Frage von IrisGermanica, 57

Sind sadistische Fantasien normal?

In letzter Zeit habe ich sadistische Fantasien, in denen ich meinen Freund oder sogar meinen kleinen Bruder foltere und demütige. Diese Vorstellungen betreffen nicht Menschen, die mir etwas angetan haben, die ich nicht mag oder die mir nicht nahe stehen, sondern gerade Menschen, die ich sehr liebe.

Ich stelle mir z.B. vor, dass ich ich meinem festgebundenem Freund die Zähne rausziehe, sein Auge mit einem Messer steche oder seinen Penis massiere, bis er steif ist, dann verbrenne ich die Eichel mit einem Feuerzeug und sauge an ihr. Er weint , bittet mich, dass ich aufhöre, und schreit "warum tust du mir das an". Ich umarme ihn, küsse ihn und sage, dass es vorbei ist, dann mache ich aber mit dem Foltern weiter.

Dabei bin ich nicht sexuell erregt (trotz der Inklusion seiner Geschlechtsorgane bei der Folterung), sondern fühle eine schwer zu beschreibende Mischung aus Schmerz, Übelkeit, Vergnügen und Rausch durch sein Leiden.

Sind solche Fantasien pathologisch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Darkvictory, 35

Hast du zurzeit oder vor kurzem Streit mit den Personen oder Streit gehabt? Hatten die etwas getan was dir vielleicht nicht gepasst hat? Es könnte sein, dass diese Angelegenheiten einfach ungeklärt blieben und du deine Wutgefühle oder dein Leid in deiner Fantasie auslebst.

Vielleicht hast du einen gewissen Zorn diesen Personen gegenüber, durch eine vergangene Angelegenheit und Gefühle die nie geklärt worden sind. 

Oooodderr eventuell hast du ein gewissen Interesse an diesen Bildern, nicht sexuell, sondern du beobachtet wie du auf solche Bilder und Reize reagierst und testest dich da selber aus. 

Im Grunde gibt es kein Gut und Böse, daher ist es normal, dass der Mensch auch die "bösen" Dinge auslebt. Besonders Kinder leben ihre dunkle Seite sehr aus ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben, weil sie einfach sowas wie "Böse" nicht kennen und damit nichts verbinden. Dies wird nämlich erst später in der Erziehung dem Kind noch früh genug eingeredet.

Ich habe persönlich keine sadistischen Vorstellungen, aber ebenfalls die skurrilsten fantasien, über meinen Bruder, meinen Ex, meine Mutter, mein Leben, über vieles eben. Und ich bin mir 100% sicher, dass diese Kranken fantasie, in welcher Form auch immer (muss nicht sadistischen sein) jeder hat! Im Bewusstsein gibt es aber immer eine Grenze die dir nicht erlaubt diese Fantasie auszuleben. Zum Beispiel bei Psychopathen wird diese Grenze häufig ignoriert oder ist gestört  (wofür sie nichts können), ihre Psyche ist einfach labil. Will dich nicht damit Vergleichen, ich will nur sagen, dass dieses Verhalten zur Gesellschaft nicht gehört, allerdings aber zur Natur. So ist der Mensch gestrickt und dies wird immer so bleiben. Der Mensch hat Interesse an allem und probiert sich überall aus, auch wenn es nur um Kopf stattfindet.

Ich denke mir sorgen solltest du dir machen, wenn du diese Fantasien anfängst auszuleben, zu genießen, diese nicht aufhören oder du anfängst diese in die Tat umzusetzen. 

Gedanken sind aber nicht grundlos da, ich denke mal das gewisse Gedanken, Gefühle oder Assoziationen schon mit einem Rolle spielen, bei diesen Fantasien. 

Antwort
von Pescatori, 30

Du beschreibst Deine schrecklichen Fantasien mit großer Offenheit.

Ich vermute,  dass Dich Berichte über Folterungen entsetzen, ja. dass Du Regime, in denen Folter praktiziert wird,  zutiefst verabscheust.

Nun weißt Du selber, dass die Handlungen in Deinen Fantasien nicht „normal“ sind.  Aber abscheuliche  Verbrechen sind leider eine menschliche Möglichkeit.

Sie sind vermutlich in jedem Menschen angelegt. Aber unsere Fähigkeit des Mitfühlens, unsere Liebesfähigkeit – und notfalls auch die Rechtsordnung – hindern uns daran, Grausamkeiten zu begehen.

Deine Fantasien zeigen Dir also zum einen, zu welchen Taten wir Menschen fähig sind. Gerade deshalb können sie aber auch dazu beitragen, dass Du besonders achtsam mit Deinen Gefühlen und Deinen Handlungsimpulsen umgehst.

Zum anderen  haben die Dich belastenden Fantasien natürlich auch  einen entschieden subjektiven Hintergrund.

Sicher hast Du Dir schon selber überlegt, ob Du in Deinem Leben immer den rechten Weg gefunden hast, Deine aggressiven Impulse in „angemessener Weise“ auszuleben.

Vielleicht hast Du auch schon daran gedacht, dass Du mit Deinem Freund spielerische Wege findest, die Deine Fantasien auf angenehmste Weise verändern könnten.

Also, mach  Dir keine Sorgen!

Antwort
von Mistress321, 13

Ich würde sagen solche Fantasien sind ganz normal und verfliegen nach einer gewissen Zeit.

Man stelt sich oft alles möglich vor und wird dabei sogar sexuell sehr erregt. Aber in den allerwenigsten Fällen setzt man so etwas in die Realität um. Gewaltfantasien sind auch bei Mädchen und Frauen etwas ganz normales. Nur wenn solche Fantasien permanent existieren und sich eventuell sogar ein Leidensdruck aufbaut, ist der Arzt gefragt.

Antwort
von BBTritt, 21

Die Gedanken sind frei, aber deine Fantasien sind schon recht heftig.

Das Problem ist eher, ob sich die Fantasien mit der Zeit verstärken und im schlimmsten Fall einen Weg bahnen "aus dem Kopf heraus" bahnen. Dann werden deine Fantasien für deine Umwelt real gefährlich.

Du solltest mit anderen Menschen darüber reden, vielleicht sogar mit Therapeuten, wenn es nicht nur Gedankenblitze sind, die man schnell wieder vergisst, sondern sich aufbauende und im Kopf fortgeschriebene Stories werden.

Antwort
von Laurus7, 32

also "normal" is das nicht ... 

du solltest deine Fantasien auf keinen Fall ausleben und vielleicht einen Psychologen aufsuchen ... 

du solltest dich außerdem fragen wieso du den menschen die du liebst wehtuen möchtest...

Antwort
von MarvinSamuel, 49

Ähm nein, dass ist auf keinen Fall normal, ich empfehle dir den Gang zu einem guten Therapeuten, nicht das deine Fantasien noch wahr werden... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community