Frage von 2daysleft, 102

Sind Satanisten wirklich so böse xd?

Also über Satanisten hört man ja eigentlich nur schlechtes aber nur weil nur von extrem fallen berichtet wird oder? Ich mein nur weil jemand an Satan glaubt ist er noch lange nicht böse oder so.

Antwort
von Zischelmann, 14

Die Personen tun jedoch oft Böses, weil die dortigen Regeln sehr menschenverachtend sind. Ähnlich denen Ideologien im Dritten Reich)

Beispiele: Schwache Menschen und Kranke gelten als minderwertig

Mitleid und Mitgefühle als negativ und man ist ein Weichei wenn man Mitleid hat

Bezüglich sexuellem Missbrauch: Wenn ein anderer Mensch "Signale" aussendet dann darf man ihn benutzen...( Was immer als "Signale" gewertet wird ..)

Das Motto ist archaisch: Tue was Du willst (Nicht zu verwechseln mit dem "Tue was Du willst ohne anderen zu schaden ,wie es die Naturreligion der Wicca äußert)

Regeln sind auch ,das der Mensch Ekeltraining machen muss

das er Gefühle in sich abtötet

Das man nur denen hilft, die es auch verdient haben"

Mir tun am meisten Kinder leid, welche solche Eltern haben und

Leiden erfahren.

Auf You Tube sind diverse Berichte von Frauen die als Kind in Satanssekten waren durch ihre Eltern.

Leider sind viele dieser Frauen multiple Persönlichkeiten und es ist sehr schwer da abzugrenzen was haben sie erlebt,wann war es.

Ist schon sehr verwirrend

Antwort
von Philipp59, 25

Hallo 2daysleft,

sicher sind die Menschen, die zu Satanisten geworden sind, nicht von Grund auf schlecht. Sie sind eher zu "Opfern" des Satanismus geworden und tun von daher viele Dinge, wodurch sie sich und anderen schaden.

Der Reiz des Okkulten übt auf einige Jugendliche eine magische Anziehung aus und so kann es geschehen, dass sie sich einem Satanskult anschließen. Als Grund für diesen Trend gab der Gründer der Satanskirche in der Zeitschrift Teen ( Juni 1993) den folgenden an: "Statt von unseren Anhängern zu erwarten, daß sie ihre natürlichen Triebe unterdrücken, lehren wir sie, solche Triebe auszuleben. Dazu gehören sexuelle Lust, Rachegelüste und Besitzgier". Es lässt sich daher unschwer erahnen, dass der Satanismus einen denkbar schlechten Einfluss auf junge Menschen ausübt.

In der eben zitierten Zeitschrift Teen war auch zu lesen, warum Jugendliche zur leichten Beute des Satanskultes werden: "Bete den Teufel an; mach dir für ihn die Finger schmutzig, und als Gegenleistung wird er dir alles geben, was du willst. Darum ist der Satanskult für einige Kids so attraktiv". Es geht also nicht nur darum, an den Satan zu glauben, sondern vielmehr darum ihn anzubeten. Und das ist keineswegs nur ein harmloser Freizeitspaß! Wie Polizeibeamte berichten, kommt es immer wieder vor, dass Kinder sich und ihre Freunde umbringen. Bei gewissen "Opferritualen" werden sowohl Menschen als auch Tiere getötet!

Über das Ausmaß des Satanskultes hieß es einmal in der Zeitschrift Erwachet: "Ist der Satanismus für solche Kinder lediglich eine Spielerei? Sind echte Teufelsanbeter sonst nur eine verschwindende Minderheit, die Ausnahme? Personen, die sich mit Okkultisten beschäftigt haben, antworten mit Nein. David Toma, ehemaliger Kriminalbeamter beim Sittendezernat, der es sich heute zur Aufgabe gemacht hat, junge Leute durch Vorträge an Schulen aufzurütteln, erzählt, er stelle immer dieselbe Frage: „Wie viele von euch kennen jemand oder wissen von jemand, der mit satanischen Praktiken zu tun hat?“ Er schätzt, daß sich jedesmal „gut ein Drittel der Schüler meldet“" (Erwachet, 22.09.1994, Seite 5). Wegen der vielen Verbrechen, die in Zusammenhang mit der Teufelsanbetung begangen werden, spricht man inzwischen schon von "Okkultkriminalität".

All das sollte Grund genug sein, sich von allem Okkulten fernzuhalten. Satan ist eben nicht nur eine erfundene Gestalt, eine Art Märchenfigur. Nach der Bibel handelt es sich bei ihm um einen abgefallenen Engel, der sehr große Macht auf die Menschheit ausübt. Darin heißt es über ihn: "Die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist (1. Johannes 5:19). Gerade durch das Okkulte versucht Satan die Menschen in seinen Bann zu ziehen, um sie dann zu verderben und zu allerlei bösen Handlungen zu veranlassen.

LG Philipp

Antwort
von DeathMagicDoom, 27

Die echten Satanisten beten nicht Satan an, sondern sich selbst, und kehren alles Gute in das Schlimmste um, was du dir vorstellen kannst.

Ich habe eine Dokumentation über eine Frau gesehen, die als Kind in so einer Sekte aufgewachsen ist und mißbraucht wurde. Dadurch wurde sie so stark beeinträchtigt, daß sie eine multiple Persönlichkeit ausgebildet hat.

Sie wurde schon als Kind gezwungen, Tiere auf dem Altar zu töten (Hasen, Katzen), wurde mit 13 auf dem Altar vergewaltigt und geschwängert und mußt dann ohne jegliche Hilfe im Altarraum das Kind zur Welt bringen, während alle anderen außen rum standen und zugesehen haben.

Dann mußte sie ihr neugeborenes Kind töten.

Das alles ist Realität. Es passieren noch schrecklichere Dinge, die ich hier nicht schreibe.

Antwort
von Netie, 16

Dazu muss man wissen, wer Satan ist:

"Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben." Die Bibel- Johannesevangelium Kapitel 8,44

Er ist der Inbegriff alles Bösen.

Antwort
von DesdemoniaBlack, 47

Ja gut, an Satan glauben ja Viele. Satanisten sind ja die, die daran anbeten. Ob sie deswegen schlechte Menschen sind? ähnliche frage: ist ein Mensch böse, weil er Nazi ist? Es ist eine einzige Ansicht, ein Teil, der anders ist, deswegen können solche Menschen trotzdem lieb sein und nett, freundlich, offen, höflich... Es kommt drauf an, was die Definition von böse ist..

Kommentar von 2daysleft ,

ja so kann man das sehen. schön das hier nicht so verblendete vollpfosten antworten die des Komplett böse reden

Kommentar von KittyCat2909 ,

ähnliche frage: ist ein Mensch böse, weil er Nazi ist? 

Wenn du es so willst - JA!

Auszug Wikipedia*

Allerdings wird rechtsextremes und rechtsesoterisches Gedankengut
seit den 1990er Jahren von einzelnen Gruppierungen mit satanischen
Inhalten verknüpft. Vorreiter war hier der ONA, der Adolf Hitler in
seiner Mass of Heresy anruft und den Nationalsozialismus als „(neben traditionellem Satanismus) einzig wahre Häresie“
bezeichnet, die nach einer „Revolution der Seele, einem Triumph des
Willens und einer Rückkehr von rassischem Stolz und [rassischer]
Pflicht“ rufe.[29]
In dessen Tradition stehen unter anderem die Gruppierungen The Black
Order und Order of the Left Hand Path/Ordo Sinistra Vivendi von Kerry
Bolton, der ein Adept des ONA war[30][31][32][33] Fraternitas Loki[34][33], The Joy of Satan[33] und der White Order of Thule[33][32].
Der Schwarze Orden von Luzifer des Schweizers Sartorius, der seine
Wurzeln im Gegensatz zum ONA im „modernen“ Satanismus von LaVey und
Aquino hat[35], beruft sich wiederum auf die Ansichten Karl Maria Wiliguts.

Kommentar von KittyCat2909 ,

Viele. Satanisten sind ja die, die daran anbeten. Ob sie deswegen schlechte Menschen sind? 

Die meisten mit Sicherheit. Oder was bedeutet für dich und allgemein 'Gut'?

Satanisten denken in erster Linie an sich, ihren Willen, halten nichts von Güte und handeln vor allem auch nicht danach. Nein aktive Satanisten sind ganz sicher im herkömlichem Sinn keine guten Menschen.

Kommentar von Zischelmann ,

Mitgefühl und Zärtlichkeit wird dort auch leider mit Schwäche gleichgesetzt. Und wehe jemand hilft einem Menschen , es nicht "verdient hat"-Da stellt sich mir die Frage, was macht denn ein Satanist wenn er eines Tages im Rollstuhl endet und Hilfe braucht..

Kommentar von Georg63 ,

ist ein Mensch böse, weil er Nazi ist?

Ja natürlich. Das ist ja keine leere Bezeichung, der Begriff ist mit krassen Inhalten verbunden und wer sich mit diesen identifiziert ist böse.

Kommentar von DesdemoniaBlack ,

Ich kenne eine Person die ist satanistin - sie ist trotzdem echt eine meiner besten Freundinnen, ich teile nicht ihren Glauben und diese Seite von ihr ist vielleicht nicht schön, aber deswegen kann sie doch trotzdem ein toller Mensch sein? Sie ist sehr lieb, freundlich, offen und ehrlich und ich mag sie sehr. Ich sehe sie nicht als bösen Menschen. Genauso wie ein Neonazi - er ist ein toller Mensch, hat vielleicht politisch andere Ansichten - na und? Solange er nicht alle seine Taten Hitler widmet, kann er dich trotzdem ein netter Mensch sein!

Kommentar von Zischelmann ,

Satanistin und lieb und freundlich? klar lächeln kann jeder; auch manche Serienmörder. Aber wie ist ihre ehrliche Einstellung zu andern hilfsbedürftigen Menschen? Zu Tieren? Zu Mordopfern? Hat sie da Mitgefühl? Satanisten stellen ja die Regel auf; das man kein Mitgefühl haben darf-auch nicht mit sexuell missbrauchten Kindern.Das Gesetz ist ja dort: Tue was Du willst-wie es Aleister Crowley so "schön sagte"....

Antwort
von NewDirection321, 36

Satanisten glauben nicht an Satan ^^ Die heißen nur so, um das Christentum zu veräppeln. Die beten auch Satan nicht an. Satanisten sind ungläubige. Mit extrem Fällen meinst du bestimmt irgendwelche blutigen Rituale oder so. Solche werden bei den Satanisten genauso wenig toleriert wie beim Christentum oder anderen Religionen. Alles nur Mythen und Gerüchte :D

Kommentar von 2daysleft ,

Jo dann war ich unbewusst Satanist.... läuft bei mir

Kommentar von NewDirection321 ,

Ich glaube eher Agnostiker ^^

Kommentar von 2daysleft ,

und wieder ein Begriff den ich nicht Kenne xd

Kommentar von NewDirection321 ,

Ich kenne den aus einem Film :D Dann halt Atheist oder halt einfach: Ungläubiger/"Wäre schon ganz nett wenn es einen Gott gäbe, aber ich glaube nicht daran"

Kommentar von 2daysleft ,

der ist gut 😂👌

Antwort
von Vanessahilft, 41

Nein, das ist das gleiche wie also würde ich sagen alle Moslems rennen mit nem Sprenggurt in ne Menschen menge und schreien ALLAHU AKBER

Kommentar von NewDirection321 ,

Das ist wahr ^^

Kommentar von DesdemoniaBlack ,

stimmt!

Antwort
von EmoCandy, 53

Nein sind sie nicht.
Satanismus nach Lavey zB sind ganz normale Menschen. Sie glauben an nichts, außer dem Menschen als die absolute Kraft.

Kommentar von 2daysleft ,

ganz ehrlich warum war ich Atheist wenn man doch Satanist sein kann. alter ist auf jedenfall besser als so komische Religionen

Kommentar von Vanessahilft ,

1. Das ist nicht wahr Satanisten glauben and Satan und das er sie irgendwann befreit ( haben wir im Unterricht gelernt).
2. An eine Religion zu glauben ist nichts dummes alle Religionen sind gut und haben meistens aber auch nur meistens keine Bösen Absichten, es sind Menschen die Religionen Schlecht machen, wie der ISIS oder die Kreuzzüge früher. 

Kommentar von Ryuuk ,

Okkulte Satanisten vielleicht. In LaVeyschem Satanismus ist Satan nichts mehr als ein Symbol.

Dann war der Unterricht nicht sonderlich gut.

An eine extraodinäre Behauptung ohne den kleinsten Anflug von Beweiß zu glauben, ist etwas sehr dummes.

Religionen sind nicht gut. Sie bauen Mauern zwischen Menschen die nicht da sein sollten.

