätigen, dass alles OK ist.

 

Antwort
von Nomex64, 69

Das kommt auf die Art und Nutzung des Gebäudes an. Die Beschilderung von Fluchtwegen ist auch nicht in allen BauO geregelt.

Für Arbeitsstätten schau in die ASR http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Arbeitsstaetten/ASR/ASR.html

Dort ist geregelt, das wenn keine Sicherheitsbeleuchtung vorhanden ist langnachleuchtend Materialien für Rettungs- und Brandschutzzeichen verwendet werden müssen.

Richtig kompliziert wird es wenn es sich um Bestandsbauten handelt, das ist bei euch zum Glück nicht der Fall.

Wenn ihr euch unklar seid dann sucht euch eine gutes Ingenieurbüro für Brandschutz. Ich bin selbst bei der Feuerwehr, frage lieber nicht was ich im Vorbeugenden Brandschutz selbst von denen schon für Unsinn gehört habe.

Antwort
von Karelien, 54

Wenn die Kennzeichnungsschilder bei Ausfall der Allgemeinbeleuchtung
nicht mehr zu sehen, zu erkennen sind, müssen diese mindestens nachleuchtend sein.
Es macht absolut keinen Sinn trotzdem die einfachen - bei Dunkelheit nicht mehr sichtbaren - Schilder zu verwenden, wenn es eine  bessere und halbwegs kostengünstige andere Lösung gibt.
Die nachleuchtenden Schilder sollten Standard sein, werden oder müssen, verbrauchen keinen Strom und sind in der Anschaffung kaum teurer, aber in der Qualität, dem sogn. Handling um Meilen den einfachen Papierschildchen weit überlegen.
Karelien

Antwort
von Papabaer29, 58

Sowas ist normalerweise in der Landesbauordnung geregelt.

Kommentar von eilemuc ,

Und abhängig von der Nutzung des Gebäudes.

Antwort
von Feuerwehrmann2, 56

Muss sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten