Frage von smarty1907, 176

Sind runde gläser wie dieses schädlich für fische?

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik, Aquarium, Fische, 72

Hallo,

Diese Goldfischgläser sind zur Haltung von Fischen nicht !! geeignet.

• Die wenigen Liter Wasser, die so ein Glas nur enthält (vllt. 10 –
15 l), sind viel zu wenig für die Haltung von Fischen – von Fischen
jeder Art.

• Goldfische und fast alle anderen Fische sind Gruppentiere – somit sollten sie in einer Gruppe von mindestens 5 Tieren gehalten werden. 2 Fische bilden keine Gruppe!

• Jeder Goldfisch braucht einen Platz von mind. 50 – 100 l – also ein Mindestwasservolumen von 250 l (für 5 Tiere).

• Die Oberfläche eines gefüllten Kugelglases ist nur sehr klein. Ein
ordnungsgemäßer Gasaustausch kann somit an der Wasseroberfläche nicht
stattfinden. Schnell entsteht so ein Sauerstoffproblem.

• Durch die nur sehr kleine Bodenfläche kann man keine ausreichende
Menge an Bodengrund einbringen – Goldfische gründeln aber sehr gerne und dauerhaft.

• Man kann in so einem Glas kaum Pflanzen einsetzen. Die Fische
finden keine Versteckmöglichkeiten und haben somit keinen Schutz -
Stress pur!!

• Goldfische sind gute Stoffwechsler (sie koten also sehr viel).
Dadurch wird die viel zu geringe Wassermenge extrem schnell schmutzig
und vergiftet.

• Die Einbringung eines Filtersystems für die Wasserreinigung ist
meist auch nicht vorgesehen oder möglich. Man muss also jeden Tag das
Wasser wechseln - wiederum Stress pur für den Fisch.

• Die geringe Wassermenge wird viel zu schnell warm – Sauerstoffmangel ist die Folge.

• Fische besitzen für ihre Orientierung im "Raum" ein so genanntes
Seitenlinienorgan. Die runde Form des Goldfischglases stellt jedoch eine
total unnatürliche Umgebung dar, der Fisch ist dadurch völlig
orientierungslos.

• Durch die runde Form wird alles verzerrt, man kann den Fisch nicht mal richtig beobachten.

- und wenn das alles noch nicht reicht, um dich von der Anschaffung eines Goldfischglases abzuhalten, dann lies dir mal den § 2  des Tierschutzgesetzes durch - damit stimmt ein solches Glas mit  Sicherheit nicht überein.

Fazit: Absolut ungeeignet und Tierquälerei.

Viele Grüße

Daniela

Kommentar von Raupidu ,

Der auf dem Bild zu sehende Glas Käfig umfasst leider noch nicht einmal 10 l. Ein Eimer hat ungefähr 10 l. , das Glas ist jedoch deutlich kleiner!Schade das soetwas legal ist.......

Kommentar von dsupper ,

Das ist ja nicht legal - siehe § 2 TierschutzG.

Solche Gläser werden für Unterwasser-Pflanzenwelten oder Plastikfische verkauft. Leider kommen immer wieder Menschen auf die Idee, darin auch lebende Fische halten zu wollen - weil sie sich nicht informieren - und leider früher diese Goldfischgläser gang und gäbe waren.

Kommentar von Dackodil ,

10 DH. Deine Liste möchte ich jedem, der auch nur an einen Fisch denkt, und sei es ein Matjes, auf die Stirn kleben!

Expertenantwort
von Daniasaurus, Community-Experte für Aquarium, 81

Hallo,

Das Gefäß ist nicht geeignet für eine Dauerhafte Haltung.

Zu einem Orientieren sich viele Fische mit dem Seitenlinien Organ, was in so einem "Glas" zu Orientierungslosigkeit führt. Zum anderen ist sowohl die Literanzahl als auch die Grundfläche zu klein.

Ganz davon Abzusehen, dass hier ein Goldfisch zu sehen ist. Goldfische werden gute 25cm groß, sind Kaltwasserfische und brauchen Artgenossen.

In so kleinen Behältnissen kann sich, jeh nach Standort, die Temperatur sehr schnell stark Erhöhen. Und es ist schwieriger die Wasserwerte Stabil zu halten und ein "Gesundes" geschlossenes Biotop aufrecht zu halten.

Lg

Expertenantwort
von Buckykater, Community-Experte für Tiere, 18

Ja sie sind nicht dauerhaft für die Haltung von Fischen geeignet. Fische brauchen wesentlich mehr Platz. Diese Gläser sind viel zu klein und Tierquälerei. 

Antwort
von Comment0815, 69

Aus verschiedenen Gründen ist das kein geeignetes Aquarium. In Österreich gibt es im Tierschutzgesetzt sogar die Vorgabe, dass ein Aquarium für Zierfische mindestens 54 l haben muss. In Deutschland ist das leider keine Vorschrift, aber immer hin eine ausdrückliche Empfehlung des Tierschutzbundes. Und das nicht ohne Grund!

Kommentar von Grobbeldopp ,

Gottseidank, gottseidank!!! Ist das keine Vorschrift. Es würde gerade den aktivsten Leuten, die sich um die Zucht mancher seltener Viecher kümmern komplett vor den Kopf stoßen. Erzähl mal einem Halter und Züchter von z.B. Bettawildformen, Killifischen, Zwergsonnenbarschen, Parasphromenus usw. dass sie jetzt keine kleinen Becken mehr verwenden dürfen. Das wäre eine völlig bescheuerte, ungerechte Vorschrift.

Kommentar von Comment0815 ,

Vielleicht könnte man in so einer Vorschrift "dauerhafte Haltung" eintragen, oder ausdrückliche Ausnahmen wie Zucht eintragen. Aber generell ist es natürlich am vernünftigsten auf den gesunden Menschenverstand zu setzen (den leider nicht alle haben).

Antwort
von melodramatic5, 94

Ja, sie sind viel zu klein. Auch für einen einzelnen Fisch. Stell dir mal vor du könntest dich nur in einem Schaufenster von 3qm Bewegen.

Außerdem gibt es dort drinnen oft nicht genug Sauerstoff.

Antwort
von oxygenium, 63

die kriegen ja ein Trauma und dann noch im Alleingang.

Für mich ein absolutes "No go!"

Antwort
von Peter42, 63

eindeutig ja - aber nicht wegen "rund", sondern wegen "viel zu klein".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community