Kommentar von Georg63 ,

Religionen sind nicht gut. Sie bauen Mauern zwischen Menschen die nicht da sein sollten.

Kommentar von Miniun ,

Du verstehst schon, dass hier Satan nicht als Gott angebetet wird? (nach meinem Wissen ist man als Satanist auch Atheist)

Kommentar von Miniun ,

Vanessa. 1. gute Begründung (nicht) 2. Ja klar haben sie auch Gutes aber im Ende sind sie unnötig weil man sich beschränkt und am Fortschritt hindert

Kommentar von Vanessahilft ,

1. Das habe ich nicht in reli gelernt sondern in Philo und 2. Religion hindert nicht am Fortschritt vielleicht vor 200 Jahren aber nicht heutzutage.

Kommentar von Ryuuk ,

Es sind immernoch die religiösen Stimmen die gegen die Rechte von Homosexuellen argumentieren. Fortschritt als Gesellschaft ist auch Fortschritt.

Kommentar von 2daysleft ,

Hmm okay ich befasse mich nicht wirklich mit Religion und so da es langweilig ist aber Teufel und so klingt interessanter als so ein allmächtiger futzi der uns uns trotzdem töten lässt

Kommentar von Vanessahilft ,

seit wann geht es bei einer religion um Intersanntheit? es geht darum an was man glaubt und woran man sich richtet und nicht was das coolste ist.

Kommentar von 2daysleft ,

relli Unterricht ist bullshit die haben den Satanismus nur schlecht geredet...

Kommentar von 2daysleft ,

*hust* is *hust* Fortschritt Verhinderung *hust* Christen *hust* gegen Schwule sogar unsere kazlerin. ganz ehrlich Religion hindert sehr viel am Fortschritt

Kommentar von 2daysleft ,

Omg interessanter = cool..... wtf interessant heißt für mich das es mein Interesse mehr weckt als das Gelaber über so nen allmächtigen der uns im Falle seiner Existenz auch verrecken lässt

Kommentar von Georg63 ,

2sayleft - Wenn du an einer ernsthaften Diskussion interessiert sein solltest, dann mach dir bitte auch die Mühe, dich über die Begriffe und Theorien zu informieren. Sonst bist du nur ein kleiner nervender Troll.

Kommentar von EmoCandy ,

Wow 👏 herzlichen Glückwunsch, ein verallgemeinernder Mensch. Nein! Satanisten nach Lavey beten Sarah nicht an, das war alles eine Inszenierung von Lavey, um als" "Black pope" in den Medien gehypet zu werden.
Außerdem sollte man seinem christlichem Religionslehrer nicht alles glauben, Schätzchen.

Antwort
von Salima92, 23

Jeder kann an das glauben, was er will. Solche falschen Gerüchte, verbreiten sich schnell. Dafür haben schon die Medien gesorgt, um solche Menschen durch den Dreck zu ziehen. Ich habe zwar Dokus gesehen, wo es um sexuelle Rituale ging die von Satanisten durchgeführt wurden, aber ob das stimmt, sei mal hingestellt. Ich glaube es nicht. Wenn Santanisten wirklich böse wären, dann müssten es Atheisten auch sein. Auch wenn die an den Teufel glauben, sind die nicht böse.

Antwort
von chrisbyrd, 9

Satanisten müssen nicht böse sein. Der Satan (Teufel) ist aber böse.

Jesus hat über den ihn gesagt: "Ihr habt den Teufel zum Vater, und
was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von
Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in
ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist
ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44).

Der Teufel wird in der Bibel als Geschöpf Gottes beschrieben, der
seinen freien Willen dazu missbrauchte, gegen Gott zu rebellieren und
der viele Engel und Menschen aus seinem Hochmut und Hass verführt und
ins Verderben stürzt. An vielem Übel in der Welt dürfte der Teufel
mitbeteiligt sein, weil er als "Fürst dieser Welt" für eine bestimmte
Zeit gewisse Spielräume bekommt. Sein Ende ist aber vorgezeichnet: "Und
der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee
geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden
gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Jesus wiederum wird als der Weg, die Wahrheit und das Leben beschrieben (Johannes 14,6) und jeder, der an Ihn glaubt, bekommt sogar das ewige Leben (für mich ist das das eigentliche und wahre Leben) geschenkt (Johannes 3,61; Johannes 5,24).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten